Hubert Mayer beim Wild zubereiten mit Franz Josef Ikenmeyer im Höxter Land

Hubert Mayer – Der Blogger

Seit Ende 2009 blogge ich mit Leidenschaft! Alles angefangen hat das mit einer Schulung von Bernhard Jodeleit, der uns, der heute nicht mehr existenten Stuttgart-Connection e. V., WordPress näher brachte. Schnell entstand danach dieser Blog hier, die Domain hatte ich seit Jahren.

Schon immer war Hubert-Mayer.de ein „Gemischtwarenblog“. Barcamps, Reisen, Restaurants und andere Bestandteile meines Lebens wurden wild durcheinander verbloggt.

Dann erfolgte 2012 die erste Abspaltung: hubert-testet.de sollte alle Tests vereinigen – ursprünglich war da auch viel Technik geplant, heute ist das ein fast reiner Fressblog, in dem ich vor allem diverse Restaurants überall in der Welt und Lieferservices in Stuttgart vorstelle.

2013 kam dann meine – in normalen Zeiten – Hauptbeschäftigung im Blogbereich hinzu: Der travellerblog.eu, der Reiseblog für Kurzurlaube und Genussreisen! Für diesen habe ich meine Arbeitszeit im Hauptberuf reduziert und bin zahlreiche Stunden unterwegs. Unterwegs, spannende Orte kennenzulernen und Geschichten daraus zu entwickeln.

Unterwegs auf Wanderungen in der Natur, sowohl kürzere Rundwanderwege als auch längere Streckenwanderungen wie den Lechweg oder den Schluchtensteig. Aber auch in angrenzenden Ländern und Herzensländern wie Schottland bin ich gerne unterwegs. Oder in Gegenden, die man vielleicht nicht im ersten Moment auf dem Schirm hat. Und nehme dabei viele Herausforderungen an.

Hubert Mayer om Flugzeug in Churfranken
Mit Andre auf Bloggerreise in Churfranken im Viersitzer – up in the air

Was mir hierbei besonders wichtig ist: offen und ehrliche Berichte mit zahlreichen Bildern, damit sich meine Leser:innen einen eigenen Eindruck von den Orten machen können.

Offenlegungen
Meist bewege ich beim Bloggen auf journalistischen Pfaden, manchmal darf ich dabei aber auch etwas Geld verdienen – dann ist jedoch PR Arbeit und selbstverständlich entsprechend gekennzeichnet in den Blogs.

Das betrifft dann sowohl die direkt sichtbare Auszeichnung mit „Werbung“ oder „Anzeige“ als auch die technische Kennzeichnung von Links mit „sponsored“ bzw. früher „nofollow“.

Grundsätzlich gibt es im travellerblog.eu und auf hubert-testet.de zudem eine Box mit einer Offenlegung, in der zusätzlich gekennzeichnet ist, wenn ich auf einer Pressereise war oder eine Leistung anderer Art erhalten habe, da mir Transparenz sehr wichtig ist.

Ab und an schreibe ich auch ein wenig in fremden Blogs, sei es bei meinem Arbeitgeber (dort vor allem im internen Kulturblog), oder auch ganz früher beispielsweise bei rechtambild.de oder auch unseren früheren gemeinsamen Blog schnitzelfans.de. Das wichtigste wird aber die Arbeit im, am und für den Reiseblog sein.

Hubert Mayer bei der Blogarbeit (hier: Schifffahrt bei Bingen swingt)
Bei der Blogarbeit (hier: Schifffahrt bei Bingen swingt)

Heute gibt es auf dieser Website einen Blog, wie es klassischer nicht sein könnte: Ein Web-Log, mein persönliches Tagebuch, an dem jede Woche berichte, was ich Woche für Woche so erlebe. Persönliches, teilweise sogar privates. Wichtig ist, dass ich mir des Unterschiedes bewusst bin und die Beiträge dort auch bewusst so veröffentliche.

Bloggen bereitet mir große Freude und immer wieder überlege ich sogar, ob ich hier auf der Seite nicht noch mehr bloggen soll. Über all die Aufreger des Lebens. Die spannenden Erlebnisse, die unschönen Erlebnisse, die Gedanken, die mir durch den Kopf gehen, die Fragen, die ich habe…

Und auch meine Seite pressewahnsinn.de überlege ich mir mal wieder aufleben zu lassen. Zeigen, was für ein Unfug teilweise berichtet wird von den „traditionellen Medien“ und anderen neueren…

Und um die Brücke auch noch mal zum Bereich „Hubert Mayer – Netzwerker“ zu schlagen: Viel über das Bloggen lerne ich auch weiterhin beim Austausch mit anderen Bloggern, egal ob auf den Reisebloggerbarcamps, anderen Barcamps, dem monatlichen online Fachaustausch unter Reisebloggern und anderen Bloggertreffen.

Scroll to Top