Sonnenaufgang vor meinem Wohnzimmerfenster

KW06-24 Atout France Medientournee, Witwenrentenantrag, Challenge, Polizei, Büromenschen, entspanntes Wochenende

Ich schlief miserabel in der Nacht auf Montag. Die Uhr zeigte das nicht wirklich im Tracking, nur der Wert zur Atmungsqualität war so schlecht wie noch nie.

So richtig wollte ich dann auch nicht aus dem Bett und war froh, das mit rund 20 Minuten Verspätung doch noch hinbekommen zu haben – inklusive Duschen, denn abends war ich zur Medientournee von Atout France eingeplant.

Mittags gönnte ich mir dann allerdings 2,5 Stunden Mittagspause, erst die Bettwäsche aus der Waschmaschine holen, dann Würste anbraten, die noch in der Gefriertruhe waren (ja, die Reste der Reste von letzter Woche). Und dann zwei Stunden Liegestuhl in der Sonne auf dem Balkon. Denn ein Blick auf die Wetter App zeigte, dass es höchstens am Dienstag noch einmal richtig Sonne geben sollte, dann war es das für zwei Wochen.

Abends dann noch schnell mit Papa gevideodingst, bevor ich losmusste.

Und es wurde wieder ein wundervoller Abend, Atout France sind einfach tolle Gastgeber. Hier wieder mein Dank an Monika für die Einladung und die Organisation, natürlich mit ihrem ganzen Team!

Es gab einiges über die zahlreichen Destinationen in Frankreich zu erfahren, von denen Vertreter persönlich anwesend waren, es war auch ausreichend Zeit für Einzelgespräche. Und wieder einmal wurden wir fantastisch verkostet.

Aurelia Berger bei der Begrüßung zur Medientournee in Stuttgart
Aurelia Berger bei der Begrüßung zur Medientournee in Stuttgart
Rinderfilet
Rinderfilet
Käseplatte zum Abschluss
Käseplatte zum Abschluss

Und auch die Gespräche mit Antje, Antje, Susanne (und nicht im Bild Christina), aber natürlich auch mit Monika, waren wieder schön!

v.l.n.r.: Susanne, ich, Antje, Antje
v.l.n.r.: Susanne, ich, Antje, Antje

Kurz nach 22 Uhr war ich zu Hause, las noch die letzten Stunden nach und löschte zeitnah das Licht. Doch auch am Dienstag fiel mir das Aufstehen, ja sogar schon das Licht anmachen schwer, 6 Mal habe ich den Wecker gesnoozt.. Dafür gab es einen tollen Sonnenaufgang:

Sonnenaufgang vor meinem Wohnzimmerfenster
Sonnenaufgang vor meinem Wohnzimmerfenster

Der Arbeitstag war vormittags ganz im Zeichen RPA, unser erster in LV ist nun auch im heute begonnenen Sprint mit den ersten Aufgaben drin.

Dafür leider keine Sonne, wie eigentlich angekündigt. Mittag war dann Minol zum Ablesen da, am Nachmittag wurde ich vom Bad-Sanierer erst versetzt, er kam dann aber abends noch.

Nach dem Wäscheaufhängen machte ich mich daran, endlich den Witwenrentenantrag zu stellen und das gleich für meine geplante neue Website zu dokumentieren.

Ich sage Dir was: Das ist ein Irrsinn! 1 Stunde, 25 Minuten habe ich gestoppt. Davon 5-6 Minuten für Toilette, Schorle holen zwischendrin und die Screenshots machen von allen Seiten, die ich ausgefüllt habe. Screenshots waren es 115 (!) (davon 2–4 Hilfetexte, die ich mitgescreenshotet habe).

Und ich hatte alle Unterlagen entweder im vorbereiteten (Datei-) Ordner oder in einer Datei… Also kein Suchaufwand von mehr als ein paar Sekunden für die Angaben…

Danach las ich noch den Rest des Tages nach und machte mich noch ein wenig an meine große “Disziplin like a Boss” Februaraufgabe. Die Domain tod-was-tun.de hatte ich mir bereits am Montagabend noch gesichert über einen freien Speicherplatz eines meiner Hosting-Pakete, nun buchte ich vorsorglich noch über Domainers die Domain ohne Bindestrich. Und machte mir Gedanken über Theme und Plug-ins, die ich auf alle Fälle verwenden will.

Ich war mir noch unschlüssig, ob ich das WordPress Thema “Astra” oder “Generate Press” verwenden soll – oder eines der neuen WordPress Standard Themes und mich damit auch gleich am Gutenberg Editor versuchen sollte.

Bei den Plug-ins waren auch einige gesetzt, das kürze ich hier aber ab und verweise auf den Blogbeitrag von Dienstag zur Challenge.

Bis ich damit fertig war, war es nach 22 Uhr, also höchste Zeit, ins Bett zu gehen.

Auch am Mittwoch setzten sich meine Probleme, diese Woche aus dem Bett zu kommen, fort. Wieder habe ich öfter als üblich den Snooze Knopf gedrückt, wieder zeigt die App eine schlechte Atemqualität über Nacht.

Während der Arbeit hörte ich dann ein seltsames Geräusch, parallel zu einem LKW-Geräusch. Und siehe da, tatsächlich hat der beim Rückwärtsfahren einem (ordnungsgemäß) an der Kreuzung geparkten Auto den Spiegel abgefahren. Lief nach dem Parken hin und schob den Spiegel mit dem Fuß unters Auto.

Ich habe dann mal Bilder gemacht und die Polizei angerufen. Denn der LKW hatte ein ausländisches Kennzeichen, ob da eine Haftung nachträglich eingefordert werden kann, erscheint mir fraglich.

Eine spannende Weiterbildung zur “Welt der Berufe” folgte, dann ein langes Gespräch zum Thema, wie ich in nächster Zeit in der Sachbearbeitung aushelfen kann, weil meine Kolleginnen und Kollegen Land unter haben. Gut, mache ich gerne, aber wehe es beschwert sich jemand, warum die Grundsatzarbeiten liegen bleiben…

Am Abend traf ich dann im Schlesinger einen lieben Bloggerkollegen, Andi von jungwandern.de, bei dem ich auch mal im Interview war. Das war ein herrlich entspannter, unaufgeregter Abend mit 4 Bier – und für mich auch lecker Essen, dafür gehe ich echt zu selten ins Schlesinger…

Salsiccia-Hackbällchen in Tomaten-Paprika-Sugo mit Penne und Parmesan
Salsiccia-Hackbällchen in Tomaten-Paprika-Sugo mit Penne und Parmesan
Meine Biere des Abends
Meine Biere des Abends

Zurück zu Hause fiel ich direkt ins Bett, las noch eine halbe Stunde den Abend nach – und schlief wieder schlecht. Nun schon vier Nächte in Folge, das begeistert mich so gar nicht.

Donnerstag war der erste und einzige Bürotag diese Woche, und ich war froh, dort gewesen zu sein. Produktiv war es natürlich nicht, aber ich habe nach langer Zeit mal wieder mit einem Kollegen zu Mittag gegessen, der in etwa zeitgleich mit mir angefangen hat.

Lauch-Hack-Suppe im Betriebsrestaurant
Lauch-Hack-Suppe im Betriebsrestaurant

Eine Verabredung zum Mittagessen für kommende Woche spontan vereinbart und zum Ende des Tages noch spontan zum Einstand eines neues Projektleiters eingeladen worden, wo ich neben ihm noch weitere neue Kollegen/Kolleginnen kennenlernte. Und das mag ich als Netzwerker ja :)

Zu Hause dann beim Call der “Disziplin like a Boss” Challenge teilgenommen, danach mir die Zahnarztrechnung mal genauer angeschaut und ich befürchte, ich “muss” da übel kürzen. Mal sehen, ob das danach noch mein Zahnarzt ist…

Anschließend den Tag nachgelesen, noch mal in mich gegangen wegen Plug-ins und Gedanken zum Seitenaufbau für die neue Domain und mich dann auf die Couch geworfen, um wenigstens eine Folge “Castle” noch anzuschauen. Es wurden dann drei in der Hoffnung, dass ich endlich eine Nacht besser schlafe, wenn es später wird.

Tatsächlich, diese Nacht auf Freitag war besser. Aber 5,5 Stunden Schlaf dafür viel zu wenig…

Im Homeoffice klärte ich einiges zum RPA, räumte endlich mal meine Jira Tickets auf und erledigte einige weitere Kleinigkeiten bis 11 Uhr. Dann war Zeit für Pause, ein Seminar zu “Meta Ads: Kontosperrung vermeiden, gesperrte Konten retten” Stand auf dem Programm. Das war sehr spannend, Danke an Felix Beilharz für die Organisation und Claudia Grajek für die Durchführung. Wieder jemand, der ich nun neu auf LinkedIn folge :)

Im Anschluss daran briet ich mir eine große Portion Maultaschen (3) mit Eiern (3). Denn die Eier mussten weg, deren MHD war überschritten, dann lieber rasch essen, bevor ich sie mal wegwerfen muss.

Gebratene Maultaschen mit Ei
Gebratene Maultaschen mit Ei

Dann noch einmal gute zwei Stunden gearbeitet, bevor ich ins Wochenende ging und den Tag nachlas, die Erinnerung für die VVB Treffpunkt Stuttgart Einladung vorbereitete und diversen Kleinkram erledigte. Anschließend WordPress für tod-was-tun.de installiert und erst einmal das Maintainance Plug-in installiert.

Später noch mit Papa gevideodingst und nach einem 13-Stunden-Tag (gut, knapp eine Stunde war ich mittags auf der Couch) am Rechner auf die Couch und “Spiderman: far from home” geschaut. Hat mich nicht so wirklich überzeugt..

Diese Nacht habe ich dafür ziemlich erholsam geschlafen, wenn auch mal wieder mit wirren Träumen. Aber fast 9 Stunden Schlaf mit nur einmal kurz wach, das war eine anständige Hausnummer. Den Samstag begann ich mit sehr entspannten Nachlesen des späten Abends und der Nacht, meinem Blink des Tages, der mich animierte, das Buch tatsächlich zu kaufen (Du weißt schon, roter Kasten).

Dann ging es wieder los mit ein paar Kleinigkeiten, wie das Updaten des Fire HD, Runterladen von Zeitschriften in Readly darauf (MacLife, Playboy, Connect, Chip, Readers Digest), Einkaufen für die Pizza.

Dann gönnte ich mir noch drei Folgen Castle, bevor es zu Nic ging.

Dort machten wir es uns auf der Couch gemütlich, aßen einen der Apfelkrapfen zum Tee und ich las gemütlich den Tag nach und die MacLife, Connect und Chip.

Meine anschließende Aufgabe: Pizza vorbereiten, also Zwiebeln, Paprika, Knoblauch und Sucuk schneiden. Dann den Teig ausrollen, Tomatensoße drauf und ordentlich belegen. Das Ganze mit 400 g gerieben Mozzarella bedecken und ab in den Ofen.

Backblech voll Pizza mit Sucuk, Schinken, Salami, Zwiebeln, Knoblauch und Peperoni
Backblech voll Pizza mit Sucuk, Schinken, Salami, Zwiebeln, Knoblauch und Peperoni

Und ja, die war lecker ;) Zurück auf der Couch wieder weiterlesen. Gegen 23:30 Uhr war ich dann müde und wärmte das Bett vor.

Am heutigen Sonntag zunächst Business as usal: Nacht nachlesen, Blink des Tages anhören und spätstücken. Die Sonne schien zunächst, sodass ich auch ein paar Minuten mit Readly auf den Balkon konnte, bald war sie aber weg, also auf der Couch weitergelesen.

Dann kümmerte ich mich um die neue Website, installierte die geplanten Plug-ins, richtete sie ein, verband die Seite mit der Search Console und schrieb schon mal das Impressum. Beschäftige mich dabei auch mit den Möglichkeiten, welche E-Mail-Adresse ich denn nehmen kann, wo ich Spam besser nachvollziehen kann, ohne einen weiteren Abruf / ein weiteres Postfach einzurichten und entschied mich für eine Weiterleitung zu Googlemail mit einem “+ Zusatz”.

Es gab den zweiten Apfelkrapfen am Nachmittag, am späten Nachmittag half ich Nic dann bei der Vorbereitung des Abendessens und schnippelte Zwiebeln und Speck in Würfel. Denn es gab Linsen mit Spätzle!

Linsen mit Spätzle und Saitenwürstle
Linsen mit Spätzle und Saitenwürstle

Danach war Abspülen der großen Teile angesagt, jetzt trinke ich noch ein Schorle, bevor es dann nach Hause geht.

Wünsche Dir noch einen schönen Restsonntag!

Diese Woche gelernt / empfehle ich euch gerne:
  • Wenn Du Dich bei Meta verifizieren musst, achte darauf, dass keine Spiegelungen auf dem Bild sind, die Ecken zu sehen sind und – um Himmels willen – bearbeite das Bild nicht. Nicht mal zuschneiden, das wird wohl als Manipulation gewertet!
Anzeigen / Affiliatelinks*)

Dauerwerbung:

Mein aktuell liebstes Fortbewegungsmittel in der Stadt ist ein Scooter. Da habe ich mittlerweile bei VOI einen Freischaltpass (2,99 EUR/Monat; unbegrenzt Freischaltungen, so zahle ich nur die zeitabhängigen Gebühren). Wenn Du noch nie VOI benutzt hast, bekommst Du mit diesem Code 5 EUR Guthaben (und ich 15 EUR nach Deiner ersten bezahlten Fahrt).

Ob die noch nicht erhaltene neue Kreditkarte die nachstehende ersetzen wird, das weiß ich bisher nicht, aber das Konzept von Trade Republic ist spannend. 1 % Saveback in Form eines ETF Sparplans (den Du aber auffüllen musst, da die Mindestrate für diesen Sparplan 50 EUR sind, wenn ich das richtig mitbekommen habe). Also noch etwas Zwangssparen mit Renditebooster, wenn der ETF nicht Schrott ist… Kannst Dir also mal anschauen. 4 % auf das Eingezahlte sind übrigens auch recht geil :)

Meine neue Kreditkarte ist dauerhaft ohne Jahresgebühr und ohne Gebühren (bis auf Automatengebühren der Aufsteller) auch für Fremdwährungen nutzbar. Dazu wird für alle 100 EUR Umsatz ein Baum gepflanzt, das finde ich charmant! Diese Karte kannst Du auch bestellen, sie ist an kein Konto gebunden. Du bekommst zudem ein Startguthaben von 20 EUR, wenn Du sie innerhalb der ersten sechs Wochen wenigstens einmal für einen Kauf eingesetzt hast. Und ich bekomme dann auch 20 EUR :) (Achtung: Setze die Rückzahlung aber bitte direkt auf 100 %, sobald Du die App hast!)

Wer einen Werbeblocker drin hat, sieht die folgenden Amazon Produktbilder natürlich nicht, daher sind die Produkte auch als Text verlinkt.

Kennst Du mein Amazon Schaufenster, wo ich Dir empfehle, was ich auch selbst so gekauft habe?

Diese Woche gekauft:

Nur ein Buch, das ich erst über die Blinkist App als Zusammenfassung angehört habe: “Bring es zu Ende!: Wie man mit mehr Spaß und weniger Perfektion alle Ziele erreicht – und sich selbst belohnt

Und was ist kommende Woche geplant?

Dienstag hoffe, ich an einer Stunde Webinar der Bitkom Akademie teilnehmen zu können, wenn im Büro nichts dazwischenkommt, “Webseiten und Datenschutz – zwischen TTDSG und DSGVO” ist das Thema. Abends muss ich dann Sperrmüll rausstellen, meine alten Balkonstühle und der alte Liegestuhl verlassen mich.

Und das war es auch schon, außer natürlich mich am Wochenende auf Nic freuen.

Wissenswertes über mich auf Reisen

Ihr wollt schneller und „live” bei meinen Reisen dabei sein?

Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir” – und mir helft ihr damit auch! Und das eine oder andere Bild soll es auch bei Pinterest von mir geben. Dorthin dürft ihr natürlich die Bilder auch gerne pinnen!

Hinweis: Alle Bilder sind, trotz dass sie noch recht groß sind, einigermaßen für das Web optimiert und damit spätestens auf einem Retinadisplay nicht mehr 100 % scharf. Das nehme ich bewusst in Kauf. Die Originale habe ich natürlich trotzdem – Falls ein Partner Bedarf haben sollte, können wir uns gerne austauschen, wie wir ins Geschäft kommen!

Wenn Du mir nun auch etwas Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!


Anzeigen:

Ich bin ja echt Fan von Amazon Prime. Meist keine Versandkosten, ordentliche Serien- und Filmauswahl (mein Netflixersatz) und Amazon Music als Ergänzung.




Hubert Mayer
Folge mir:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen
Consent Management Platform von Real Cookie Banner