v.r.n.l.: Dennis, Felix, ich und Martin (Foto: Dennis Moreno)

KW30-23 Fritten, Projektfeier, spontanes Essen gehen, eSIM und Tarife Vodafone, Aufräumen, Kraftpaule und Balkontag

Im Büro beschäftigte ich mich mit der neuen Auswertung zu unseren versicherten Personen, bei denen ich noch im Nachgang zur Migration was tun muss. Und auch IKS war Thema, da müssen wir auch loslegen, von den eigentlichen drei Monate, die wir dafür Zeit haben, bin ich etwa 6 Wochen im Urlaub..

Mittags hatte ich dann ein Frittendate mit der Poutinegöttin Romy, die noch vom Barcamp Stuttgart in der Stadt war. Für mich gab es wieder die Classic Quebec Poutine auf Knoblauchfritten, Romy nahm ebenfalls diese, aber mit den Hausfritten. Und für uns die Chicken Bombs zum Teilen.

Classic Poutine Quebec und Chicken Bombs in der Mitte
Classic Poutine Quebec und Chicken Bombs in der Mitte

Wie immer lecker und schön mit Romy zu quatschen. Außerdem waren wir uns einig, dass sie auf dem nächsten Reisebloggerbarcamp eine Session zum Fotografieren mit dem iPhone machen muss. Und eine zur Bildbearbeitung damit :)

Danach gab ich noch die schrottige Hülle zurück, die ich im Saturn für das MacBook Air gekauft hatte, die war viel zu groß.

Viel mehr passierte an dem Montag nicht mehr, ich war platt, videodingste aber noch mit Papa und war frustriert über die Insolvenzmeldung der Social Chain Group AG. Mein Depot wurde nachhaltig beschädigt dadurch :/

Screenshot aus meiner Depot-App nach dem Totalabsturz des Aktienkurses der Social Chain Group nach Bekanntwerden des Insolvenzantrages
Screenshot aus meiner Depot-App nach dem Totalabsturz des Aktienkurses der Social Chain Group nach Bekanntwerden des Insolvenzantrages

Ach ja, doch, ich arbeitete die offenen Tabs vom Barcamp Stuttgart nach und bestellte ein Lockpickingset inklusive vier Schlössern. Das findest Du, wie gewohnt, in der roten Box.

Wenigstens war es abends kühler und das tat der Luft in meiner Wohnung gut.

Als ich am Dienstagmorgen wach wurde, hatte ich WhatsApp Nachrichten auf dem Handy, die mich schmunzeln ließen – und mich in jeder Hinsicht sehr freuten: Wir haben jetzt Quokkas in der Stuttgarter Wilhelma. Quokkas waren die „geheimen“ Tiere, die mit den Koalas bei uns Einzug hielten. Und es sind die einzigen Quokkas in Europa! Unsere Lieblingstiere!

Trotzdem hieß es, den Rucksack zu packen und ins Büro zu fahren. Mit dem ÖPNV, also inklusive Ersatzverkehr. Und was soll ich sagen: Das hat einwandfrei geklappt zu der frühen Uhrzeit. Und Dominik traf ich zufällig schon im Bus, da verging die Fahrt auch im Nu.

Die Mittagessenauswahl konnte mich nicht überzeugen im Betriebsrestaurant, machte aber nichts, abends sollte eh gegrillt werden und so lief ich mit Taulant eine Runde spazieren und holte dabei einen LKW. Na gut. Zwei…

Davor gab es noch eine Abteilungsbesprechung, leider mit schlechten Nachrichten (über die ich schon zuvor informiert wurde), denn eine weitere liebe Kollegin geht.

Meinen Spätdienst hat mir dann kurz vor 17 Uhr Valon abgenommen, also schenkte ich direkt den Haselnussschnaps aus an fünf Kollegen, bevor wir runter zur Projektabschlussfeier sind. Dort wurde gegrillt und es war ein schöner, entspannter Abend. Viel Gequatsche, ein paar Bierchen und lecker Würsten.

Lecker gegrilltes: 2 SDK Würste und eine rote Wurst mit Kartoffelsalat und einem Wulle im Hintergrund
Lecker gegrilltes: 2 SDK Würste und eine rote Wurst mit Kartoffelsalat und einem Wulle

Ein kurzes Video wurde auch noch gedreht, ich fürchte, ich hab mich da nicht mit Ruhm bekleckert, aber was soll’s. Dank Thomas, dem ehemaligen Projektleiter, der uns mit dem Auto noch in die Stadt mitnahm, war auch der Rückweg entspannt und es gab einen Absacker im Motel One. Nun ja, es wurde spät.

Am Mittwoch arbeitete ich daher nur das Nötigste, machte meine Meetings mit und beschäftigte mich weiter mit IKS. Abends ging es dann recht spontan Essen, eine langjährige Bekannte, Jacqueline war in der Stadt. Und so kam es, dass ich im „Kachelofen“ eine Portion Kässpätzle verdrückte und wir lange quatschten.

Kässpätzle im Kachelofen Stuttgart - sieht aus wie ein Omelett
Kässpätzle im Kachelofen Stuttgart – sieht aus wie ein Omelett

Ach, einfach schön so etwas! Schade, dass uns Elon Twitter ruiniert, wer weiß, ob sowas künftig möglich ist. Denn darüber kam das Treffen zustande.

Donnerstag wollte ich eigentlich nicht lange arbeiten, das hat mal wieder super geklappt. Nicht. Waren viele Termine, ein wenig Troubleshooting für Partner und andere Dinge. Aber immerhin hat es mir auf eine Stunde Mittagspause gereicht.

Morgens erhielt ich dank Jürgen die ersten Quokkabilder aus der Wilhelma, noch seien sie sehr schüchtern und die meiste Zeit versteckt…

Zwei der drei Quokkas in der Wilhelma Stuttgart unter einem Busch versteckt (Foto: Jürgen Schäfer)
Zwei der drei Quokkas in der Wilhelma Stuttgart (Foto: Jürgen Schäfer)

Nachdem ich dann im Laufe des Abends erst schnell einkaufen war, den Tag nachgelesen habe und eine eSIM bei Vodafone bestellt habe, begann ich diesen Beitrag hier. Das mit der eSIM hat erst mal so gar nicht geklappt und dabei stellte ich auch noch fest, dass die Rabatte in meinem Mobilfunkvertrag ausgelaufen waren.

Und dann wurde mir auch noch klar, dass sich die Fotos von iPhone und iMac auch gar nicht mehr synchronisieren. Doppelt doof, denn zum einen habe ich dann nur eine einfache Sicherung (Google Fotos), zum anderen kann ich die dann nicht so einfach aufräumen, sondern muss das auf dem Handy machen… Oder kennst Du da eine bessere Möglichkeit, wie ich die Fotos vom iPhone aufräumen kann und damit die iCloud auch etwas entlasten?

Das mit der eSIM klappte auch gar nicht mehr an dem Abend, ich ließ den dann aber noch mit drei Folgen Bull auf der Couch ausklingen.

Gegen 7 Uhr war ich dank der Müllabfuhr zuverlässig wach am FREItag. Das traf sich gut, meine To-do-Liste war sehr lange, ich wollte Schritt-für-Schritt die Wohnung nach Wochen/Monaten wieder auf den Vordermann bringen. Doch zunächst ging es an den Rechner, den Steuerbescheid abrufen. Leider mit weniger Erstattung als ursprünglich berechnet, das Bruttoeinkommen stimmte nicht. Da muss ich am Montag mal nachforschen, wie das zustande kam.

Dann war da auch schon eine DM von Vodafone da, sowohl wegen der eSIM als auch wegen des Tarifes. eSIM konnten wir nicht lösen, das geht in die Technik. Als Tarif wurde mir für einen Aufpreis von 3 EUR zum bisherigen Preis ein Rückschritt von unbegrenzten (Inlands-) Datenvolumen auf 50 GB angeboten. Oder für 12 EUR mehr wieder unbegrenzt. Dafür die 50 GB dann dauerhaft, es sind nur noch dauerhafte Standardrabatte beinhaltet (GigaKombi und Selbständigennachlass).

Das Tarifdatenblatt war leider eine Katastrophe, da muss man sich die Daten an drei Stellen zusammensuchen :/ Doch die Entscheidung fiel recht leicht, ich hatte schon am Donnerstagabend noch die letzten 23 Rechnungen angeschaut, wie viel Datenvolumen ich wirklich gebraucht hatte in der Zeit. Das höchste waren mal knapp 34 GB, meistens aber zwischen 3 und 10 GB. Und das GigaDepot kommt ja auch noch dazu in kritischen Monaten. Also nahm ich mal den Tarif…

Zwischendurch räumte ich schon das Schlafzimmer auf und ließ den Robi noch einmal seine Runden drehen.

Danach las ich mal noch die Mails und News des Tages, bevor ich mit einem Glaser telefonierte, da die ersten beiden Glaser, die deutlich näher waren, nicht auf meine Mails reagiert haben.

Nebenbei habe ich in meinen Mails ein spannendes Seminarprogramm wiedergefunden. Leider für das erste Halbjahr, aber ich habe jetzt den Newsletter abonniert und hoffe, dann immer rechtzeitig mitzubekommen, was es alles so gut, denn da sind auch eine Menge kostenfreier Webinare dabei. Mehr dazu unten in der grünen Box.

Später fing ich an, den Flur aufzuräumen. Der ist kurz und trotzdem war ich zwei Stunden beschäftigt. Da führt echt eins zum anderen. Der Schuhschrank ist wieder festgemacht. Entscheidungen über Schuhe, die im Flur stehen, getroffen. Alle Taschen komplett ausgeräumt und die Bank abgeräumt.

Gegen Mittag kam dann die Nachricht vom technischen Support, dass die eSIM tatsächlich hängt, sich aber gekümmert wird. Und eine Stunde später war es erledigt! Jetzt habe ich auch auf dem iPhone meine private und meine „geschäftliche“ Nummer. Also die für die Blogs :)

Nach einer Pause auf dem Balkon folgte noch der Badfußboden und eine Hälfte der Küche und das Sofa. Ja, da stapelte sich alles… Einen kurzen Happen Essen gönnte ich mir, bevor ich mit Papa videodingste, mir endlich eine Weinschorle eingoss und dann noch die Pfandflaschen wegbrachte sowie Batterien und einen großen Karton entsorgte.

Dann hatte ich aber wirklich die Schnauze voll. Zumal die Luft unangenehm schwül war und ich legte mich noch einmal auf den Balkon, las ein wenig von dem Zeugs, das sich die letzten Monate angesammelt hat, bevor ich zu Bull auf die Couch ging.

Die Nacht zum Samstag habe ich relativ erholsam geschlafen, ich war zwar gegen 06:30 Uhr das erste Mal wach, schlief dann aber direkt eine Stunde noch einmal weiter und döste dann eine Weile vor mich.

Nach drei Kaffees und dem Nachlesen der Nacht setzte ich mich für eine Weile an den Rechner, hier mal die Bilder einfügen, bevor ich mich wieder an die Arbeit machte. Als Erstes stand das Wohnzimmer an, das versprach weniger aufwendig zu werden als das Arbeitszimmer.

Dabei fiel mein Blick auch wieder auf meine kaputten In-Ear kabelgebunden Kopfhörer und bestellte Ersatz (siehe unten in der roten Box). Nutze ich normalerweise nicht, habe fünf oder sechs Bluetooth-Kopfhörer In-Ear und drei gute Over-Ear, aber auf der A-ROSA hatte ich sie benötigt – für die Führung beim Ausflug. Und ich will vorbereitet sein. Dieses Mal mit verwicklungsfreiem Flachbandkabel, mal sehen, ob das etwas taugt. Muss kein High End sein für diesen Einsatzzweck, nur nicht durch kaputte Anschlüsse knistern :)

Und weil ich ja es nie schaffe, ein Zimmer konzentriert aufzuräumen, begann ich mittendrin, den Balkon zu wischen. Die Sonne brannte zwischen den Wolken runter, dachte, das nutze ich schnell. Erst eine Vorwäsche für den groben Schmutz, dann wollte ich den mit Essigwasser schrubben. Na ja, die Sonne war dann weg, es dauerte lange, bis der Balkon trocknete. Und mit dem Wohnzimmer musste ich dann pausieren, denn nach dem Putzen der Tische wäre der Boden mit dem Robi dran gewesen. Doch der stand mit dem Zeugs vom Balkon voll…

Und da ich mit meinem Reinigungserfolg der Glastischplatten im Wohnzimmer gar nicht zufrieden war, habe ich noch Glasputztücher gleich hinterher bestellt. Eines davon wandert dann auch ins Auto, die Scheibe muss von innen mal richtig sauber werden, da liegt wie ein Film was drüber.

Stattdessen ging es also ein wenig mit dem Arbeitszimmer weiter. Es folgte eine gute Stunde Mittagspause auf dem trockenen Balkon, bevor ich den dann mit dem Essigwasser schrubbte und mich anschließend wieder dem Arbeitszimmer widmete.

Zusammen mit der mega feuchten Luft und der Hausarbeit habe ich bestimmt durch Schwitzen 1 kg abgenommen :-p

Kurz nach 17 Uhr war das Werk getan. Alles geputzt, Robi mehrfach in allem Zimmern gelaufen. Dann geduscht, angezogen und in die Stadt. Erst zum Frittenwerk, eine Portion Poutine essen, dann weiter ins Kraftpaule, das hatte ich mir nun wirklich verdient!

Das Frittenwerk hat es dieses Mal etwas vergeigt, etwas war anders. Irgendwann merkte ich auch was: Es waren Hausfritten statt Knoblauchfritten. Na ja. schmeckte trotzdem. Und ich habe es mal mit Zwiebeln extra probiert, das war auch gar ned mal übel.

Classic Poutine Quebec mit extra Soße und Zwiebeln
Classic Poutine Quebec mit extra Soße und Zwiebeln

Dann spazierte ich gemütlich weiter und war trotzdem am Schwitzen als ich am Kraftpaule ankam, so hoch war die Luftfeuchtigkeit.

Es folgte ein ungeplant langer Abend im Kraftpaule. geplant war, die zwei, drei neuen Biere zu trinken und dann wieder zu gehen. Doch ich traf dort erst Martin, später kam noch Felix und noch später Dennis dazu. Felix und Martin kenne ich schon viele Jahre und es wurde sehr, sehr spät.

v.r.n.l.: Dennis, Felix, ich und Martin (Foto: Dennis Moreno)
v.r.n.l.: Dennis, Felix, ich und Martin (Foto: Dennis Moreno)

Danke übrigens an Felix auch an dieser Stelle für die Übernahme der Fassbiere!

Und wir konnten nicht mal gehen, als das Kraftpaule schloss, es goss in Strömen. Und kein SSB Flex, kein UberX war verfügbar :(

Dann wurde es irgendwann weniger und ich lief eben nach Hause. Nicht ohne den Umweg über einen Dönerladen, ich hatte sowas von Kohldampf.

Heute schlief ich entspannt aus, bevor es auf den Balkon ging – wo ich mich dann nicht mehr fortbewegte. Erstaunlicherweise bleib es trocken, hätte ich das gewusst, hätte ich mal schauen können, wie voll das Schiff gewesen wäre und ’ne Runde auf dem Neckar drehen.

Egal, war nicht so und so habe ich viele Blinks angehört und bin bei Matthias Morr, formaly known as Schiffstester, bei seinem Livestream auf der Explora 1 hängen geblieben. Sagenhafte 78 Minuten ging es über alle Decks live. tolle Schiff mit riesengroßen Kabinen, aber auch entsprechende Preise.

Ich freue mich schon drauf, Matthias im September nach langer Zeit mal wieder zu sehen auf der VASCO DA GAMA, kenne ihn seit Jahren von einem Barcamp Hamburg.

Aktuell schaue ich eine dreiteilige ZDF-Doku, Geständnisse eines Neonazis, ganz schön heftig. Aber es wird frisch auf dem Balkon…

Wünsche Dir noch einen schönen Restsonntag!

Diese Woche gelernt / empfehle ich euch gerne:
  • Manche Menschen, die man eigentlich mag, können sich übel im Ton vergreifen bzw. ziemlich dumme Dinge sagen :/
  • Auch 2023 muss man alle zwei Jahre wegen dem Mobilfunktarif diskutieren, statt einfach dauerhaft einen fairen Preis zu erhalten
  • Eigentlich schon lange, aber diese Woche wiedergefunden: Die Bitkom Akademie bietet eine Menge kostenfreier Seminare an
Anzeigen / Affiliatelinks*)

Mein aktuell liebstes Fortbewegungsmittel in der Stadt ist ein Scooter. Da habe ich mittlerweile bei VOI einen Freischaltpass (2,99 EUR/Monat; unbegrenzt Freischaltungen, so zahle ich nur die zeitabhängigen Gebühren). Wenn Du noch nie VOI benutzt hast, bekommst Du mit diesem Code 5 EUR Guthaben (und ich 15 EUR nach Deiner ersten bezahlten Fahrt).

Wer einen Werbeblocker drin hat, sieht die Amazon Produktbilder natürlich nicht, daher sind die Produkte auch als Text verlinkt.

Kennst Du mein Amazon Schaufenster, wo ich Dir empfehle, was ich auch selbst so gekauft habe?

Diese Woche gekauft:

Auf dem Barcamp wurde ich ein wenig angefixt vom Lockpicking. Also gab es diese Woche:

Lockpicking Set,37 Stück Dietrich Set mit 4 Transparentem Trainingsschlössern und Handbuch

Das aber nur wegen der Schlösser und des Buches wegen, das echte Set ist das hier, das Michael empfohlen hat: LINGSFIRE Dietrich Set, 16-teiliges Lockpicking Set mit schwarzer Ledertasche

Und dann noch ein paar Spanner dazu.

Am Samstag dann noch die Kopfhörer für Führungen und Co., wo man ein Gerät bekommt, in das man Kopfhörer einstecken muss: JBL Tune 110 – In-Ear Kopfhörer mit verwicklungsfreiem Flachbandkabel und Mikrofon in Schwarz

Klingen vielversprechend, wäre gut, wenn es endlich mal Fenster-/Glasputztücher gäbe, die auch halten, was sie versprechen: Lavandola® 3X Fenstertuch – Für kristallklare & streifenfreie Scheiben – 30x30cm Carbon Tücher für den Haushalt – Microfasertuch Fenster, Glas Tuch

Und was ist kommende Woche geplant?

Die letzte Woche Arbeit vor dem Urlaub. Eventuell sogar nur bis Mittwoch, mal sehen, wie ich vorankomme. Morgen erfassen wir eventuell die Tombolalose vom Sommerfestival (also die Anschriften darauf für das Forum der Kulturen). Am Dienstag habe ich noch mal Spätdienst. Und am Freitag treffe ich eventuell noch Volker aus Hamburg :)

Wissenswertes über mich auf Reisen

Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Auf Instagram sogar oft tatsächlich live mit den Instastories. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch! Und das eine oder andere Bild soll es auch bei Pinterest von mir geben. Dorthin dürft ihr natürlich die Bilder auch gerne pinnen!

Hinweis: Alle Bilder sind, trotz dass sie noch recht groß sind, einigermaßen für das Web optimiert und damit spätestens auf einem Retinadisplay nicht mehr 100 % scharf. Das nehme ich bewusst in Kauf. Die Originale habe ich natürlich trotzdem – Falls ein Partner Bedarf haben sollte, können wir uns gerne austauschen, wie wir ins Geschäft kommen!

Wenn Du mir nun auch etwas Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!


Anzeigen:

Ich bin ja echt Fan von Amazon Prime. Meist keine Versandkosten, ordentliche Serien- und Filmauswahl (mein Netflixersatz) und Amazon Music als Ergänzung.




Hubert Mayer
Folge mir:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen
Consent Management Platform von Real Cookie Banner