Grünkohl mit Pinkel

KW8/19: netcup und ich werden keine Freunde mehr, schnitzelevents.de, Essen und Kohlwandern

Jetzt weiss ich auch nicht. Schon 2014 habe ich von meinen schlechten Erfahrungen mit netcup berichtet. Jetzt gab es wieder ein sehr günstiges Angebot mit vielen beinhalteten Domains, da dachte ich, gebe ich netcup nochmal eine Chance. Kann sich ja viel ändern in 4-5 Jahren. Vielleicht hätte ich aber auch auf die Kommentare in meinem Blog hören sollen, die auch heute noch immer wieder eintrudeln.

Freitag vor zwei Wochen habe ich einen gesamten Abend damit verbracht, die Website für die Reiseblogger Stuttgart anzufangen. Lange nach Theme gesucht, Datenschutzerklärung und Impressum gebastelt, ewig Farben angepasst – und was passiert dann?

Beim Ändern des Hosting Einstellungen einer anderen Domain in dem Account von Hosting auf Weiterleitung ploppt ein Warnfenster hoch:

Warnhinweis "Plesk" bei netcup

Warnhinweis „Plesk“ bei netcup

Würde von euch jemand vermuten, dass das heißt, dass sich eine WordPress Installation entsorgt, die auf einer anderen Domain im selben Paket liegt?

Des Rätsels Lösung soll sein:

„Wenn Sie den Hosting-Typ einer Domain in Plesk verändern so werden alle zu der
Domain gehörenden Daten gelöscht. Wenn sich zwei Domains ein Stammverzeichnis
teilen so werden somit auch die Daten der eigentlich unbeteiligten Domain
entfernt. Dies ist leider eine Eigenart von Plesk. Sie wurden jedoch darüber
informiert und mussten der Löschung explizit zustimmen.“

Jetzt weiss ich auch nicht. Ob der durchschnittliche Nutzer auf so eine Idee kommen soll? Ich zweifle stark daran. Da es sich dabei jedoch um einen Fehler von mir handle, sei es nicht möglich, ein kostenloses Backup bzw. Rückspielen desselben anzubieten…

Also die Arbeit eines Abends für die Katz. Wenigstens habe ich daraus gelernt und erst einmal für alle Domains, die nicht weitergeleitet werden sollen (meist mit Bindestrich auf ohne oder andersrum) ein manuelles Stammverzeichnis angelegt… Das war dann mein Montagabend.

Dienstagabend dann nach diversen anderen Verwaltungsangelegenheiten Zuhause die Seite schnitzelevents.de zumindest soweit weiter gebastelt und Redakteure angelegt, dass wir unsere Schnitzelevents vom #SchnitzelS und vom #Auswärtsschnitzel darauf verwalten können. Und endlich mal einen Amazon S3 Account angelegt für die Backups. Wobei ich nach wie vor keinen Plan habe, wie das mit der Abrechnung nach dem kostenlosen Jahr funktioniert, weil mir die Begrifflichkeiten nichts sagen und ich mir nichts drunter vorstellen kann. Also jetzt am Dienstagabend, wo ich diese Zeilen vorschreibe. Donnerstag könnte das eventuell mir jemand erklären.

Mittwoch dann wieder lecker Maultaschen in Leonberg im Sacher gefuttert und die guten alten Jungs wieder gesehen.

Donnerstag war es endlich wieder soweit – das #SchnitzelS stand an. Dieses Mal in der „Zur Traube“ in Berg (Stuttgart), ganz nett dort, toller Service, die Kässpätzle hätten aber mehr Käse vertragen. Die ich natürlich zu meinem Cordon Bleu dazu genommen habe.

Schnitzel in der Zur Traube

Schnitzel in der Zur Traube

Bericht folgt wie üblich bald auf hubert-testet.de – denn Freitagmorgen bin ich schon im Zug auf dem Weg in den Norden gewesen. Zufällig dabei noch den Lakritzplaneten im Zug getroffen – gleich mal auf Currywurst und Bier ausgedehnt.

Zum Frühstück:

Currywurst und Bier -Pommes gab es mangels Kühlung nicht zum Frühstück ;)

Currywurst und Bier -Pommes gab es mangels Kühlung nicht zum Frühstück ;)

In Hannover bin ich dann spontan ins Hugo’s eingekehrt, da Wiener Schnitzel auf der Mittagskarte stand. Das war ned schlecht!

Wiener Schnitzel von der Mittagskarte im Hugo's Hannover

Wiener Schnitzel von der Mittagskarte im Hugo’s Hannover

Kohlwandern stand auf dem Plan bei Matze und Tanja, nachdem wir schon einen gemütlichen Freitagabend bei denen verbracht haben. Und was soll ich sagen: Es war wieder großartig! Und was für ein Sonnenuntergang.

Sonnenuntergang in Niedersachsen beim Kohlwandern

Sonnenuntergang in Niedersachsen beim Kohlwandern

Und lecker Grünkohl ;)

Grünkohl mit Pinkel

Grünkohl mit Pinkel

Früher hätte ich den ja nicht gegessen, heute liebe ich Grünkohl und Pinkel!

Also am Samstag. Sonntag dann wieder herrlich geschlafen, bis ich zum Frühstück geweckt wurde und dann ganz entspannt am Tisch gesessen. Der Rest vom Tag dann eben im Zug verbracht. Mit Podcasts auf den Ohren und mich auf Nic gefreut Zuhause…

Und was ist kommende Woche so geplant?

Montag treffe ich mich wieder mit meinen beiden Reiseblogger Stuttgart Buddies Jan und Andre, wieder mal im Ulmers – müssen wir ja nutzen, solange der offen hat. Eigentlich wollte ich mit den beiden über die Website und die Gestaltung reden, aber das wird wohl nichts, da ich einfach keine Zeit mehr hatte, die Seite nochmals aufzusetzen :(

Der Dienstag ist als Schreibtag momentan unverplant, aber vielleicht hat da auch mein Schatz Zeit, nachdem wir uns ja diese Woche kaum gesehen haben…

Mittwoch bin nach Jahren mal wieder im Mercedes-Benz-Museum zur 85. Social Media Night, da es mit Andreas Dittes („“Recruiting Innovation“) einen Referenten gibt, den ich schon ewig nimmer getroffen habe und mit Dr. Carsten Ulbricht („Rechtsupdate 1. Halbjahr 2019“) einen weiteren großartigen Referenten mit für mich wichtigen Themen.

Donnerstag bin ich dann zu einer spannenden Veranstaltung ins Rathaus eingeladen über meinen lieben Freund aus Stuttgart Connection Zeiten, Lars Becker: „Reflektor 2019 | „Irgendwie Anders – Du musst Dein Anders Sein leben““ nennt sich der Abend. Einlass nur auf Einladung und es heißt dazu: „Wir würdigen Sie mit dieser Einladung nicht aufgrund Ihrer bisherigen Taten, sondern aufgrund Ihrer Individualität, daher ist diese Einladung ist nicht übertragbar.“ – Ich bin sehr gespannt.

Und dann? Dann steht ein unverplantes Wochenende mir bevor, ich hoffe, komplett mit Nic. Vielleicht ein klein wenig arbeiten dazwischen, aber nur ein klein wenig…

Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen oder Restaurantbesuchen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Auf Instagram sogar oft tatsächlich live mit den Instastories. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch! Und einen Freßaccount habe ich auch bei Instagram, hier geht’s lang. Nur Essensbilder…

Und wenn Du mir nun auch was Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!


Anzeigen:

Ich bin ja echt Fan von Amazon Prime. Meist keine Versandkosten, ordentliche Serien- und Filmauswahl (mein Netflixersatz) und Amazon Music als Ergänzung.




Hubert Mayer

Jahrgang 73, Blogger, Netzwerker, LL.B, Versicherungsbetriebswirt (DVA), stark ehrenamtlich in Stuttgart engagiert, Onlinejunkie. Du findest mich auch auf Twitter, Facebook Wer diesen Blog unterstützen möchte: Mein Amazon Wunschzettel ist lang

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.