Letztes Wochenende waren sie wieder – die Highlandgames in Angelbachtal. 2010 war ich das letzt mal dort, die letzten beiden Jahre habe ich diese – warum auch immer verpasst. Daher vorab der Terminhinweis, der Eingang in meinen Kalender gefunden hat: Highlandgames Angelbachtal 2014 finden statt vom 11.-13.07.2014! Und da will ich unbedingt wieder hin (als Zuschauer), denn das ist eine sehr lohnenswerte Veranstaltung mit toller Kulisse, denn der Schloßpark Angelbachtal ist wie geschaffen für eine solche Veranstaltung!

Die Highlandgames Angelbachtal bestehen eigentlich aus zwei parallel stattfindenden Veranstaltungen: Zum einen die Highlandgames selbst, bei den Samstag der Mannschaftswettbewerb und Sonntag der Einzelwettbewerb läuft, zum anderen aber auch ein Pipes & Drums Competition! Und beide Teile der Veranstaltung machen Lust auf mehr:

Die Highlandgames

Mächtige Athleten bei den Highlandgames steht da in der Überschrift – und ein paar Bilder sollen euch gleich mal vorab zeigen, was damit gemeint ist:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Und nur um die teilweise extremen Gesichtsausdrücke zu erklären: Der runde fußballähnliche Stein wiegt 115 kg – ich hätte den nie auch nur einen cm hochgeben können – die haben den aufgenommen ohne Hilfmittel, über ca. 5 m getragen und auf einer 1,60 m hohen Plattform abgelegt. Das Mädel? Wiegt ca. die Hälfte von mir und trägt an jeder Hand ein Gewicht von 30 kg – und das über mehrere Runden…

Wir waren am Samstag bei den Highlandgames, also zu den Mannschaftswettbewerben. Dieser Wettbewerb bestand aus zahlreichen Disziplinen, bei denen die Athleten sowohl ihre Kraft, aber auch ihre Technik, Koordinationsvermögen und Teamgeist unter Beweis stellen konnten. An folgende Disziplinen erinnere ich mich (ohne Anspruch auf Vollständigkeit)8 Einzeldisziplinen:

  • Putting the Stone (Steinstossen)
  • Weight for Height (Gewichthochwurf)
  • Weight for Distance (Gewichtweitwurf)
  • Sheaf Toss (Strohsackhochwurf)
  • Archery (Bogenschiessen)
  • Farmers Walk (Stämme tragen)
  • Caber Tossing (Baumstammüberschlag)
  • Stone of Manhood (Steinkugelheben)

***
4 Teamdisziplinen

  • Pushing the Barrel (Fassrollen)
  • Pickabag Run (Huckepacklauf)
  • Run with the Caber (Stammziehen)
  • Caber Slalom (Baumstammslalom)

Die Namen sind von mir erfunden, vielleicht hilft mir jemand noch, die diese stückweise mit den richtigen zu ersetzen.  [Edit 08.08.2013: Danke an Karsten von den Celtic Warriors für die Ergänzungen/Richtigstellungen!] Trotzdem mag ich diese, soweit sie erklärungsbedürftig sind, kurz erläutern.

Heuhochwurf: Tatsächlich wird hier ein Packen mit einer Hülle mittels einer Heugabel hochgeworfen und muss über eine gespannte Höhenmarkierung (von denen es im Mannschaftswettbewerb mehrere gibt, im Einzelwettbeweb eine immer höher gezogen wird).

Gewichthochwurf: Hier wird ein Gewicht über eine Markierung geworfen

Highlandgames_Angelbachtal_201311

Anzeige:


Stämme tragen: Zwei Holzbalken mit je 60 kg (Frauen 30 kg) müssen so oft als möglich [Edit 08.08.: Ergänzung im Kommentar] eine Rundstrecke lang getragen werden. Ich hab mal so ein Teil hochgehoben. Vielleicht würde ich EINE Runde schaffen. Aber nur vielleicht…

Highlandgames_Angelbachtal_201310Stämme ziehen ist ähnlich: Hier hängt so ein Mosterholzstück an einem Seil und muss um einen Rundkurs gezogen werden – und das ganze wie bei einem Staffellauf, die Gesamtzeit zählt also.

Baumstammslalom: Ein vier fünf Meter langer Stamm muss durch eine recht engen Slalom getragen werden, ohne dass einer der fünf Träger loslassen darf und ohne anzuecken!

 

Hab ich euch auch mal als Video schnell hochgeladen:

Huckepack: Kennt ihr, aber wenn ihr euch die Bilder oben von den Athleten angesehen habt, dann könnt ihr euch vorstellen, dass das kein Zuckerschlecken ist.. da passieren dann im Zieleinlauf auch mal schnell „Einbrüche“ 😉

Das Ganze ist also eine große Veranstaltung mit sehr vielen Stationen, die bewältigt werden müssen. Für die Zuschauer ein riesen Spass!

Versüßt wird euch das ganze mit Essensständen, an denen es jede Menge Köstlichkeiten gibt wie beispielsweise Fish & Chips, Irish Stew und natürlich Haggis. Aber auch Wurst und Fleisch gab es vom Grill, ebenso wie etwas für die Schleckermäuler. Zu trinken neben klassischen Getränken auch schottische Biere, Whiskys und erstaunliche Mischgetränke.

Anzeige:


Und zwei Clans stellen sich regelmäßig ebenso mit großen Ständen vor, wie es Zubehör zu kaufen gibt, u.a. natürlich:

Pipes & Drums Competions

Wie schon angekündigt, gab es auch Pipes & Drums Wettbewerbe. Dabei maschieren eine Menge Musiker mit Dudelsäcken und diveresen Trommelarten in die Wettkampfzone ein und spielen ein Stück, das verschiedene traditionelle Lieder in gleichem Takt beinhalten muss. Ich hoffe, diese extrem laienhafte Darstellung war so richtig. Damit ihr euch davon mal ein Bild machen könnt, hier ein Video:

Das ganze spielt sich wohl in unterschiedlichen Grades ab (die bestimmen, wieviele Spieler mit welchen Instrumenten mindestens dabei sein müssen und wieviele Lieder beinhaltet sein müssen). Für die Stuttgarter Leser hier: Schaut einfach mal bei der Stuttgart University Pipe Band vorbei, die machen da auch mit (und ich höre sie jeden Mittwoch im Vorbeilaufen proben ;))

Mittlerweile mag ich Dudelsack Musik unheimlich gerne – deswegen flechte ich mal ein wenig WERBUNG ein: Pipes and Drums bei Amazon

Weitere Infos zu den Competitions gibt es hier. Ein paar Bilder von den Competitions und den Vorbereitungen wollt ihr sehen? Gerne:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Fazit:

Ich will nächstes Jahr unbedingt wieder hin. Die Atmosphäre muss man erlebt haben, sowohl, was die Highlandgames anbelangt als auch was die Pipes & Drums Competitions betrifft. Ich könnte da tagelang zuschauen und zuhören. Und ihr, wart schon mal auf Highlandgames? Mein Besuch im „Original“, also in Schottland, steht ja leider noch aus..

 

Abschließend noch ein wenig Werbung für dieses tolle Land:
Anzeige


%d Bloggern gefällt das: