Herrlicher Stress auf dem Sommerfestival der Kulturen 2013 in Stuttgart? Was das heissen soll? Nun, das ist einfach: Stress, weil Hölle viel zu tun war in den Getränkeständen, herrlich, weil das heißt, dass unheimlich viele Gäste da waren und sich an dem genialen Festival auf dem Stuttgarter Marktplatz erfreut haben. Ein kleinen Nachteil hatte das allerdings für mich am Mittwoch und damit dem 2. Tag des Sommerfestivals der Kulturen für mich:

Live Bands auf der Bühne beim Sommerfestival der Kulturen am Mittwoch

Heute fange ich mal mit den Bands an: Los ging es sehr verspätet (da deren Tourbus leider nicht fahren und lieber repariert werden wollte) mit Iva Nova. Ich war zwar rechtzeitig zum planmäßigen Beginn des Konzertes da (ja, es beginnt sowieso meist alles ein paar Minuten später, alles  entspannt auf dem Festival der Kulturen) – aber ab 18 Uhr hatte ich Dienst am Bierzapf. Und das Konzert von Iva Nova begann leider deutlich später. Normal kein Problem, kurz Bescheid sagen, Kamera schnappen und los, ein paar Bilder machen. Pustekuchen gestern: Es war die Hölle los und den Bierwagen 5 (beim Spielwaren Kurtz) auch nur ein paar Minuten im Stich zu lassen, war nicht drin.

Und das fand ich sehr schade, denn das heißt, ich habe euch leider kein Bild von diesem tollen Auftritt, dessen Klänge uns im Wagen immer wieder mit der Musik mitwippen liessen. Hammergeile Mädelstruppe aus St. Petersburg – ich muss unbedingt schauen, dass ich da mal noch so auf ein Konzert kann.

Später ging es weiter mit Manu Dibango & The Soul Makossa Gang aus Kamerun – WAHNSINN! Über 70 Jahre alt, aber fit wie ein ganz junger. Hier hatte ich Glück und gerade Pause zwischen meinen Schichten, allerdings war das Bilder machen auch hier unter erschwerten Bedingungen – der Platz vor der Bühne war brechend voll, was das Form der Kulturen als Veranstalter und auch uns ehrenamtliche natürlich mächtig freut. Die Künstler natürlich sowieso!

Manu Dibango & The Soul Makossa Gang beim Sommerfestival der Kulturen 2013

Manu Dibango & The Soul Makossa Gang beim Sommerfestival der Kulturen 2013

Tolle Stimmung war auf dem Platz – und vielleicht gerade deshalb war es dann doch möglich, mich zwischen die Massen zu schieben und schnell Bilder zu machen (nur muss ich das leider noch üben..). Danke an all die entspannten Gäste des Festes, die mich ohne zu murren vorbei gelassen  und mich kurz vor ihrer Nase ein wenig knipsen lassen haben.

Heute am Donnerstag erwarten euch auf dem Sommerfestival der Kulturen 2013 in Stuttgart auf dem Marktplatz um 17.30 Uhr Indigo Masala (interkulturelles Quartett) und dann um 20.00 Uhr Watcha Clan aus Frankreich. Ausführliche Infos zu den Bands gibt es auf der Unterseite für Donnerstag beim Forum der Kulturen e.V. Das Programm des Festivals der ganzen Woche könnt ihr entweder bei  mir hier im Blog oder direkt beim Forum der Kulturen einsehen.

Anzeige:

Arbeiten auf dem Sommerfestival der Kulturen 2013

Gleich vorweg – nach wie vor können zusätzliche Helfer nicht schaden – für Freitag bis Sonntag gerne bei der Stuttgart Connection am Stand oder auch alle Tage, dann meldet euch bitte noch bei Elene vom Forum der Kulturen. Wenn auch manchmal harte Arbeit, die Erfahrungen, die ihr dort macht, sind unbezahlbar. Ihr lernt tolle Menschen kennen, die ebenso wie ihr ehrenamtlich mithelfen, ein kostenfreies Festival inmitten der Stuttgarter Innenstadt gelingen zu lassen, und das ganze wird euch versüsst mit einem Essensgutschein pro Schicht und einem Getränk.

Apropos tolle Menschen: Auch gestern waren wieder dufte Menschen bei Kosta

Mein Lieblingsstandleiter Kosta beim Festival der Kulturen  Kosta

Kosta – bei dem ich immer wieder gerne am Stand arbeite!

am Stand arbeiten – viele von vorgestern wieder, aber auch neue, so mein lieber Freund und Reisebuddy Stefan

Stefan beim Arbeiten auf dem Sommerfestival der Kulturen 2013

Mein Buddy Stefan am Bierzapfen auf dem Sommerfestival der Kulturen 2013

 

Aber auch alle anderen waren schwer in Action gestern – wie oben bereits angedeutet, war die Hölle los (die Bilder hier sind in meiner Pause entstanden – Stefan hat gleich mal um ne Stunde verlängert, weil so viel los war..).

Ehrenamtliche Helfer in Stand 5 beim Sommerfestival der Kulturen

Ehrenamtliche Helfer in Stand 5 beim Sommerfestival der Kulturen

Anzeige:

Und auch die Kasse war natürlich mit Ehrenamtlichen besetzt, hier im Vordergrund Mathias:

 

Mathias an der Kasse vom Getränkestand 5 beim Sommerfestival der Kulturen 2013

Mathias an der Kasse vom Getränkestand 5 beim Sommerfestival der Kulturen 2013

Mathias kam wohl genauso wie ich dazu, beim Sommerfestival mitzuhelfen: Ursprünglich über die Stuttgart Connection über einen Wochenendeinsatz und dann von der Stimmung begeistert hängengeblieben und nun auch an weiteren Tagen dabei. Und ja, ihr könnt da auch mithelfen, wenn ihr früh arbeiten müsst am nächsten Tag – dann meldet euch einfach für eine einzelne Schicht über 2-2,5 Stunden ab 16.30, 17 oder 18 Uhr! Dienste am Stand gibt es neben der Kasse: Bier / Alkoholfreies zapfen, Ausgabe und Spülen. Und immer flexibel sein, der Stand ist nur so gut, wie das kurzfristig und -zeitig zusammengewürfelte Team zusammenarbeitet. Knappe Ansagen, schnelle direkte Kommunikation zwischen den Bierzapfern, wer welche lauthals geäußerten Bestellungen gerade macht, dann klappt das vorzüglich und die Wartezeiten halten sich trotz Massenandrangs in Grenzen.

Ein Wort noch an die Gäste: Ja, es kann man ein wenig länger dauern. Genießt die Ruhe, die ihr beim Anstehen habt, schaut einfach dem wilden Treiben auf dem Platz und im Wagen zu und denkt daran, dass alle anderen, die um euch rum stehen, uns genauso wichtig sind! Und wir alle dort ehrenamtlich uns sehr bemühen, euch so schnell als möglich zu bedienen. Und ja, es kann auch mal was schief laufen. Wäre ja langweilig, wenn nicht, oder?

Das Essen auf dem Sommerfestival der Kulturen

Ich war ein wenig spät dran und mein Magen war ein wenig auf Kriegspfad – das hieß für mich gestern, erst einmal etwas „Bewährtes“ zu essen und das war vor meiner Schicht Cevapcici im Fladenbrot vom  – war einfach, aber sehr lecker – nur das Bild machen mit dem Programm „Food“ inmitten der prallen Sonneneinstrahlung kein guter Plan:

Cevapcici im Fladenbrot vom Serbischen humanischen Kulturverein Morava Stuttgart e.V.

Cevapcici im Fladenbrot vom Serbischen humanischen Kulturverein Morava Stuttgart e.V.

In der Pause zwischen meinen Schichten „Bier zapfen“ und Kasse hatte ich dann mehr Zeit und mein Magen war mittlerweile auch beruhigt. Zeit also, mir etwas zu suchen, was ich noch nicht gegessen hatte bislang (oder mich zumindest nicht mehr erinnere). Diesmal gab es Essen aus dem Tibet – ein gemischter Teller mit 3 Momo und 2 Shapale und Salat (regulär 7,50 EUR, als Helferessen umsonst…). Was das ist? Momo sind gedämpfte Teigtaschen, gefüllt entweder mit Hack oder vegetarisch mit Spinat), Shapale sind gebackene Teigtaschen mit Hackfleisch und Zwiebeln gefüllt. Den Salat gab es auf einem extra Teller, hier mal der spannendere Teil:

Momo und Shapale

Momo und Shapale von der Tibet Initiative Stuttgart

Die Sosse könnt ihr euch selber auftun, wenn ihr wollt, die gehört nicht dazu. Ich fand die Momo, also die Teigtaschen links ziemlich lecker, die Shapale ein wenig fad. Schade war nur, dass es drei Fleisch Momos waren, wenigstens eine mit Spinat hätte ich auch gerne probiert. Anbieter des Essens ist die Tibet Initiative Stuttgart.

Abbau des Sommerfestivals der Kulturen 2013 Stuttgart

Jetzt muss ich auch mal wieder meinen Unmut kund tun – wenn auch ein wenig weniger als die letzten Jahre, so musste auch dieses Jahr aufgrund des Marktes, der nicht bereit ist zu weichen, in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ein Großteil des Marktplatzes komplett leer geräumt werden. Das heißt auch, dass heute, gerade wenn ich den Beitrag hier fertig bekomme, fleissige Helfer dabei sind, das, was wir heute Nacht bis gegen 2 Uhr abgebaut haben, wieder aufzubauen. Alle Tische und Bänke, einen Teil der Pavillions der Migrantenvereine, der Technikwagen, das Infozelt – alles muss ebenso weggeräumt werden wie zwei der Bierwägen. Also Wasser- und Bieranschlüsse abmachen, die Wagen komplett leer räumen (ja, 100erte von Gläsern) und zumachen und wegschieben. Das ist eine sehr fordernde Arbeit und nur danke zusätzlicher Ehrenamtlicher möglich.

Dieses Jahr habe ich nur beim Zumachen der Bierwägen mitgeholfen, meinen absoluten Respekt haben aber die Helfer, die den ganzen Marktplatz in dieser Rekordzeit leer geräumt haben! Danke, dass ihr dabei seid!

Beginn des abbaus auf dem Sommerfestival der Kulturen 2013

Nachts gegen 0 Uhr, der Abbau des Sommerfestivals der Kulturen wegen des Wochenmarkts am Donnerstag beginnt…

Ihr kennt Stuttgart? Wochenmarkt? Aber das ist doch donnerstags und samstags, oder? Ja… Freitagnacht also wieder alles abbauen, Sonntagmorgen alles aufbauen. Könnt ihr unseren Frust verstehen?

Fazit vom Mittwoch beim Sommerfestival der Kulturen

Bis auf den Abbaufrust war das wieder ein genialer Festivaltag bei gleisendem Sonnenschein, toller Musik, leckeren kalten Getränken und spannendem vielfältigen Essensmöglichkeiten. Ich freu mich schon sehr auf den heutigen Donnerstag, auch wenn ich zwei Schichten hintereinander habe und möglicherweise nicht dazu komme, Bilder von Indigo Masala zu machen. Heute heißt es von 16.30 bis 19 Uhr Bier zapfen und anschließend noch von 19 – 21.30 Uhr an der Kasse sitzen, beides bei Kosta an Stand 5. Danach freue ich mich auf ein kühles Bier mit meinen Freunden von #SchnitzelS.

Ein paar Fakten:

Zeitraum: 16.07. – 21.07.2103

Ort: Stuttgarter Marktplatz

Veranstalter: Forum der Kulturen Stuttgart e.V.

Mithilfe: Wendet euch an Elene

Essen: In rauen Mengen aus aller Herren Länder

Bierpreis: Faire 3,00 EUR für ne echte Halbe! (+2 EUR Pfand)

Wein? 2,50 EUR

Anzahl der Kulturvereinen, die gleichzeitig euch ihr landestypisches Essen anbieten: 27! (Und die rotieren teilweise, weil mehr Vereine da sein wollen, als Pavillions möglich sind). 

Zum Schluss noch ein wenig Werbung von Amazon, bin gespannt, was als „optimiert“ hier angezeigt wird bei diesem Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: