Ein Blick zurück und Du siehst, wrum ich so gerne mit dem Schiff auf dem Neckar fahre

KW38-21 Latent überfordert, neuer Monitor, Fachaustausch Reiseblogger, Abbruch, einen Tag raus und das #bcs14


Das Wochenende war natürlich viel zu kurz, und ich musste Montagmorgen früh zurück, da Nic wieder zur Messe zum Arbeiten musste. Und dabei daran denken, dass ich nicht laufe, sondern das Auto um die Ecke geparkt hatte ;)

Wieder war dieser Tag ein Tag, an dem gefühlt nichts voranging im Büro und zudem ich auch noch spontan Spätdienst machen musste, da ich einen ausfallenden Kollegen vertreten musste. Wenigstens gab es mittags bei der Kälte draußen das passende Essen: Grünkohleintopf!

Grünkohleintopf
Grünkohleintopf

Den Abend beschloss ich mit “Die Höhle der Löwen” (spannend wie meistens) und auch noch eine Weile “Die Auswanderer” – naja, reichlich grenzwertig.

Am Dienstag fühlte ich mich latent überfordert. Saß irgendwann länger vor dem Rechner und wusste nicht mehr was tun, wie gelähmt. Dazu ein reichlich hoher Puls und Gedankenkreisel. Nur gut, dass ich dann zwei hilfreiche Meetings hatte, einmal bezüglich eines vollkommen anderen Themas, bei dem ich mich freue, eingebunden zu werden. Und beim zweiten wurde mir wenigstens etwas bestätigt ;)

Trotzdem war ich ziemlich fertig, zumal ich dann auch noch reichlich lange gearbeitet hatte. Aber immerhin, ich bin dann doch noch etwas vorangekommen.

Ein kurzer Spaziergang zum Döner und ein Telefonat währenddessen mit meinem Herrn Papa schloss sich an, bevor es Zeit war für den Fachaustausch unter Reisebloggern. Dabei gab es wieder eine Menge Themen:

  • Zeitmanagement Blog
  • Facebook Page & Instagram: Wer nutzt es und wie viel Zeit investiert ihr pro Woche
  • Welche Affiliate-Prorgamme sind zu empfehlen?
  • Was wünscht ihr Euch in einer Kooperation – Idealszenario
  • Hausaufgabe vom letzten Mal_: Campaign-URL ausprobieren (Pinterest)
  • Wie flippe ich richtig? Umgang, Einstellungen und Erfahrungen mit Flipboard.

Das hat wieder Spaß gemacht, ein paar spannende Dinge waren da auch für mich dabei – und ich freue mich immer wieder, liebe bekannte Gesichter zu sehen. Relativ zeitig danach ging es dann auch ins Bett, ich war fertig vom Tag.

Wie erwartet war dann auch der Mittwoch nicht unbedingt ein Höhepunkt in meinem Leben. Zäh auf Arbeit, sehr lange war ich damit beschäftigt, eine ausführliche Mail zu schreiben, die meine Herausforderungen im Projekt von allen Seiten beleuchtet. Ja, auch schon fast eine Art Hilferuf. Glücklicherweise lief das Tester Daily dann in kleiner Runde ziemlich aufbauend und mit den dringenden Hinweisen, ich möge mir das alles nicht so sehr zu Herzen nehmen.

Eine sehr lange Mittagspause mit Lunch & Learn und ein wenig Podcast hören war dann trotzdem nötig, gefühlt brauche ich von Tag zu Tag auch mehr Pause. Wenigstens mit IKS sind wir ein wieder ein gutes Stück vorangekommen, auch das ein wichtiges Thema, dass nicht vernachlässigt werden darf nur des Projektes wegen. Da bin ich sehr dankbar, dass mein Gruppenleiter dieses Jahr den Großteil der Arbeit (für mich) erledigt und mich nur hinzuzieht, wenn er weitere Informationen benötigt. Das sind dann auch noch 1-2 Stunden am Tag.

Zum Feierabend briet ich mir 2 Stück Fleischkäse mit Spiegelei – und ganz notwendig, machte Salat dazu. Diese Woche war da noch nicht sehr gesund.

Fleischkäse, Ei und Salat
Fleischkäse, Ei und Salat

Den Rest des Abends nutzte ich, wenigstens mal den ersten groben Rohling für den ersten Salzburgbeitrag zu erstellen, also die Hülle für den Beitrag. So viel sei verraten: Es wird um Kulinarik gehen, um orginal handgemachte Mozartkugeln, Salzburger Nockerl, einen Genussspaziergang über den Mönchsberg und mehr :)

Bevor es sehr, sehr früh ins Bett ging, begann ich damit, meinen Schreibtisch ein wenig aufzuräumen, denn bis Ende der Woche wollte ich auch den neuen Monitor aufbauen, auch wenn mir zunächst noch nicht klar war, wie ich 27 Zoll iMac und 34 Zoll curved Monitor auf einem Tisch unterbringe und zudem dann Platz habe, auch das kommende Büronotebook aufzubauen.

Donnerstag war es dann leider so weit: 10 Uhr machte ich frühzeitig Feierabend auf das Anraten eines sehr lieben Kollegen und ich bin froh, dass da auch meine Linie damit einverstanden war. Mir wurde alles zu viel, zu viel Aufgaben gleichzeitig, die ich gefühlt gar nicht für dieses Projekt mache, sondern für alle, die da im Hause anstehen.

Und so verbrachte ich den Rest des Tages auf Überstunden auf dem Balkon und mit einem Roman. Den Rechner im Arbeitszimmer fuhr ich runter und hatte ihn bis Sonntagmorgen auch nicht mehr an. Und auch das Notebook nur für das Barcamp Stuttgart am Wochenende.

Im Gegensatz zu sonst also keine Büromails mal schnell zwischendurch gelesen. Komplett abschalten von der Arbeit war die Devise. Und erstaunlicherweise hat der Roman, den ich gelesen habe, dafür tatsächlich hervorragend funktioniert.

Und um das ganze nicht zu gefährden, bin ich Freitag “auf” mein zweites zu Hause: Nach 2 Jahren Abstinenz habe ich mir wieder ein Jahresticket für de Neckar-Käpt’n gekauft und bin mit der MS Wilhelma von Bad Cannstatt nach Marbach und zurück gefahren. Und konnte bei Ankunft aufatmen: Das Schiff war nicht sehr voll. Viel wichtiger: Der Kapitän, einer der Matrosen und vor allem mein alter Gastro-Mann sind – im wahrsten Sinne des Wortes – noch an Bord.

Ein Blick zurück und Du siehst, warum ich so gerne mit dem Schiff auf dem Neckar fahre
Ein Blick zurück und Du siehst, warum ich so gerne mit dem Schiff auf dem Neckar fahre

Auch diese Fahrt hat unheimlich gut getan, das vorbeiziehen der Landschaft ist einfach Balsam für meine Seele… Das Schiff hält mittlerweile über eine Stunde in Marbach, sodass ich dort direkt was im Biergarten gegessen habe – und zusammen mit dem Weißwurstfrühstück zuvor war ich dann für den Rest vom Tag pappsatt.

Weißwurstfrühstück in der Schleuse Hofen
Weißwurstfrühstück in der Schleuse Hofen
Mykonosteller mit Cevapcici und Gyros im Bootshaus bei Papa Marbach
Mykonosteller mit Cevapcici und Gyros im Bootshaus bei Papa Marbach

Sehr lecker übrigens – nur das eine Cevapcici hätte nicht wirklich im Tzatiki liegen müssen…

Das war auch gut so, dass ich mir den Magen so vollgestopft hatte, denn auf dem Rückweg schaute ich “kurz und spontan” am Kraftpaule vorbei, auf “1-2” Bier. Und dort saßen dann Flo und Maren und so wurden es mehr als diese 1-2. Und wie unschwer zu erraten ist – auch dieses klein wenig Normalität tat sehr gut. Gemütlich zu dritt draußen am Tisch, ab und an setzte sich ein anderer für ein paar Minuten dazu. Das alles mit gutem Bier.

Samstagmorgen wurde dann das Notebook angeworfen und noch nicht so ganz fit dem Barcamp Stuttgart in der Sonne auf dem Balkon gelauscht, ebenso wie heute auch – mit besseren Wetter als erwartet. Obwohl es nur eine erstaunlich und traurig kleine Runde an Teilnehmern war, gab es eine Vielzahl spannender Sessions. So fand ich mich im Laufe dieser beiden Tage in den folgenden Sessions wieder:

  • Das Ultimative Remote-Event / auch mit Hybrid – Ideensammlung
  • Matomo Web Statistik
  • SEO Klinik (wir schauen uns gemeinsam Webseiten bezüglich SEO Aspekten an)
  • Erfahrungen aus dem Contact Tracing in Gesundheitsämtern im letzten Jahr / AMA
  • Wie organisiert ihr euch? Trello, ASANA, CRM, …
  • ? Was ist eine brauchbare Alternative zu Evernote (wenn man schon viele verlinkte Notizen hat)?
  • Hilfe, ich bin Scanner, wie gehe ich damit um?
  • Tools gucken (auch wenn erst die Prozesse wichtig sind)
  • Failed Projects – warum geht in Deutschland eigentlich so viel mit Digitalisierung schief und wie können wir da was dagegen tun? / Diskussion
  • Unterschied agile Projektleitung und klassische Projektleitung am Beispiel der Rollen klassischer PL und Scrum Master
  • Wie ist das so als Parteimitglied? (Erfahrungsbericht, Frage & Antwort)

Und es gab noch eine Menge weiterer spannender Themen! Zwischendurch unterhielt mich auch noch das Eichhörnchen :)

Eichhörnchen bei 30-fach Zoom ist suboptimal
Eichhörnchen bei 30-fach Zoom ist suboptimal

Samstagabend traf sich einer kleiner quasi harter Kern noch zu einem gemütlichen Essen im Dinkelacker Brauhaus (genau genommen natürlich davor, also draußen) und diskutierten weiter. Immerhin 4+1,5 (Partnerin & Kind) ;)

Sehr leckeres Schnitzel im Brauhaus Dinkelacker - mit Pommes statt Kartoffelsalat, dafür mit Beilagensalat
Sehr leckeres Schnitzel im Brauhaus Dinkelacker – mit Pommes statt Kartoffelsalat, dafür mit Beilagensalat

Tja, und jetzt ist das Barcamp Stuttgart schon wieder Geschichte, aber der Termin für 2022 steht – und es wird hoffentlich ein Live Treffen im Hospitalhof mit dem leckeren Catering von Esskultur werden! Der Termin zum Reservieren Eurer Hotels, die ihr nicht aus Stuttgart seid:

24./25.09.2022

Und ich warte, wie auch schon letztes Jahr, auf meine Pizza jetzt, die ich mir bestellt habe. Denn normalerweise gehen wir ja nach dem Aufräumen noch gemeinsam was Essen, schräg gegenüber zum Italiener. Oh. Da der Lieferdienst schneller war als das Fertigstellen des Beitrages (Auswahl/Einfügen der Bilder), hier noch das Meisterwerk:

Pizza Salami mit Schinken, Sucuk, Zwiebeln, Knoblauch und Paprika
Pizza Salami mit Schinken, Sucuk, Zwiebeln, Knoblauch und Paprika
:)

Und ja, ich habe nur die halbe Pizza gegessen, den Rest gibt es morgen!

Die Pausen des Barcamps nutzte ich übrigens zum Ab- und Aufbau meiner Gerätschaften auf dem Schreibtisch, übergangsweise sieht das jetzt so aus:

Schreibtisch mit iMac und 34 Zoll Monitor
Schreibtisch mit iMac und 34 Zoll Monitor

Jetzt sag ich Tschö. Euch einen schönen Restsonntag! Und hoffe, dass das Wahlergebnis nicht allzu übel wird…

Diese Woche gelernt / empfehle ich euch gerne:
  • Zeit tracken kann man gut mit Clockify – Alternative, auch mit physischem Würfel: Timeular
  • Als Alternative zu Asana kann man sich wohl auch mal awork anschauen.
Anzeigen / Affiliatelinks*)

Eine Vorbemerkung, weil es offenbar nicht allen klar ist: Wer über einen diesen Links etwas bei Amazon bestellt, der/die sorgt dafür, dass ich eine kleine Provision bekomme. Eurer Preis ändert sich dadurch aber nicht. Wer also sowieso vorhat, was bei Amazon zu kaufen – der darf mich und meine Blogarbeit auf diese Art gerne unterstützen. Wer einen Werbeblocker drin hat, sieht die Amazon Produktbilder natürlich nicht, daher sind die Produkte auch als Text verlinkt…

Kennst Du mein Amazon Schaufenster, wo ich euch empfehle, was ich auch selbst so gekauft habe?

Diese Woche gekauft:

NBix…

Und was ist kommende Woche geplant?

Vier Tage Büro in #HomeOfficeLiebe – ich hoffe, das klappt, denn wenn nicht, dann ist mein Problem größer als ich es noch annehme. Ansonsten ist der Kalender leer für die Woche, klar, Morgenabend mag ich #DHDL anschauen und am Wochenende endlich wieder mein ❤️ sehen, aber sonst ist nichts fest eingeplant. Und das ist auch gut so. Auch privat sollte ich ein paar Gänge runterschalten. Also plane ich nur den einen der beiden kommenden Salzburg Beiträge in Etappen zu schreiben.

Und hier noch ein Block zum wöchentlichen Wiederholen mit wöchentlich stattfindenden Terminen, die ich empfehlen kann und wo ich dabei bin, wenn es geht:

– Dienstag 15:30 Uhr bis 16:15 Uhr – D2M Talk.

– Mittwoch 08:20 Uhr bis 09:30 Uhr das Corporate Influencer Breakfast mit Klaus Eck und wechselnden Gästen.

– Ebenfalls mittwochs und wie oft genug genannt für mich ein Pflichttermin von 12:30 Uhr bis 13:30 Uhr das Lunch & Learn!

– Donnerstag 21:00 bis 21:45 Uhr (oder etwas länger *g*) – Alex & Ragnar (Stream auf diversen Kanälen von Twitter bis zu Twitch. Hier gibt es eine Übersicht über die Kanäle, auf die der Stream verteilt wird.

Wissenswertes über mich auf Reisen

Ihr wollt schneller und „live" bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Auf Instagram sogar oft tatsächlich live mit den Instastories. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir" – und mir helft ihr damit auch! Und das eine oder andere Bild soll es auch bei Pinterest von mir geben. Dorthin dürft ihr natürlich die Bilder auch gerne pinnen!

Hinweis: Alle Bilder sind, trotz dass sie noch recht groß sind, einigermaßen für das Web optimiert und damit spätestens auf einem Retinadisplay nicht mehr 100 % scharf. Das nehme ich bewusst in Kauf. Die Originale habe ich natürlich trotzdem – Falls ein Partner bedarf haben sollte, können wir uns gerne austauschen, wie wir ins Geschäft kommen!

Wenn Du mir nun auch was Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!


Anzeigen:

*) Erläuterung Affiliatelink: Wenn Du da drauf klickst und anschließend etwas auf der Seite bestellst, bekomme ich eine kleine Provision - Dein Preis ändert sich aber nicht. Du unterstützt damit meine Arbeit mit meinen Blogs. Und auch den finanziellen Aufwand, der mit dem Betrieb verbunden ist (Servermiete, Domain, kostenpflichtige Plugins, Speicherplatz für Backups etc...)

Ich bin ja echt Fan von Amazon Prime. Meist keine Versandkosten, ordentliche Serien- und Filmauswahl (mein Netflixersatz) und Amazon Music als Ergänzung.




Hubert Mayer
Folge mir:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top