Ein Baum, der fürs Leben steht im Rosensteinpark Stuttgart

KW19-24 Papierkram, Förderverein, Arbeit, Vodafone Hals, Bottlesharing, Wilhelma, Schiff, Wochenende

Eine kleine Vorbemerkung: Da es das Beitragsbild nicht im Beitrag gibt – es steht für das Leben, das ich, trotz der ganzen Herausforderungen gerade, genieße. Bei dem Anblick kann ich nur anhalten, durchatmen und staunen, wie schön die Natur ist. Wie ich trotz allem Momente des Glücks finde. Und diese Woche war dafür ein Paradebeispiel!

Der Sonntagabend wurde lang, 22:30 Uhr war es, bis ich alles erledigt hatte. Also Rechnungen für Papa bezahlt, Gesprächsnotizen in OneNote übertragen, Vodafone und Telekom (versucht) gekündigt. Vodafone ist da echt lustig. Druck in die Rechnungen eine Mailadresse. Schreibst dorthin, bekommst als Antwort:

Guten Tag,

Ihre Fragen zur Rechnung und vieles mehr klärt TOBi am schnellsten: https://vodafone.de/hilfe

Wenden Sie sich bitte dorthin – vielen Dank.

Haben Sie schon die Online-Hilfe genutzt? Auf https://vod.af/rechnung können Sie nahezu jedes Rechnungsthema schnell und einfach selbst lösen.

Da fühle ich mich schon reichlich veralbert. Bin gespannt, ob die Mail dann doch noch jemand liest.

Gegen 4:20 Uhr war ich das erste Mal am Montag dann wach, döste dann aber doch bis 6 Uhr vor mich hin. Der Homeofficevormittag war gefüllt mit Nachlesen der letzten zwei Arbeitstage, erstaunlich, wie viel da veröffentlicht/gemailt wurde.

Ein paar kleinere To-dos erledigte ich auch, während der Robi in aller Seelenruhe das Schlafzimmer und später das Wohnzimmer säubern durfte.

In der Mittagspause war eigentlich Brot essen geplant, nun war ich mir aber nicht sicher, ob das schon Sonntagabend, als Nic es mir mitgegeben hat, so aussah und das nur festanklatschtes Mehl ist oder Schimmel. Daher hab es dann doch nur eine Fertigsuppe, bevor ich die Wäsche aufhängte.

Nach der Mittagspause ging es noch mal 3 Stunden an die Arbeit, dann startete ich mit dem großen Stapel Ordner und Papier aus dem Haus meiner Eltern durch. Fokus: Schnelles Entsorgen und damit Masse wegbekommen. Das ging beispielsweise gut mit den Steuerbescheiden und Kontoauszügen aus den 80ern, 90ern und aus den ersten 2000er-Jahren :)

Und es erinnerte mich daran, mir ein To-do zu erfassen, dass ich im Keller auch mal wieder schaue, was jetzt so alt an aufgehobenen Unterlagen ist, dass ich es entsorgen kann. Die Arbeit muss niemand anderes Mal machen, wenn ich es nicht mehr kann!

Um 18 Uhr, als ich losmusste zur Mitgliederversammlung des Fördervereins „Freunde des Forums der Kulturen e.V.“, war nur noch wenig nicht gesichtetes Papier übrig, das gesichtete muss nun nochmal feinsortiert werden und in die Ordner. Also das, was noch benötigt wird, der Rest ist bereits im Altpapier.

Die Reste des Papiers, die abgelegt werden wollten
Die Reste des Papiers, die abgelegt werden wollten

Unterwegs gab es noch eine Maultasche von Herrn Kächele auf die Hand, lecker!

Maultasche auf die Hand von Herr Kächele
Maultasche auf die Hand von Herr Kächele

Die Mitgliederversammlung wurde dann komplett anders als erwartet. Es begann schon damit, dass niemand im Forum da war und Wolfgang seinen Schlüssel vergessen hatte. Nach ein wenig hin und her entschieden wir uns, die Versammlung im Treppenhaus abzuhalten…

Dann die „Sensation“: Es gab eine Gegenkandidatur für das Amt des/der Vorsitzenden. Und Simone Hübener wurde auch gewählt! Wir haben nun totale Frauen-Power im Vorstand: 1. Vorsitzende, 2. Vorsitzende und Schriftführung. Lediglich der Kassenwart und die drei Beisitzer sind männlich :)

Durch das Treppenhaus bedingt und das Fehlen eines Vertreters des Forums wurde die Mitgliederversammlung kurz, sodass ich noch vor #DHDL dazu kam, die Unterlagen weiter zu sortieren. Und auch alle Werbepausen nutzte ich dazu, erst noch einsortieren, dann diverse Vertragspartner über den Umzug informieren.

Wieder war ich früh wach am Dienstag, döste aber bis zum Wecker vor mich hin. Dann ging es ins Büro, konnte mich wieder ein wenig um RPA kümmern und etwas um Partner. Ein Frühstück gönnte ich mir, wie fast jeden Dienstag auch.

Weißwurstfrühstück in der SDK
Weißwurstfrühstück in der SDK

Dann war auch noch das Mittagessen ungesund.

Currywurst mit Pommes im Betriebsrestaurant
Currywurst mit Pommes im Betriebsrestaurant

Und am Nachmittag bekam ich einen Muffin.. Puh. Perfekt vor dem Wiegetag in der Abnehmchallenge (natürlich habe ich auch noch zu Abend gegessen…

Abends überwies ich dann die nächste Zuzahlung und versuchte, mich bei Vodafone zu beschweren. Ihr wisst schon, siehe Montag. Mailadresse für Beschwerden? Keine vorhanden. Dann also direkt an die Vorständin adressiert. Bin gespannt, ob da eine Reaktion erfolgt. Denn dieses TOBi brachte genau den Rotz, den ich erwartet habe:

Screenshot TOBi: Soll Rufnummer schicken für einen Rückruf.
Screenshot TOBi: Soll Rufnummer schicken für einen Rückruf.

Klar. Ganz bestimmt wird der Vertrag dann aufgrund eines Anrufs aufgehoben. Hab echt so einen Hals! Das ist doch kein Umgang mit Kunden… „Früher“ (TM), als es noch den Twitter, jetzt kaputt als X, Support gab, da war der Support (für mich zumindest) immer großartig. Und weil ich mich so ärgerte, habe ich doch die Gelegenheit genutzt, mich ins Verbandsklageregister einzutragen aufgrund der Preiserhöhung letztes Jahr.

Dann stellte ich eine alte 360 Grad Kamera online und fiel erneut vom Glauben ab bei Kleinanzeigen (Mein Facebookpost mit Screenshot). Dachte, das sind nur TikTok Memes..

Danach schrieb ich noch einen Gas-Wasser-Installateur mit einer Frage zu Papas Gastherme an und informierte diverse Stellen über seinen Umzug. Und weil es eh schon viel zu spät wurde, machte ich mich an das bereits angefangene, aber verdammt große To-do, den Umzug aller OneNote Notizen/Notizbücher in eine komplett neue Struktur. Da saß ich dann bis 23 Uhr dran. Und bin happy, den Punkt endlich von der Liste löschen zu können. Ein paar Kleinigkeiten folgten, kurz nach 0 Uhr war ich dann im Bett.

Doch die Nacht auf Mittwoch sollte nicht erholsam werden, kurz nach 4 Uhr war ich wieder wach, kurz vor 5 Uhr stand ich dann auf. Nach der Mittagspause war ich dann fertig wie Brot, der Arbeitstag kaum produktiv. Und nach dem frühen Feierabend döste ich erst einmal eine halbe Stunde vor mich hin.

Anschließend machte ich mich an die Arbeit, die Unterlagen meiner Eltern fertig (in Ordner) zu sortieren. 19:10 Uhr war es so weit, alles wegsortiert! Dann schnell noch eine Rechnung für ihn bezahlt und es war Zeit, eine Pizza zu verdrücken, bevor es ins Bier ging.

Fertigpizza mit extra Käse (und Oregano und Chili)
Fertigpizza mit extra Käse (und Oregano und Chili)

Also in die Bierothek zum „Bottlesharing“ – jeder bringt was mit (oder kauft es) und es wird zum Probieren geteilt. Das war ein schöner, entspannter Abend mit einer Menge Bier. Also viele Sorten, gar nicht mal so exorbitant an Menge, die meine Kehle runterfloss. Wir starteten zu viert, wurden bald fünf und gegen später endeten wir zu siebt.

Die verkosteten Biere des Abends
Die verkosteten Biere des Abends

Auf dem Heimweg traf ich noch zufällig eine ehemalige und zwei aktuelle Kolleginnen. Die waren auf dem Weg in die Stadt, weiter feiern, während ich auf dem Weg ins Bett war. Gegen 0:30 Uhr ;)

Ausschlafen war die Devise am Donnerstag, Feiertag und Vatertag. Das hat erstaunlich gut funktioniert.

Mittags verabredete ich mich mit Nic an den Mineralbädern, ich lief dahin von zu Hause und traf wieder mal auf vollkommene Dummheit, einen Lime Roller, der einfach quer auf dem Gehweg stand :/

Von den Mineralbädern ging es dann über den Hügel vorbei an Schloss Rosenstein in die Wilhelma. Endlich mal meine Fördermitgliedschaft nutzen und die Quokkas besuchen. Und die Koalas. Und all die anderen Tiere.

Ein Quokka!
Ein Quokka!

Der Großteil der Tiere pennte allerdings faul vor sich hin.

Begonnen hatten wir den Tag in der Wilhelma allerdings mit Essen, das Mittagessen statt Frühstück. Das war gar ned mal so übel.

Fleischküchle mit Spätzle und Soß' in der Wilhelma
Fleischküchle mit Spätzle und Soß‘ in der Wilhelma

Nach der Wilhelma wollten wir noch was trinken, am Flora & Fauna war es uns aber zu voll, also setzten wir uns vors Kraftpaule und gönnten uns noch ein IPA und ein NEIPA.

Dann war es an der Zeit, nach Hause zu gehen bzw. einen Teil zu fahren. Am Ende des Tages hatte ich dennoch stolze 18 km auf der Uhr. Den Abend beschloss ich mit drei Folgen „FBI: International“, bevor es kurz vor Mitternacht ins Bett ging. Es gab ordentlich Schritte an dem Tag auf die Uhr.

Knapp 18 km / 23453 Schritte auf der Uhr (verschwommenes Bild, da dunkel und die Uhr schnell wieder abschaltet)
Knapp 18 km / 23453 Schritte auf der Uhr

Ich schlief wieder recht gut, war aber dennoch am Freitag eine gute Stunde vor dem Wecker wach, stand also um 7 Uhr auf (aka holte Kaffee). Zum dritten Kaffee verlegte ich mich auf den Balkon, die Morgensonne ist derzeit sehr angenehm.

Und ich entschied mich, dass es vielleicht nicht die dümmste Idee ist, mich mit Sonnencreme einzucremen, denn es ging wieder nach Bad Cannstatt, dieses Mal aber zum Neckar Käpt’n. Eine große „Runde“ Schifffahrt war geplant, also Bad Cannstatt – Marbach und zurück.

Erstaunlicherweise begann das Boarding schon kurz nach 10 Uhr. Aber gut, ich bekam einen Platz ganz vorne, alles fein.

Weinberge am Neckar und strahlend blauer Himmel
Weinberge am Neckar und strahlend blauer Himmel

Kulinarisch war es allerdings kein Höhepunkt, Kartoffelsalat war alle, daher nur ein Fleischküchle mit Brezel.

Fleischküchle mit Brezel auf der MS Wilhelma
Fleischküchle mit Brezel auf der MS Wilhelma

Ein kurzer Besuch bei den Quokkas schloss sich an, aber da war nur eines draußen. Und kein Koala :(

Quokka, der sich schnell versteckte, als ich ihn besuchte in der Wilhelma
Quokka, der sich schnell versteckte, als ich ihn besuchte in der Wilhelma

Auf drei Bier reichte mir die Zeit noch in der Sonne im Kraftpaule, dann musste ich mich sputen, rechtzeitig zum Blind Whisky Tasting „Psychologie“ dabei zu sein.

Das war eine sehr spannende Probe, wir hatten teilweise unterschiedliche Getränke im Glas. In Runde zwei gab es unterem anderen Mescal und Genever (ich), Whisky gab es auch.

Das Line-up für das Blind Whiskytasting "Psychologie"
Das Line-up für das Blind Whiskytasting „Psychologie“

Das Tasting endete recht zeitig, einige zog es raus, Polarlichter zu erhaschen.

Gegen 22 Uhr versuchte ich das auch und war nicht sehr begeistert.

Ganz schwach zu erahnende Polarlichter über Stuttgart
Ganz schwach zu erahnende Polarlichter über Stuttgart

Doch zwischen 0,21 Uhr und 0:34 Uhr, als ich es erneut versuchte, war die Ausbeute dann doch spannender. Und das mitten im lichtverseuchten Stuttgart.

Polarlicht 0:21 Uhr in Stuttgart
Polarlicht 0:21 Uhr in Stuttgart
Noch mehr Polarlicht, gegen 0:30 Uhr
Noch mehr Polarlicht, gegen 0:30 Uhr
Und da schwächte das Polarlicht noch weiter ab, kurz nach dem Bild zuvor
Und da schwächte das Polarlicht noch weiter ab, kurz nach dem Bild zuvor

Mit bloßem Auge war übrigens so gar nichts zu sehen…

Es wurde aber höchste Zeit für Bett, bei der letzten Folge von „FBI: International“ waren mir schon die Augen zugefallen.

Die Nacht auf Samstag war ziemlich erholsam, auch wenn ich kurz nach 5 Uhr das erste Mal wach war und irgendeinen Murks geträumt habe, dass ich entführt wurde und unbedingt noch das Geld zur Sicherheit wegüberweisen wollte und mir Mordsgedanken machte. Wie ich das am besten anstelle, ob ich da nicht einen Hilferuf verstecken kann. Warum ich mit dem Handy, mit dem ich das machen wollte, nicht einfach telefoniert habe? Keine Ahnung…

Morgens nach dem zweiten Kaffee sprang ich unter die Dusche und mit dem dritten Kaffee fügte ich hier die Bilder ein und schrieb noch schnell den Blogpost für den 321blog, bevor mich Nic abholte.

Erst mussten wir in Ludwigsburg was abholen, dann fuhren wir weiter nach Fellbach in Pflanzen-Kölle, meinen Geburtstags-Rabatt-Gutschein einlösen und Pflanzen für den Balkon zu holen.

Den Rest des Nachmittags verbrachten wir, es ist unschwer zu erraten, mit dem Bepflanzen des Balkons.

Abends machten wir uns dann auf den in Richtung Trollinger zum Abendessen, fragten spontan am Italo Disco nach, ob ein Platz draußen frei sei – und bekamen sogar einen für etwa eine Stunde. Es gab also wieder leckere Pizza, dieses Mal nahm ich die Salami-Pizza. Und auch wenn ich kein Fan von Rand bin, die war einfach lecker. Und den Rand verfeierte ich mit Chili- und Knoblauchöl.

Pizza Salami
Pizza Salami
Das - wie immer - geteilte Tiramisu
Das – wie immer – geteilte Tiramisu

Meinen Bericht vom ersten Besuch findest Du hier. Muss den auch mal noch ergänzen mit den Pizzen :)

Danach ging es zurück und zu einem entspannten Abend auf dem Balkon. Nordlichter waren allerdings keine zu sehen. Wobei es hier bei Nic auch noch einmal ungleich heller ist, wenn Du nach Norden schaust.

Heute gab es nur einen Kaffee im Bett, den zweiten dann schon auf dem Balkon. Und natürlich auch das Frühstück.

Es wurde heiß, bald hieß es daher die Sonnenschirme aufmachen. Und uns wundern, wo die Bienen und Hummeln bleiben, wir haben Ihnen doch gestern ein schönes Blütenbuffet hingestellt :/

Den gesamten Tag verbrachten wir draußen, ich schaute immer mal wieder ein wenig aufs Handy, stellte meinen Zeitplan für die Copetri Convention zusammen und nutze wieder readly. Mac Life, Playboy und Focus Money. Dazu gab es Tee und später auch einen Aperol Spritz.

Und abends eben noch eine leckere Carbonara.

Spaghetti Carbonara
Spaghetti Carbonara

Jetzt geht es dann nach Hause für mich, ich hoffe, es steht da unten noch ein VOI rum.

Wünsche Dir noch einen schönen Restsonntag!

Diese Woche gelernt / empfehle ich euch gerne:
  • Telekommunikationsanbieter sind die Hölle, wenn man sie kontaktieren will. Vodafone war früher via X/Twitter top, jetzt wird nur noch auf den TOBi Müll verwiesen. Bedauerlich ohne Ende.
  • Kleinanzeigen.de Nutzer schließen sich dem vorgenannten irgendwie an
  • Ein nettes kleines Tool, via LinkedIn Post URL die exakte Zeit der Veröffentlichung herauszufinden, bietet Ollie Boyd (Gefunden bei Daniel Rehn)
  • Vielleicht auch für jemanden interessant: LinkStack – Self-hosted open-source Linktree alternative</li>
Anzeigen / Affiliatelinks*)

Dauerwerbung:

Mein liebstes Fortbewegungsmittel in der Stadt ist ein VOI. Da habe ich mittlerweile einen Freischaltpass (2,99 EUR/Monat für unbegrenzte Freischaltungen). Wenn Du noch nie VOI benutzt hast, bekommst Du mit diesem Code 5 EUR Guthaben.

Mein (bei meinem Nutzungsverhalten kostenfreies) Hauptkonto liebe ich ob seiner zahlreichen kostenfreien Optionen. Vier kostenlose Pockets (Unterkonten mit eigener IBAN), virtuelle Kreditkarten für die Pockets (eine kostenlos neben der Hauptkarte, jede weitere einmalig 1 EUR), Echtzeitüberweisung, … (Stand Mai 2024).

Das Zweitkonto, ebenso kostenfrei, mit Tagesgeldkonto und Depot. Und zumindest in der Vergangenheit fairen Konditionen für Autokredit und Rahmenkredit. Und bis zum 15.05. bekommst sogar eine Gutschrift von 100 EUR nach Kontoeröffnung, wenn Du die Voraussetzungen einhältst!

Meine neue Hauptkreditkarte ist von Trade Republic: 1 % Saveback in einen ETF-Sparplan (mind. 50 EUR – meinen bestehenden kann ich aber nutzen). Also etwas „Zwangssparen“ mit Renditebooster, wenn der ETF nicht Schrott ist… Kannst Dir also mal anschauen. 4 % auf das Eingezahlte bis 50.000 EUR sind übrigens auch recht geil :)

Meine „Ersatz-“ Kreditkarte ist dauerhaft ohne Jahresgebühr. Und ohne Gebühren (bis auf Automatengebühren der Aufsteller) auch für Fremdwährungen nutzbar. Dazu wird für alle 100 EUR Umsatz ein Baum gepflanzt, das finde ich charmant! Diese Karte kannst Du auch bestellen, sie ist an kein Konto gebunden. Du bekommst zudem ein Startguthaben von 20 EUR, wenn Du sie innerhalb der ersten sechs Wochen wenigstens einmal für einen Kauf eingesetzt hast. Und ich bekomme dann auch 20 EUR :) (Achtung: Setze die Rückzahlung aber bitte direkt auf 100 %, sobald Du die App hast!)

Kennst Du mein Amazon Schaufenster, wo ich Dir empfehle, was ich auch selbst so gekauft habe?

Diese Woche gekauft:

Nix für mich…

Und was ist kommende Woche geplant?

Morgen Mittag treffe ich wohl noch die Poutinfluencerin Romy auf ein Mittagessen (natürlich im Frittenwerk, mein Beitrag zur Eröffnung) in der Stadt, am Nachmittag geht es nach Offenbach, Dienstag/Mittwoch bin ich dann auf der Copetri Convention, freue mich mega drauf, so viele inspirierende Menschen, die für ihre Themen rund um Personal-/Organisationsentwicklung und New Work brennen. Am Donnerstag geht es ins Büro, da kann ich mich schon auf die Massage freuen. Freitag/Samstag dann wieder in die Oberpfalz, dann noch ein langes Wochenende mit Nic dank des Feiertags am Montag nächste Woche.

Wissenswertes über mich auf Reisen

Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen dabei sein?

Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch! Meinen alten Fressaccount habe ich bei Instagram reanimiert, nachdem mein Hauptaccount (grundlos) von Instagram gesperrt wurde. Aber dort gibt es vornehmlich nur Storys… Und das eine oder andere Bild soll es auch bei Pinterest von mir geben. Dorthin dürft ihr natürlich die Bilder auch gerne pinnen!

Hinweis: Alle Bilder sind, trotz dass sie noch recht groß sind, einigermaßen für das Web optimiert und damit spätestens auf einem Retinadisplay nicht mehr 100 % scharf. Das nehme ich bewusst in Kauf. Die Originale habe ich natürlich trotzdem – Falls ein Partner Bedarf haben sollte, können wir uns gerne austauschen, wie wir ins Geschäft kommen!

Wenn Du mir nun auch etwas Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!


Anzeigen:

Ich bin Fan von Amazon Prime. Meist keine Versandkosten, ordentliche Serien- und Filmauswahl (mein Netflixersatz) und Amazon Music als Ergänzung.

Hubert Mayer
Folge mir:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen
Consent Management Platform von Real Cookie Banner