Joanna, Gesa und ich auf der Copetri Convention

KW20-24 Copetri Convention: Community pur! Sonne & Regen, Oberpfalz, Barcamp Stuttgart

Es war wieder keine gute Nacht auf Montag, keine Ahnung, warum ich so schlecht schlafe so oft in den vergangenen Wochen. Eigentlich entspannt sich doch alles..

Der Bürotag am Montag war kurz und von einer langen Mittagspause unterbrochen, wie geplant für ein Frittendate mit Romy. Schön und lecker war es!

Quebec Classic Poutine im Frittenwerk
Quebec Classic Poutine im Frittenwerk

Mein Zug hatte dann etwas Verspätung, nicht wild, aber bei der Einfahrt in Frankfurt standen wir dann noch einmal, sodass mein geplanter Anschluss nach Offenbach weg war. Ein anderer Zug stand aber bereits, doch er fuhr auch erst mit gut 10 Minuten Verspätung dann los.

Google Maps schickte mich dann zu einer Bushaltestelle, die von dem Bus, mit dem ich fahren musste, derzeit nicht bedient wird – gut dass ich mich dort dann aber auskannte und wusste, dass die nächste Haltestelle ums Eck ist.

Angekommen im Ibis Budget Offenbach dann das erste Zimmer postwendend zurückgegeben. Klima ging nicht, Toilettenlicht ebenfalls nicht. Nur um dann zu erfahren, dass die Klimaanlage generell nicht geht, eventuell kommt morgen der Techniker, aber er glaubt es nicht. Und die letzten Tage sei es ja kalt gewesen.

Super, denn im Hotel hatte es irgendwas zwischen 24 und 26 Grad und für den Folgetag waren 27 Grad angesagt…

Das neue Zimmer war dann auch furchtbar, so etwas ramschiges habe ich selten gesehen.

Sehr unschöner Boden im Ibis Budget Offenbach
Sehr unschöner Boden im Ibis Budget Offenbach

Zum Abendessen hatte ich mir, es war schon spät, das Restaurant in der Nähe ausgesucht. Kam dort an und war der einzige Gast, der Pizzaofen kaputt und seit drei Wochen sei auch keine Kartenzahlung möglich. Ein Blick in den Geldbeutel verriet mir, dass es gerade so noch zum Essen und für zwei Bier reichen sollte.

Kaum hatte ich mich draußen hingesetzt, wendete sich diese Pechsträhne dann aber zum Guten, weitere Gäste kamen und ich kannte bis auf zwei alle. Denn sie waren von der Lunch & Learn Community, und so hatte ich dann doch ein unterhaltsames Abendessen mit anständigen Cevapcici.

Cevapcici mit Pommes
Cevapcici mit Pommes

Nach dem Essen holte ich mir noch zwei Bier an der Tankstelle – glücklicherweise, denn der Kaltgetränkeautomat hatte zwischenzeitlich auch den Geist aufgegeben…

Ich schaute dann „Die Höhle der Löwen“. In den Werbepausen riss ich neben dem Fenster noch die Flurtüre auf, sodass es wenigstens ein wenig Durchzug gab. Na ja, es half nicht viel und die Nacht auf Dienstag war entsprechend bescheiden.

Die Frühstücksauswahl war bescheiden, aber für mich vollkommen ausreichend. Ein Brötchen mit Schinken und Salami, zwei Kaffee und Wasser, das reicht. Volker traf ich hier schon, dann lief ich los, rüber zur Copetri Convention.

Die Check-in-Schlange war nicht allzu lang, vor allem ging es zügig voran.

Und dann ging es los mit all den HALLOS, viele bekannte Gesichter, eines davon gleich zu Beginn Oliver Ewinger. Und den fragte ich auch direkt, ob er mit dem Auto da sei, bis Mittwoch bleibt und mich ggf. mit nach Stuttgart nehmen kann. Alle drei Fragen wurden mit „ja“ beantwortet und so hatte ich dann mein Taxi nach Hause :)

Oliver Ewinger (Foto), Patrick Funk und ich auf der Copetri Convention
Oliver Ewinger (Foto), Patrick Funk und ich auf der Copetri Convention

Ich besuchte viele Sessions an dem Tag, am eindrucksvollsten waren die erste und die letzte, erst mit dem Zukunftsforscher Tristan Horx, die letzte mit Alexander und Sabine Kluge, die ich nun auch endlich persönlich kennenlernen durfte, nachdem wir uns übers Netz schon lange kennen.

Eine wundervolle Mittagspause hatte ich dann mit Gesa und Joanna, so schön, die beiden ehemaligen Kolleginnen wiederzusehen!

Joanna, Gesa und ich auf der Copetri Convention
Joanna, Gesa und ich auf der Copetri Convention

Was mich nicht überzeugen konnte: der Burger. Der war nur lauwarm.

Lauwarmer Burger
Lauwarmer Burger

Am Abend habe ich dann auch endlich Christian Kaiser von der DATEV persönlich kennengelernt

Christian Kaiser und ich auf der Copetri Convention (Foto: Christian)
Christian Kaiser und ich auf der Copetri Convention (Foto: Christian)

und weil wir schon am Menschen persönlich treffen waren, die ich nur online kenne, auch gleich Stefan Scheller, den Persoblogger, den ich dann auch noch am Mittwoch auf der Bühne erleben durfte.

Christian Scheller, der Persoblogger auf der Bühne auf der Copetri Convention
Christian Scheller, der Persoblogger auf der Bühne auf der Copetri Convention

Den Abend quatschte ich durch. Ich kann hier gar nicht alle nennen, mit denen ich gequatscht habe, aber es war einfach ein tolles Erlebnis wieder! Und es wurde ein sehr, sehr langer Abend!

Gut, die nächtliche Fressattacke auf dem Heimweg ins Hotel bei McDonalds hätte ich mir echt sparen sollen..

Zurück im Hotel stellte sich heraus, dass ich nicht angeschwindelt wurde von Steffi, die Klimaanlage ging tatsächlich. Nur kühlte selbst auf voller Kühlung nur sehr schwach…

Am Mittwoch als wieder total fertig wach geworden. An dem zweiten Tag der Copetri Convention hatte ich nur relativ wenige Sessions geplant, eine sagte ich noch ab, weil ich wen treffen wollte und dann haben wir uns doch verpasst :(

Dafür habe ich einige Menschen aus der „New Work goes Finance“ Community endlich persönlich kennengelernt, das war auch eine besondere Freude! Mit Monika und mit Sara gab es sogar Bilder :)

Monika Mader und ich auf der Copetri Convention
Monika Mader (Foto) und ich auf der Copetri Convention
Sara Parr und ich auf der Copetri Convention
Sara Parr (Foto) und ich auf der Copetri Convention

Gegen 17:45 Uhr verließen wir die Copetri Convention und Oliver war so lieb und brachte mich bis nach Stuttgart. Nachdem wir schon auf der Copetri Convention immer mal wieder gequatscht hatten, war auf der Autofahrt noch mal viel Zeit.

Hier musste ich erst einmal lüften, denn auch die Wohnung hatte sich während meiner Abwesenheit gut aufgeheizt… Dann begann ich diesen Beitrag und schaute die letzte Folge „FBI: International“, bevor es ins Bett ging.

Am Donnerstag war Bürotag und er begann mit einem Aufreger. Für meine geplante Massage sollte ich einen anderen Slot wählen, weil zu viele abgesagt haben. Eine weitere, jüngere Mail dann: Dein Termin wurde abgesagt, weil zu spät und mein Kalender ja voll…

Ja, super während ich zwei Tage abwesend war. Glücklicherweise konnte ich dank der Flexibilität der Kollegen doch noch einen Termin dann wahrnehmen, kurz nach dem Mittagessen… Das verbrachte ich wieder in der angenehmen Gesellschaft von Martin. Draußen vor dem Betriebsrestaurant, wo die Sonne mächtig herunterbrannte.

Piccata Milanese und Beilagensalat im Betriebsrestaurant
Piccata Milanese und Beilagensalat im Betriebsrestaurant

Nach der Arbeit ging es auf den Balkon und dort verblieb ich auch den gesamten restlichen Abend, bis es dunkel wurde. Es war herrlich warm, gegen später zeigte sich dann irres Schauspiel am Himmel, während in anderen Teilen Baden-Württembergs schon die Welt unterging.

Rot-lila Spektakel über dem Stuttgarter Westen
Rot-lila Spektakel über dem Stuttgarter Westen

Die Nacht auf Freitag war miserabel, seltsame Träume plagten mich und ich war vor dem Wecker wach. Dann auch noch eine Briefankündigung des Bundesamts für Justiz, die mich einige Zeit in Ungewissheit und Sorge ließ, bis ich auf deren Startseite das Verbandsklageverfahren gegen Vodafone entdeckte.

Nach drei Kaffees war es so weit, ab durch den starken Regen ins Auto, ab in die Oberpfalz. Prognostizierte Fahrtzeit: 4 Stunden, schon morgens extrem volle Straßen, Baustellen und Unfälle zum Pfingstwochenende :/

Und es wurden vier Stunden, aber mit 5-6 Minuten Pause. Anstrengende vier Stunden. Erst viel Verkehr, dann sehr nass, sodass kurzzeitig sogar 100 km/h zu viel waren, da ich keine 50 m sicher vor mir schauen konnte.

Gut angekommen bin ich dennoch, Papa war gerade aber schon am Essen, sodass ich erst einmal hoch auf den Marktplatz geschlendert bin und beim Witt Fleischküchle mit Kartoffelsalat gegessen habe. Und eine Bratwurst. Die sind einfach zu gut, um sie nicht zu bestellen.

Zwei Fleischküchle, eine Bratwurst und Kartoffelsalat beim Landmetzger Witt in Tirschenreuth
Zwei Fleischküchle, eine Bratwurst und Kartoffelsalat beim Landmetzger Witt in Tirschenreuth

Ein langer Nachmittag mit Papa schloss sich an, dann ging es ins Haus, einmal die Gastherme hochdrehen und Wasser laufen lassen. Nebenher die Krippenfiguren zusammensuchen für Renate.

Anschließend fuhr ich in den Kondrauer Hof, erfreute mich an einem extrem leckeren Cordon bleu und frisch gezapften Zoigl.

Cordon bleu mit Pommes im Kondrauer Hof
Cordon bleu mit Pommes im Kondrauer Hof

Nette Unterhaltung mit älteren Herren hatte ich am Tisch. Und die Bude war brechend voll zum Kronfleischabend. Und das in zwei Schichten hintereinander, wie ich sehen konnte, als ich später noch mal ein Bier geholt habe.

Mit Jan habe ich wegen des Barcamps Stuttgart telefoniert (Hast Du da eigentlich schon dein Ticket???)!

Gegen 23 Uhr ging das Licht aus und bis auf einen Toilettengang in der Nacht habe ich dort wieder sehr gut geschlafen,

Nach der Dusche startete der Samstag mit einem leckeren Frühstück, erst Rühreier mit Speck, dann ein Brötchen mit Schinken und Salami.

Rührei mit Speck und Kaffee zum Frühstück in Runde 1
Rührei mit Speck und Kaffee zum Frühstück in Runde 1

Danach machte ich noch ein paar Erledigungen, besuchte Papa noch einmal, schaute am Haus vorbei und schon war es an der Zeit, Richtung Stuttgart aufzubrechen. Kurz unterbrochen von einer Bratwurstsemmel und einem Wursteinkauf beim Witt sowie einem kurzen Halt unterwegs, ging es erstaunlich glatt durch bis Stuttgart.

Zurück zu Hause machte ich es mir, nach dem Auspacken, auf dem Balkon gemütlich, bevor es mit einem Stopp bei Pizza Pasta Taxi zu Nic ging.

Pizza mit Sucuk vom Pizza Pasta Taxi
Pizza mit Sucuk vom Pizza Pasta Taxi

Lange hielten wir es aber nicht auf dem Balkon aus, mit einem Schlag wurde es kalt. Und kurz darauf begann es zu schütten wie aus Kübeln. Also ab auf die Couch und das Handy leer gelesen und dann weiter mit dem Pad mit readly.

Aber ich war sehr müde, Auto fahren strengt mich einfach an und so war ich wieder zeitig im Bett.

Dafür habe ich ziemlich erholsam geschlafen heute Nacht, das war sehr erfreulich.

Das Frühstück gab es auf dem Balkon, auch wenn es nicht sooo toll ist, das Wetter. Aber wir müssen ja für Bornholm trainieren.

Frühstück auf dem Balkon
Frühstück auf dem Balkon

Danach bin ich meine Baden-Württemberger Kontakte bei LinkedIn durchgegangen und habe geschaut, wen davon ich zum Barcamp Stuttgart einladen kann. Wer denn grundsätzlich dafür offen sein könnte oder auch schon da war. Und in einer zweiten Runde dann noch ein paar weitere.

Neben Teilnehmenden können wir auch aktuell gerne noch Sponsoren annehmen, melde Dich dazu einfach bei Jan (Kontakt siehe oben auf der Barcamp-Stuttgart-Website).

Den Tag verbrachten wir entspannt auf dem Balkon. Ich bearbeitete die #cocon24 nach, las ein wenig, fügte noch Pizza und Tiramisu Bilder zum Italo Disco Beitrag hinzu, schaute mir LearnOS an, …

Es gab noch leckeren Sekt, spätere ’ne fette Bolo und nun haben wir ewig rumgemacht zu versuchen, dass ich „California“ (ja, The O. C., …) als Klingelton bekomme. Erst gekauft, ging aber trotzdem nicht. Des Rätsels Lösung: Das Lied ist länger als 30 Sekunden… Also mit Garageband gekürzt, dann ging es…

Sekt auf dem Balkon
Sekt auf dem Balkon
Pfanne voller Bolognesesoße
Pfanne voller Bolognesesoße

Wünsche Dir noch einen schönen Restsonntag!

Diese Woche gelernt / empfehle ich euch gerne:
  • Die verschiedenen Online Communitys, in denen ich bin, sind auch in der Kohlenstoffwelt toll, das hat die Copetri Convention wieder eindrucksvoll gezeigt.
  • Wenn Du einen eigenen Song als Klingelton auf dem iPhone festlegen willst, darf der nicht länger als 30 Sekunden sein.
Anzeigen / Affiliatelinks*)

Dauerwerbung:

Mein liebstes Fortbewegungsmittel in der Stadt ist ein VOI. Da habe ich mittlerweile einen Freischaltpass (2,99 EUR/Monat für unbegrenzte Freischaltungen). Wenn Du noch nie VOI benutzt hast, bekommst Du mit diesem Code 5 EUR Guthaben.

Mein (bei meinem Nutzungsverhalten kostenfreies) Hauptkonto liebe ich ob seiner zahlreichen kostenfreien Optionen. Vier kostenlose Pockets (Unterkonten mit eigener IBAN), virtuelle Kreditkarten für die Pockets (eine kostenlos neben der Hauptkarte, jede weitere einmalig 1 EUR), Echtzeitüberweisung, … (Stand Mai 2024).

Das Zweitkonto, ebenso kostenfrei, mit Tagesgeldkonto und Depot. Und zumindest in der Vergangenheit fairen Konditionen für Autokredit und Rahmenkredit. Und bis zum 15.05. bekommst sogar eine Gutschrift von 100 EUR nach Kontoeröffnung, wenn Du die Voraussetzungen einhältst!

Meine neue Hauptkreditkarte ist von Trade Republic: 1 % Saveback in einen ETF-Sparplan (mind. 50 EUR – meinen bestehenden kann ich aber nutzen). Also etwas „Zwangssparen“ mit Renditebooster, wenn der ETF nicht Schrott ist… Kannst Dir also mal anschauen. 4 % auf das Eingezahlte bis 50.000 EUR sind übrigens auch recht geil :)

Meine „Ersatz-“ Kreditkarte ist dauerhaft ohne Jahresgebühr. Und ohne Gebühren (bis auf Automatengebühren der Aufsteller) auch für Fremdwährungen nutzbar. Dazu wird für alle 100 EUR Umsatz ein Baum gepflanzt, das finde ich charmant! Diese Karte kannst Du auch bestellen, sie ist an kein Konto gebunden. Du bekommst zudem ein Startguthaben von 20 EUR, wenn Du sie innerhalb der ersten sechs Wochen wenigstens einmal für einen Kauf eingesetzt hast. Und ich bekomme dann auch 20 EUR :) (Achtung: Setze die Rückzahlung aber bitte direkt auf 100 %, sobald Du die App hast!)

Kennst Du mein Amazon Schaufenster, wo ich Dir empfehle, was ich auch selbst so gekauft habe?

Diese Woche gekauft:

Kleinkram. Papier für den Drucker, das dann wohl mein Leben lang voll reicht.

Und selbstklebendes Klettband, damit ich das „Hilferuf-“ Dings bei Papa an verschiedenen Orten fixieren kann. Wer davon etwas brauchen kann, möge Bescheid geben, so viel brauche ich davon nicht, ich schneide gerne was ab :)

Und was ist kommende Woche geplant?

Morgen genießen wir noch die Ruhe des Feiertags, am Dienstag der Fachaustausch unter Reisebloggern, Mittwoch Spanischer Weinabend in Stuttgart: Málaga entdecken, am Donnerstag treffe ich Stefan. Am Freitag bekommt mein Auto dann endlich Sommerreifen und am Sonntag geht es auch schon nach Berlin zur re:publica. Natürlich mit der Bahn, natürlich mit Ankündigungen zur Hin- und Rückfahrt, dass sie nicht wie geplant stattfinden. Drückt mir die Daumen…

Wissenswertes über mich auf Reisen

Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen dabei sein?

Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch! Meinen alten Fressaccount habe ich bei Instagram reanimiert, nachdem mein Hauptaccount (grundlos) von Instagram gesperrt wurde. Aber dort gibt es vornehmlich nur Storys… Und das eine oder andere Bild soll es auch bei Pinterest von mir geben. Dorthin dürft ihr natürlich die Bilder auch gerne pinnen!

Hinweis: Alle Bilder sind, trotz dass sie noch recht groß sind, einigermaßen für das Web optimiert und damit spätestens auf einem Retinadisplay nicht mehr 100 % scharf. Das nehme ich bewusst in Kauf. Die Originale habe ich natürlich trotzdem – Falls ein Partner Bedarf haben sollte, können wir uns gerne austauschen, wie wir ins Geschäft kommen!

Wenn Du mir nun auch etwas Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!


Anzeigen:

Ich bin Fan von Amazon Prime. Meist keine Versandkosten, ordentliche Serien- und Filmauswahl (mein Netflixersatz) und Amazon Music als Ergänzung.

Hubert Mayer
Folge mir:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen
Consent Management Platform von Real Cookie Banner