Sonnenuntergang im Freizeitpark am Scharmützelsee

Bin ich jetzt Läufer? Und was sonst so passiert in meinem Leben…

Letzten Sonntag hat mich der Rappel gepackt. Schon am Donnerstag und Freitag war ich eine große Runde spazieren, Sonntag kam ich dann auf die Idee, zwischendrin einige Joggingeinlagen einzulegen.

Das ging dann erstaunlich gut, auch wenn schnell ein Knie ein wenig muckte. Aber gut. Und dann hab ich den Drive, den ich in diesem Moment hatte, genutzt und mir Rat geholt bezüglich Laufschuhe… Und dann am Dienstag auch gekauft.

Meine neuen teuren Laufschuhe...

Meine neuen teuren Laufschuhe…

Natürlich habe ich mich dazu beraten lassen, das Heart and Sole in Stuttgart wurde mir dafür empfohlen – und ich denke, die Beratung inklusive Laufanalyse war auch gut. Nur der Preis der Schuhe, der hat mich danach etwas geärgert – 140 EUR und die Aussage, dass alle brauchbaren Laufschuhe so in der Klasse liegen würden. Auf dem Heimweg gegoogled: Knapp über 75 EUR für das Modell in der Größe und Farbe… gerne bezahle ich ja für eine gute Beratung etwas mehr, aber der Aufschlag war dann ein wenig heftig.

Mittwochmorgen habe ich dann die Schuhe gleich mal eingelaufen…

Verrückt, oder? Ich will jetzt versuchen, immer wieder im Wechsel zum flotten Spaziergang auch Laufeinlagen einzustreuen.

Und ich schrieb ja im Titel „und was sonst so passiert in meinem Leben…“ <- da brauchst Du jetzt nichts „Besonderes“ erwarten, aber hier im Blog soll es künftig wieder persönlicher zugehen.

Das vergangene Wochenende habe ich in Brandenburg verbracht. Denn am Scharmützelsee hat Synke, eine liebe Reisebloggerfreundin, ihren runden Geburtstag gefeiert. Und da das etwas weit ist und ihre Gäste teilweise auch sehr weit herkommen, hat sie ein Ferienhäuschen für 6 Personen gemietet im Ferienpark dort. Ich muss sagen, das war eine tolle Idee und auch wenn die An-/Abreise echt weit war: Es war ein tolles Wochenende bei dem ich viel sympathische Menschen kennenlernen durfte. Und das Wetter, das war ja bombastisch!

Als ich entdeckt habe, dass es auch eine Schifffahrt über den Scharmützelsee gibt, musste ich mich leider für eine Weile von den anderen abseilen, denn eine Schifffahrt lasse ich mir ja natürlich nie entgehen.

Blauer Himmel am Scharmützelsee

Blauer Himmel am Scharmützelsee

Was ich noch nicht wusste, als ich die Tour gestartet habe: Ich sollte bei den 30 Minuten Pause im Hafen von Bad Saarow nach Ewigkeiten endlich mal wieder eine Soljanka essen können :)

Soljanka im Biergarten in Bad Saarow

Soljanka im Biergarten in Bad Saarow

War gar ned mal so schlecht im Biergarten, wenn auch ohne Saure Sahne und Zitrone…

Zurück im Ferienhaus waren dann die meisten Tagesgäste auch angekommen und ich kam zu vielen schönen Unterhaltungen. Zwischendurch habe ich mich dann aber nochmal weggestohlen, denn bei der Anreise hatte ich gesehen, dass es ein Lokal in Wendisch-Rietz gibt (den Messingkrug), der Burger mit selbst gebacknenen Burgern und frisch gewolften Fleisch anbietet. Auch da – wer mich kennt, der/die weiss, dass ich da unmöglich NICHT hingehen kann, trotz des leckeren (!) veganen Büffets bei Synkes Geburtstagsfeier.

Auf dem Weg ins Restaurant, über das ich euch auf dem Testblog bestimmt mal noch berichten werde, lief auch diesem tollen Sonnenuntergang entgegen…

Sonnenuntergang im Freizeitpark am Scharmützelsee

Sonnenuntergang im Freizeitpark am Scharmützelsee

Herrlich, oder?

Heute war dann großer Reisetag, doch erst gab es Frühstück und ich sass dabei noch ein wenig in der Sonne und habe etwas Werbung gemacht für die Veranstaltung eines Freundes, das Keep it Sucuk Festival! Ich liebe ja diese lecker gewürzte türkische Wurst…

Ich im "Keep it Sucuk" Shirt

Ich im „Keep it Sucuk“ Shirt

Danke an Alper übrigens, der mir das Shirt geschenkt hat ;)

Für die Rückfahrt habe ich etwas Luft eingeplant und sass deswegen leider sehr lange etwas gelangweilt am Bahnhof Südkreuz rum.. Aufgrund mehrerer Dinge, die im Laufe der Zugfahrt zusammenkommen sollten, bin ich dann auch erst um 19:38 Uhr mit +30 Minuten in Stuttgart angekommen. Und nach dem Auspacken auch direkt hier an den Rechner, diesen Beitrag runterzuschreiben.

Kommendes Wochenende geht es übrigens nach Hannover, das Maritim Airport Hotel Hannover kennenzulernen. Auch eine Einladung, auf die ich mich schon sehr freue!

Gute Idee oder doofe Idee, hier wieder mehr privates zu veröffentlichen? was meinst Du?

Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen oder Restaurantbesuchen dabei sein? Mehr über mich erfahren, mich fast live im Leben begleiten? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Auf Instagram sogar oft tatsächlich live mit den Instastories. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch! Und einen Freßaccount habe ich auch bei Instagram, hier geht’s lang. Nur Essensbilder…

Und wenn Du mir nun auch was Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!


Anzeigen:

Das nächste Buch, das ich lesen werde:

Jan Schust: „Jetzt zum eigenen Einkommen im Internet: Grundlagen, Methoden und Expertentipps – Affiliate Marketing




Hubert Mayer vom Reiseblog travellerblog.eu in Bremerhaven auf der FMS Gera

Neues von mir…

Hier im Blog ist es ja immer noch recht ruhig. Wenn alles klappt, ändert sich das aber bald. Ein Teil des Wahnsinns ist schon erledigt. Und ich bin dabei alle Websites auf neue Themes umzustellen, damit sie etwas moderner und hübscher rüber kommen.

Diese Seite soll künftig mehr private Inhalte bekommen, kurze Ankündigungen für meine Reisen vielleicht, berichte über Veranstaltungen und Barcamps, Konzerte oder ähnliches. Einfach ein ganz klassischer alter Blog, wie es sie früher einmal gab.

Arbeiten an meinen Websites

Die ersten Umstellungen sind auch gemacht. Dieser Blog hat bereits ein neues Theme, ganz klassisches Blogtheme. Die Ladezeit scheint es schon mal extrem zu danken :)

Aber auch der Testblog hat schon ein neues Gewand bekommen, mein Reiseblog zu Kurzreisen und Genußreisen wird bald folgen (und dem Testblog sehr ähneln, zumindest Stand heute).

Wie gefallen euch den die neuen Aufmachungen dieses Blogs und des Testblogs (geht lieber nicht drauf, wenn ihr gerade hungrig seid…)? Und wenn ihr Fehler findet, sagt gerne Bescheid!

Oft sind es die Kleinigkeiten, die sich dabei als Zeitfresser herausstellen. Das Optimieren nach dem großen Ganzen. Und ja, alles ist noch nicht fertig, aber ich wollte mich nicht noch länger abhalten lassen. Ganz im Sinne eines Podcasts, den ich gerne höre: „MACH ES einfach und mach es EINFACH“ von Ben Quattara. Denn das ist etwas, was ich zu wenig tue: Ins Handeln kommen. Über Dinge nachdenken, planen, sie ausmalen – das kann ich gut. Doch dann zögere ich oft oder lasse mich von anderen Dingen ablenken. Das möchte ich ändern. Und das tut man doch am besten, indem man es öffentlich macht, oder?

Dazu passt auch ganz gut: Weiterlesen

Rathaus am Stadtmarkt Wolfenbüttel

Reisebloggercamp 2018 in der tollen Fachwerkstadt Wolfenbüttel

Wolfenbüttel? Wo liegt das denn, fragst Dich vielleicht. Und nein, es ist auch nicht Wolfsburg. Und was ist ein Reisebloggercamp? Oder ein Barcamp überhaupt?

Schöne Zeichnung eines lieben Freundes von mir, der auch einen Wanderblog hat

Schöne Zeichnung eines lieben Freundes von mir, der auch einen Wanderblog hat

Erklärt habe ich das übrigens hier, was ein Barcamp ist.

Fangen wir mit dem einfachen Teil an – Wolfenbüttel liegt in Niedersachsen in der Nähe von Braunschweig! Es ist eine der 17 „about cities“ von Niedersachen, kleine schöne Städte, die sich zur gemeinsamen Vermarktung zusammengeschlossen haben. Weiterlesen

Mein 9. Barcamp Stuttgart: Video, Podcast, ein altes Buch und Freunde wieder sehen, neue Bekanntschaften #bcs10

Das 10. Barcamp in Stuttgart war mein 9. Zum 1. hat mich Jan zwar eingeladen, aber ich vehement mich geweigert wegen meiner Fernuni Klausuren. Was ich verpasst haben sollte, das lernte ich dann auf dem #bcs2. Doch genug der Vergangenheit, es wird Zeit, mit diesem Jubiläumsbarcamp in Stuttgart wieder an alte Traditionen anzuknüpfen, die ich zu lange hab schleifen lassen (wie auch diese Website): Einen Blogartikel zum Barcamp.

Was war denn nun das 10. Stuttgarter Barcamp für mich?

Jan Theofel eröffnet das Jubiläums Barcamp in Stuttgart 2017: Danke an die Sponsoren, links im Bild!

Jan Theofel eröffnet das Jubiläums Barcamp in Stuttgart 2017: Danke an die Sponsoren, links im Bild!

Vor allem ein Wiedersehen mit alten Freunden, manche davon sehe ich nur 1-2 Mal im Jahr, andere öfter. Und dieses Jahr hat mich der Barcamp Spirit seit langem auch wieder voll in den Bann gezogen und ich habe das gemacht, in dem ich neben meinem Reiseblog gut bin: Mich mit neuen Menschen vernetzt. Waren es auf den letzten Barcamps immer nur 1-5 neue Personen, die ich kennengelernt habe, waren es dieses Jahr bestimmt 10 oder mehr. Und das ist neben dem wahnsinnigen Input, den ein Barcamp bietet, einer der verdammt guten Gründe, auf ein Barcamp zu gehen! Weiterlesen