Die Crew bei der Bloggerreise #DasKannNurSalzburg (v.l.n.r.): Babsi, Charis, Martina, ich, Claudia und Dagmar

KW36-21 Stress, Barcamps, #dhdl, Stuttgarter Reiseblogger, #DasKannNurSalzburg

Was für eine Woche. Die verrann im Nu! Konnte sie kaum fassen im Rückblick, doch zunächst ging es am Montagmorgen wie meistens zurück nach Hause.

Trotz dass ich gar nicht so viele Termine (wie auch die ganze Woche) hatte, habe ich gefühlt kaum etwas gebacken bekommen. Keine Ergebnisse diese Woche im Büro, die nachhaltig irgendetwas voranbringen. Gefühlt zumindest.

Und Zeit für mich, die gab es an diesem Montag überhaupt nicht. Arbeit. Essen. Barcamp Schnuppersession „Was sind Barcamps“(Barcamps: Was ist das? Wieso sollte ich teilnehmen? Wozu setzt man sie ein?). Leider mit nur sehr geringer Beteiligung meines Arbeitgebers, wo ich dafür Werbung gemacht habe. Ein fettes Danke an Janine an der Stelle, die die SDK Fahne in ihrer Freizeit hochgehalten hat.

Punkt 20:15 Uhr verließ ich die Schnuppersession, da #dhdl begann. Wo ich aber reichlich unkonzentriert zuschaute, da ich nebenher ja auch den Tag nachlas…

Dienstag wollte ich nach der Arbeit ja mal wieder nach langer Zeit Stefan wieder treffen, da kam dieses Mal seine Arbeit dazwischen. Daher nutzte ich die spontan entstandene Zeit für einen schnellen Run durch den notebookbilliger Shop und Saturn, aber ohne wirklich befriedigt zu werden, zu wenig große Monitore gab es da. Danach stand das „Ersatz“-Treffen an, mit Jan und Andre, meinen Stuttgarter Reisebloggern, die ich auch seit einem Jahr oder so nicht mehr gesehen habe :/

Getroffen haben wir uns auf der Terrasse des Lautenschlager, das war ganz nett, nur viel zu laut. Sowohl durch die Straße als auch durch den Umgebungslärm, den ich nicht mehr gewohnt bin… Das Essen ist nicht schlecht dort, löste aber auch keine echte Begeisterung bei mir aus.

Kleiner Wurstsalat als Vorspeise
Kleiner Wurstsalat als Vorspeise
Wirtshausplatte (Wiener Schnitzel, Maultasche, Kalbsfleischküchle, Kässpätzle
Wirtshausplatte (Wiener Schnitzel, Maultasche, Kalbsfleischküchle, Kässpätzle

Und ja, der „kleine Wurstsalat“ stand tatsächlich so auf der Vorspeisenkarte!

Schön war es, die Jungs mal wieder zu treffen nach der langen Zeit.

Mittwoch konnte ich mich auf einen entspannten, aber sehr interessanten Morgen freuen – wir hatten Kulturwellentag und da ich da keine Redeanteile geplant hatte, konnte ich den gesamten Vormittag mit dem MacBook auf dem Balkon verbringen. Natürlich habe ich mich trotzdem beteiligt, dank Menti. Und, ja auch mal kurz was reingequatscht ;)

Beim Kulturwellentag auf dem Balkon
Beim Kulturwellentag auf dem Balkon

Und ja, warum denn nicht auf dem Balkon? Warum sollte ich weniger aus der Veranstaltung mitnehmen, nur weil ich nicht am Schreibtisch saß? Bin gespannt, wann das bei „allen“ ankommt, die sich jetzt vielleicht wundern mögen…

Der restliche Arbeitstag wurde dann leider viel, viel länger als geplant, eigentlich wollte ich zeitig aufhören, da ich noch so viel geplant hatte, bevor es ja am Donnerstagmorgen nach Salzburg ging. Doch dann kamen so viele spontane Themen im Mailaccount/spontanen Terminen, dass es doch wieder ein knapp 10 Stunden Tag wurde :/

Wenigstens schaffte ich einen Spaziergang am Abend, sodass ich auf etwas über 7.500 Schritte kam, bevor es auf den Balkon ging, den Beitrag hier wenigstens anzufangen und den Tag nachzulesen. Zugegeben – unterbrochen von Blick in Teams und mein Jobmailpostfach. Sollte ich mir vielleicht abgewöhnen, danken tut das keiner außer den einzelnen Personen, denen ich da gerade helfe…

Donnerstag war es dann soweit: Ab ins Auto und nach Salzburg. Die TSG Tourismus Salzburg GmbH hat mich eingeladen, Salzburg für 4 Tage gemeinsam mit anderen Bloggerinnen zu erleben. Ab hier könntet ihr diesen Wochenbericht also, wenn ihr wollt, als

#Werbung

betrachten :-p

Die Anfahrt verlief ohne Schwierigkeiten, eine kurze Pause legte ich ein und auch der vorgeschlagene Parkplatz war ebenso schnell wie anschließend mein Hotel, das Radisson Blu Altstadt Hotel Salzburg, gefunden. Beim Checkin musste ich etwa 5 Minuten warten bis mein Zimmer fertig war. Und das war ordentlich groß (wie erwartet in einem 5-Sterne-Hotel ;))

Zimmer 207 im Radisson Blu Hotel Altstadt Salzburg
Zimmer 207 im Radisson Blu Hotel Altstadt Salzburg

Zeit hatte ich genug, also ging noch schnell shoppen bevor das Programm los ging – Würste und Haselnussschnaps habe ich nachgekauft, nachdem ich in Ehrwald ja schon probiert hatte, was gut ist…

Zurück im Hotel starteten wir mit einem kurzen Kennenlernen (wie üblich kannten mich natürlich wieder alle außer unsere Gastgeberin Martina, die ich dafür bestens vorbereitet und informiert zeigte *g*), bevor es auf eine gut zweistündige spannende Stadtführung ging. Kurz vor dem Restaurant, wo wir unser Abendessen einnehmen sollten, kamen wir noch an dieser Stelle vorbei, wo die Pferde früher gereinigt wurden, bevor sie in den Stall durften:

Hier wurden die Pferde gesäubert, bevor sie in den Stall durften
Hier wurden die Pferde gesäubert, bevor sie in den Stall durften

Das Abendessen genossen wir im ältesten durchgehend betriebenen Restaurant in Salzburg (ok, wohl in Europa – #DasKannNurSalzburg, seit 803!), dem Stiftskulinarikum. Preislich sehr sportlich, aber ein wahrhaft fantastisches Essen! Mehr dazu (und übrigens auch zu den anderen Programmpunkten, die ich hier natürlich nur anreiße) dann bald im Reiseblog!

Der Freitag startete mit dem leckeren Frühstück im Radisson Blu, mit Aussicht auf die Salzach.

Omelette mit Schinken, Speck, Tomate und Käse mit Steak zum Frühstück im Radisson Blu Altstadt Hotel Salzburg
Omelette mit Schinken, Speck, Tomate und Käse mit Steak zum Frühstück im Radisson Blu Altstadt Hotel Salzburg

Und ja, es gab noch eine Menge mehr, aber das frisch gemachte Omelette und das kleine Steak, die beiden schafften es ebenso wie ein Glas Sekt täglich in mein Frühstück :)

Freitag war auch Drehtag, ich durfte Protagonist eines Videos werden, das verlinke ich euch mal, wenn ich es fertig ist. Der Tagesplan mit professioneller Videobegleitung: Glockenspiel, original handgemachte Mozartkugeln bei der Familie Fürst, kulinarischer Spaziergang über den Mönchsberg mit Vorspeise in der Stadtalm, Hauptspeise im M32 und Dessert im Schloss Mönchstein. Und mit Martina war ich danach noch auf ein Bier im Augustiner Bräu!

Herzstück des Glockenspiels
Herzstück des Glockenspiels
Doris und Martin Fürst inkl. aufgesteckter Mozartkugeln
Doris und Martin Fürst inkl. aufgesteckter Mozartkugeln
Ausblick auf Salzburg kurz hinter dem Museum der Moderne
Ausblick auf Salzburg kurz hinter dem Museum der Moderne

Einen Absacker nahm ich dann noch draußen unweit des Hotels, bevor es einigermaßen zeitig ins Bett ging, denn

Samstag Morgen stand der Wecker auf 05:30 Uhr, der Aufstieg in die Stiftskirche Nonnberg stand an und das Lauschen des Gottesdienstes mit dem Gesang der Nonnen (die man dort nicht sieht, denn die sind hinter den Bänken oberhalb in einem gesonderten Raum. Spannendes Erlebnis, wenn auch ein wenig (zu) viel Gottesdienst (der sonst wohl auch mehr Gesang und weniger Redeanteil hat wie an diesem Tag).

Stiftskirche Stift Nonnberg am frühen Morgen

Zurück im Hotel schnell gefrühstückt, bevor es zur Almabkehr ging, einem etwa 400 m Spaziergang durch einen Kanal durch die Berge. 3 Wochen im Jahr ist das möglich, denn während der Almabkehr wird das Wasser weggestaut zum Reinigen der Kanäle. Du solltest dafür übrigens trotzdem Gummistiefel oder hohe wasserfeste Schuhe mitnehmen. Und nicht klaustrophobisch veranlagt sein ;)

Almabkehr
Almabkehr

Nach einem kurzen Umziehen im Hotel holten wir unsere bestellten Fahrräder ab und fuhren zu den Hellbrunner Wasserspielen, natürlich nicht, ohne dort vorher noch was zu essen. *chrchrchr*. Meine Roulade war sehr lecker, und ein Besuch der Hellbrunner Wasserspiele lohnt, das mache ich mal noch ein anderer Mal mit mehr Zeit!

Fürstentisch Hellbrunner Wasserspiele
Fürstentisch Hellbrunner Wasserspiele

Nach der Rückfahrt gab es nochmal eine kurze Pause, bevor wir mit einem Großraumtaxi auf den Gaisberg fuhren, den Sonnenuntergang über Salzburg genießen (und anschließend, wen wundert’s, ordentlich zu mampfen!)!

Sonnenuntergang in Salzburg vom Gaisberg aus

Die Crew bei der Bloggerreise #DasKannNurSalzburg (v.l.n.r.): Babsi, Charis, Martina, ich, Claudia und Dagmar
Die Crew bei der Bloggerreise #DasKannNurSalzburg (v.l.n.r.): Babsi, Charis, Martina, ich, Claudia und Dagmar Bild: Mag. Barbara Horvatits-Ebner

Dank Babsi haben wir hier auch ein Bild von der Bloggercrew, die vier Tage lang Salzburg unsicher gemacht hat: Babsi von Reisepsycho, Charis vom schönste zeit MAGAZIN, unsere Gastgeberin Martina vom Salzburg Tourismus, Claudia von claudiaontourund Dagmar vom Bestager Reiesblog!

Tolle Gruppe, mir hat das echt viel Spaß gemacht mit denen! Zurück am Hotel genossen Babsi und ich noch einen kurzen Absacker, bevor es ins Bett ging.

Heute Vormittag stand nach dem Frühstück (ok, das hätte auch nicht sein müssen, weil:) ein Besuch des Hangar-7 mit einer kurzen Führung (krass dort!) und anschließendem Frühstück im dortigen Carpe Diem an…

Salzige Etagere im Carpe Diem im Hangar-7
Salzige Etagere im Carpe Diem im Hangar-7

Auch sehr lecker!

Zurück am Hotel dann die schnelle Verabschiedung und eine erstaunlich angenehme Rückfahrt, trotz des Ferienendes in Baden-Württemberg! Etwa gut 5 Stunden war ich inklusive einer 10-minütigen Pause unterwegs… Ausgepackt, ein Würstchen gegessen und als erstes für euch diesen Artikel fertig geschrieben.

Jetzt veröffentliche ich den noch, dann lese ich mal nach, was so über den Tag passiert ist und hoffe, mein Reiseblog bleibt endlich mal stabil, denn in den letzten Tagen haben die Ausfälle noch mal zugenommen :(

Euch einen schönen Restsonntag!

Diese Woche gelernt / empfehle ich euch gerne:
Anzeigen / Affiliatelinks*)

Eine Vorbemerkung, weil es offenbar nicht allen klar ist: Wer über einen diesen Links etwas bei Amazon bestellt, der/die sorgt dafür, dass ich eine kleine Provision bekomme. Eurer Preis ändert sich dadurch aber nicht. Wer also sowieso vorhat, was bei Amazon zu kaufen – der darf mich und meine Blogarbeit auf diese Art gerne unterstützen. Wer einen Werbeblocker drin hat, sieht die Amazon Produktbilder natürlich nicht, daher sind die Produkte auch als Text verlinkt…

Kennst Du mein Amazon Schaufenster, wo ich euch empfehle, was ich auch selbst so gekauft habe?

Diese Woche gekauft:

Nix. Außer Einkäufe in Salzburg kulinarischer Natur ;)

Und was ist kommende Woche geplant?

Montag natürlich wieder #dhdl, Dienstag dann meine #WOLis treffen aus dem letzten Circle, hoffentlich spielt das Wetter doch mit. Donnerstag wäre evtl. wieder #SchnitzelS Termin, mal schauen, eventuell wird der auch verschoben… Am Samstag steht dann das Barcamp Stuttgart auf dem Programm und dann der Gulaschwettbewerb von Freunden. Und dann hoffe ich ein wenig darauf, dass ich Nic wenigstens am Sonntag noch sehe…

Und hier noch ein Block zum wöchentlichen Wiederholen mit wöchentlich stattfindenden Terminen, die ich empfehlen kann und wo ich dabei bin, wenn es geht:

– Dienstag 15:30 Uhr bis 16:15 Uhr – D2M Talk.

– Mittwoch 08:20 Uhr bis 09:30 Uhr das Corporate Influencer Breakfast mit Klaus Eck und wechselnden Gästen.

– Ebenfalls mittwochs und wie oft genug genannt für mich ein Pflichttermin von 12:30 Uhr bis 13:30 Uhr das Lunch & Learn!

– Donnerstag 21:00 bis 21:45 Uhr (oder etwas länger *g*) – Alex & Ragnar (Stream auf diversen Kanälen von Twitter bis zu Twitch. Hier gibt es eine Übersicht über die Kanäle, auf die der Stream verteilt wird.

Wissenswertes über mich auf Reisen

Ihr wollt schneller und „live" bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Auf Instagram sogar oft tatsächlich live mit den Instastories. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir" – und mir helft ihr damit auch! Und das eine oder andere Bild soll es auch bei Pinterest von mir geben. Dorthin dürft ihr natürlich die Bilder auch gerne pinnen!

Hinweis: Alle Bilder sind, trotz dass sie noch recht groß sind, einigermaßen für das Web optimiert und damit spätestens auf einem Retinadisplay nicht mehr 100 % scharf. Das nehme ich bewusst in Kauf. Die Originale habe ich natürlich trotzdem – Falls ein Partner bedarf haben sollte, können wir uns gerne austauschen, wie wir ins Geschäft kommen!

Wenn Du mir nun auch was Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!


Anzeigen:

*) Erläuterung Affiliatelink: Wenn Du da drauf klickst und anschließend etwas auf der Seite bestellst, bekomme ich eine kleine Provision - Dein Preis ändert sich aber nicht. Du unterstützt damit meine Arbeit mit meinen Blogs. Und auch den finanziellen Aufwand, der mit dem Betrieb verbunden ist (Servermiete, Domain, kostenpflichtige Plugins, Speicherplatz für Backups etc...)

Ich bin ja echt Fan von Amazon Prime. Meist keine Versandkosten, ordentliche Serien- und Filmauswahl (mein Netflixersatz) und Amazon Music als Ergänzung.




Hubert Mayer
Folge mir:

2 Kommentare zu „KW36-21 Stress, Barcamps, #dhdl, Stuttgarter Reiseblogger, #DasKannNurSalzburg“

    1. Auf dem Teller war ja nicht nur das Schnitzel

      Danke, dass ich Dank Dir dort sein durfte! Und auch für Deine Zeit, die Du mit uns verbracht hast, hat mich sehr gefreut, Dich mal persönlich kennenzulernen! Hoffentlich bis bald!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top