Unerwartet gutes Wetter erfordert eine kurze Arbeitspause und Erholung am Strand

KW43/19 Blogaction Dänemark und eine lange Heimfahrt

Urlaub. Eigentlich. Also vom Büro im Hauptberuf. Und dafür mit anderen daran arbeiten, was einfach nur Spass macht. Klingt verrückt? Ist aber genau das, was ich hier mache.

Unser Ferienhaus Stadil Fjord REsort mit 14 Zimmern - für 6 Personen

Unser Ferienhaus Stadil Fjord REsort mit 14 Zimmern – für 6 Personen

Für eine Woche bin ich mit 5 anderen Bloggern in Dänemark, schauen uns gegenseitig nachts unsere Seiten an und geben Hilfestellungen, was uns auffällt. Und haben auch andere Themen, beispielsweise Monetarisierung, Reichweitenaufbau über social media, Führen von Interviews, Networking und Co.

Und bloggen will ich hier auch eine Menge. Aber: Es soll den Erholungsurlaub nicht beeinträchtigen. Und so stand mein Wecker am Montag auf 08:00 Uhr und aufgestanden bin ich dann erst um 09:00 Uhr. Ein gemütliches Frühstück mit den anderen schloss sich an, bei dem dann auch schon über Monetarisierungsideen diskutiert wurde, bevor es dann los ging:
 data-lazy-src=

Ein kleiner Spaziergang um frische Luft zu schnappen schloss sich an, bevor ich Küchendienst ausleben durfte – 80 Minuten war ich beschäftigt, Speck zu würfeln, Zwiebeln, Karotten und Knoblauch ebenso. Anschließend stand das nächste To-Do an: Meistgelesenen Beiträge im Travellerblog identifizieren, in eine Excelliste werfen und beginnen, Links einzubauen, über die ich etwas Geld verdienen kann. Nichts Verwerfliches, keine Sorge, es sind Links zu booking.com und getyourguide, wobei es bei vielen meiner Ziele für letztgenannten Anbieter gar nichts gibt.

Eine halbe Stunde dann noch Videos zum Affiliatekurs von Calvin Hollywood angeschaut, bevor es lecker Bolognese gab!

Maccaroni mit lecker Bolognesesosse

Maccaroni mit lecker Bolognesesosse

Der Abend war dann entspannt auf dem Sofa, ich hab nebenbei noch etwas Werbung eingebaut.

Dienstag startete mit dem Thema: „Wie kommen wir voran“, also wie gehe ich sinnvoll vor mit begrenzter Zeit. Eine Vorüberlegung dafür ist es, sein Ziel zu definieren, sich zur Erreichung des Zieles eine Strategie entwickeln und daraus Maßnahmen entwickeln. Ziele SMART setzen und größere Ziele in kleinere Einheiten runterbrechen. Imke von crappyradiostations hat uns hier eine schöne prägnante Einführung gegeben.

Danach sind wir mal so unsere WordPress Plugins durchgegangen und haben geschaut, was weg kann oder was Nutzen stiftet.

Ein kurzer Ausflug an den Strand zum Luft holen schloss sich an und ein Besuch eines schönen Hofladens mit Käseplatte ;)

Sidselbjerg Strand mit heftigen Wolken

Sidselbjerg Strand mit heftigen Wolken

Cafe im Hofladen Vestkysten's Gardbutik

Cafe im Hofladen Vestkysten’s Gardbutik

Danach ging es weiter mit einer Runde „Einstieg in SEO“ bzw. Keyword Rechereche, bei der Max zeigte, wie er Google, Ubersuggest und AnswerthePublic dafür nutzt. Die gefundenen Keywords und Fragestellungen werden dabei in eine Texdatei geschrieben, um später dran zu denken, diese auch zu erwähnen im Beitrag.

In der Nacht habe ich dann mit dem Grundgerüst einer neuen Website angefangen, die für die VG Wort optimiert werden soll. Also WordPress und die wichtigsten Plugins installiert.

Mittwochmorgen ging es mit Gruppenarbeit weiter – Lara vom Bloggerstammtisch vermittelte uns grundlegende Kenntnisse zum Thema „Interviews führen“. Und wir diskutierten ein wenig über „Networking“. Weiter ging es mit Ina vom Genußbummler zum Thema Pinterest. Der übliche Hinweis auf Gestaltung der Pins über canva durfte dabei natürlich nicht fehlen.

Im Anschluss gab es Blogkritik für Imkes Blog, hat sich für mich schon gelohnt, weil Max dabei das Plugin „Shortcodes Ultimate“ emphohlen hat, das ich jetzt auch einmal ausprobiere, da es auch themeunabhängig ist.

Da das Wetter erheblich von der Vorhersage abwich und der Himmel uns nur blau anstrahlte, schloss sich eine ungeplante Pause mit einem kurzen Strandspaziergang an.

Unerwartet gutes Wetter erfordert eine kurze Arbeitspause und Erholung am Strand

Unerwartet gutes Wetter erfordert eine kurze Arbeitspause und Erholung am Strand

Dann hieß es für mich, rund 6-700 g Käse reiben für die Lasagne, die Matthias zubereitet hat. Boah, war das lecker!

Matthias beim Schichten der Lasagne(n)

Matthias beim Schichten der Lasagne(n)

Ein fertiges Stück Lasagne

Ein fertiges Stück Lasagne

Im Anschluss habe ich dann einen weiteren Beitrag zu einem Restaurant in Wien (die Gastwirtschaft Pürstner) fertiggestellt, den ich vorher angefangen hatte – seid gespannt, kommt auch irgendwann auf dem Testblog! Und dann weiter daran gearbeitet, Links und Widgets zur Monetarisierung in gut laufende Beiträge einzufügen und teilweise die Beiträge auch gleich aktualisiert!

Ein wenig habe ich auch an dem Beitrag weiter geschrieben, genau genommen bis genau hier und die Bilder bis dato eingefügt ;)

Nach dem Früstück am Donnerstag (davor habe ich schon zwei Podcasts gehört) ging es weiter mit Einblicken in Tripadvisor (mir fehlt immer noch die Freischaltung zum Kinks posten :() und Flipboard von Ina. Nächster Programmpunkt dann Vorstellung des Konzepts „Customer Journey“ von Imke, bevor wir dann jeweils einen Artikel pro Blog angeschaut haben, mit Frage, was fehlt denn? Also jeder durfte einwerfen, was er/sie an Informationen erwarteten würde und dann haben wir drüber geschaut, ob dem so ist und was fehlt.

Danach war endlich Zeit, etwas für sich zu arbeiten, das kommt mir ein wenig zu kurz. Und ich habe es geschafft, meinen Beitrag für Rhein in Flammen St. Goar/St. Goarshausen fertig zustellen. Fast 15 Stunden sass ich insgesamt dran. Falls mal wieder jemand meint, wir Blogger bekommen alles in den Arsch geschoben :-p

Dann schnell einen kurzen Beitrag über die Bahnlounge in Stuttgart runtergetippt und einen für den Fressblog. Zwischendurch 2-3 Artikel etwas überarbeitet und, Du ahnst es schon, etwas Werbung eingefügt…

Zum Abendessen gab es lecker Pfannkuchen. Die ersten Runden nahm ich mit Marmelade, dann mit Käse und dann auch noch mit Käse und Salami ;)

Am Abend habe ich dann noch an meinem neuen Antwortportal gearbeitet und einen Teil des Affiliatekurses von Calvi Hollywood angeschaut, bevor ich zu den anderen in die Küche zum Quatschen gegangen bin.

Freitagmorgen stand ein Webinar von Bloofusion mit „Technischen SEO-Fehlern“ auf dem Plan und dann haben wir mal noch festgehalten, was wir in einem Jahr erreicht haben wollen. Lara hat mich noch interviewt, aber das kommt erst im April – ich bin gespannt.

Den Nachmittag haben wir dann wieder genutzt, um jeder für sich ein wenig zu arbeiten oder entspannen – und mit der Restaurantsuche für den Abend begonnen. Ich konnte noch ein paar Artikel überarbeiten in der Zeit.

Gegen 15 Uhr begonnen wir mit dem Reinemachen – zumindest unseren Arbeitsraum wollten wir schon besenrein bekommen, damit wir am Samstagmorgen nicht mehr zu viel Arbeit haben sollten.

Am Abend ging es noch nach Ringkøbing, ein wenig durch den Ort bummeln.

Der Hafen von Ringkøbing

Der Hafen von Ringkøbing

Und zum Abschlussessen um Italiener. Der war an sich ganz gut, scheint auch das beliebteste Restaurant vor Ort gewesen zu sein. Nur war mir persönlich die Pizza zu dick, also genau genommen der Boden zu dick. Ist nicht meins.

Pizza Michele (Rinderfilet mit Schinken, Zwiebel, Knoblauch & Chili) in der Pizzaria Italia, Ringkøbing

Pizza Michele (Rinderfilet mit Schinken, Zwiebel, Knoblauch & Chili) in der Pizzaria Italia, Ringkøbing

Dass ich sowohl Cili als auch Knoblauch als in viel Öl eingelegt separat zum selber drauf tun bekommen habe, fand ich auch nicht so doll, zu viel Öl tut meinem Magen nicht gut :/

Samstag hieß es zeitig aufstehen, Max wollte um 7 Uhr fahren – und ich musste meine Bettwäsche abgeben ;) Das Haus wurde uns pünktlich um kurz nach 9 Uhr abgenommen, 09:15 Uhr sassen wir in den Autos und machten uns auf den Weg. Und es wurde eine Horrorfahrt, da die A7 seit Freitagabend planmäßig eine Vollsperrung bis Sonntagnacht hatte und zwar nur ca. 5 km Stau vor der Vollsperrung angezeigt wurden, wir aber fast 3 Stunden verloren haben dann.

Nur durch die Kombination, dass Matthias so lieb war, mich direkt zum Bahnhof zu fahren und selber danach das Auto abgegeben hat, rennen zum Bahnsteig und einer Zugverspätung von 6 Minuten habe ich meinen letzten sinnvoll möglichen Zug bekommen. Mit dem eine Stunde später wäre ich dann in Karlsruhe gestrandet.

Der Zug dann voller VfB Fans und der Geruch in der 2. Klasse verursachte fast unmittelbar einen Rausch… Gut, dass ich 1. Klasse gebucht hatte!

Dafür der nächste Schlag ins Gesicht nach dem Stahorror kurz nach Abfahrt: Bordrestaurant geschlossen. Und ich außer einem Brötchen zum Frühstück um 8 Uhr und 0,5 l Wasser nichts im Magen… Glücklicherweise gab es dann doch noch einen Notverkauf, so dass ich auf einen Liter Wasser, 0,25 l Rotwein und ein Sandwich gekommen bin.

Der Rest der Fahrt dann ereignislos und pünktlich in Stuttgart angekommen. 22:50 Uhr. *ächtz*

Heute morgen dann wirklich ausgeschlafen, auf dem Balkon einige Tassen Kaffee getruken, dann für ne Stunde an den Mac, erst die Bilder vom ausgeliehenen MacBook Pro bearbeitet zurück sichern und alle ANmeldedaten löschen. Ein riesen fettes Danke an der Stelle an Jochen von jweiland.net, der so lieb war, mir ein MacBook Pro 15 Zoll für diese Arbeitswoche auszuleihen. einfach so, für lau, nur auf meinen Facebookaufruf hin, ob jemand ein großes MacBook hat für mich für diese Woche!

Dann noch Zählpixel in die Beiträge eingebaut, die ich während der Woche geschrieben habe, bevor es wieder auf den Balkon in die Sonne ging, bis ich endlich meinen Schatz wieder in die Arme schließen konnte.

Das noch trockene Wetter haben wir für einen Spaziergang am Killesberg runter über Wartberg und Rosensteinpark genutzt,

Zierahorn im Höhenpark Stuttgart

Zierahorn im Höhenpark Stuttgart

Dahlien im Höhenpark Stuttgart

Dahlien im Höhenpark Stuttgart

Aussicht vom Wartberg Stuttgart zum Rotenberg

Aussicht vom Wartberg Stuttgart zum Rotenberg

bevor es abends noch lecker Essen ins Ha Long (mein Bericht) ging.

Pho Xao Bo Cay (Gebratene Reisbandnudeln mit Rindfleisch, Zitronengras, Knoblauch, Karotten, Bambus, Stangenbohnen, Chinakohl und Zwiebeln) im Ha Long

Pho Xao Bo Cay (Gebratene Reisbandnudeln mit Rindfleisch, Zitronengras, Knoblauch, Karotten, Bambus, Stangenbohnen, Chinakohl und Zwiebeln)

Mit dem gleich anschließenden Couchbesuch und dem Nachschauen von #DHDL von Dienstag geht die Woche dann auch zu Ende ;)


Diese Woche gekauft bei Amazon:

(„Wireless Life Kompass: 18 ortsunabhängige Geschäftsmodelle„*)


(„Das Design-Buch für Nicht-Designer: Gute Gestaltung ist einfacher, als Sie denken„*)
Und was ist nächste Woche geplant?

Morgen Abend geht es auf die Eigentümerversammlung, da freue ich mich irgendwie so gar nicht darauf… Am Dienstag bringe ich nach der Arbeit das geliehene MacBook zurück, am Mittwoch scheint der SOS Stuttgarter Onliner Stammtisch auszufallen, so dass ich vielleicht ein wenig Zeit habe…

Und am Freitag geht es dann um zeitig morgens (Zug ab Hbf. 06:51 Uhr) los in Richtung Sächsische Schweiz zu meiner letzten mehrtägigen Reise dieses Jahr, zum Fotocamp #HerbstlichT19. Freue ich mich auch schon sehr drauf, auch wenn es ein weiteres Wochenende ohne meine Nic ist.

Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen oder Restaurantbesuchen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Auf Instagram sogar oft tatsächlich live mit den Instastories. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch! Und einen Freßaccount habe ich auch bei Instagram, hier geht’s lang. Nur Essensbilder…

Und wenn Du mir nun auch was Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!


Anzeigen:

*) Erläuterung Affiliatelink: Wenn Du da drauf klickst und anschließend etwas auf der Seite bestellst, bekomme ich eine kleine Provision – Dein Preis ändert sich aber nicht. Du unterstützt damit meine Arbeit mit meinen Blogs. Und auch den finanziellen Aufwand, der mit dem Betrieb verbunden ist (Servermiete, Domain, kostenpflichtige Plugins, Speicherplatz für Backups etc…)

Ich bin ja echt Fan von Amazon Prime. Meist keine Versandkosten, ordentliche Serien- und Filmauswahl (mein Netflixersatz) und Amazon Music als Ergänzung.




Hubert Mayer

Jahrgang 73, Blogger, Netzwerker, LL.B, Versicherungsbetriebswirt (DVA), stark ehrenamtlich in Stuttgart engagiert, Onlinejunkie. Du findest mich auch auf Twitter, Facebook Wer diesen Blog unterstützen möchte: Mein Amazon Wunschzettel ist lang

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.