Links der Woche – KW1 2012: Übersicht Rabatte für Journalisten, Dateitypenbetrachter, Tipps für Aufbau Onlineportfolio für Fotografen, Facebookchronik säubern und die Socialbar Köln sowie das Schokocamp


Ich weiss, ihr wartet alle schon sehnsüchtig darauf, deswegen bin ich extra früh um 16.30 Uhr heute aufgestanden, um euch die aktuellen Links der Woche zu präsentieren ;)

Die Top-100-Journalistenrabatte des Jahres 2011

Ist mir jetzt schon fast peinlich – normal verlinke ich ja die Seite, woher ich die Links tatsächlich habe, hier weiss ich es nicht mehr. Trotzdem sind die Top-100-Journalistenrabatte des Jahres 2011 sicher interessant, sowohl für diejenigen, die sich journalistisch betätigen, aber auch für diejenigen, die damit zu dem Schluss kommen könnten, dass die Medien wohl doch nicht so unbeeinflusst sind, wie das eine oder andere Medium behaupten mag. Aber da soll sich auch jeder selbst seine Meinung bilden, ich halte mich da raus.

Open Freely: Dutzende Dateitypen betrachten

Der schon fast obligatorische Verweis auf einen Beitrag im Blog Stadt-Bremerhaven.de fehlt natürlich auch nicht. Caschy hat dort über „Open Freely: Dutzende Dateitypen betrachten“ berichtet, eine Software (Freeware), die nahezu alles an Dateien öffnet, was man sich so vorstellen kann. Das meiste hab ich sicher mit den originären Programmen schon abgedeckt, aber eben nicht alles. Lohnt also!

11 Tipps zum Aufbau eines starken Online-Portfolio für Fotografen

Bei SiN fand sich diese Woche ein interessanter Artikel für Fotografen. Die Gastautorin Jana Mänz von fotografie-webinar.de teilt in dem Artikel „11 Tipps zum Aufbau eines starken Online-Portfolio für Fotografen“ ihre Tipps mit euch. Nicht verwirren lassen, dass da erst „10 Tipps“ steht, es folgen trotzdem 11 – und viel wichtiger: Diese Tipps sind mitnichten nur für Webseiten von Fotografen relevant, sondern für alle, die eine Dienstleistung oder ein Produkt über ihre Seite vermarkten wollen.

Facebook Chronik säubern – so geht’s

Ein ganz anderes Thema betrachtet die t3n im Artikel „Facebook Chronik säubern – so geht’s„. Mir selber gefällt die neue Chronik von Facebook ja gar nicht, weswegen ich auch noch nicht umgestellt habe – ja ich weiss, irgendwann wird es trotzdem passieren. Für all diejenigen, die die neue Chronik haben und damit unglücklich sind: Auf dem verlinkten Artikel wird ein Makro für den Firefox dargestellt, dass einem beim Löschungprozess der alten Posts hilft. Und zwei weitere Wege für Menschen wie mich, die die neue Chronik noch nicht haben. Sind beides ebenfalls Skripte. Wer also noch was verbergen möchte – macht euch an die Arbeit.

Redet miteinander!

Unter dieser Überschrift stellt Uwe Sievers die Socialbar vor. Besonders schön im Artikel „Redet miteinander!“ finde ich ja, dass auch die Stuttgarter socialbar erwähnt wird, weil wir den Bürgerpreis für Innovation von der Bürgerstiftung gewonnen haben ;)  Den Film, der zu dieser Preisverleihung gedreht wurde, habe ich ja bereits vorgestellt. Wer also schon immer mal wissen wollte, was die socialbar ist, ist mit diesem Artikel gut beraten, da sowohl Ursprung derselben und Sinn und Zweck dargestellt werden. Die Kölner socialbar wird übrigens im nachstehenden Beitrag bei soundcloud vorgestellt. Keine Sorge, die ersten Sekunden sind nur Hintergrundrauschen, danach geht es los mit dem Beitrag.

Socialbar am Beispiel von Koeln by socialbar

Schokocamp

In letzter Sekunde kam eben noch die Möglichkeit der Voranmeldung zum Schokocamp dazu. Wer sich also in der entsprechenden Community bei mixxt anmeldet, bleibt mit Sicherheit auf dem Laufenden, was geplante Schokocamp anbelangt. Da bin ich auch mächtig gespannt darauf :)

2011 – das ist nun wohl auch vorbei

Ok, nicht ganz, sind noch knapp 14 Stunden, aber so genau wollen wir grade nicht sein. Mal so überlegen, wie das Jahr für mich war, solange es grade draussen regnet und ich nicht raus möchte – dabei wartet in der Packstation doch was auf mich. Kann eigentlich nur mein bestellter Kindle sein…

2011 – mein erstes richtiges Barcampjahr

Ich war zwar schon 2009 und 2010 auf dem Barcamp Stuttgart, aber eigentlich nie so ganz da, da immer Klausuren an der Fernuni unmittelbar danach anstanden. 2011 hab ich dafür ein wenig mehr in die Vollen gelangt und war in Essen, Nürnberg, Karlsruhe, Stuttgart (1, 2) und Mainz (1,2). Schön war es, habe viele interessante Menschen kennengelernt und wieder getroffen. Und freue mich daher auch auf viele Barcamps 2012, die Planung steht schonmal für Nürnberg, Essen, Facebookcamp, (re:publica – kein Barcamp, passt aber in die Reihe) und Saarbrücken. Und da kommen dann wohl noch einige dazu.

2011 – mein Fernunijahr

2011 war, was die Fernuni anbelangte, ein bis zur Jahresmitte unglaublich herausforderndes Jahr für mich. Begonnen mit der Seminararbeit zum Thema „Datenschutz in Sozialen Netzwerken„, das anschließende Seminar (vor dem ich erst ziemlich Sorge hatte), in dem ich einen Vortrag zu dem Thema halten „durfte“ und inhaltlich die Arbeit verteidigen und die Diskussionen zu den Arbeiten der anderen – und das ganze dann top bewertet, die schriftliche Arbeit mit 1,7, meine Diskussionsteilnahme mit 1,0 ;)

Dann eine Klausur im BWL Wahlfach „Personalführung“ – pures auswendig lernen… Und dann die Bachelorarbeit, die dann mir doch einiges abverlangt hat und derentwegen vieles in der Zeit zu kurz gekommen ist. Einspannendes Thema war es jedoch: „Vertragsschluss, Verbraucherschutz und AGB-Kontrolle bei Interauktionen“ (Arbeit als pdf). Und dann war ich doch auch ein wenig froh, als ich alles geschafft habe.

2011 – mein Arbeitsjahr

Über meinen Job habe ich recht wenig geschrieben, gab aber viel zu tun. Bin sehr gespannt, wie es sich 2012 entwickeln wird, finde es aber auch immer wieder sehr schön, wenn mich Personalberater ansprechen und mich auf interessante Stellen aufmerksam machen. Bislang hatte mich jedoch noch nichts überzeugt, auch wenn spannende Sachen dabei waren. Und so bin ich der SDK bislang treu geblieben. Risikoprüfung für Berufsunfähigkeitsversicherungen und Lebensversicherungen ist etwas, auch wenn sich viele das nicht vorstellen können, sehr spannendes! Und auch die Leistungsprüfung und das ein oder andere Projekt, dass ich mit umsetzen darf. Zu Jahresbeginn 2012 steht aber erst einmal wieder die Erstellung der Risikoberichte auf dem Plan, dann die Anfrage von Morgen & Morgen zum BU-Rating – und dann endlich der Wirtschaftsausschuss, der 2011 sich konstituiert hat und mich zum Vorsitzenden gewählt ;)

2011 – ich und das Essen gehen

Gr0ßes Thema in meinem Blog (und natürlich auch einfach mittels Bilder bei Facebook, Twitter und Co.) ist das Essen. Ja, ich gehe sehr, sehr gerne Essen, man sieht es mir an und man kann es online nachlesen. Besonders klasse finde ich da die sich in 2011 regelmäßig etablierten Abende mit den Jungs und Mädels von #SchnitzelS. Schauen wir uns doch jeden Monat ein neues Restaurant raus, wo wir Schnitzel essen – eine lustige Runde in der auch wirklich jede8r) das essen fotografiert und irgendwohin online postet. Da fühle ich mich dann doch gut aufgehoben. Und so waren wir 2011 erst im Sannwald, dann im Hotzenplotz, im Klein und Fein, im Schnitzelkönig West und zuletzt im Neuen Ochsen. Sorry, vorher hatte ich irgendwie nie darüber gebloggt. Das Klein und Fein ist aber immer einen Besuch wert und muss daher extra nochmal verlinkt werden! Freue mich auf viele Restaurantbesuche 2012 – mit SchnitzelS und auch mit vielen anderen.

2011 – mein Ehrenamtsjahr – Soziales

2011 war da schon krass. Die Stuttgart Connection hat da etwas gelitten, war nicht viel zu tun. Dafür umso mehr bei der socialbar. Neben vielen tollen Veranstaltungen, die wir in Stuttgart organisiert haben (und auch 2012 wieder tun werden!), wurden wir mit dem Bürgerpreis für Innovation von der Bürgerstiftung bedacht – herzlichen Dank! Hier wurde auch ein kleiner Film über die socialbar Stuttgart gedreht, der wirklich klasse geworden ist. Und dann war dann noch das globale Orga-Treffen in Bonn, wo wir Vollzeit uns über die Zukuft der socialbar und ihrer Organisation Gedanken gemacht haben. Das war richtig Arbeit, aber sehr lohnenswert, denn die socialbar ist einerseits was wirklich tolles und sollte in jeder Stadt stattfinden und andererseits habe ich auch dort wieder viele tolle, engagierte Menschen kennenlernen dürfen. Da steht 2012 noch ein großes Arbeitspaket vor mir. Und gerade kam über Facebook auch noch ein tolles Kooperationsangebot für Stuttgart rein, das muss ich bald mit unserem Team der socialbar Stuttgart besprechen!

Dann durfte ich wieder beim Sommerfestival der Kulturen mithelfen – wie bereits im Vorjahr habe ich mir frei genommen und war nahezu durchgängig da. Und habe natürlich auch darüber gebloggt – Teil 1 und Teil 2. Und auch beim Brunch Global habe ich wieder sehr gerne mitgeholfen! Und über das Sommerfestival kam ich letztes Jahr auch zum Laboratorium und dem Lab-Festival, wo ich letztes Jahr und auch 2011 wieder sehr gerne geholfen habe, die Gäste bei einem tollen, kostenfreien Festival in Stuttgart zu versorgen.

2011 – mein Ehrenamtsjahr – Politisch

Aber mein Ehrenamt ist nicht nur im sozialen Bereich 2011 verstärkt angelaufen, auch im (weitgehend) politischen Bereich kam einiges auf mich zu. Begonnen im Juli mit der Wahl als Beisitzer in den Vorstand der Vereinigung Liberaler Juristen Baden-Württemberg e.V., wo ich mich ein wenig um die Mitgliederverwaltung und die Veranstaltungen kümmern darf. Auf der eben verlinkten Webseite habe ich dann auch schon den einen oder anderen Artikel geschrieben, siehe dort unter News. Dann kam zum Jahresende auch noch die Wahl zum Stadtgruppenvorsitzenden der FDP Stuttgart Nord – auch an dieser Stelle nochmals meinen Herzlichen Dank für das ausgesprochene  Vertrauen! Und ja, die FDP gibt es noch – und ich bleibe der einzigen echten liberalen Partei treu, auch wenn natürlich nicht immer alles rund läuft, ich nicht immer der Meinung wie andere bin und selbstverständlich auch andere Parteien interessante und gute Dinge tun/anstossen/diskutieren.

2011 – mein Ehrenamtsjahr – sonstiges

Und weil ich nicht den Hals voll bekommen kann mit Arbeit, gab es 2011 dann noch das eine oder andere, was ich so nebenbei gemacht habe. Sei es ab und an Ersatzmitglied im Betriebsrat der SDK mitzumischen (und mich so weit wie möglich auch dann zu beteiligen, wenn ich die Stellvertretung nicht wahrnehmen durfte, da genügend ordentliche Mitglieder da waren) oder die Wahl zum Vorsitzenden des neuen Wirtschaftsausschusses, bei dessen Gründung ich durchaus etwas Vorarbeit leisten durfte.

Und dann war da noch die VVB – hier konnte ich 2011 leider viel zu wenig Tagungen besuchen. Dafür aber wieder alle Treffen hier in Stuttgart mitorganisieren – oder zumindest einladen ;)  Der 2. Versicherungskongress der VVB in Köln war ebenfalls ein großer Erfolg – vielen Dank an alle, die da mitorganisiert haben (nein, ich wars nicht). In der VVB werde ich nun auch wieder ein bisschen mehr mitmischen und den Fachkreis Versicherungsrecht in der Organisation verstärken. Freue mich auf eine tolle Zusammenarbeit mit dem neuen Leiter Peter Dreyer.

2011 – meine Freunde

Auch in 2011 durfte ich wieder sehr dankbar sein, viele Freunde zu haben, die einem nicht böse sind, wenn man mal einen längeren Zeitraum keine Zeit für sie hat. Jungs und Mädels – ich bin euch allen dankbar, dass es euch gibt. Mit einigen bin ich enger befreundet, mit anderen nicht so eng – aber trotzdem seid ihr Freunde. Freunde, die mir ans Herz gewachsen sind, mit denen ich lachen und weinen kann. Freunde, denen ich gerne helfe und bei denen ich mich auch nicht scheue, um Hilfe zu bitten.

2011 war das erste Jahr seit vielen, vielen Jahren, in dem ich nicht an dem „Camping“ Ausflug der Jungs teilnehmen konnte. Fand ich sehr schade, hat aber zeitlich einfach nicht funktioniert. Freue mich dafür schon sehr auf 2012 und Amsterdam!

2011 – sonstiges

Aber das war nicht alles, was 2011 zu bieten hatte. Besonders wichtig waren mir auch die regelmäßigen TAC Abende in Stuttgart. TAC ist einfach das beste Spiel, dass ich je gespielt habe. Danke hier besonders an Jan und Sebastian für das Organisieren, das Hotel Sautter und insbesondere Herrn Sturm für die tolle Gastfreundschaft und an Alex als besten und charmantesten Spielpartner, den man sich vorstellen kann! Und auch die TAC WM war eine tolle Veranstaltung – nehmt euch in acht, 2013 gewinnen Alex und ich die…

Sehr lustige und nette Veranstaltungen fanden 2011 auch im Daimler Museum statt – die Social Media Nights vom Social Media Club Stuttgart. War ich immer gerne dabei, auch weil immer klasse Leute dort zum Treffen waren. Und wir Lausbuben haben mehrfach die Twitterwalls gerockt! Und auch die Pl0gbartreffen waren immer toll – auch hier sind viele tolle Menschen zu finden und ich freue mich schon wieder auf die Treffen 2012!

Und nun sitze ich da und überlege, was ich wohl noch alles gerade nicht im Kopf habe, obwohl es toll war. Meinen Geburtstag in Berlin beispielsweise. Meinen Urlaub in Lara/Türkei. Dass ich mir endlich einen Kindle bestellt habe. Dass ich doch ab und an gebloggt habe und ein Artikel den Blog komplett rockt mit knapp 5.500 Aufrufen seit Ende Oktober. Nächtliche Twittersessions. Nächtliche Facebooksessions. Viele, viele tolle Bücher, die ich gelesen habe. Leckere Cocktails im Besitos.

Ich glaube, das reicht. zwei Stunden sind seit Beginn des Posts vergangen. Sicher ist nicht alles gesagt. Aber vieles. Und lang ist es geworden, danke fürs bis hierher lesen. Wie war euer 2011 so? Wie lasst ihr das Jahr heute ausklingen? Ich werde jetzt gleich Mittagessen machen – Kalbsschnitzel vom Biobauern (habe ich gestern fürs umziehen helfen in die Hand gedrückt bekommen) mit Pommes. Dann zur Packstation, da ist irgendwas angekommen, könnte der Kindle sein. Und heute Abend? Keinen Plan. Habe zwei Einladungen…

Und 2012? Das kommt von selber. Aber ja, werde auch dazu noch was schreiben ;) Jetzt erst mal euch allen einen Guten Rutsch ohne Verletzungen, spendet lieber einen Euro mehr als dass ihr dafür Böller und Raketen kauft, feiert schön mit all euren Lieben – und habt keine Angst – auch 2012 wird die Welt nicht untergehen und wenn doch, kratzt es euch auch nicht mehr! Ich freu mich auf euch in 2012 – wir sehen/lesen/hören uns! Versprochen!

Guten Rutsch und Happy New Year (Bild Sektflasche und Sektglas)

Was macht die Socialbar Stuttgart – ein Film :)


Ich hatte ja schon hier berichtet, dass die Socialbar Stuttgart einen Preis der Bürgerstiftung Stuttgart erhalten hat. Nachdem sich die Jury unter anderem für uns entschieden hatte, wurden wir von der Bürgerstiftung Stuttgart darüber informiert und uns angekündigt, dass ein Imagefilm für die Preisverleihung über die Preisträger von der Firma avcommunication gedreht wird. Also auch einer über die Socialbar Stuttgart!

Hochmotiviert fanden wir uns dann an einem Samstag Morgen auf der Königstrasse ein, wo ein Teil des Filmes, nämlich der über uns selbst, gedreht wurde. Bereits am Vortag hatte das Team von avcommunications diejenigen besucht, die wir vorher gefragt hatten, ob sie bereit wären, ein Testimonial für uns abzugeben.

Der Dreh hat viel Spass gemacht und wir waren dann anschließend auch alle noch gemütlich was essen. Lustig war auch, wie mit beim Drehen eine etwas ältere Dame her kam und mitten ins Bild lief und nicht locker ließ mit ihren Fragen, was wir denn hier machen würden..

Von dem Film gibt es derzeit zwei Versionen, eine kurze, die auch auf der Preisverleihung im Porschemuseum gezeigt wurde und eine lange – und die seht ihr hier ;)

Besonders toll ist, dass wir a) den Film als Imagefilm verwenden dürfen und b) darüber hinaus uns das gesamte (!) Filmmaterial auf einer Festplatte, die wir abgegeben haben, zur Verfügung gestellt wurde, so dass wir daraus „nach Belieben“ weitere Filme schneiden können. Das dürfte wohl alles andere als selbstverständlich sein, daher hier nochmals ein herzliches Danke an avcommunications und die Bürgerstiftung als Rechteinhaber!

Wir bleiben dran, kämpfen für mehr und bessere Vernetzung der verschiedensten Organisation in Stuttgart – beseelt von dem Wunsch, Stuttgart noch lebenswerter zu machen, als es das eh schon ist! Wir und ich freuen uns über jeden kleinen Erfolg – und über jeden von euch, der/die mitmacht. Denn darum geht es – miteinander machen! Kommt zu den Socialbars, diskutiert mit, helft den Referenten und/oder helft bei der Organisation der nächsten Socialbars mit. Hier in Stuttgart – oder anderswo! Socialbars gründen sich an immer mehr Orten, derzeit gibt es in Deutschland in 20 Städten (und auch in Österreich und in der Schweiz bereits drei Mal) – überall ist Mithilfe gefragt. Und wenn es bei euch in der Nähe noch keine gibt: Dann gründet eine!

Kommendes Wochenende bin ich Donnerstag bis Sonntag in Bonn, um uns mit der „Globalen Leitung“ und Organisatoren von Socialbars in den anderen Städten auszutauschen und das Konzept weiterzuentwickeln – ich freue mich schon drauf! Habe dazu bereits angeboten, mich ein wenig um die Fragen der Organisationsform zu kümmern. Und widme mich daher in der KW 48 sehr stark meinem Buch zum Vereinsrecht ;)

Links der Woche – KW47: Nebenverdienst mit Onlinekursen, Rat und Tat zum Bloggen, 30 Themenideen für Unternehmen, Motivation 2.0, 3 Jahre Unternehmergesellschaft, Neue Verbraucherrechte-RL und zwei Youtubevideos


So, der Titel ist lang geworden diese Woche, werde daher versuchen, die Absätze kürzer zu schreiben. Vorab sage ich diese Woche all denjenigen herzlich Danke, die sich ausführlich mit meiner Fragestellung „Versicherungen und Social Media“ befasst haben. Neben einigen auch sehr ausführlichen Kommentaren hier im Blog unter dem Artikel und bei Google+ haben Torsten, Bianca und Besim der Fragestellung sogar einen eigenen Blogpost gewidmet. Danke für eure Mühen! Jetzt aber zu den Links der Woche:

Webinar – Nebenverdienst mit Onlinekursen

Heute gleich zwei Beiträge aus der Karrierebibel – der erste befasst sich mit dem Thema Webinar und wie man damit Geld verdienen kann. Der Gastbeitrag von Matteo Wacker setzt sich sehr ausführlich mit den verschiedenen Fragestellungen um dieses Thema, also z.B. wie man ein Thema findet, wie sich die Onlinekurse technisch erstellen lassen und sich damit Geld verdienen lässt.

Aus dem Nähkästchen: Rat und Tat zum Bloggen

Christoph Langner beschreibt in seinem Artikel seine Tipps rund ums Bloggen, von der Themensuche über die Technik zu den Lesern und den Früchten der Arbeit. Lohnt sich auf alle Fälle, gerade auch jemanden wie mich, der noch nicht so lange bloggt.

Nicht immer nur Produkte! – 30 Themenideen für Unternehmen

Der zweite Beitrag von der Karrierebibel passt gerade wie die Faust aufs Auge, gibt er mit seinen 30 Themenideen für Unternehmen genau einige der Antworten, die ich in meinen eingangs geschilderten Fragestellung abgefragt habe. Sicher, nicht alle Vorschläge passen auch zu einem Versicherungsunternehmen, die meisten Ideen sind jedoch für jede Art von Unternehmen verwertbar. Gerade die Punkte 18, 19 und 20 gefallen mir in diesem Zusammenhang recht gut – raus aus der Anonymität, könnte man sagen.

Motivation 2.0: Was Führungskräfte beachten sollten

Bianca Gade, die ich auf dem Barcamp Stuttgart vor 1 oder 2 Jahren kennenlernen durfte (sie ist auch die oben erwähnte mit dem Blogpost zu meiner Fragestellung), hat sich der Motivation von Wissensarbeitern angenommen und zeigt in ihrem schon ein paar Monate zurückliegenden Artikel auch ihren Vortrag vom Webmontag Saarbrücken. Brauchen Wissensarbeiter Motivation? Oder reicht es, sie nicht zu demotivieren? Das folgende Zitat kann ich Eins zu Eins unterschreiben:

„Der Wissensarbeiter ist motiviert, wenn…

  • er selbstbestimmt arbeiten kann
  • er in dem, was er tut, perfekt werden darf und
  • er in seiner Arbeit einen Sinn sieht“

Drei Jahre Unternehmergesellschaft – Zeit für eine Bilanz!

Rechtsanwalt Jan Köster stellt hier eine Untersuchung des Institut für Rechtstatsachenforschung zum Deutschen und Europäischen Unternehmensrecht der Friedrich-Schiller-Universität Jena zur Unternehmergesellschaft mit beschränkter Haftung vor. Es zeigt sich u.a., dass je geringer das Stammkapital war, desto höher die Wahrscheinlichkeit eines Scheiterns. Nicht wirklich überraschend ;)

Neue Verbraucherrechte-Richtlinie veröffentlicht

Die neue Verbraucherrechte-Richtlinie (Deutsche Sprachfassung: PDF) wird von Adrian Schneider auf Telemedicus in diesem Artikel beleuchtet. Recht ausführlich geht er auf verschiedene Punkte der Richtlinie ein und kommt dabei u.a. zu dem Fazit:

Die Verbraucherrechte-Richtlinie enthält viele sinnvolle Änderungen. Für Shop-Betreiber dürften vor allem die Regelungen zu Hin- und Rücksendekosten eine Entlastung bedeuten. Und auch Verbraucher profitieren von europaweit einheitlichen Regelungen zum Widerrufsrecht. Dem EU-weiten Handel werden mit der Richtlinie einige Steine aus dem Weg geräumt.

Socialbar Stuttgart

Zum Abschluss der Woche habe ich dann noch zwei Videos für euch. Das erste ist ein Imagefilm, der über die Socialbar Stuttgart anlässlich der Preisverleihung der Bürgerstiftung Stuttgart gedreht worden war. Über die Preisverleihung hatte ich hier letzte Woche schon mal stolz berichtet. Kommenden Mittwoch gibt es zur Socialbar Stuttgart auch einen ausführlicheren Artikel in diesem Blog. Vielleicht darf ich euch an dieser Stelle noch auf die nächste Socialbar aufmerksam machen, die am kommenden Dienstag, 29.11.2011, 19 Uhr, zum Thema „Inklusion – Stuttgart für alle! Menschen mit Behinderungen berichten“  im ABS- Zentrum für selbstbestimmtes Leben e.V. (barrierefrei), Reinsburgstr. 56, 70178 Stuttgart,stattfinden wird.  Hier jetzt aber der Film:

Und zur Unterhaltung habe ich euch noch einen weiteren Film von YouTube – Amazing, was Menschen alles irres sportlichen können. Erschreckt aber nicht von der Musik.

Das war es dann für diese Woche – Morgen könnt ihr dann auch noch was zum Wunschweihnachtsbaum im Stuttgarter Rathaus lesen :)