Disziplin like a Boss Challenge: Tag 1 (eigentlich 0)

Gestern startete die “Disziplin like a Boss Challenge” von Calvin Hollywood, die ich letzte Woche gebucht hatte. Der Auftakt-Zoomcall diente vor allem dazu, die “Teams” bekannt zu geben und den Ablauf der Challenge zu erläutern, nebst einigen Ideen, was man sich so als Herausforderung setzen könnte.

Im Grunde geht es bei der Challenge darum, einen Monat lang intensiv an einem oder mehreren Zielen zu arbeiten. Dich dabei innerhalb Deines Teams zu commiten und täglich in der Community, die auf Skool gehostet wird, Deinen “Erfolg” zu bestätigen. Für die Teams gibt es einen Leader, der hat den Auftrag, zunächst einmal eine Telegramgruppe einzurichten, in der wir uns in der Gruppe austauschen können, uns gegenseitig motivieren und die Erfolge feiern.

Die Teilnahme an dieser Challenge kostet Geld (99 EUR), ein Grund mehr, mein Bestes zu geben. Für mich war diese ein Anlass, endlich mal mein Rücklagenkonto für Weiterbildungen anzufassen, darunter verbuche ich das für mich. Schaffe ich es, alle Ziele, die ich mir setze, einen Monat durchzuhalten?

Ursprünglich hatte ich mir ein Ziel überlegt, an diesem heutigen (gestern bei Veröffentlichung) Abend wurden es dann doch mehrere.

Und, bist Du neugierig, was meine Ziele sind?

Here we go:

Für mich wurden das drei (fast) tägliche und eine für den gesamten Februar (und ja, ich konnte die ersten drei Tage im Februar planmäßig nicht für die Monatschallenge verplanen, aber zumindest für die Tageschallenge.

Meine Ziele:

  • Täglich 5.000 Schritte
  • Täglich einen Blink anhören
  • An 20 der 29 Tage im Februar einen Blogbeitrag hier zu veröffentlichen, wie es voran geht mit der Challenge
  • Februarziel: Go-Live einer MVP Website zum Thema “Tod – xxx xxxx )(die xxx verrate ich im nächsten Beitrag)”

Wie realistisch hältst Du das?

Zur Einordnung: An Tagen mit Homeoffice komme ich meist bislang so auf 2.500-3.500 Schritte. Am Wochenende oft auf noch weniger, an Bürotagen auf rund 4.000 Schritte.

Die Blogbeiträge: Das berücksichtigt bereits, dass ich zumindest heute (bei Veröffentlichung, also Donnerstag) bis Samstag wohl kaum etwas schreiben werde, da das Craftbeer Festival da eher kontraproduktiv entgegenwirken wird. Auch da mag ich realistisch sein.

Und das Februarziel, das wird halt echt sportlich. Eine neue Website ist kein Kinderspiel, aber ich habe das Ziel bewusst mal auf ein MVP (Minimum Viable Product) gesetzt, um mich nicht komplett zu überfordern. Überfordern? Naja, das Ganze passiert ja parallel zum Alltag mit all seinen Herausforderungen. Die normale Arbeit, das Vereinsleben und auch die Aufgaben (drei Steuererklärungen und eine Rentenantrag), die mich zu dem Gedanken zu der Website gebracht haben.

Im nächsten Blogbeitrag, ich hoffe mal, ich schaffe den am Samstag, erzähle ich Dir, wie das Ganze für mich gestartet ist, wie das mit dem Team klappt (die sollen, so wie ich es verstehe, als zusätzliche Motivationsantreiber untereinander für uns fungieren).

Unabhängig davon, dass es nun zu meinem veröffentlichten Zielen gehört: Wie findest Du so eine Challenge im Allgemeinen – also insbesondere im Zusammenhang mit diesem Communitydings? Und was sagst zu meinen Zielen?

Standzähler für die 20/29 Tage Blogbeitrags Challenge

01.02.2024: 1/20

Anzeigen / Affiliatelinks*)

Dauerwerbung:

Wenn ihr über diese Links etwas bucht/ kauft, bekomme ich in der Regel eine kleine Provision)

Mein aktuell liebstes Fortbewegungsmittel in der Stadt ist ein Scooter. Da habe ich mittlerweile bei VOI einen Freischaltpass (2,99 EUR/Monat; unbegrenzt Freischaltungen, so zahle ich nur die zeitabhängigen Gebühren). Wenn Du noch nie VOI benutzt hast, bekommst Du mit diesem Code 5 EUR Guthaben (und ich 15 EUR nach Deiner ersten bezahlten Fahrt).

Meine Hausbank empfinge ich als sehr innovativ, ich nutze das kostenlose Konto und bin begeistert: Kostenlos, eine Hauptgirokonto und vier Pockets (Unterkonten mit eigener IBAN, davon eines als Tagesgeldkonto gut verzinst), Girocard und eine physische Mastercard kostenlos. Dazu eine virtuelle Mastercard kostenlos, jede weitere 2 EUR einmalig. Echtzeitüberweisung? Kostenlos! Die meisten Fremdkonten sind der tollen App einbindbar, Du kannst dort auch so nette Spielereien erfassen wie: “Wenn das Guthaben am Tag x y EUR übersteigt, dann buche das um auf das Tagesgeldkonto). Sparziele für jedes Pocket kannst auch festlegen. Ich habe beispielsweise folgende Pockets angelegt: Arztkosten (weil Privatversichert), Weiterbildung (mit der kostenlosen virtuellen Mastercard), Rücklagen für Auto, Reparaturen, Technik und das vierte Pocket nutze ich noch nicht. Ich bekomme eine kleine Provision, wenn Du dort ein Konto einrichtest..

Ob die noch nicht erhaltene neue Kreditkarte die nachstehende ersetzen wird, weiß ich noch nicht, aber das Konzept von Trade Republic ist spannend. 1 % Saveback in Form eines ETF Sparplans (den Du aber auffüllen musst, da die Mindestrate für diesen Sparplan 50 EUR sind, wenn ich das richtig mitbekommen habe). Also noch etwas Zwangssparen mit Renditebooster, wenn der ETF nicht Schrott ist… Kannst Dir also mal anschauen. 4 % auf das eingezahlte sind übrigens auch recht geil :)

Meine neue Kreditkarte ist dauerhaft ohne Jahresgebühr und ohne Gebühren (bis auf Automatengebühren der Aufsteller) auch für Fremdwährungen nutzbar. Dazu wird für alle 100 EUR Umsatz ein Baum gepflanzt, das finde ich charmant! Diese Karte kannst Du auch bestellen, sie ist an kein Konto gebunden. Du bekommst zudem ein Startguthaben von 20 EUR, wenn Du sie innerhalb der ersten sechs Wochen wenigstens einmal für einen Kauf eingesetzt hast. Und ich bekomme dann auch 20 EUR :) (Achtung: Setze die Rückzahlung aber bitte direkt auf 100 %, sobald Du die App hast!)

Kennst Du mein Amazon Schaufenster, wo ich Dir empfehle, was ich auch selbst so gekauft habe?

Wissenswertes über mich auf Reisen

Ihr wollt schneller und „live” bei meinen Reisen dabei sein?

Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir” – und mir helft ihr damit auch! Und das eine oder andere Bild soll es auch bei Pinterest von mir geben. Dorthin dürft ihr natürlich die Bilder auch gerne pinnen!

Frisch bin ich wieder mit einem alten Account auf Instagram dabei, nachdem mir im Dezember 2023 mein Hauptaccount gesperrt worden war, weil ich sexuelle Inhalte gepostet haben soll. Ähm. NOPE! Aber gut, jetzt erst mal wieder mit dem früheren Fressaccount huberttestet auf Instagram (hier nehme ich Dich in den Storys mit durch meinen Alltag, aber auch auf Reisen) und auch auf Threads.

Hinweis: Alle Bilder sind, trotz dass sie noch recht groß sind, einigermaßen für das Web optimiert und damit spätestens auf einem Retinadisplay nicht mehr 100 % scharf. Das nehme ich bewusst in Kauf. Die Originale habe ich natürlich trotzdem – Falls ein Partner Bedarf haben sollte, können wir uns gerne austauschen, wie wir ins Geschäft kommen!

Wenn Du mir nun auch etwas Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!


Anzeigen:

Ich bin ja echt Fan von Amazon Prime. Meist keine Versandkosten, ordentliche Serien- und Filmauswahl (mein Netflixersatz) und Amazon Music als Ergänzung.




Hubert Mayer
Folge mir:

2 Kommentare zu „Disziplin like a Boss Challenge: Tag 1 (eigentlich 0)“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen
Consent Management Platform von Real Cookie Banner