Ein hartes unproduktives Wochenende, ein produktiver Feiertag und Vorfreude auf Innsbruck

Letztes Wochenende hat es mich gepackt. Dass ich Donnerstag einen Tag frei hatte, das hatte ich ja berichtet. Dass ich Freitag, Samstag und Sonntag ebenfalls aufs Schiff wollte, ebenfalls. Zum Abschalten. Nun – Freitag und Samstag habe ich das noch gemacht, Freitag gab es aber nur kurze Touren über eine Stunde, da kaum andere Gäste mitfahren wollten.

Und Samstag, ja Samstag, da war es verdammt frisch. Die meiste Zeit bin ich dick in meiner Jacke eingepackt auf dem Schiff gesessen – und hab dabei dann doch „ein“ Bier mehr als geplant getrunken. Im Ergebnis war das gesamte Wochenende dann ziemlich unproduktiv, weil ich immer eher lang geschlafen habe.

Sonntag habe ich mich dann aber dann doch erholt, denn da bin ich erst bis die Sonne über dem Haus verschwand, auf dem Balkon in der Sonne gelegen und habe gelesen. Und dann produktiv geworden. Nicht viel für die Blogs, aber die Wohnung aufgeräumt. Komplett. Nichts liegen lassen. Und das hat mich dann doch mit stolz erfüllt. Denn zuvor hatte ich getwittert:

Und das bin ich dann echt konsequent angegangen! Wohnung sauber, Ablage angefangen, einen Artikel über das Schnitzel beim Mittagstisch am Freitag in der „Zur Sattlerei“ in Bad Cannstatt veröffentlicht.

Schnitzel beim Mittagstisch im Restaurant "Zur Sattlerei" in Bad Cannstatt

Schnitzel beim Mittagstisch im Restaurant „Zur Sattlerei“ in Bad Cannstatt

Montag morgen dann schon alle Daten für PR & Medien auf allen Blogs ermittelt. Das mache ich ja an jedem Monatsersten… Und den Rest der Ablage fast geschafft.

Abends war dann der Stuttgarter Bloggerstammtisch, von daher war es ein sehr langer Tag, denn dort bin ich direkt von der Arbeit hin – und auch Dank neuer Teilnehmer war das ein sehr kurzweiliger, aber langer Abend, an dem ich nur noch ins Bett gefallen bin, als ich nach Hause kam. Aber dafür habe ich am Dienstag nach dem Büro auch über das Restaurant rote kapelle, wo der Bloggerstammtisch stattgefunden hat, meinen Beitrag veröffentlicht!

Tapas in der roten kapelle in Stuttgart am Feuersee

Tapas in der roten kapelle in Stuttgart am Feuersee

Und dann auch noch das Glück gehabt, einen bezahlten Beitrag in meinem Reiseblog veröffentlichen zu dürfen, denn ich zuvor letzte Woche schon geschrieben hatte – von „#Anzeige: Risiken auf Reisen – wenn ein Ziegel im Sturm auf einmal lebensgefährlich wird…

Schön war diese Woche auch, dass die Zahlung für 2017 von der VG Wort eingetrudelt ist, denn finanziell habe ich mich für diese Gehaltsperiode etwas übernommen :/

Das Barcamp Regensburg werde ich wohl trotzdem absagen müssen, das ist einfach nicht drin, zumal meine günstige Unterkunft, die ich im Auge hatte, auf einmal ausgebucht ist.

Dienstagabend habe ich es mir dann gegönnt, „Die Höhle der Löwen“ im linearen TV mal wieder anzusehen, nachdem ich das Wochenende über die Aufzeichnungen angeschaut hatte der letzten Wochen. Ich liebe es ja, denn ich kann dort viel lernen, wie erfolgreiche Menschen denken und Businesses angehen.

Anfangen tue ich diesen Beitrag am Mittwoch, und was soll ich sagen – ich bin sauproduktiv. Geplant waren 3-4 Beiträge für den Reiseblog, drei über Juist und auch schon einer über die Eifel – zwei über Juist habe ich geschafft. Doch ich gräme mir nicht, denn der zweite Artikel ist extrem lang. Und der handelt vom Essen auf Juist :))

Außerdem habe ich mir die Zeit genommen, 1,5 Stunden in der teilweise vorhandenen Sonne auf dem Balkon zwischendurch zu verbringen, was bei den aktuellen Temperaturen sehr gut tut. Dort habe ich etwas gedöst und dann auch gleich die aktuell eingetroffenen Zeitschriften gelesen. Auch erledigt und weg damit!

Und Zeit zum Frühstücken und zum Kochen habe ich mit auch genommen…

Und zu guter letzt nun diesen Beitrag bis hierher schon einmal angefangen und zuvor in der Pause nach dem langen Blogartikel ein Webinar/Interview angeschaut.

Auf das Büro morgen freue ich mich richtig, denn es gibt eine Schulung zur Briefschreibung, also wie man moderne Briefe schreibt und ich hoffe dabei auch etwas für den Blog zu lernen…

[Update] Ja, das war sehr interessant, auch wenn ich gesehen habe, dass ich früher mehr richtig gemacht habe und es mir im Unternehmen abgewöhnt wurde. Ich hoffe, dass das Seminar als Anstoss dienen kann, wieder zu besseren und konkreteren Briefen zurück zu kommen. Für mich persönlich konnte ich immerhin mit nehmen, wie man ein Datum richtig schreibt, also entweder 01.01.2018 oder 1. Januar 2018. Im ersten Fall immer mit der vorangestellten Null, im zweiten immer ohne. Dafür das Jahr IMMER ausschreiben, auch wenn es zweimal genannt wird.

Und wie man Telefonnummern schreibt. Auf alle Fälle werde ich mich nächste Woche mal mit den Seminarunterlagen und der DIN 5008 beschäftigen, die haben wir nur angerissen.

Und noch ein paar andere Kleinigkeiten. Wobei das Straffen von Brieftexten im Unternehmensumfeld in den Blogs ja nicht immer sein muss. Gerade im Reiseblog wird ja eher mit bildlichen Begriffen ausgeschmückt. Aber das mit den kürzeren Sätzen, das muss ich mir echt noch hinter die Ohren schreiben.

An den letzten Juistbeitrag werde ich mich gleich vielleicht noch ein paar Minuten setzen. Aber eigentlich bin ich ziemlich platt von dem Seminartag. Also besser nicht, da kommen eh keine guten Texte raus, glaube ich.

Und was ist geplant bis zum nächsten Artikel hier?

Morgen geht es dann nach Innsbruck, das Auswärtsschnitzel Ausland steht an. Mehr zum zweimal jährlich stattfindenden Auswärtsschnitzel gibt es hier. Und da freue ich mich auch schon sehr drauf, ich mag Innsbruck sehr gerne! Und auch die Menschen, die kommen, auch wenn jemand bestimmtes leider nicht dabei sein wird :/

Für Innsbruck habe ich auch schon zwei Artikel im Testblog vorbereitet, also die Rohlinge mit den Fakten zu den Restaurants, in denen wir sein werden.

Das einzige, was mir gerade nicht so gefällt, dass ist die Abfahrt des Zuges um 07:13 Uhr…

Und auch kommende Woche wird spannend – Montag evtl. Maultaschenessen im Jägerhof mit der VVB, Mittwoch WP Meetup Stuttgart mit einem Einstieg in CSS und am Donnerstag dann Essen gehen mit (einem Teil) meiner Abteilung in gutes Restaurant – auch für dieses steht der Rohling schon. Der Testblog wird also gut versorgt werden mit Restauranttips in nächster Zeit. Was ich dann mit dem wohl frei werdenden Wochenende mache, wenn ich nicht nach Regensburg fahre, das weiss ich auch noch nicht.

So, ich glaube, das war es auch schon – ich hau den Beitrag jetzt raus, dafür gibt’s dann morgen früh den ersten Beitrag zu meiner Juist Reise, nämlich wie Du nach Juist mit der Fähre kommst!

Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen oder Restaurantbesuchen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Auf Instagram sogar oft tatsächlich live mit den Instastories. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch! Und einen Freßaccount habe ich auch bei Instagram, hier geht’s lang. Nur Essensbilder…

Und wenn Du mir nun auch was Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!


Anzeigen:




Hubert Mayer

Jahrgang 73, Blogger, Netzwerker, LL.B, Versicherungsbetriebswirt (DVA), stark ehrenamtlich in Stuttgart engagiert, Onlinejunkie. Du findest mich auch auf Twitter, Facebook Wer diesen Blog unterstützen möchte: Mein Amazon Wunschzettel ist lang

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.