Ärger über mich selbst beim Sommerfestival der Kulturen? Wer sich nur für das Festival interessiert, darf gerne den ersten Abschnitt überspringen, da geht es um meine eigene Unzulänglichkeit und das Arbeiten auf dem Sommerfestival der Kulturen. Danach geht es aber hier (Sprungmarke, wer den ersten Absatz nicht lesen mag) weiter, wie immer mit Musik und Essen – und der SWR-Festivalparty, also lasst euch nicht abschrecken, ok?

Ich als Standleiter auf dem Sommerfestival der Kulturen 2013 in Stuttgart

Ja, ganz bewusst geht die Überschrift mit „Ich“ los – denn das Folgende beschreibt erst Mal, was meine Probleme waren – und wie diese durch andere kompensiert wurden. Nein, kein Psychokram, keine Sorge 😉

Was war los: Die Pavillions haben eine neue Einrichtung, sind also anders innen aufgebaut, wie die letzten Jahre. Und ihr wisst vielleicht, dass ich manchmal ein wenig unflexibel bin (wenn auch eher selten). Die letzten drei Tage war ich an einem Bierwagen zum Arbeiten und habe gar nicht daran gedacht, mir einen Eindruck von dem neuen Inneren inkl. der Aufteilung zu machen. Nachts war ich zwar unten am Brunnen Pavillion für nen Absacker, aber der hat nach hinten raus Lagerfläche ohne Ende, während meiner direkt an das Rathaus grenzt.

Konkretes Problem: Wohin mit den leeren Behältern der Gläser, wohin mit den Ersatz-Weizenfässern (50 l), wohin mit den ganzen Containern für Softdrinks und Kisten der Flaschen? Klar, wir haben das im Laufe der Zeit gelöst – und ich denke, die Aufteilung, die wir intern vorgenommen haben, war dann sehr brauchbar (also dass nix unnötig im Weg rum stand), das hat aber lange gedauert. An der Stelle bin ich insbesondere Anke, die zusammen mit mir die Verantwortung für den Pavillion das Wochenende trägt)  für ihre pragmatische Herangehensweise dankbar, die immer wieder direkt hinlangte und vehement die Öffnung des Standes forderte, während ich noch ein wenig dem Perfektionismus (der mir sonst gar nicht eigen ist) verhang und eine „noch“ bessere Verräumung von nicht unmittelbar benötigten Zeugs anstrebte. Danke, meine Liebe! Und es war einiges los im Laufe des Abends:

Blick in den Pavillion am Rathaus am Abend

Ganz schön viel Menschen, die sich auf dieser Fläche organisieren müssen, oder?

Jetzt genug gebruddelt, ihr seht, das betrifft nicht das Forum oder das Festivals, sondern meine manchmal langsame Art, mich anzupassen. Gelöst haben wir alle Probleme einwandfrei, denke ich – da muss aber auch jemand von außen drauf schauen. Ein paar kleine Lessions learned für das kommende Jahr haben wir auf alle Fälle.

Die immer wieder neu gemischten Teams bei uns im Stand waren absolut klasse, ganz viele „Neue“ dabei, die trotzdem intuitiv ihren Platz gefunden haben – also beispielsweise neben der Pfandkasse immer wenn kurz Luft war, einfach die Ausgabe unterstützt haben (very much thanks, liebe Erika!) und der Spüler dann, wenn er sah, dass sie an der Bestellung fest hängt, kurz das Pfand ausgegeben hat. Jungs und Mädels – so ist mir das eine Freude und ich freue mich auf den heutigen fünften Festivaltag!

Dass das ganze nicht nur im Pavillion, sondern auch im Bierwagen, für den Lars und Nadine sich verantwortlich zeigten, gut lief, könnt ihr hier sehen:

Bild vom Bierwagen (4)

Schön zu sehen, dass Ansagen klar, laut und deutlich sein müssen – hier Steffi in Action

Anzeige:

Abschließend bleibt an der Stelle zu sagen: Die Stuttgart Connection ist ein toller Haufen Menschen, die immer wieder gerne ehrenamtlich anpacken – vielleicht hast ja auch DU Lust, bei einem unserer Projekte mal dabei zu sein? Außer für das eine konkrete Projekt, für das Du Dich meldest, gehst Du keine weiteren Verpflichtungen ein (außer Du wirst Vereinsmitglied, was uns sehr freuen würde, dann käme noch die Zahlung des moderaten Jahresbeitrages von 36 EUR als „Verpflichtung“).

Die Musik am Freitag des Sommerfestivals der Kulturen 2013 in Stuttgart

Hammergeile Stimmung war das gestern wieder auf dem Stuttgarter Marktplatz. Knallvoll war es, die Menschen sassen auch um 22 Uhr noch im Freßgässle auf der Treppe – und das ist verdammt weit weg von der Bühne:

 

Foto von neben der Bühne Richtung Fressgässle

Ok, etwas erschwerte Fotobedingungen – gut 100 m bei Nacht von Bühne zum Fressgässle mit Konzertgästen!

Zu dieser Zeit spielten BaBa ZuLa (Türkei; Psychedelic-Rock und Oriental Dub) und brachten die Stimmung auf dem Stuttgarter Marktplatz zum Kochen. Brechend voll war es, wie man an dem Bild oben ja gut sehen kann, und auch mir hat die Band gut gefallen, schade, dass ich um 22 Uhr los musste zur SWR-Festival Party (s. unten).

BaBa ZuLa aus der Türkei beim Sommerfestival der Kulturen 2013 in Stuttgart

BaBa ZuLa aus der Türkei beim Sommerfestival der Kulturen 2013 in Stuttgart

Danke an das Deutsch-Türkische Forum Stuttgart e.V. für die Präsentation dieser tollen Band BaBa ZuLa!

Anzeige:

BaBa ZuLa konnte aber auch auf eine bereits tolle Stimmung zurückgreifen, die die vorher spielende Band Toni Kitanovski & Cherkezi Orchestra (Mazedonien; Balkan Brass meets Jazz’n’Blues) vorbereitet hat – auch die Musik brachte den Marktplatz zum Beben – sorry an all diejenigen, die diesen Auftritt verpasst haben!

Toni Kitanovski & Cherkezi Orchestra aus Mazedonien auf dem Sommerfestival der Kulturen 2013 in Stuttgart

Toni Kitanovski & Cherkezi Orchestra aus Mazedonien auf dem Sommerfestival der Kulturen 2013 in Stuttgart

Am heutigen Samstag beim Festival der Kulturen geht es bereits um 16.30 Uhr mit Tarantulaluna (Süditalien; Mediterrane Lieder und Rhythmen) los. Ab 18.00 Uhr heizen dann La Caravane Passe (Frankreich; Wildes Gypsy-Rock-Cabaret aus Paris) weiter ein bis dann um 20.30 die musikalische Weltreise mit Tokame (Karibische Funky Music – Salsa, Son & Cuban Power) euch durch den restlichen Abend bringt. Das ausführliche Programm für Samstag findet ihr beim Forum der Kulturen.

Die SWR-Festival Party zum Sommerfestival der Kulturen 2013 in Stuttgart

Seit letzten Jahr gibt es im Anschluss an die Auftritte der Künstler auf dem Markplatz auch eine Verlängerung des Sommerfestivals der Kulturen im Club Universum am Charlottenplatz. DJ Kemal Goga (ein sehr sympatischer udn offener Mensch) vom SWR sorgte hier für gute Stimmung – und trotz dass nur lediglich rund 100 Personen den Weg hierher gefunden haben (was ich mal auf das tolle Wetter schiebe), war die Tanzfläche voll und eine  tolle Stimmung herrschte.

Um das Forum zu entlasten, haben wir vom Förderverein des Forums der Kulturen Stuttgart e.V. kurzerhad zugesagt, uns um die Kasse und den Einlass zu kümmern, so dass die Mitarbeiter des Forums sich auf ihre anderen Aufgaben konzentrieren konnten. Ein herzliches Danke hier meine Mitstreiter Ricardo, Sirin, Silvia

Fördervereinsmitglieder bei der „Arbeit“ – (v.l.n.r.) Ricardo, Sirin und Silvia

und die nicht auf dem Bild befindlichen Stefan und Malena! Ebenfalls einen herzlichen Dank an den überaus sympathischen Türsteher, der vom Uni gestellt wurde!

Die Party ging bis kurz nach 3 Uhr – könnt mir glauben, ich habe ab 4 Uhr gut geschlafen 😉

Das Essen auf dem Sommerfestival der Kulturen 2013 am Freitag

Ich weiss ja, dass einige von euch vor allem interessiert, was es zu essen so gab, daher sollt ihr natürlich auch nicht missen, was ich dort vertilgt habe. Wie immer war ich versucht, etwas zu essen, was ich zumindest dieses Jahr noch nicht hatte. Und so kam mein erstes Gericht am Freitag aus Eritrea von der Vereinigten Eritreischen Gesellschaft Stuttgart e.V. – und ich hatte wieder mal einen gemischten Teller mit Timtimo, Alicha und Zigni:

Gemischter eritreischer Teller

gemischter Teller aus eritreischen Spezialitäten

Gegen später konnte ich dann zwischen Ende meiner Schicht am Stand und der Festivalparty noch schnell einen weiteren Happen essen – und wieder zog es mich nach Afrika, um die Speisen von Tongona Afrika e.V. (? Stand so auf dem Schild) zu testen, hier ein afrikanisches Gulasch (Ngombe ya Soce):

Afrikanisches Gulasch auf dem Sommerfestival der Kulturen 2013 in Stuttgart

Afrikanisches Gulasch

Auch das war sehr lecker!

Fazit vom Freitag beim Sommerfestival der Kulturen 2013 Stuttgart

Ich war entspannter als letztes Jahr und trotzdem gestresst. Oder wirkte zumindest entspannter, wie mir Anke sagte – danke! Auf dem Marktplatz in Stuttgart brodelte es auf alle Fälle bei sommerlichen Temperaturen und Bands, die die Zuschauer begeistert haben – und das ganze für lau (also für die Gäste für lau…).

Bezüglich meiner Standorganisation hab ich bereits angefangen Notizen für ein Lessions learned zu machen, das wir also auch immer besser werden 😉 Und jetzt freue ich mich schon sehr auf den heutigen Samstag.

Und noch was privates: Wer mich besuchen möchte, ich bin am Pavillion direkt am Rathaus am entfernten Ende von der Bühne aus gesehen. Wundert euch aber nicht, wenn ich keine Zeit habe, ein paar Worte mit euch zu wechseln, teilweise bin ich sehr eingespannt. Nehmt mir das nicht krumm, ja?

Ein paar Fakten:

Zeitraum: 16.07. – 21.07.2103

Ort: Stuttgarter Marktplatz

Veranstalter: Forum der Kulturen Stuttgart e.V.

Mithilfe: Wendet euch an Elene

Essen: In rauen Mengen aus aller Herren Länder

Bierpreis: Faire 3,00 EUR für ne echte Halbe! (+2 EUR Pfand)

Wein? 2,50 EUR

Anzahl der Kulturvereinen, die gleichzeitig euch ihr landestypisches Essen anbieten: 27! (Und die rotieren teilweise, weil mehr Vereine da sein wollen, als Pavillions möglich sind).

Zum Schluss noch ein wenig Werbung von Amazon, bin gespannt, was als “optimiert” hier angezeigt wird bei diesem Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: