KW34-23 Urlaub mit Webinaren, #bcruhr15, VVB, Hintern hoch, Balkonien, Lab Festival, VDRJ und der Rest vom Wochenende

Du ahnst es schon: Die Nacht auf Montag war bescheiden. Bullenheiß, in Stuttgart keine echte Abkühlung, die Zimmertemperatur unterschritt 26 Grad auch nicht beim Lüften über die ganze Nacht. Der Stuttgarter Kessel ist da echt erbarmungslos.

Bis kurz vor 1 Uhr hatte ich noch die 4. Staffel von Bull zu Ende geschaut, kurz nach 6 Uhr stand ich auf, die Fenster zu schließen. Kurz nochmal gedöst, aber das brachte keine Erholung, also erneut aufgestanden.

Nach drei Kaffee auf dem Balkon dann schnell mit Papa gevideodingst, damit der mich auch noch kennt. Dass ich gut heimgekommen bin, konnte er ja im Blogpost lesen ;)

Dann machte ich mich auf eine kleine 5.000 Schritte Spazierrunde, eigentlich war ich dafür schon viel zu spät dran.

Ausblick über Stuttgart bei meinem Spaziergang
Ausblick über Stuttgart bei meinem Spaziergang
Ein Blick in den Chinagarten Stuttgart
Ein Blick in den Chinagarten Stuttgart

Ein schneller Einkauf folgte, Rettich und Radieschen zum Snacken bzw. als Salat sowie Ingwer für Ingwertee. Zudem gönnte ich mir zum Wochenstart ein Schokocroissant!

Ein Schokocroissant zum Wochenstart auf dem Balkon im Urlaub
Ein Schokocroissant zum Wochenstart auf dem Balkon im Urlaub

Den habe ich dann auch erst mal 2 Stunden ziehen lassen, weil ganz vergessen, während die Waschmaschine lief und ich ein sehr spannendes, von Felix Beilharz organisiertes, Webinar zu „KI rechtssicher einsetzen“ von Dr. Carsten Ulbricht von rechtzweinull.de anhörte. Das war top aufbereiteter Content, einfach zu verstehen und sehr hilfreich.

Das Webinar wird es im Rahmen eines ganzen Kurses von Felix (unter Mitwirkung von einigen anderen wie auch mein lieber Thomas Thaler zu Tracking) geben, der ab 5.9. von ihm auf Digistore24 verkauft wird. Wir konnten ihn mit Rabatt als Teilnehmer jetzt schon erwerben, habe ich direkt gemacht!

Es wurde danach höchste Zeit, die Wäsche aufzuhängen und schnell eine Runde zu duschen!

Gut, das Duschen war irgendwie nicht sehr nachhaltig, 2 Minuten später war ich wieder verschwitzt.

Ich nutzte den Nachmittag, den Tag nachzulesen und ein wenig für das Barcamp Ruhr zu erledigen. Und hörte einen Blink, Podcasts und las eine Weile.

Gegen 21:30 Uhr verfrachtete ich meinen Astralkörper nach drinnen, wo es bescheidene 28 Grad hatte und schaute noch „Tom Clancys Jack Ryan“ (Staffel 4) zu Ende. War etwas schwer reinzukommen, nach der Pause, die ich wegen „Bull“ eingelegt hatte.

Es war schon Dienstag als ich dann ins Bett ging – und erstaunlich erholsam geschlafen habe. Bis 06:40 Uhr zumindest, dann wurde es auch Zeit, die Fenster wieder zuzumachen.

Ein erster Blick auf die Barcamp Ruhr Seite zeigte, dass Eventbrite keine Lust hatte, die Tickets pünktlich bereitzustellen, wenig später waren sie dann aber doch verfügbar und ich schlug mit gleich zwei Tickets zu.

Freue mich schon mächtig darauf, das Hotelzimmer hatte ich ja bereits reserviert für schlappe 110,– EUR (2 Personen / 2 Nächte).

Dann setzte ich mich auf den Balkon, las die Nacht bei Kaffee und Tee nach und besuchte ein Webinar zu „KI und Big Data Anwendungen – viele Möglichkeiten, viele Rechtsfragen“. Nach einer schnellen Dusche (bringt ja nix, nach 10 Sekunden ist man wieder naß aktuell) ging ich in die Stadt, was für Nic zu besorgen.

Und irgendwie fanden auch drei Bücher den Weg in meinen Rucksack, „Mängelexemplare“, zusammen für 9,98 EUR.

Ein schnelles Mittagessen im „MyCurrywurst“ im Freßgässle, Pardon, in der Schulstraße, schloss sich an. Dort wollte ich schon länger mich mal durchprobieren und so startete dies mit einem Smashburger.

Smashburger im MyCurrywurst Stuttgart
Smashburger im MyCurrywurst (7,90 EUR)

Sehr lecker! Bin gespannt auf die Currywurst, die werde ich auch mal probieren, wenn es zu einer Vorstandssitzung des Fördervereins geht, da komme ich ja dann direkt vorbei.

Bis zum Lindenmuseum lief ich noch, den Berg hoch gönnte ich mir aber einen Voi. War auch so schon wieder genug verschwitzt.

Kaum war ich zu Hause, kam mit Ilona Besuch vorbei und wir quatschen über die Treffpunktleitung der VVB in Stuttgart, dazu bald mehr.

Kaum war sie weg, schaute ich schnell in den Rechner und wollte dann einen Podcast anhören – und döste sofort weg.

Am späten Nachmittag erledigte ich dann einige Kleinigkeiten und begann dann einen der Romane. Den wohl blutrünstigsten, da hatte ich auch schon jemanden im Auge, die den dann bekommen sollte, nachdem ich ihn ausgelesen habe ;)

Nachts startete ich dann noch mit einer neuen Serie, „FBI: International“. Ich bin aber bisher nicht ganz überzeugt davon, wirkt wie ein schlechter Abklatsch einer anderen Serie, deren Namen mir gerade nicht mehr einfällt.

Gegen 0:30 Uhr war ich dann im Bett, draußen hatte es auch in dieser Nacht noch über 25 Grad im Kessel bei mir.

Gegen 5 Uhr war ich das erste Mal wach am Mittwoch, kurz nach 6 Uhr stand ich dann auf und ertränkte mich in Kaffee. Wobei ich erneut recht passabel geschlafen habe.

Die Nacht las ich auf dem Balkon nach, da war es gefühlt noch ziemlich frisch. Spannend, was der Körper für ein Empfinden entwickelt, denn das Thermometer zeigte 22,8 Grad.

Dann erledigte ich ein paar Kleinigkeiten, bevor es auf einen großen Spaziergang ging. Einmal vom Killesberg über Wartberg, Leibfriedscher Garten, Rosensteinpark, Unter bis Oberer Schlossgarten, Stadtgarten nach Hause.

Am Fuße des Wartbergs gegen die Sonne
Am Fuße des Wartbergs gegen die Sonne
Fontäne und Seitenansicht des Neuen Schlosses über den Eckensee
Fontäne und Seitenansicht des Neuen Schlosses über den Eckensee

Dabei verschätzte ich mich etwas in der Zeit. Also nicht die Dauer, die ich für die Strecke insgesamt benötige, sondern bis zu den Punkten, wo ich sinnvoll hätte auf ÖPNV umsteigen zu können, um pünktlich zum Webinar zu Hause zu sein. Naja. Schon mehr bewegt…

Nach dem ersten Ausschwitzen auf dem Balkon und dem Duschen las ich erst einmal wieder den Vormittag nach, bevor ich mich an ein Angebot für den Reiseblog, das VVB magazin (SIC) und meinen Roman machte. Den las ich dann auch, bis es dunkel wurde.

Und ich war dankbar, dass die Temperatur an diesem Tag etwas früher herunterging und ich schon kurz vor 20 Uhr die Fenster aufmachen konnte, da es drinnen wie draußen 27,5 Grad hatte…

Recht bald machte ich mich dann auch auf die Couch und schaute „FBI: International“ weiter. Kurz sprang ich dazwischen noch auf und öffnete auch im Treppenhaus alle Fenster. Natürlich nicht, ohne eine Aufgabe in Todoist zu erstellen, dass ich um 7 Uhr am Donnerstag diese Fenster auch wieder zumache.

Gesagt bzw. geschrieben, getan. Ich schlief ziemlich gut wieder, es kühlte ein klein wenig mehr ab als die letzten Nächte und so war gegen 06:44 Uhr wach und während der Kaffee durchlief, schloss ich wieder alle Fenster. Also im Treppenhaus. Die in der Wohnung schlossen sich aber wenig später an, als ich sah, dass das Außenthermometer schon wieder von 20,8 Grad kommend zu steigen begann.

Ich gönnte mir drei Kaffee auf dem Balkon, las die Nacht nach, hörte den Blink des Tages und die ersten Podcasts. Bis 09:30 Uhr konnte ich der Wettervorhersage gar nicht trauen, es war bewölkt und sehr angenehm draußen, sodass ich über eine Fahrt mit dem Neckar-Käpt’n nachdachte. Und mich entschied, bis mittags zu warten.

Werbeblock: Währenddessen baute ich die Werbeaktion von Lecturio (schau hier an der Seite ins Widget) in die Blogs ein, der Weiterbildungs-Anbieter hatte mir damals im Test echt gut gefallen!

Und aktualisierte dann mal wieder in allen Websites von mir alle Plug-ins und Themes.

Dann fing ich an mit Roman lesen und bis zum Einbruch der Dunkelheit sollte ich auch nichts anderes mehr tun. Also keine Schifffahrt an diesem Donnerstag, dafür den einen Roman ausgelesen, den nächsten (siehe ebenfalls rote Box) angefangen.

Dazwischen immer wieder mal auf dem Handy auf dem Laufenden geblieben, mich über einen kleinen Schreibauftrag für den Blog gefreut und mich geärgert, dass es schlechte Nachrichten aus dem Büro gab.

Und noch mehr geärgert, dass ich die schlechteste Pizza aller Zeiten bestellt habe. Dabei sah sie so gut aus :/

Pizza mit Salami, Jalapenos und Käse
Pizza mit Salami, Jalapeños und Käse

Abends dann endlich etwas Abkühlung, nachdem es tagsüber doch noch heiß geworden war, ab ca. 10 Uhr. Nachdem es dunkel geworden war, machte ich es mir auf der Couch gemütlich und schaute wieder „FBI: International“ weiter. Zumindest, nachdem ich schon mal vorsorglich die neue ab Montag beginnende DHDL-Staffel als Serienaufnahme programmiert habe.

Es wurde wieder spät, während es draußen regnete und gewitterte.

Am Freitagmorgen war ich ebenso zeitig wie an den anderen Tagen dieser Woche wach, langsam denke ich, dass ich gar keinen Wecker mehr benötige. Die Kaffees gab es auf dem Balkon, ich lüftete länger in den Regenpausen und videodingste mit Papa.

Dann widmete ich mich wieder dem Roman und Robi durfte nebenbei das Schlaf- und das Wohnzimmer saugen.

Kurz nach 16 Uhr brach ich auf und lief mit Podcasts auf den Ohren bis zum Berger Festplatz (im Unteren Schlossgarten, beim Mineralbad Berg) und trat meinen Dienst am Bierzapf außen auf dem Lab Festival an. Das hat wieder mächtig Spaß gemacht, wir waren eine anständige Gruppe motivierter Menschen! Und die Gäste waren auch wieder alle sehr entspannt.

Band auf der Bühne beim Lab-Festival 2023

Nach dem Aufräumen des Standes, tranken wir noch 2–3 Bier draußen, es regnete stark bis kurz vor 0 Uhr.

Dabei durfte ich feststellen, es gibt sie noch, die guten alten Nokias. Das hier wird als Künstlertelefon genutzt ;)

Altes Nokia Handy in meiner Hand
Altes Nokia Handy in meiner Hand

Die VVS App wollte mich auch nicht wirklich nach Hause lassen. Erst über die SSB Flex App habe ich dann gesehen, dass ich entspannt mit einer Stadtbahn bis zur Liederhalle fahren kann und dann einfach das letzte kurze Stück nach Hause laufen.

Dadurch war aber wieder Kreislauf hochgepuscht und in der Wohnung war es warm. Also schaute ich noch eine Folge der Serie und war dann gegen 01:45 Uhr erst im Bett.

Trotzdem war ich am Samstag gegen 07:45 Uhr recht früh wach. Wobei ich wieder feststellen kann, dass die Uhr als Schlaftracker unzureichend ist, denn ich war auch mal nachts/morgens länger wach, als es sehr heftig regnete (ich schlief mit offenen Fenstern).

Dann ging es auf den Balkon, die Nacht nachlesen, bis um 10 Uhr die Mitgliederversammlung der VDRJ begann. Angesetzt von 10 Uhr bis 14 Uhr war der Plan, es bis 12 Uhr trotz der Wahlen des Vorstandes zu schaffen. Gut, ganz geklappt hat das nicht, es wurde kurz vor 13 Uhr, dafür haben wir das Programm ohne größere Differenzen und sehr sachlich durchgezogen.

Direkt danach hüpfte ich kurz in den Edeka, Einkäufe für das Abendessen für Nic und mich erledigen, es wurde meine Aufgabe, das mitzubringen.

Gegen 14:30 Uhr machte ich mich dann auf den Weg zu ihr, Fußweg, Bus, Fußweg war angesagt, das Wetter sah übel aus, da wollte ich nicht die ganze Strecke laufen. Vor allem nicht mit den ganzen Einkäufen und sonstigen Dingen, die sich im Laufe der letzten Woche für sie hier angesammelt hatten.

Tatsächlich bin ich einigermaßen trocken angekommen und nachdem ich meine dortigen Arbeiten verrichtet habe, saßen wir noch eine Weile auf der Couch, bis ich das Abendessen zubereitete, es sollte Maultaschen geben auf Wunsch der Frau:

Ein Teller gebratene Maultaschen mit Ei und Salat dahinter in einer Schüssel
Ein Teller gebratene Maultaschen mit Ei und Salat

Danach las ich meinen Roman auf dem Balkon weiter, bis es dazu zu dunkel war und kurz nachdem ich auf die Couch gewechselt bin, war er auch leer gelesen. Bis wir sehr früh ins Bett gingen, nachdem wir uns einen abgegähnt haben, las ich das Internet leer.

Heute war ich sehr früh wach, kein Wunder, wurde jedes Mal, wenn ich einen Schnarcher von mir gab, von der Seite angestoßen. Gegen 7 Uhr habe ich dann doch das Handy in die Hand genommen und die Nacht nachgelesen. Einige Tabs waren auch noch offen, die ich „irgendwann“ einmal lesen wollte, damit ging es bis zum Spätstück weiter.

Ein Besuch im Remstal schloss sich an, dann ein Bummel durch die schöne Fachwerkstadt Schorndorf.

Auf dem Marktplatz war ein Weinfest, daher gibt es leider keine Bilder von dort, dafür haben wir uns eine große leckere Bratwurst gegönnt, bummelten noch etwas weiter und ließen uns dann in einem Eiscafé nieder. Einen Eisbecher habe ich schon lange nicht mehr gegessen.

Giftgrüner After-Eight-Eisbecher
After-Eight-Eisbecher

Dann brachte Nic mich noch nach Hause, mein Rucksack war voll mit Büchern einer Freundin, die sie bei sich gelagert hatte. Nach diesem Beitrag werde ich mich wohl auf die Couch legen und lesen. Oder „FBI: International“ weiterschauen, da bin ich mir gerade noch unschlüssig.

Wünsche Dir noch einen schönen Restsonntag!

Diese Woche gelernt / empfehle ich euch gerne:
  • Denk daran, dass Du, wenn Du eine KI mit Kundendaten verwendest, auch eine Information an die Kunden nach Art. 13 Abs. 1 DSGVO erteilen musst.
  • Besser eine KI verwenden, die Quellen nennt, als eine, die keine nennt. Die Quellen aber trotzdem bitte überprüfen!
  • Von KI erstellte Inhalte genießen in der Regel keinen Urheberschutz; Vorsicht aber, wenn sie, beispielsweise aus Trainingsdaten, geschützte Werke von Menschen enthält!
  • Du möchtest nicht, dass der ChatGPT Bot Deine Website crawlt? Dann hast hier die offizielle Info, wie Du den in der robot.txt ausschließt!
  • Ein Team, das richtig Lust hat, etwas zum Erfolg zu führen, braucht nur selten eine Führungskraft und kann sich gut selbst steuern (wieder mal am Bierausschank auf dem Lab Festival festgestellt)
Anzeigen / Affiliatelinks*)

Dauerwerbung:

Mein aktuell liebstes Fortbewegungsmittel in der Stadt ist ein Scooter. Da habe ich mittlerweile bei VOI einen Freischaltpass (2,99 EUR/Monat; unbegrenzt Freischaltungen, so zahle ich nur die zeitabhängigen Gebühren). Wenn Du noch nie VOI benutzt hast, bekommst Du mit diesem Code 5 EUR Guthaben (und ich 15 EUR nach Deiner ersten bezahlten Fahrt).

Meine neue Kreditkarte ist (laut deren Werbung) dauerhaft ohne Jahresgebühr und ohne Gebühren (bis auf Automatengebühren der Aufsteller) auch für Fremdwährungen nutzbar. Dazu wird für für alle 100 EUR Umsatz ein Baum gepflanzt, das finde ich charmant! Diese Karte kannst Du auch bestellen, sie ist an kein Konto gebunden. Du bekommst zudem ein Startguthaben von 20 EUR, wenn Du sie innerhalb der ersten sechs Wochen wenigstens einmal für einen Kauf eingesetzt hast. Und ich bekomme dann auch 20 EUR :)

Wer einen Werbeblocker drin hat, sieht die folgenden Amazon Produktbilder natürlich nicht, daher sind die Produkte auch als Text verlinkt.

Kennst Du mein Amazon Schaufenster, wo ich Dir empfehle, was ich auch selbst so gekauft habe?

Diese Woche gekauft:

Folgende Romane habe ich erworben:

Das Profil von Hubertus Borck


Der Colossus-Code: Ein Juan-Cabrillo-Roman

Im Schatten des Syndikats

Der Zirkel

Und was ist kommende Woche geplant?

Ab Montag also wieder arbeiten. Vier Tage, der erste wird wohl wie üblich für Mails lesen und die dringendsten Reaktionen draufgehen. Dann steht primär IKS auf dem Plan, wenn sich aus den Mails nichts anderes ergibt.

Am Donnerstagabend die klassischen Monatsendeaufgaben, also Schwamm und Filter wechseln, Leitungen reinigen, etc.

Der Freitagmorgen startet mit dem Erheben der aktuellen Daten für die Blogs, voraussichtlich im ICE 692, denn es geht für mich nach Hamburg aufs QScamp! Das beginnt am Freitagabend mit einem Get-together, findet dann den gesamten Samstag über statt. Dank der Großzügigkeit meines Arbeitgebers, muss ich danach nicht heimhetzen und kurz vor Mitternacht zu Hause ankommen, sondern durfte eine Nacht anhängen und kann noch mit Menschen dort mich austauschen!

Wissenswertes über mich auf Reisen

Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Auf Instagram sogar oft tatsächlich live mit den Instastories. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch! Und das eine oder andere Bild soll es auch bei Pinterest von mir geben. Dorthin dürft ihr natürlich die Bilder auch gerne pinnen!

Hinweis: Alle Bilder sind, trotz dass sie noch recht groß sind, einigermaßen für das Web optimiert und damit spätestens auf einem Retinadisplay nicht mehr 100 % scharf. Das nehme ich bewusst in Kauf. Die Originale habe ich natürlich trotzdem – Falls ein Partner Bedarf haben sollte, können wir uns gerne austauschen, wie wir ins Geschäft kommen!

Wenn Du mir nun auch etwas Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!


Anzeigen:

Ich bin ja echt Fan von Amazon Prime. Meist keine Versandkosten, ordentliche Serien- und Filmauswahl (mein Netflixersatz) und Amazon Music als Ergänzung.




Hubert Mayer
Folge mir:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen
Consent Management Platform von Real Cookie Banner