Sessionplanung des Barcamp Ruhr am Sonntag

KW11-24 Chaos, Freudiges, Besen, Zahnarzt, #DSS, Reiseplanungen, Barcamp Ruhr

Der Montag startete übel unausgeschlafen. Kurz nach 05:30 Uhr stand ich dann auf, die Nacht war einfach bescheiden.

Gut, dass das Homeoffice nur eine Türe weiter ist. Dort warteten eine Menge E-Mails, da ich die letzten Tage ja frei hatte. Und die waren nicht unbedingt erfreulich. Und die Mails, auf die ich gewartet habe, fehlten natürlich, das war sehr ärgerlich. Glücklicherweise habe ich für ein Gespräch mit dem Risikomanagement noch mal eine Woche Aufschub bekommen, denn mir fehlte aufgrund der fehlenden Mails die Basis für das Gespräch.

Mittags gab es Resteküche, Haschee aufgetaut – doch das war so wenig, dass ich es strecken musste, Na ja, war essbar, aber hatte keine Ähnlichkeit mehr mit dem Haschee :)

Um 15 Uhr ließ ich mich noch über unsere Nachhaltigkeitsstrategie informieren, dann war wieder das Krankenhaus mein Ziel. Und wir entdeckten einen Snackautomaten, der war meine Rettung.

Kurz nach 19 Uhr musste ich schon wieder los, ich hatte einen (kostenfreien online) Workshop mit Tobias Beck gebucht. Den habe ich allerdings frühzeitig wieder verlassen, nachdem ich es noch gerade rechtzeitig geschafft hatte, bis dahin den Rechner hochgefahren zu bekommen.

Dann schaute ich noch die letzte Folge von „The Finder“. Das war wohl als Staffelhalbfinale gedacht, lauter „traurige“ Situationen, dann wurde die Serie leider abgebrochen. Frustrierend.

Dienstag war ich früh dran und bin daher gut durchgekommen ins Büro. Meine Kollegen, die durch das Remstal gekommen sind, konnten das für sich nicht behaupten, die standen dank des erneuten GDL Streiks, der die S-Bahn hier betrifft, sehr lange im Stau.

Der Tag verlief solala, die Abteilungsbesprechung auch, dafür gab es gute Nachrichten, was das Krankenhaus anbelangt.

Die Mittagspause mit den Kollegen war angenehm, der Burger ganz ok, die Kartoffelspalten eher mäh.

Burger mit Kartoffelspalten und Beilagensalat
Burger mit Kartoffelspalten und Beilagensalat

Am Nachmittag besuchte unsere ehemalige Caro uns, das hat mich sehr gefreut, bei ihr habe ich sehr bedauert, dass sie gegangen ist.

Danach ging es ein fast letztes Mal ins Krankenhaus, wo es nochmal bessere Nachrichten gab, auch wenn ich lange draußen warten musste. Zurück zu Hause mit Papa gevideodingst, den Tag nachgelesen und für Donnerstag einen Zahnarzttermin vereinbart, langsam wurde es ungeschmeidig.

Am Mittwochmorgen war es soweit, das Krankenhausthema kam vorerst zum Ende, allerdings mit großem Stress, denn das Parkhaus war komplett voll und es gab Rückstau, bis ich nach einer guten halben Stunde einfahren durfte. Dafür klappte danach die Abholung, ich konnte noch jemandem helfen. Anschließend ging es ins Homeoffice.

Am späten Nachmittag war es an der Zeit, aufzubrechen und mich gen Zuffenhausen zu bewegen, um mit Jan und Andre mal wieder im Ulmers gemütlich essen und trinken :)

Maultaschen mit Kartoffelsalat im Ulmers
Maultaschen mit Kartoffelsalat im Ulmers
Jan, Andre und ich im Ulmers
Jan, Andre und ich im Ulmers

Donnerstag arbeitet ich kurz, dann war es an der Zeit für den Abstecher zum Zahnarzt. Röntgen ergab keine Auffälligkeiten, er schliff dann die ausgetauschte Füllung noch einmal nach und packte ein Gel drauf.

Es folgte: Arbeit, Arbeit, Arbeit. Und eine lange Mittagspause in der Sonne.

Nach Feierabend stand dann das #DSScampFkus #Zuhören statt. Das war ein sehr spannender Austausch, der weiter zum Nachdenken anregt, was Zuhören eigentlich ist, was es bewirkt. Das Miroboard mit den Notizen zu den Sessions findest Du in der grünen Box. Digital School Story ist sowieso ein sehr spannendes Projekt, das Du Dir gerne mal genauer anschauen und vielleicht unterstützen kannst!

Eine Stunde danach folgte schon die Alex & Ragnar Show, live aus den Vereinigten Staaten.

Seltsames Zeugs träumte ich in der Nacht auf Freitag, doch beim Aufwachen war alles wieder weg und ich wusste nur noch, dass ich seltsames geträumt habe. Strange.

Beim morgendlichen Mails lesen wunderte ich mich sehr über Vodafone und fragte nach, ob sie mich da ALT genannt haben :-p

Screenshot E-Mail mit Vertragsbeginn und Ende Mindestvertragsdauer 01.01.1900
Screenshot E-Mail mit Vertragsbeginn und Ende Mindestvertragsdauer 01.01.1900

Der Arbeitsfreitag verlief recht entspannt, ein paar Termine und Gespräche. Dann schaute ich noch nach meinen Zugverbindungen, die Hinfahrt sollte knapp eine Stunde vorher noch gut klappen, für die Rückfahrt sorgte der DB Navigator wieder für Verwirrung. „Fahrt fällt aus“. Keine Alternative gefunden im Navigator. Auf der Website: Beide Züge fahren, mit identischer Umstiegszeit in Mannheim, dann nur spätere Ankunft in Stuttgart auf anderem Gleis. Freitag, wo ich diese Zeilen schreibe, bleibe ich also sehr gespannt, wie ich heimkommen werde.

Screenshot aus dem DB Navigator, nachdem meine Verbindung ausfallen soll
Screenshot DB Navigator

Gegen 13:20 Uhr machte ich mich auf den Weg zum Zug. Und stellte am Bahnhof dann fest, dass ich es komplett verpennt habe, eine Reservierung zu buchen. Das machte mir dann schon etwas Sorgen, aber, wie oft: für nichts! Es gab in dem „ggf. freigeben“ Bereich genug freie Plätze, und ich wurde auch nicht verscheucht.

Die Fahrtzeit nutzte ich, um Podcasts zu hören und die Urlaubsideen, die Nic geschickt hatte, anzuschauen. Und natürlich zum Essen!

Leckeres Chili in der Bahn
Leckeres Chili in der Bahn

Mit gut 20 Minuten Verspätung kam ich dann in Essen an und nahm die U-Bahn zum Hotel, denn der Himmel war schwarz. Viel Zeit verbrachte ich nicht im Hotel, die Bierothek im nahegelegenen Einkaufscenter rief laut nach mir ;)

Anschließend ging es weiter ins Panoptikum, 13 Personen vom Barcamp kamen zusammen und quatschten und futterten.

Gulasch mit Rösti
Gulasch mit Rösti

Es wurde spät, als ich im Hotel ankam und fiel tot ins Bett. Viel zu früh klingelte der Wecker am Samstag und es fiel mehr sehr schwer, aufzustehen und unter der Dusche zu springen. Trotzdem schaffte ich es noch rechtzeitig ins Unperfekthaus, um noch etwas vom leckeren Frühstück abzubekommen. Erst zwei Teller mit Ei, Bohnen und Würstchen, dann noch ein Brötchen hinterher.

Nürnbergerle, baked Beans und Rührei
Nürnbergerle, baked Beans und Rührei

Dann startete auch schon das Barcamp mit ein paar einleitenden Worten, der Vorstellung der Sponsoren, der Vorstellungsrunde und der Sessionplanung.

Lange Schlange bei der Sessionplanung vom Barcamp Ruhr
Lange Schlange bei der Sessionplanung vom Barcamp Ruhr
Der Sessionplan des Barcamps Ruhr 2024 am Samstag
Der Sessionplan des Barcamps Ruhr 2024 am Samstag

Mittags hatte ich dann keinen großen Hunger nach dem üppigen Frühstück, also nur ein klein wenig vom Gulasch, Reis und Kartoffelgratin genommen.

Gulasch mit Reis und Kartoffelgratin
Gulasch mit Reis und Kartoffelgratin

Es gab wieder interessante Sessions, aber ich gebe zu, ich freute mich hauptsächlich auf die #betreutesTrinken Session. Drei Whiskys hatte Carmen dabei, das war wieder eine spannende Reise!

Abends saß ich dann gemütlich mit Thorsten und Co. bei einigen Bierchen im Restaurantbereich des UPH und quatschten. Dazu gab es eine ganz anständige Pasta Arabiata.

Pasta Arabiata
Pasta Arabiata

Wieder war ich gegen 23:30 Uhr im Hotel, wieder kam ich am Sonntag kaum aus dem Bett. Und bin heute auch den ganzen Tag übel müde. Auch heute gab es wieder spannende Sessions:

Sessionplanung des Barcamp Ruhr am Sonntag
Sessionplanung des Barcamp Ruhr am Sonntag

Leider war es, Stand jetzt, auch das letzte Barcamp Ruhr, außer es finden sich Nachfolger für Berthold und Maik, die das nicht mehr organisieren werden.

Um 18 Uhr geht es wieder nach Hause, ich schätze mal, ich werde schon im Zug vor mich hindösen.

Der Zug fuhr pünktlich los, leider bleiben wir immer wieder stehen und ich bin gespannt, ob ich meinen Anschluss in Mannheim bekommen werde. Der Anschlusszug soll auch Verspätung haben, aber bis dahin ist es ja noch weit, wir haben es noch nicht mal nach Köln geschafft bisher…

Wünsche Dir noch einen schönen Restsonntag!

Diese Woche gelernt / empfehle ich euch gerne:
  • Ein „Nein“ zu anderen Menschen ist ein „Ja“ für Dich selbst
  • Das Gesetz der zwei Füße ist bei einem Online-Barcamp eher das „Gesetz der Maus“ ;)
  • Zuhören ist ein Schlüssel zur Welt.
  • Nachfragen hilft beim häppchenweise Verdauen des Gehörten.
  • Miroboard mit den Sessionnotizen vom #DSSCampFokus #Zuhören
Anzeigen / Affiliatelinks*)

Dauerwerbung:

Mein liebstes Fortbewegungsmittel in der Stadt ist ein VOI. Da habe ich mittlerweile einen Freischaltpass (2,99 EUR/Monat; unbegrenzt Freischaltungen, so zahle ich nur die zeitabhängigen Gebühren). Wenn Du noch nie VOI benutzt hast, bekommst Du mit diesem Code 5 EUR Guthaben (und ich 15 EUR nach Deiner ersten bezahlten Fahrt).

Ob die noch nicht erhaltene neue Kreditkarte die nachstehende ersetzen wird, das weiß ich bisher nicht, aber das Konzept von Trade Republic ist spannend. 1 % Saveback in Form eines ETF Sparplans (den Du aber auffüllen musst, da die Mindestrate für diesen Sparplan 50 EUR sind, wenn ich das richtig mitbekommen habe). Also noch etwas Zwangssparen mit Renditebooster, wenn der ETF nicht Schrott ist… Kannst Dir also mal anschauen. 4 % auf das Eingezahlte sind übrigens auch recht geil :)

Meine aktuelle Kreditkarte ist dauerhaft ohne Jahresgebühr und ohne Gebühren (bis auf Automatengebühren der Aufsteller) auch für Fremdwährungen nutzbar. Dazu wird für alle 100 EUR Umsatz ein Baum gepflanzt, das finde ich charmant! Diese Karte kannst Du auch bestellen, sie ist an kein Konto gebunden. Du bekommst zudem ein Startguthaben von 20 EUR, wenn Du sie innerhalb der ersten sechs Wochen wenigstens einmal für einen Kauf eingesetzt hast. Und ich bekomme dann auch 20 EUR :) (Achtung: Setze die Rückzahlung aber bitte direkt auf 100 %, sobald Du die App hast!)

Wer einen Werbeblocker drin hat, sieht die folgenden Amazon Produktbilder natürlich nicht, daher sind die Produkte auch als Text verlinkt.

Kennst Du mein Amazon Schaufenster, wo ich Dir empfehle, was ich auch selbst so gekauft habe?

Diese Woche gekauft:

Nichts

Und was ist kommende Woche geplant?

Da der Fachaustausch unter Bloggern wohl ausfällt: nichts.

Wissenswertes über mich auf Reisen

Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen dabei sein?

Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch! Und das eine oder andere Bild soll es auch bei Pinterest von mir geben. Dorthin dürft ihr natürlich die Bilder auch gerne pinnen!

Hinweis: Alle Bilder sind, trotz dass sie noch recht groß sind, einigermaßen für das Web optimiert und damit spätestens auf einem Retinadisplay nicht mehr 100 % scharf. Das nehme ich bewusst in Kauf. Die Originale habe ich natürlich trotzdem – Falls ein Partner Bedarf haben sollte, können wir uns gerne austauschen, wie wir ins Geschäft kommen!

Wenn Du mir nun auch etwas Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!


Anzeigen:

Ich bin ja echt Fan von Amazon Prime. Meist keine Versandkosten, ordentliche Serien- und Filmauswahl (mein Netflixersatz) und Amazon Music als Ergänzung.




Hubert Mayer
Folge mir:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen
Consent Management Platform von Real Cookie Banner