#facebooksperrt Bei Facebook gesperrt, was tun? Frage ich mich auch und biete Tipps zur Vorsorge

Der Montagmorgen begann besch*** – mehrere E-Mails von Facebook waren in meinem Posteingang, dass ich “vorübergehend” gesperrt wurde. Dass mein Ads Konto deaktiviert wurde. Du kannst Dir vielleicht vorstellen, dass mich das in helle Aufregung versetzte.

Was Dich in diesem Beitrag erwartet: Ich schildere Dir, was im Zeitablauf mit der Facebook Sperre (und Instagram) passierte, was ich gedacht und was ich versucht habe. Dann zeige ich auf, warum eine Facebook Sperrung für mich so fatal ist (ebenso wie die Instagram Sperrung). Und am Ende des Beitrags gebe ich Dir noch ein paar Anregungen mit, was Du im Vorfeld tun kannst, damit die Auswirkungen einer Sperre nicht so übel für Dich werden.

Im folgenden Inhaltsverzeichnis, das Du ausklappen kannst, kannst Du auch einfach springen.

Vorübergehende Facebook Sperre und Instagram Sperre

In der Mail von Facebook zur vorübergehenden Sperrung stand, ich könne mich an Facebook wenden zur Prüfung.

Screenshot: Wir haben Deinen Facebook Account vorübergehend gesperrt und ich habe 30 Tage Zeit, der Entscheidung zu widersprechen
Mit der “temporären” Facebooksperre fing es an

„Zeitgleich“ stellte ich dann fest, dass auch mein Zugang zu Instagram (hubertmayer) weg war, da ich mich dort mit Facebook einlogge.

Mein erster Gedanke dazu war: *rofl* – da sprang ein Automatismus an, weil ich am Sonntagabend meinen Wochenpost geteilt habe und da im Titel „How to geht away with murder“ beinhaltet war, also eine Serie, die ich gerade suchte.

Also die Überprüfung bei Facebook angestoßen, Handynummer angegeben, zugesendete Code eingegeben und Bild vom Personalausweis hochgeladen.

Wobei das mit der Überprüfung schon im ersten Schritt fast scheiterte:

Screenshot: Beginn Identitätsbestätigung - kein Text angezeigt, den ich eintippen soll (Hinweis auf Vorlesemöglichkeit)
Der Versuch, den Account wiederzubekommen, startete mit einem kaputten Facebook Screen

Siehst Du da etwas, was ich hätte eintippen können? Also ich schon mal nicht. Da hat Facebook wohl auch ein Problem. Glücklicherweise funktionierte das Vorlesen lassen, sodass ich die weiteren Schritte wie oben beschrieben zur Entsperrung meines Facebook Accounts machen konnte.

Screenshot: Warten auf Ergebnis
Dann warten wir mal auf das Ergebnis

Dann hieß es offiziell warten, ich versuchte zwischendrin immer wieder mal, die Facebook App zu öffnen. Manchmal kam ich kurzzeitig rein, dann wieder nicht…

Dann kam ich – vermutlich über eine Mail, ich kann es nicht mehr nachvollziehen – auf eine mobile Facebook Seite, auf der stand, dass meine Facebookseite „Nischenshirt“ depubliziert wurde wegen Kindesmissbrauch.

Screenshot: Nischenshirts Seite wurde depubliziert, wegen angeblicher Darstellung von sexuellen Missbrauch von Kindern
Ähm, bitte was? Child sexual exploitation? Jetzt hakt es bei Facebook wohl ganz

Da war ich dann sehr schockiert. Die Seite hatte ich im August 2015 mal nach einem Seminar zum T-Shirt Business mit gezielten Facebooktargeting/-marketing angelegt, aber (nach meiner Erinnerung) niemals überhaupt mit Inhalten gefüllt. Dass ich mich von Kinderpornografie, -missbrauch oder was auch immer in diese Richtung geht, distanziere, das wird Dich, wenn Du mich kennst, nicht verwundern. Meine illegalen Handlungen dürften sich auf das Überqueren von roten Ampeln als Fußgänger und mal falsch abbiegen beschränken…

Mein Gedanke: FU**, da hat sich vielleicht jemand Zugang zu der Seite verschafft und Dreck gepostet, ohne dass ich das mitbekommen habe. Trotz, dass mein Facebook Account mit einer Zwei-Faktor-Authentifizierung geschützt ist.

Ich bin aber davon ausgegangen, dass wenn das die Ursache ist, das Security Team von Facebook das auch feststellt und ich bald entsperrt werde.

Dauerhafte Facebook Sperrung und Instagram Sperrung

Abends kam dann die Nachricht, dass Facebook sich freue, dass ich meine ID hingesendet habe, mich aber dauerhaft sperrt.

Screenshot: Dauerhafte Sperre nach Überprüfung
Dauerhaft von Facebook gesperrt, ohne inhaltlich etwas dazu sagen zu können?

Was dann geschah: Weitere Sperrungen bei Facebook und Instagram, inklusive einer guten Facebookgruppe

Kurz nachdem die E-Mail mit der dauerhaften Facebook Sperre gekommen war, wurde es ganz seltsam. Mich erreichte über eine Reisebloggerfreundin, die auch mit mir eine Gruppe bei Facebook (“Bloggerday”) moderierte, eine WhatsApp-Nachricht:

Screenshot aus WhatsApp, dass auch eine Bekannte gesperrt wurde und eine meiner Facebookgruppen mit mehreren Admins/Moderatoren verschwunden ist
Öhm, ok, noch mehr gesperrt bei Facebook und Gruppe verschwunden?

Die Facebookgruppe ist verschwunden, Svem, die mit mir Admin der Seite war, wurde ebenfalls gesperrt.

Während ich auf dem Heimweg in der S-Bahn sitze, lese ich den Newsletter von Judith Peters (Sympatexter): Sie und eine Ihrer Mitarbeiterinnen wurden ebenfalls dauerhaft gesperrt.

Screenshot vom Beginn der E-Mail von Judith, dass sie auch bei Facebook und Instagram gesperrt wurde
Und noch jemand mehr gesperrt bei Facebook

Judith hat über die Geschichte übrigens ebenfalls ausführlich berichtet. Und ihr gesamtes Team ist betroffen. Alle komplett gesperrt.

Von einer weiteren lieben Freundin weiß ich, dass deren Unternehmen auch betroffen ist, hier war das Ziel der Werbeanzeigenmanager…

Was habe ich versucht, die Sperrung bei Facebook und Instagram aufzuheben?

Zunächst einmal den ganz offiziellen Weg. Also anklicken des genannten Links, meine Telefonnummer verifiziert, also durch Angeben der Nummer, dann kommt eine SMS mit einer Nummer, die man auf dem folgenden Screen eintippen darf. Dann ein Bild meines Personalausweises hochgeladen.

Als die E-Mail mit der lebenslangen Facebooksperre kam, habe ich einen Tweet abgesetzt mit der Frage, ob wer wen kennt, der/die jemanden bei Facebook kennt. Oder alternativ jemand einen Anwalt (m/w/d) kennt, der ein Fax hat, in dem die Nummer zu Meta (Mutterkonzern der Marke Facebook) gespeichert ist. Impliziert damit auch die Erfahrung, wie man aus solchen Facebooksperren wieder rauskommt.

Über Twitter und einen Freund wurde ein Kontakt hergestellt, dem ich den Fall zur Weiterleitung an Facebook senden konnte. Leider konnte der auch nichts erreichen.

Später habe ich noch einen befreundeten Rechtsanwalt gefragt, der mir ein paar andere Anwälte empfohlen hat, dazu weiter unten mehr.

Bedeutung der Facebook Sperre und Instagram Sperre für mich, persönlich und als Reiseblogger

Ich habe ein sehr großes Kontaktnetzwerk Facebook, bei meinem letzten Monatsreport waren das 2.052 Menschen https://travellerblog.eu/pr-medien. Und ja, das sind alles Menschen, die ich mal persönlich im Laufe meines Lebens kennengelernt habe, inklusive meiner Verwandtschaft in Amerika, zu denen ich keinen anderen Kontakt habe als über Facebook und Instagram.

Dazu kommen die für mich als Reiseblogger bei Facebook wichtigen Gruppen. Dort findet viel Fachaustausch statt, wie in der U1000-Gruppe, aber auch vielen weiteren Gruppen. Auch halte ich über Facebook Kontakt zu den Verantwortlichen für Destinationen, bekomme Informationen über Presse-/Bloggerreisen und mehr. Und meine Facebookseite (die es erstaunlicherweise noch gibt, ich aber keinen Zugriff mehr habe) und mein privates Facebook-Profil war natürlich auch zur Distribution meiner Blogbeiträge, egal ob vom persönlichen Blog hier oder mein Reiseblog, bedeutungsvoll.

Und dann wäre da noch der Instagramaccount. Schwer vorstellbar, wie ich als Reiseblogger ohne Instagram wahrgenommen werden soll. Viele Destinationen/Hotels legen großen Wert auf Instagram mit seinen Storys, Reels und Beiträgen.

Doch für mich persönlich ist der Verlust meines Kontaktnetzwerkes auf Facebook schlimmer als die Risiken, die sich für mich als Reiseblogger ergeben. Hier hielt ich Kontakt zu Menschen, zu denen ich oft keine andere Kontaktmöglichkeit habe. Habe nie nach einer Telefonnummer oder Mailadresse gefragt, da der Kontakt über Facebook ja ausreichte. Wir konnten uns verabreden, über den Messenger Nachrichten austauschen oder auch telefonieren.

Ja, einen Teil der Kontakte habe ich natürlich noch über XING, LinkedIn und Twitter. Einige stehen natürlich auch in meinem Telefonbuch. Doch bei Weitem nicht alle. Und meist ohne die Geburtstage und jede(r), der/die mich kennt, weiß, dass ich da sehr, sehr strikt war: Zu jedem Geburtstag habe ich gratuliert, Jahr für Jahr, egal wie lange wir uns nicht mehr gesehen haben. Wenigstens dieser eine kurze Kontakt, dass “man” sich nicht vergisst.

Was kannst Du tun, wenn Du von einer Instagram oder Facebook Sperre betroffen bist?

Zunächst einmal den offiziellen bereits beschriebenen Weg gehen. Facebook leitet Dich hier auch in der App und auf der Website durch. Bei sogenannten “false positives” (also Sperren, die unberechtigt waren) sollen die Chancen gut sein, dass Du dann auch zügig wieder entsperrt wirst.

Aktuell (November 2022) sind die Filter, die zu Sperrungen führen, wohl sehr empfindlich eingestellt aufgrund der Wahlen in den USA (Midterms).

Dann kannst Du natürlich versuchen, über persönliche Kontakte etwas zu erreichen, solltest Du jemanden bei Facebook kennen.

Und zu guter Letzt (sofern Du Abwarten nicht als Option ansiehst), kannst Du versuchen, den Rechtsweg zu gehen.

Der von mir geschätzte Dr. Thomas Schwenke empfahl mir hierfür Kanzleien, die diesbezüglich Erfahrungen gesammelt haben:

https://loeffel-abrar.com/kontakt/
https://www.lhr-law.de/kontakt/

und mir fiel dazu auch noch nach einem Heise Beitrag Jonas Kahl von Spirit Legal ein, den ich vor Jahren bei einem Barcamp kennengelernt hatte.

Aber, und das sollte nicht unter den Tisch fallen, es besteht laut Thomas ein hohes Kostenrisiko.

Und ich bin jetzt auch am Überlegen, wie ich weiter vorgehen soll.

Meine Tipps zur Vorbeugung der üblen Folgen einer Facebooksperre / Instagramsperre

  1. Verknüpfe nicht Deinen Facebook- und Instagram-Accounts! Dann betrifft eine Sperrung in der Regel wohl erst einmal nur eines der Netzwerke. Nimm Dir lieber die Zeit und poste auf jedem Netzwerk separat
  2. Vernetze Dich auf allen Netzwerken, die Dir zur Verfügung stehen (oder zumindest auf mehreren, falls Du “private” und “berufliche” Kontakte trennen möchtest
  3. Zögere nicht, Deine Kontakte auch nach ihrer Telefonnummer, ihrer E-Mailadresse und, wenn ihr Euch ein wenig besser kennt, nach dem Geburtstag zu fragen und speichere die Daten in Dein Adressbuch
  4. Sichere Dein Adressbuch! Verlasse Dich nicht ausschließlich auf Google, Apple oder Microsoft, denn wenn Du dort gesperrt wirst, hast Du auch ein Problem
  5. Sichere alle Deine Social Media Accounts mittels Zwei-Faktor-Authentifizierung ab!

Tipps zu meinem Gedanken Nummer 4 nehme ich übrigens gerne entgegen, wie würdest Du Deine Kontakte von Google oder Apple separat außerhalb dieser Anbieter sichern?

Weitere Tipps finden sich übrigens unter dem Beitrag im Kommentarfeld, Danke!

Meine Bitte an mein vorhandenes Netzwerk: Bitte teilt das!

Du weißt, ich bitte selten darum. Doch für diesen Beitrag bitte ich Dich, den Blogbeitrag zu teilen. Gerade auf Facebook, wenn Du eine Option siehst, das auch auf Instagram zu tun, auch gerne dort. Letzteres wird natürlich selten der Fall sein, da das Thema nicht in Deinen Feed passt. Und den sollst Du natürlich nicht meinetwegen ruinieren.

Warum bitte ich Dich aber heute darum, den Beitrag zu teilen, wo es nur geht?

  • Als Warnung an andere, wie schnell es gehen kann
  • Damit Deine Freunde/Kontakte meine Tipps beachten können (wenn Du sie natürlich überhaupt für sinnvoll erachtest
  • Und das für mich gerade wichtigste: Damit meine Freunde auf Facebook und Instagram erfahren, dass ich nicht mehr da bin. Und sie nicht aus dummen Gründen geblockt habe oder ohne “Abschied” weg bin

Hier wäre ich sehr, sehr dankbar, wenn die Information insbesondere auch in die Facebookgruppen U1000 und Räuberhöhle gelangen könnte!

Eine letzte Bitte:

Wenn Du das jetzt liest, wir uns kennen und Du bist Dir nicht sicher, ob Facebook und/oder Instagram unsere bisherige einzige Kontaktmöglichkeit war, dann melde Dich bei mir, damit wir Kontakt halten können. Ich habe von zu vielen Menschen weder Kontaktdaten noch Geburtsdaten.

Zur Kontaktaufnahme hast Du folgende Möglichkeiten, bitte schreibe nach Möglichkeit aber auch dazu, woher wir uns kennen. Die Erinnerung “nur” an Namen fällt mir mit steigendem Alter immer schwerer…:

LinkedIn (-> dort auf die drei Punkte, Vernetzen und mit Nachricht bitte)
XING
E-Mail

Danke! Wir sehen/Lesen/Hören uns hoffentlich bald wieder!

Wissenswertes über mich auf Reisen

Ihr wollt schneller und „live” bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Auf Instagram sogar oft tatsächlich live mit den Instastories. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir” – und mir helft ihr damit auch! Und das eine oder andere Bild soll es auch bei Pinterest von mir geben. Dorthin dürft ihr natürlich die Bilder auch gerne pinnen!

Hinweis: Alle Bilder sind, trotz dass sie noch recht groß sind, einigermaßen für das Web optimiert und damit spätestens auf einem Retinadisplay nicht mehr 100 % scharf. Das nehme ich bewusst in Kauf. Die Originale habe ich natürlich trotzdem – Falls ein Partner Bedarf haben sollte, können wir uns gerne austauschen, wie wir ins Geschäft kommen!

Wenn Du mir nun auch etwas Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!


Anzeigen:

Ich bin ja echt Fan von Amazon Prime. Meist keine Versandkosten, ordentliche Serien- und Filmauswahl (mein Netflixersatz) und Amazon Music als Ergänzung.




Hubert Mayer
Folge mir:

23 Kommentare zu „#facebooksperrt Bei Facebook gesperrt, was tun? Frage ich mich auch und biete Tipps zur Vorsorge“

  1. Ich denke, der wichtigste Tipp fehlt in deinem Blogbeitrag:

    Die eigene Website/Blog sollte immer die erste Instanz sein für deinen Content, aber auch dein Netzwerk – etwa Newsletterabonnenten, aber auch den Eintrag in ein Adressverzeichnis (ohne Newsletter) oder eine kleine Community.

    Eigen meint damit wirklich eigen – also nicht über SaaS Anbieter, die Website-Baukästen/Blogs (wie Wix etc.) anbieten/hosten – auch keinen Shopify Shop o.ä., auch nicht Substack oder Patreon o.ä.
    Am besten also via WordPress und woocommerce etc., das kann dir niemand sperren.

    Sascha Lobo schrieb 2012 (OMG, das ist schon 10 Jahre her!): Nur auf einem Blog kann man machen, was man möchte (er sagte so etwas sinngemäss auch glaube ich an der #rp12 ?).
    https://www.spiegel.de/netzwelt/web/sascha-lobos-kolumne-zum-niedergang-der-blogs-in-deutschland-a-827995.html

    Und egal wie verlockend, einfach, gratis, monetarisierbar Zweit-/Drittplattform (aka Meta, Google, Apple usw.) als SaaS (Software as a service) oder Social Media sind – nutzen sollte man diese nur “verlängernd” zu der eigenen Content Instanz.

    Und was Thema Adressbuch angeht: Google (Android) und Apple ist zwar easy und vielseitig, aber das eigene Adressbuch im Telefon (Stichwort: Adresse auf dem Telefon/SIM Karte speichern) oder im Outlook Client Adressbuch (nicht bei Microsoft 365).

    Und dabei nicht vergessen: mind. jedes Vierteljahr ein Backup ziehen und auf externer Festplatte archivieren (ja ich weiß, ist mühselig und auswendig und mache ich auch nicht immer – aber im Fall der Fälle hat man eben dann seine Daten und Kontakte).

    1. “Und was Thema Adressbuch angeht: Google (Android) und Apple ist zwar easy und vielseitig, aber das eigene Adressbuch im Telefon (Stichwort: Adresse auf dem Telefon/SIM Karte speichern) oder im Outlook Client Adressbuch (nicht bei Microsoft 365).”

      Das ist in der Tat etwas, was auch auf meinem Zettel nach der Geschichte steht. Schauen, wie ich die Daten noch an einer zweiten Stelle gesichert bekomme außerhalb von Google!

      Danke für die tollen Tipps!

      1. Dem Tipp zu Nextcloud schließe ich mich an. Habe für meine Firma eine laufen und wir machen das komplette Termin- und Kontaktmanagement darüber.
        Es gibt vom Hosting-Provider “Hetzner” ein Angebot für ein reines Nextcloud-Hosting (Managed! Kein gewurschtel mit der Technik per Konsole nach jedem großen Update) mit eigener Installation und 1 TB Speicher für um die 5 Euro.
        Weitere Vorteile: Nextcloud kann auch Termine, Aufgaben und Kontakte mit verschiedenen anderen Systemen synchronisieren. Wir syncen wild über diverse Android- und Win10-Geräte. Auf Windows primär mit Thunderbird. Aber auch hier bitte an die Backup-Strategie denken. Anschauen lohnt ;-)
        Nerdige Grüße,
        Roland

  2. Ach Mann, so was kann einem echt den Tag versauen! Und ich fürchte, dass wir in Zukunft dem kafkaesken Terror von Künstlicher Intelligenz noch sehr viel stärker ausgesetzt sein werden.

    In diesem Jahr sind schon mindestens 5 Personen aus meinem Bekanntenkreis aus Instagram gelöscht worden. Drei davon erhielten den Zugang wieder (in einem Fall nach einem Monat). Ich habe deswegen angefangen, die wichtigsten Kontakte auch auf anderen Plattformen ausserhalb von Meta zu verknüpfen. Aber das dauert halt endlos.

    Ich weiss nicht, ob Zweifaktor-Authentifizierung nun wirklich die Lösung ist. Die Leute sind ja alle nicht gehackt worden, sondern wurden vermutlich aufgrund von Algorithmen rausgehauen, die unsinnige Sachen miteinander verknüpften. Wer weiss, ob nicht gerade deine 2FA-Telefonnummer ein Teilchen im Puzzle war, das zur Sperrung geführt hat? Und vor allem schafft 2FA ein extremes Risiko, dass du selber ausgesperrt wirst. Lass dir mal auf einer Reise das Handy klauen und schau dann, wie weit du noch mit der Kreditkarte kommst. Ich kann da jeden nur davor warnen.

    Das mit der Verknüpfung von Insta und Facebook finde ich einen wichtigen Hinweis. Ich habe das leider mal gemacht und habe keine Ahnung, wie ich das wieder auseinander bekomme. Hast du da einen Tipp? Ebenfalls sollte man sich nirgendwo mit Facebook registrieren oder einloggen. Mit einer Facebook-Sperre ist dann auch das Tinderprofil oder der Zugang zum SEO-Tool weg.

    Gruss,
    Oli

    1. Danke für Dein Mitgefühl, mein Lieber!

      Wenn ich noch in meinen Instagram Account schauen könnte, würde ich Dir vielleicht einen Tipp haben, wie man sie trennt, aber das.. seufz. Sorry :/

      Und klar schafft 2FA ein Risiko. Hab für die wichtigsten Dinge die Notfallcodes auf Papier zu Hause in einer Geldkassette. Und immer mindestens zwei Kreditkarten dabei. Und auf Reisen auch immer zwei Handys.

  3. Tipp Nr. 1 ist aber nur für privat sinnvoll. Kein allgemein guter Tipp, denn ohne die Verknüpfung gibt es keine Business Accounts auf Instagram und somit keine Statistiken, keine Werbschaltemöglichkeiten im Werbeanzeigenmanager, keine Planungsmöglichkeiten in der Creative Suite bzw Business Suite, usw.

    Es ist aber immer ratsam, eigene Passwörter mit E-Mails und keine (!) Social Logins zu nutzen ebenso PW-Manager und für die 2FA eine App und nicht SMS. Dazu Backup Codes speichern usw.

    Übrigens hat Judith ihren FB-Account wieder, die Chancen stehen also gut für Dich, dass Du Deinen auch bald wieder hast.

    1. Ok, das ist ein gutes Argument für Business, da hast Du recht!

      Judith hat ihren wieder, da sie einen Ansprechpartner aufgrund ihres Werbebudgets hat. Mir bleibt nur die Hoffnung, dass über mein Netzwerk auch jemand bei Meta sich das mal anschaut.

  4. Lieber Hubert, hoffentlich schaffst du bald den Weg retour! Ich habe übrigens ein Adressbuch aus Papier, so Zeux aus dem letzten Jahrtausend. Genauso, wie einen klassischen Tischkalender. Da müsste schon eine Naturkatastrophe passieren, damit das verloren geht. Liebe Grüße, Claudia

    1. Danke, meine Liebe!

      Kann abfackeln. Ist auch nur EIN Tool. Immer mehrere Speicherorte (übrigens ist da auch der Grund, warum meine Timemachinesicherung auf der Time Capsule, auf der Synology UND auf einer externen Festplatte liegt, die immer nur eine Woche bei mir in der Wohnung ist, ansonsten in der Wohnung der Partnerin liegt)

  5. Hallo Hubi,

    wie du weißt, durchlitt ich heute fast denselben Mist. Zwar kann ich auf mein FB-Profil, aber den Messenger nutzen geht nicht, und auch posten und kommentieren fällt für die nächsten drei Tage aus. Ist alles verkraftbar im Vergleich zu dem, was du durchmachst. Bei mir stellte sich heraus, dass es definitiv ein Hack war. Vier unbekannte Mailadressen waren plötzlich im Firmenkonto des Anzeigenmanagers Admins, ich selbst zur Mitarbeiterin degradiert. Am Ende, also heute Abend, war das Konto gelöscht, alle Kampagnen weg. Mein Verdacht ist, dass der Hacker zuerst Anzeigen schaltete und FB dann denn Account sperrte. So sieht es zumindest in meinen Logs seit heute Morgen aus. Warum sie das taten erklärt sich mir allerdings noch nicht, aber vielleicht weiß ich morgen mehr. Ich drücke dir die Daumen, dass du sehr bald wieder an deine Kontakte kommst. Ich werde deinen Beitrag morgen mal weiterleiten zu jemanden, der mit dem FB-Support wegen meines Anliegens spricht. Vielleicht ist es bei dir und allen anderen was sehr Ähnliches und uns kann geholfen werden.

  6. Lieber Hubert, ich leide mit dir. Facebook hat uns wohl zeitgleich gesperrt. Das Entscheidung, ob mein Account freigeschaltet wird, steht noch aus. Auch ich habe angenommen, dass Facebook ganz schnell feststellen wird, dass für die Sperre jegliche Grundlage fehlt. Für uns Blogger sind die Accounts unser Business, da postet niemand sensible Themen. Ich hoffe noch immer dass Facebook den Fehler korrigiert und drück uns beiden ganz fest die Daumen. Viele liebe Grüße, Svemirka

  7. Ohmann Hubert, das ist ja übel. Vielen Dank für den Artikel, der hat mir ehrlicherweise grad ein bisschen die Augen geöffnet. Ich hab immer mal wieder dran gedacht, von Social Medias Abstand zu nehmen, auf meiner FB-Seite mache ich nicht mehr viel und es ist einfach auch vieles eingeschlafen. Aber von der U1000 abgesehen, die ich wirklich sehr vermissen würde, ist es bei mir eben auch so, dass ich zu meinem amerikanischen Teil der Familie ausschließlich über FB Kontakt halte. Und naja, auch wenn man nicht so viel spricht wie früher, ist es doch immer mal wieder, wie kurz in er Stammkneipe vorbeischauen.
    Herrjee, ich drücke die Daumen, dass Du vielleicht doch noch entsperrt wirst und habe mir ein paar Todos auf die Liste geschrieben, z.B. alte FB-Gruppen, die längst inaktiv sind, bei denen ich aber noch Admin bin, zu löschen. Sicher ist sicher.
    Ganz liebe Grüße
    Inka

    1. Danke, meine Liebe!

      Bitte denke daran, Kontaktdaten aus den Staaten zu sammeln und dich nicht nur auf Netzwerke, die die Handynummer als Basis haben, zu verlassen. Das kam mir heute… (Yeah, hab dich auf Whatsapp, threema, … – oh. handynummer weg?)

      Das Stammkneipenbild ist auch gut!

  8. Hallo Hubert,
    wir “kennen” uns von Bloggerday. Ich finde es wirklich schlimm, was da gerade abgeht! Hoffentlich findest du eine Lösung.
    Hier ein Artikel dazu, der vielleicht interessant für dich ist, https://arstechnica.com/tech-policy/2022/11/small-businesses-say-facebook-is-enabling-hackers-who-took-over-accounts/?fbclid=IwAR3e_teUhlcXOl9DhDTvABF3tKDw2XtlKoOdxYjcRtAM5tghW5rdkKM_c4g. Das, was im Artikel beschrieben wird, dürfte bei Judith von Sympatexter passiert sein, die letzte Woche gesperrt wurde. So wie du die Sachlage beschreibst, ist das vermutlich auch bei dir so oder ähnlich gelaufen.
    Judith arbeitet mit Hochdruck daran, ihre Accounts wiederzubekommen. Wenn es dich interessiert, kann ich dir Bescheid geben, falls sie es schafft. Ich kenne auch jemanden aus ihrem Team und könnte nachfragen.
    Liebe Grüße,
    Eva

  9. Ich nutze Roboform als Passworttool. Damit kannst du die 2FA ohne Handynummer einrichten
    Wer eine Telefon-oder Faxnummer von Meta hat, darf sie mir gern mitteilen.
    Ich selber war zwar noch nie von Sperrungen betroffen aber meine Kunden. Deswegen gibt es immer die Empfehlung zusätzlich Handynummern oder E-Mail-Adressen zu sammeln. So lassen sich gesperrte Accounts schnell neu aufbauen. Das ist günstiger als Klagen
    Ich drück dir die Daumen, dass es doch noch gut ausgeht.
    Liebe Grüße
    Isabellae

  10. Oh je! Aber diese Geschichte (FB sperrt einfach Accounts) höre ich in letzter Zeit immer öfter. Besonders, seitdem ich auch gesperrt wurde und nun für das Thema sensibler bin.

    Warum ich gesperrt wurde? Keine Ahnung.

    Ich habe schon x-fach versucht, meinen Account zu entsperren (Mail bestätigen, Code eingeben, Perso hochladen) – ohne Erfolg. Jedes Mal erhalte ich eine Mail, dass mein Account nun entsperrt sei. Aber gehe ich rein, kommt immer und immer wieder der Entsperrungsprozess. Eine Endlosschleife.

    Ein Durchsuchen der Hilfeseiten hat keine Lösung gebracht. Und der direkte FB-Support konnte mir auch nicht helfen.

    Nun ja, dann bleibe ich eben draußen. Zum Glück brauche ich das Netzwerk geschäftlich nicht. Und privat wollte ich da eh nicht mehr aktiv sein.

    Trotzdem ärgert es mich, dass immer mehr unbescholtende Leute gesperrt werden. Und dass es ein Riesenact ist, zurück zu kehren – falls es überhaupt klappt.

    Das zeigt wieder: soziale Netzwerke sind super – aber es geht eben nichts über die eigenen Kanäle!

    Ich drücke dir die Daumen, Hubert, dass du schnell wieder auf die Beine kommst – mit oder ohne FB!!!

    1. Da ist ja seltsam.

      Jetzt mal wirklich ganz blöd gefragt: Hast Du mal die Cookies gelöscht? Nicht, dass das die simple Erklärung ist, warum es Dich immer auf die Seite leitet…?

  11. Moin Hubert!

    Das bestätigt meine Meinung zu Facebook nur mal wieder. Für Dich ist das sehr bitter, verständlich. Aber genau mit solchen Gebarden vergrault Meta die Menschen schon seit Jahren.

    Ich hatte ein ähnliches Problem dort wegen Werbeanzeigen. Und da man keinen Mensch ans Telefon bekommt, kannst Du es auch keinem erklären. Stattdessen beurteilt irgendeine KI unser Verhalten oder die Posts. (Oder in meinem Fall die Werbeanzeigen)

    Ich kann die Häufigkeit der vorübergehenden Sperrungen in den letzten Jahren bei Facebook und Instagram schon lange nicht mehr an einer Hand abzählen. Und gefühlt wird das immer Schlimmer. So wird man in seiner eigenen Gruppe bestraft für angeblichen Spam oder Ähnliches. Was aber gar nicht gegeben war.

    Mir hat das vor 2 Jahren tierisch die Lust verdorben. Auch einer der Hauptgründe warum ich nie warm mit dem Netzwerk wurde und mehr auf Twitter aktiv war. Wobei ich mich mittlerweile allein auf meine Blogs konzentriere. Nun gut, ich hab auch kein so großes Business dahinter, wie Du.

    Viele Grüße
    Ronny

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top
Consent Management Platform von Real Cookie Banner