KW36/20 IKS, Confluence und viel verpeilt

Der Montag begann Zuhause statt auf dem Weg nach Hause, das war also schon mal kein Anfang der Woche, wie ich ihn mir wünsche. Irgendwie ist auch über den Tag reichlich wenig Produktives passiert, nur im #HomeOfficeLiebe hatte ich mir ein wenig Zeit genommen, mich neben IKS, was nochmal ein Schwerpunkt der Arbeit diese Woche war, viel mit Confluence zu beschäftigen. Und das die ganze Woche und ich bin doch recht begeistert, was man damit so alles machen kann, wenn man versucht, ein wenig Struktur reinzubekommen oder Übersichten über verschiedene Bereiche zu schaffen.

Letzteres war quasi ein Auftrag bzw. kam aus einer Frage einer geschätzten Person heraus, dass ich mich damit vertieft beschäftigt habe. Apropos Confluence: data-lazy-src=

Ich hatte euch ja berichtet, dass ich einen neuen Bereich angelegt hatte und am Montag veröffentlicht, der Mitarbeitenden meines Arbeitsgebers die Möglichkeit zu mehr Vernetzung bieten soll. So gerne ich euch nun eine Erfolgsstory bieten würde: Nach einer Woche ist das Zwischenfazit: „Gnadenlos gescheitert“. Mal sehen, ob ich das noch weiter vorantreiben kann. Aber selbst diejenigen, die vorher sagten, dass es total toll sei, reagierten nicht oder nur auf den Blogbeitrag dazu :/

Montag habe ich dafür ordentlich noch gekocht, eine riesige Portion Chili, die mir Montag und Dienstag langen sollte und auch zum Einfrieren: Und das hat mengenmäßig perfekt hingehauen:

Die Zutaten für mein Chili: rinderhack, Knoblauch, Zwiebeln, Mais und rote Bohnen
Die Zutaten für mein Chili: rinderhack, Knoblauch, Zwiebeln, Mais und rote Bohnen
Das fertige Chili auf dem Balkon, dazu ein Glas Rotwein, den ich extra holen musste
Das fertige Chili auf dem Balkon, dazu ein Glas Rotwein, den ich extra holen musste

Daraus habe ich übrigens eine „Kochshow“ bei Instagram in den Stories gemacht. Mit auch etwas Gesicht von mir, da vor kurzen eine liebe Freundin erwähnte, sie fände es gut, wenn ich öfter auch mal selbst vor der Kamera wäre. Das habe ich genutzt, eine kleine Umfrage zu machen, ob „Instagram“ das auch gut fände: 11:5 für ja war das Ergebnis. Spannend dabei: Von denjenigen, die mit „Nein“ gestimmt haben, kenne ich nur eine persönlich – dafür bis auf eine alle, die mit „Ja“ gestimmt haben.

Zum Chili nochmal: Ich habe da auch mal etwas Kreuzkümmel und etwas Koriander rein als Experiment – und das war eine verdammt gute Idee. mag kein klassisches Chili sein, aber egal. Saulecker fand ich es so.

Es wurde eine sehr lange Nacht, irgendwie wurde ich nicht müde und wollte #TheBlacklist zu Ende schauen. Und nachdem die 7 Staffel dann auch zu Ende war, nutzte ich das Wachsein zum Aktualisieren meiner Social Media Daten auf den Websites. Da gibt es ja jeden Monat transparent die aktuellen Zahlen auf der jeweiligen Unterseite „/pr-medien

Dienstag erinnerte mich die COVID-19 Funktion von Android dann daran, einen Blick in die Corona Warn App zu werfen:

Corona Warnapp: Ein Treffer mit niedrigen Risiko
Corona Warnapp: Ein Treffer mit niedrigen Risiko

Das hat mir dann natürlich gar nicht so gefallen, auch wenn es noch kein Anlass zur Sorge ist. Jetzt kann ich auf der einen Seite gut nachvollziehen, dass ich aus Datenschutzgründen nicht erfahre, wo und mit wem das war, auf der anderen Seite ist es aber auch verdammt ärgerlich, da ich alles tue, um Risiken zu vermeiden. Seit Mitte März vermeide ich geschlossene Gebäude, war nur zweimal drinnen zum Essen (und das in sehr großen Räumen mit relativ wenigen Menschen und vor allem – nachvollziehbaren Kontakten).

So gerne ich Essen gehe: Bis auf Weiteres findet das nur draussen statt und auch das sehr selten. In Gebäude geht es nur mit Maske und wo ich muss. Also Toilette im Restaurant – durchweg mit Maske. Einkaufen sowieso, dort muss man es ja (aber auch das nach Möglichkeit nur einmal die Woche). Und wenn es zwingend sein muss, nun auch mal ins Büro – wobei ich dort leider viel Nachlässigkeit sehe.

Ja, es ist kein gesetzlicher Zwang, in einem Betriebsrestaurant (wo bei uns das Essen nur noch ausgegeben wird derzeit) einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen als „Gast“ – aber mein Respekt vor den anderen gebietet mir das. Leider musste ich bei den beiden Malen, wo ich im Büro nun war, feststellen, dass ich damit alleine bin. Kurzum – ich sollte das Büro meiden. Mal davon abgesehen, dass ich Zuhause auch deutlich produktiver bin.

Mittwoch vormittag konnte ich dann mal wieder am Corporate Influencer Frühstück online teilnehmen, das war superspannend. Natürlich auch, weil es dabei um eine Versicherung, die LV1871 ging.

Beim Corporate Influencer Frühstück auf dem Balkon
Beim Corporate Influencer Frühstück auf dem Balkon

Danke an Klaus Eck und d.tales für immer wieder spannende Talks!

Donnerstag ging es dann also wieder ins Büro, Telefon Spätdienst leisten (mit übrigens genau 2 Anrufen nach 16 Uhr, beide letztendlich intern). Lecker Essen konnte ich dabei aus dem Restaurant holen, gegessen hab ich alleine draussen. Irgendwie ist das alles schon frustrierend.

Hähnchenschnitzel paniert mit Wedges
Hähnchenschnitzel paniert mit Wedges

Danach brachte ich noch endlich mal wieder das Altglas weg, da ist das Auto natürlich nicht unpraktisch. Apropos Auto: Ja, ich bin mittlerweile echt froh, es zu haben, auch wenn es nicht wirtschaftlich ist. Aber ich mag es sehr gerne :)

Dann noch ein schneller Einkauf, brauchbaren relativ günstigen Wein bei Lidl und etwas Wurst holen für die nächsten 1-2 Wochen. Zuhause angekommen wurde ich durch Päckchen im Hauseingang überrascht. Nach kurzer Prüfung wurde klar. es ist „Goodiebag“ per Post vom Medienbarcamp Schweiz, das diesen Samstag online stattfand. Fand ich total lieb und daher meinen ausdrücklichen Dank an dieser Stelle!

Goodies vom Medienbarcamp Schweiz
Goodies vom Medienbarcamp Schweiz

Barcamps sind übrigens etwas, was ich unglaublich vermisse. Schön ist es, dass einige online stattfinden, aber es ist einfach nicht dasselbe. Die vielen tollen Bekanntschaften, sie sich spontan beim über den Weg laufen dabei ergeben haben, die fehlen einfach :(

Am Abend gönnte ich mir etwas Balkon, meine Instagram Follower wissen es: #KeinTagOhneBalkon – mal sehen, wie das im Winter wird…

Die Nacht habe ich mit dem Schauen von #Taken verbracht, gefällt mir echt gut die Serie. Irgendwann bin ich dabei allerdings auch eingeschlafen und da rächt es sich, dass die Folgen immer weiter laufen bei den Streaming Anbietern. Finde ich suboptimal, ich finde es durchaus zumutbar, auf den Klick für „Weiter“ zu warten :/

Freitag bin ich entsprechend spät aufgestanden und vielen Kaffees wechselweise hier am Rechner gesessen, etwas geschrieben und auf de Balkon Podcasts gehört. Also immer einen Podcast, dann wieder an den Mac, etwas lesen oder schreiben…

Worüber ich übrigens gerade auch nachdenke, da ich ja so gern Podcasts höre: Eine Website basteln rund um Podcasts. Also eine Art Empfehlungsseite. Wobei die nur sehr eingeschränkt wäre, da ich ja nur begrenzt Zeit habe, Podcasts zu hören. Ob das Sinn ergibt?

Dann ging es zu Nic und der Abend entwickelte sich vollkommen anders als erwartet. Das spontan geplante Grillen, für das ich gut Zeuchs gekauft hatte, fiel aus. Denn es war netter Besuch da und noch spontaner schlug ich vor, dass wir einfach Pizza bestellen und weiter quatschen auf dem Balkon, statt noch nen Salat mehr zu machen und die (üppig) für 2 Leute geplante Menge dann zu viert zu essen. War auf alle Fälle ein sehr netter Abend und meine Pizza auch sehr lecker. Natürlich vom Pizza Dealer meines Vertrauens, Angelo’s

Leckere Pizza von Angelo's mit Sucuk und ein bissle Zusatzzutaten
Leckere Pizza von Angelo’s mit Sucuk und ein bissle Zusatzzutaten

Dabei habe ich übrigens auch festgestellt, dass eine große Pizza aktuell für mich echt grenzwertig viel ist. Aber was soll ich sagen – sie ist so verdammt lecker, dass ih sie trotzdem komplett verschlungen habe. Ohne Rand allerdings…

Samstagmorgen spazierte ich mit Podcasts auf den Ohren nach Hause, das Medienbarcamp Schweiz stand auf dem Programm, Nic war eh mit Haare schön machen und einer Verabredung verplant.

Hat Spass gemacht, eine nette Zufallsbekanntschaft hat sich auch ergeben und ein wenig zu Wirkung vor der Kamera habe ich von ihr auch in ihrer Session gelernt. Danach noch ein wenig mit Jay F Kay gequatscht und einige YouTube Videos geschaut.

Besonders begeistert hat mich und damit eine absolute Empfehlung: Das Video von Mai Thi Nguyen-Kim zu einer Million Abonnenten für MaiLab. Denn das war nicht reine Selbstbeweihräucherung, sondern es gab tolle Tipps, warum sich dieser Kanal so entwicklt hat.

Alt wurde ich an diesem Samstag nicht, aber so ein komplett entspannter Tag hat echt gut getan. Wobei es ja eigentlich fast zwei waren, denn am Freitag hab ich ja auch nicht viel mehr getan.

Sonntagvormittag und Mittag verbrachte ich wieder auf dem Balkon, schön Podcasts hören. Für das entschleunigende Wochenende steht übrigens auch das Titelbild diese Woche.

Dann ging es zu Nic auf dem Balkon und eben haben wir Bauernbratwürste mit ihrem legendär leckeren Kartoffelsalat verdrückt. Lang werden wir heute wohl nicht mehr draussen bleiben, es wird mittlerweile doch schneller kühl.

Euch einen schönen Restsonntag!

Bleibt gesund!


Anzeige (Affiliatelinks*)):

Eine Vorbemerkung, weil es offenbar nicht allen klar ist. Wer über einen diesen Links etwas bei Amazon bestellt, der/die sorgt dafür, dass ich eine kleine Provision bekomme. Eurer Preis ändert sich dadurch aber nicht. Wer also eh vor hat, was bei Amazon zu kaufen – der darf mich und meine Blogarbeit so gerne unterstützen. Wer einen Werbeblocker drin hat, sieht die Amazon Produktbilder natürlich nicht, daher sind die Produkte auch als Text verlinkt…

Diese Woche gekauft:

Wieder nix.

Und was ist kommende Woche geplant?

Montag bin erst wieder beim GetYourGuide Partner Forum (hoffentlich) am nachmittag (online) dabei, dann darf ich mich auf den Stuttgarter Bloggerstammtisch (online) freuen. Und die Höhle der Löwen geht ja auch weiter.

Dienstag gönne ich mir einen freien Tag, um beim #futurework20 Festival dabei zu sein. Und dann enden auch schon die Pläne, außer dass ich versuche, Donnerstagabend der Alex & Ragnar Show beizuwohnen – jetzt hab ich mir auch eine Erinnerung in den Kalender dazu gepackt ;)

Wissenswertes über mich auf Reisen

Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Auf Instagram sogar oft tatsächlich live mit den Instastories. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch! Und das eine oder andere Bild soll es auch bei Pinterest von mir geben. Dorthin dürft ihr natürlich die Bilder auch gerne pinnen!

Hinweis: Alle Bilder sind, trotz dass sie noch recht groß sind, einigermaßen für das Web optimiert und damit spätestens auf einem Retinadisplay nicht mehr 100 % scharf. Das nehme ich bewusst in Kauf. Die Originale habe ich natürlich trotzdem- Falls ein Partner bedarf haben sollte, können wir uns gerne austauschen, wie wir ins Geschäft kommen!

Wenn Du mir nun auch was Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!


Anzeigen:

*) Erläuterung Affiliatelink: Wenn Du da drauf klickst und anschließend etwas auf der Seite bestellst, bekomme ich eine kleine Provision – Dein Preis ändert sich aber nicht. Du unterstützt damit meine Arbeit mit meinen Blogs. Und auch den finanziellen Aufwand, der mit dem Betrieb verbunden ist (Servermiete, Domain, kostenpflichtige Plugins, Speicherplatz für Backups etc…)

Ich bin ja echt Fan von Amazon Prime. Meist keine Versandkosten, ordentliche Serien- und Filmauswahl (mein Netflixersatz) und Amazon Music als Ergänzung.




Was haltet ihr eigentlich von Seniorenhandys wie diesem hier bei Amazon?

Hubert Mayer
Folge mir:

2 Gedanken zu „KW36/20 IKS, Confluence und viel verpeilt“

  1. Deine Corona-Angst ist manchmal auch etwas übertrieben. Die Anzeige in der App sagt praktisch nur, daß du in der Nähe von jemandem warst, der vermutlich genauso gesund ist wie du es bist.

    Also einfach die Grundregeln der Hygiene einhalten, Abstand zu Menschenmassen, aber nicht zu sehr verrückt machen lassen.

    Bleib gesund, Großer!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar