Ein früher Jahresrückblick auf diesen Blog ;)

Ja, es ist noch sehr früh dafür. Finde ich auch. Habt ja recht. Aber drüben beim Webmaster Friday wird zu einer Blogparade mit dem Thema „Blog Jahresrückblick 2011“ aufgerufen – da wollt ich mal nicht so sein und auch mal mitmachen. Einfach mal meinen Blog durchforsten und die wichtigsten Artikel hervorholen, heisst es da. Wobei die Sortierung einem selbst überlassen bleibt. Nun denn, here we go:

Der meistgelesene Artikel dieses Jahr, obwohl er erst am 28.10. geschrieben wurde, war mein Test der Espressokapseln des Herstellers Ethical Coffee Company, abgekürzt ECC. Diese werden als Alternative zu den teureren Nespresso Kapseln in Deutschland bei Rewe angeboten. 3.840 Aufrufe seit dem 28.10. laut der WordPressstatistik. Und gleichzeitig auch der meistkommentierte Artikel mit immerhin 33 Kommentaren. Besonders interessant: Andere Nutzer schildern ihre Erfahrungen mit den Kapseln und die Firma ECC ist auch sehr aktiv und beteiligt sich an der Diskussion. Mit dem Chef der Firma hatte ich kurz nach der Veröffentlichung ein sehr nettes Telefonat, nachdem er erst befürchtet hatte, ich würde von Nespresso bezahlt werden, ein negatives Urteil abzugeben. Diese Befürchtung führte er nach seiner Aussage auf seine Erfahrung in Frankreich zurück.

Nach der „Startseite“ und „Über mich“ folgt dann mein Artikel, in dem ich Helfer für das Lab-Festival gesucht habe. Auch die weiteren Artikel zum Lab-Festival waren gut besucht, anscheinend besteht hier doch ein größeres Informationsinteresse.

Besonders freut mich, dass dann der Artikel zu meiner Seminararbeit zum Thema „Datenschutz in sozialen Netzwerken“ in meinem LLB-Studium an der Fernuni Hagen folgt: Bislang immerhin 289 Mal wurde dieser aufgerufen. Auch der Post zu meiner (unnötigen) Angst vor dem juristischen Seminar hatte ganz ordentlichen Anklang gefunden – meist über Google gesucht und gefunden ;)

Ebenfalls recht beliebt waren, wie erwartet, die Artikel, die ich zu meinen Barcamp Besuchen in diesem Jahr geschrieben habe, also zu Stuttgart am Freitag, Stuttgart am Samstag und Sonntag, Nürnberg, Karlsruhe, der Samstag in Mainz, der Sonntag in Mainz.

Die Beiträge, zu den Andoid-Apps, die ich nutze, wurden Großteils via google gefunden, auch schön: Android Apps für Produktivität und ähnliches, Kommunikation und – weit abgeschlagen – Reisen und LBS.

Besonders am Herzen liegt mir aber auch meine ehrenamtliche „Arbeit“, so dass ich gerne nochmals auf denPost zum Film über die socialbar Stuttgart verweise, der anlässlich der Verleihung des Bürgerpreises der Bürgerstiftung gedreht wurde. Auch die alternative Stadtführung durch Stuttgart, die die socialbar Stuttgart mit trottwar angeboten hat, war ein toller Erfolg.

Last, but not least, darf ich auf eine für mich beruflich derzeit interessante Fragestellung hinweisen: Lebensversicherung und social media. Auf die dort aufgeworfene Fragestellung wurde nicht nur in den Kommentaren und bei google+ geantwortet, nein, immerhin drei Leser haben es sich nicht nehmen lassen, einen eigenen Blogpost dazu zu schreiben. Dafür nochmals herzlichen Dank an Besim, Bianca und Torsten!

Ansonsten bleibt mir zu melden, dass ich recht stolz auf mich bin, durchgehend seit der Kalenderwoche 21 jede Woche mindestens einen Blogpost geschrieben zu haben, nämlich meine Links der Woche. Begonnen hatte das während der Bachelorarbeit, als ich Angst hatte, das noch recht frische Projekt dieses Blogs sterben zu lassen, weil ich nicht dazu komme, mir Gedanken zu machen, worüber ich schreiben könnte.

Danke an alle, die regelmäßig lesen, was ich so schreibe – auch wenn keine Linie zu erkennen ist!

Was macht die Socialbar Stuttgart – ein Film :)


Ich hatte ja schon hier berichtet, dass die Socialbar Stuttgart einen Preis der Bürgerstiftung Stuttgart erhalten hat. Nachdem sich die Jury unter anderem für uns entschieden hatte, wurden wir von der Bürgerstiftung Stuttgart darüber informiert und uns angekündigt, dass ein Imagefilm für die Preisverleihung über die Preisträger von der Firma avcommunication gedreht wird. Also auch einer über die Socialbar Stuttgart!

Hochmotiviert fanden wir uns dann an einem Samstag Morgen auf der Königstrasse ein, wo ein Teil des Filmes, nämlich der über uns selbst, gedreht wurde. Bereits am Vortag hatte das Team von avcommunications diejenigen besucht, die wir vorher gefragt hatten, ob sie bereit wären, ein Testimonial für uns abzugeben.

Der Dreh hat viel Spass gemacht und wir waren dann anschließend auch alle noch gemütlich was essen. Lustig war auch, wie mit beim Drehen eine etwas ältere Dame her kam und mitten ins Bild lief und nicht locker ließ mit ihren Fragen, was wir denn hier machen würden..

Von dem Film gibt es derzeit zwei Versionen, eine kurze, die auch auf der Preisverleihung im Porschemuseum gezeigt wurde und eine lange – und die seht ihr hier ;)

Besonders toll ist, dass wir a) den Film als Imagefilm verwenden dürfen und b) darüber hinaus uns das gesamte (!) Filmmaterial auf einer Festplatte, die wir abgegeben haben, zur Verfügung gestellt wurde, so dass wir daraus „nach Belieben“ weitere Filme schneiden können. Das dürfte wohl alles andere als selbstverständlich sein, daher hier nochmals ein herzliches Danke an avcommunications und die Bürgerstiftung als Rechteinhaber!

Wir bleiben dran, kämpfen für mehr und bessere Vernetzung der verschiedensten Organisation in Stuttgart – beseelt von dem Wunsch, Stuttgart noch lebenswerter zu machen, als es das eh schon ist! Wir und ich freuen uns über jeden kleinen Erfolg – und über jeden von euch, der/die mitmacht. Denn darum geht es – miteinander machen! Kommt zu den Socialbars, diskutiert mit, helft den Referenten und/oder helft bei der Organisation der nächsten Socialbars mit. Hier in Stuttgart – oder anderswo! Socialbars gründen sich an immer mehr Orten, derzeit gibt es in Deutschland in 20 Städten (und auch in Österreich und in der Schweiz bereits drei Mal) – überall ist Mithilfe gefragt. Und wenn es bei euch in der Nähe noch keine gibt: Dann gründet eine!

Kommendes Wochenende bin ich Donnerstag bis Sonntag in Bonn, um uns mit der „Globalen Leitung“ und Organisatoren von Socialbars in den anderen Städten auszutauschen und das Konzept weiterzuentwickeln – ich freue mich schon drauf! Habe dazu bereits angeboten, mich ein wenig um die Fragen der Organisationsform zu kümmern. Und widme mich daher in der KW 48 sehr stark meinem Buch zum Vereinsrecht ;)

Brunch Global in Stuttgart

Sonntag letzte Woche (23.10.2011)  war es wieder soweit, im Bürgerzentrum West in Stuttgart fand wieder ein Brunch Global statt. Da ich immer wieder danach gefragt werde, was man sich denn darunter vorzustellen habe, hier mal ein paar Zeilen – und damit eine absolute Empfehlung – über den Brunch Global. Angekündigt hatte ich die Veranstaltung hier (und werde auch die nächsten wohl wieder hier reinnehmen – mit dieser Art von Werbung müsst ihr hier leben).

Veranstalter des Brunch Global ist das Forum der Kulturen e.V. Das Forum der Kulturen ist der Dachverband der Migrantenvereine in Stuttgart und das Stuttgart interkulturbüro. Es werden vom Forum nicht nur Veranstaltungen wie der Brunch Global oder das Sommerfestival der Kulturen auf dem Stuttgarter Marktplatz (ich berichtete hier und hier) organisiert, sondern auch die Migrantenvereine vielfältig unterstützt durch tatsächliche Hilfe bei allen Problemen und allgemein durch klasse (kostenfreie!) Seminare, so zum Beispiel zu Versicherungen für Vereine oder Eventmanagement (beides Seminare, bei denen ich dabei sein durfte und die mir sehr viel gebracht haben).

Nun aber zum Brunch: Dieser findet vier Mal im Jahr im Bürgerzentrum West in Stuttgart statt. Neben Mitarbeitern des Forums wird dieser organisatorisch (Aufbau, Verkauf von Getränken, Nachschub für Teller, Besteck, Gläser, Spülen, etc., Abbau) von Ehrenamtlichen geleistet – habe mich am Sonntag hier sehr über den Dank auf der Bühne von Nadja gefreut ;)

Und immer drei Migrantenvereine bestücken (vorallem den warmen Teil) das Essen – und das ist jedes Mal ein Genuss. Dieses Mal gab es griechisches, rumänisches und indonesisches Essen. Aber damit ist es nicht getan, dazu kommen i.d.R. noch Tanzbeiträge auf der Bühne und musikalische Umrahmung der Veranstaltung. Letzteres oft auch von Bands, die nicht direkt zu den Migrantenverein gehören, jedoch (nach meinen Erinnerungen) immer einen entsprechenden „passenden“ Hintergrund haben. Diesen Sonntag spielte beispielsweise Mthunzi – und ich muss sagen, das war sehr, sehr schön! Werde mir die bestimmt wieder anhören!

Mthunzi beim Konzert während des Brunch Global

Mthunzi beim Konzert während des Brunch Global

Tee und Kaffee sind mit dem Essen inkludiert, Kosten tut das 12 EUR für Erwachsene, 7,50 EUR für Schüler, Studenten, u.ä. ;) Sonstige Getränke (Wasser, Säfte, Sekt, Wein u.ä.) sind zu sehr günstigen Preisen zusätzlich zu erwerben.

Was ihr aber bitte nicht erwarten dürft, ist ein „Cafe-Service“. Jeder holt sich, was er/sie braucht – und wir Ehrenamtlichen sind sehr dankbar für jedes Stück Geschirr und Besteck, das auf dem dafür vorgesehenen Wagen unter dem Schild „Geschirrrückgabe“ (neben Kaffee/Tee) abgegeben wird. Noch schöner ist es, wenn Speisereste, Servietten, Jogurtbecher und ähnliches direkt in den dabei stehenden Eimer gekippt wird – stapelt sich besser dann und wir haben ned so viel Sauerei an den Händen ;)

Auch muss jedem klar sein, dass die Speisen, die von den Migrantenvereinen aufgeboten werden, endlich sind – was weg ist, ist weg, egal wie toll das war; es ist aber keine Möglichkeit vorhanden, nochmals was nachzukochen. Satt geworden ist bislang aber wohl noch jeder.

Leckeres Essen sieht dann zum Beispiel so aus:

Teil des Essens der Rumänen

Teil des Essens der Rumänen

Aber keine Sorge, das ist nicht alles, sondern etwa ein halber Tisch – von fünf. Und dazu kommen dann noch die Tische mit den „klassischen“ Frühstückswaren, als Brötchen und Brot, Marmeladen, Wurst (auch ohne Schwein), Käse, Jogurts, Müsli, etc.

Ab und an gibt es auch noch etwas Kuchen später – und eine Käseplatte zum Abschliessen des Magens.

Wer jetzt Lust bekommen hat: Save the Dates: 11.12.2011, 04.03.2012, 06.05.2012, 14.10.2012 und 09.12.2012.

Und wer selbst denkt, dass er gerne ab und an mal was ehrenamtlich tun möchte und das ganze tatkräftig unterstützen mag: Wendet euch an Anna! Helfende Hände sind immer gerne gesehen, egal ob beim Aufbau, beim Abbau oder Zwischendrin an der Spülmaschine, im Nachschub oder was sonst so alles anfällt! Ich selbst werde versuchen, bei allen Terminen dabei zu sein (Lohn? -> leckeres Essen for free, Kennenlernen sehr netter engagierter Menschen, tolle Musik – und ein gutes Gewissen, wieder geholfen zu haben, ohne dass man hätte müssen!)

Meinen besonderen Dank bekommen neben den Mitarbeitern (m/w *g*) des Forums der Kulturen diesmal der rumänische Verein (sorry fürs schlechte Bild, mein Handy mag das Gegenlicht nicht so wirklich), denn die haben tatkräftig beim Abbau mitgeholfen – ohne diese Hilfe wären wir noch eine Stunde länger am Arbeiten gewesen! DANKE!

Rumänischer Verein

Mitglieder des rumänischen Vereins/Forumul Studentilor Romani Decebal Stgt. e.V.

Die nächsten Auftrittes dieses Vereins findet ihr hier.

So, nun wisst ihr hoffentlich, was Sache ist. Kurz zusammengefasst: Lecker Essen, nette Menschen, tolle Musik – und Mitten in Stuttgart! Freue mich, euch dort zu treffen.

Fragen? Könnt ihr gerne mir stellen – im Kommentar oder per Mail; oder auch direkt ans Forum der Kulturen natürlich (ich helfe ja nur bei Veranstaltungen ehrenamtlich aus)

Veranstaltungshinweis in Stuttgart: Brunch der Kulturen am 23.10.2011

Da das hier ja mein persönlicher privater Blog ist, gibt’s hier nicht nur Technikkram, wie der Großteil über die Links der Woche hier verbloggt wird, sondern auch privates. Heute erlaube ich mir mal, einen Veranstaltungshinweis einzubauen, weil ich weiss, dass der Brunch der Kulturen eine tolle Veranstaltung ist. Warum ich das weiss? Aufmerksame Leser wissen es – ich bin dem Veranstalter, dem Forum der Kulturen e.V., sehr verbunden, da ich deren Engagement sehr schätze. Siehe auch hier. Und hier.

Und beim Brunch der Kulturen versuche ich auch immer dabei zu sein. Zum Aufbauen. Irgendwer muss ja die Tische und Stühle da so hinstellen, dass ihr nicht hungern müsst ;) Aber auch, um das unglaublich leckere Essen zu genießen, dass die Kulturvereine für euch bereit stellen. Und die tollen Musik- und Tanzaufführungen! Habe witzigerweise dort nach vielen Jahren auch einen alten Bekannten wieder getroffen, den ich aus meinen Schulzeiten kenne – der macht tolle Musik, Grund für mich, wieder einen Dienstabend im Laboratorium 2 Tage vor dem Brunch, also am 21.10. einzulegen – da spielt er mit seiner Band, dem Timeshift Trio dort! Und ich freue mich, da mir nicht nur die Sängerin, sondern auch die Musik sehr gut gefallen hat!

Wichtig ist zu wissen, dass es kein Brunch wie in einer normalen Gastro ist. Wenn was alle ist, ist es alle. Ist so. Muss man mit leben. Ich bin aber noch immer pappsatt geworden. Und wer mich kennt, weiss was das heisst. Vorallem, wenn ich vorher schufte…

So, nun nachstehend die Einladung, so wie sie mir zur Weiterleitung zugeschickt wurde. Anmeldungen nur dort, Reservierung ist sehr sinnvoll, da es meist SEHR voll ist dort.  Freue mich, euch zu treffen – wer schon Erfahrungen mit dem Brunch der Kulturen gemacht hat, darf die gerne hier kommentieren ;) Fragen sind auch gerne gesehen, wenn ich sie nicht beantworten kann, leite ich sie weiter.

*********

Das Forum der Kulturen Stuttgart e. V. lädt Sie wieder ganz herzlich ein zu:

BRUNCH GLOBAL

Der interkulturelle Frühstückstreff – kulinarisch, künstlerisch und kulturell

Sonntag, 23. Oktober 2011, 11–15 Uhr

Bürgerzentrum West

Gebruncht wird unter anderem mit Spezialitäten aus Griechenland, Indonesien und Rumänien. Zubereitet wird das Essen von dem Verein der Neokesarioten Präfektur Pieria e. V.,  dem Verein zur Förderung der indonesischen Musik- und Tanzkultur „Kridha Budaya Sari“ e. V. und dem Forumul Studentilor Romani Decebal Stgt. e.V.

Umrahmt werden die kulinarischen Genüsse von einem kleinen Kulturprogramm, Musik und Tänzen. In einer angenehmen Atmosphäre kann man sich austauschen, etwas über andere Länder und Kulturen erfahren und dabei das interkulturelle Programm genießen. Essen und Kulturprogramm werden von Migrantenkulturvereinen angeboten.

Stuttgart, eine Stadt mit Menschen aus 170 Nationen, braucht eine interkulturell interessierte und aktive Bürgergesellschaft, die neue Impulse für das zukünftige Zusammenleben entwickelt. Und dazu bedarf es auch interkultureller Treffpunkte, Foren des Austausches und des Miteinanders.

Für musikalische Untermalung sorgen unter anderem:

 

*             Mthunzi – African Soulpower / When Cape Town meets Stuttgart

 

Der Sänger und Songwriter Mthunzi Fesi wuchs im Langa Township vor den Toren Kapstadts in den politisch angespannten 80er Jahren in Südafrika auf. Seine musikalischen Einflüsse reichen von den klassischen südafrikanischen Größen Hugh Masekela und Lucky Dube über den Afrobeat Fela Kutis bis zu zeitgenössischem Soul und Hiphop von The Roots und A Tribe called Quest.

Die Konzerte von Mthunzi verbinden eine energiegeladene Show, treibende Grooves und vielfältige musikalische Elemente von Soul, Reggae und Hip Hop. Die Texte in Englisch und Xhosa sind geprägt von Gefühlen und Erfahrungen eines langen Weges zwischen Kulturen, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten.

Aber Mthunzi ist kein Soloprojekt, sondern eine Band, die aus der langjährigen Zusammenarbeit von neun hervorragenden Musikern aus dem Stuttgarter Raum entstanden ist. Aus den früheren Bands Los Skalameros und Bungalow Bangboys stammen die Rhythmusgruppe um den Schlagzeuger Julian Alt sowie das Songwritingteam, bestehend aus Marc Röhm an den Tasten und der Saitencrew aus Alexander und Marius Botzenhart an Bass und Gitarre. Ein weiteres Prunkstück der Band ist der Bläsersatz mit den eingängigen und präzisen Lines von Philipp Staege (tp), Marc Roos (tb) und Andi Nagel (Sax).

Der Gesang von Johanna Maria Zehendner und die Keys von Andi Fetzer erzeugen die zusätzliche Wärme, die den Zuhörer zum Teil einer lässigen Conscious Party werden lassen.

  • Tanzgruppen der Migrantenkulturvereine sorgen für farbenprächtige tänzerische Unterhaltung:
  • Griechische Tänze mit der Gruppe des Vereins der Neokesarioten Präfektur Pieria e. V.
  • Indonesische Tänze mit dem Verein zur Förderung der indonesischen Musik- und Tanzkultur „Kridha Budaya Sari“ e. V.
  • Rumänische Tänze mit der Gruppe des Vereins Forumul Studentilor Romani Decebal Stgt. e.V.

 

Für Gruppen ab 5 Personen empfehlen wir eine Reservierung vorzunehmen.

Reservierte Tische können nur bis 11:00 Uhr freigehalten werden!

Wir bitten Sie daher pünktlich zu sein!

Ort: Bürgerzentrum West, Bebelstraße 22, 70193 Stuttgart

U4/U9, Buslinie 42,  Haltestelle Schwab-/Bebelstraße

Essen so viel Sie wollen – inkl. Kaffe/Tee und Kulturprogramm:

– Für Kinder bis 7 Jahre frei

– Für Kinder von 7 bis 14 Jahren, Schüler, Studenten, Arbeitslose:  € 7,50,-

– Erwachsene: € 12,-

Der nächste Termin für brunch global:  Sonntag, 11. Dezember 2011

Weitere Infos und Reservierungen:

Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Tel: 0711/248 48 08-12

Mail: anna.labrinakou@forum-der-kulturen.de

www.forum-der-kulturen.de