Fragen ans Finanzamt: Wie werden Blogeinnahmen versteuert?

So, ich habe es getan. Das Finanzamt mal vorab befragt, wie ich denn meine Steuererklärung abgeben darf für 2011 (2012, Danke Lars).  Das erste Jahr mit Blogeinnahmen, wenn auch nur im einstelligen Euro-Bereich, aber das soll ja auch über diverse Blogs ausgebaut werden. Um mir hier mehr Gedanken zu machen – also Geld verdienen mit Blogs – werde ich meinen Winterurlaub nutzen. Und da dann ja hoffentlich dieses Jahr ernsthaftere Einnahmen anfallen, wie ich gleich wissen, wie die richtig zu versteuern sind.

Konkret hatte ich gefragt, wie die Blogeinnahmen versteuert werden:

Ich bin sehr gespannt, wie lange es dauert, bis eine Antwort kommt – und wie diese lauten wird. Ich werde euch informieren…

Oder habt ihr schon gesicherte Kenntnisse? Gewerbe habe ich keines angemeldet (kommt aber wohl auch noch).

Was ich vergessen habe, ist die Frage, wie ein Domainverkauf versteuert werden würde. Vermutlich Einkünfte aus Gewerbebetrieb, oder? Und nein, an Umsatzsteuerfragen und ähnliches möchte ich jetzt noch gar nicht denken, das wird eh noch eine spannende Frage – nehme ich als Nebenerwerb die volle Haftung auf mich und agiere als Einzelfirma (und bleibe dann wohl erst einmal Kleingewerbetreibender) oder gründe ich eine Kapitalgesellschaft (UG haftungsbeschränkt) und habe dann Bilanzierungspflicht und noch viel schlimmer – IHK Pflicht als Kapitalgesellschaft ohne Existenzgründervorteil…?!

Ich bin echt gespannt, ob und was da für eine Auskunft kommt.

Update 05.06.2013:

Keine Antwort auf meine Anfrage, aber der Steuerbescheid für 2012 wurde mir gestern oder vorgestern (war unterwegs) zugestellt. Ohne jegliche Kommentierung zu Einkunftsarten wurden alle Einkünfte aus dem Blog (Amazon, Adsense, Flattr) als Einkünfte aus Gewerbebetrieb gewertet. Und voll versteuert. Gut, dann setze ich für 2013 eben alle Kosten dagegen (Server, Barcamps) und mache ordentlich Verluste. Dann lohnt sich vielleicht auch die Gewerbeanmeldung, zu der mich das Finanzamt aufgefordert hat.

Schade, dass es hier keine ausführliche Stellungnahme gab…

 

Anzeige:


Kommentierte Links: Facebook Abmahnungen für Vorschaubilder, WordPress Themes, Bloggen für Anfänger, Blogger und Geld verdienen in Blogs

Ab diesem Jahr betitel ich die Links der Woche einfach mal anders, denn eigentlich ist es ja egal, aus welcher Woche die stammen, oder? Und durch die Inhalte der einzelnen Beiträge werden die URLs auch weiterhin unique.
Ich kann euch aber versichern, ich habe nette Dinge gefunden- diesmal allerdings sehr stark Bloggerlastig. Los geht es aber mit einem Problem, das die meisten betreffen kann, der Abmahngefahr durch die Vorschaubilder bei Facebook. Dann könnt ihr einfach Coden lernen – egal ob html, Phyton oder JavaScript. Weiter geht es mit einer schönen Übersicht von 50 kostenlosen WordPress Themes – und dann bestimmt das Bloggerleben den Rest: Erst eine Einführung für Neulinge, dann eine Betrachtung des Wesens „Blogger“ und dann noch zwei Möglichkeiten, mit dem eigenen Blog Geld zu verdienen – Google Adsense und das Amazon PartnerNet werden vorgestellt. Weiterlesen

Bloggeburtstag inkl. Verlosung: 2 Jahre hubert-mayer.de als Blog

Wer nur nach der Verlosung sucht – die ist ziemlich weit unten. Der Artikel ist recht lang ;)

Kaum zu glauben. Erst seit zwei Jahren blogge ich. All die Jahre zuvor gab es die Adresse hubert-mayer.de nur als Baustellenseite und die Domain wurde eigentlich nur für meine E-Mailadressen genutzt. Jetzt blicke ich zurück und habe da Gefühl, ich würde schon ewig bloggen. Und es sind tatsächlich nur zwei Jahre. Die meisten Blogger, die ich kenne, haben fünf oder mehr Jahre auf dem Buckel. Ihr habt meinen Heidenrespekt – über all die Jahre sich zu motivieren, immer wieder was zu schreiben. Ich weiss, bei dem einen oder der anderen gab es „gute Zeiten wie schlechte Zeiten“ – also Zeiten, in denen fast nichts mehr gebloggt wurde. Sascha Lobos Aufruf zu mehr Blogs auf der re:publica scheint aber Erfolg zu haben. Weiterlesen