Schon ist es wieder eine Woche her, dass ich auf dem Summercamp Alfeld war, das wieder von Kai organisiert wurde. Schon 2012 war ich dort in der Villa Ruhe und ich war begeistert von dem sehr kleinen Barcamp mit etwas über 30 Teilnehmern. Und jetzt, wo ich den Bericht aus 2012 nochmal lese, denke ich, dass ich den eigentlich direkt hier rein kopieren kann und nur die Sessions austauschen muss und die Anfahrt. Die erfolgte dieses Mal nur bis Frankfurt mit dem Zug, dort sammelte mich Thorsten freundlicherweise auf – und wir standen gemeinsam im Stau, der dann ab Beginn des Deutschlandspiels sich komplett verflüchtigte…

Kein Stau während des Deutschlandspiels...

Kein Stau während des Deutschlandspiels…

Ich fasse mich daher dieses Mal sehr kurz – toll war es, ich habe endlich ein paar Leute wie den Tobias und die Angie wieder gesehen, die ich letztes Mal dort kennen gelernt hatte. Und andere, die ich ab und an auch sonst sehe. Dazu noch eine Menge neuer Menschen kennen gelernt, mit denen ich viel Spass hatte. Und wie ich es schon zur re:publica schrieb: Es sind einfach die Menschen, die solche Veranstaltungen ausmachen. Gerade aber natürlich auch, wenn es ein so kleines Barcamp ist mit gerade mal 35 Teilnehmern. Inklusive zweier Kinder, die eine Fussballsession hinter dem Haus anboten 😉

Und so wurde ohne Ende gequatscht, tagsüber und nachts. Manche am Samstag sogar bis Sonntagmorgen. Das sah man ihnen dann auch an *ggg* Perfekt war es auch wieder, direkt vor Ort schlafen zu können, da konnte ich wieder schön lange im Bett liegen bleiben. Und Samstag war das auch bitter nötig…

Viel gegrillt wurde – und es gab bombastische Käswürste!

Käswurst...

Käswurst…

Danke an alle, die beim Grillen mitgeholfen haben.

Morgens dann die obligatorische Begrüßung durch Kai,

Kai bei der Begrüßung...

Kai bei der Begrüßung…

und anschließend eine etwas verlängerte Vorstellungsrunde, wir waren ja nicht so viele.

Sessions gab es natürlich auch, am ersten Tag deutlich mehr Angebote als Slots vorhanden waren:

Sessionboard am Samstag beim Summercamp Alfeld

Sessionboard am Samstag

Und da habe ich mir doch so einiges angehört – los ging es „Fashion“, hier wurde über den Umgang von Unternehmen mit Bloggern diskutiert, die leidige Frage, ob Blogger bezahlt werden sollen/können/müssen, ausgiebig behandelt. Und auf die Unterschiede zwischen Deutschland und England eingegangen… Die Session machten Julia und Maria.

Die anschließende Session von Christiane zu Social Media in Behörden, in der sie ihre Erfahrungen inklusive eines Shitstorms schilderte (Christiane ist als Social Media Managerin bei Bundesministerium für Migration und Flüchtlinge beschäftigt), war prima. Kaum zu glauben, dass Behörden so souverän das Medium Facebook nutzen können, ich bin immer noch begeistert.

Auch der Einstieg in Evernote war nicht uninteressant, aber nichts neues dabei für mich 😉 Bei der anschließenden Session zu Facebook Ads habe ich nicht viel verstanden, und dann bin ich eine Session auslassend in die Stadt geflüchtet, um etwas zum Essen zu suchen. Ganz blöde Idee. In Alfeld gibt es nach 14.30 keine Speisen mehr in der Gastronomie – nur beim Döner…

Und das war erstaunlich lecker… und ja, der Reis blieb weitgehend liegen, Du weisst schon: 16 kg in 18 Monaten war das Ziel.

Die Stadt ist kurz nach 15 Uhr übrigens wie ausgestorben…

Fussgängerzone von Alfeld, kurz nach 15 Uhr an einem Samstag...

Fussgängerzone von Alfeld, kurz nach 15 Uhr an einem Samstag…

Passend dazu war ich pünktlich zur Session von Tobias aka Moppelkind zurück: Und die war sehr interessant. Ich diente dabei auch als Beispiel, da er die Diskussionen auf Facebook zu meiner oben verlinkten Ankündigung, abnehmen zu wollen, mitbekommen hatte. Und da baute er mich in seine Präsentation ein, die ihr hier nachlesen könnt. Ist sehr interessant, wie ausgiebig er sich mit dem Thema Ernährung beschäftigt hat.

Tobias bei seiner Moppelkindsession beim Summercamp Alfeld

Tobias bei seiner Moppelkindsession

Beim Podcasting hörte ich auch noch ein wenig rein – aber irgendwie ist das einfach nichts für mich. Lustig war, dass andere auch leicht abgelenkt in der Session sassen:

Fussball...

Fussball…

Abends wurde wieder schön gegrillt. Dieses Mal gab es für mich nur Wasser, der Vorabend war Sündentag genug…

Sessions am Sonntag? Ja, habe ich besucht. Aber ich habe nicht mehr die geringste Ahnung, wo ich da war. Außer in einer erneuten Session von Christiane zur Social Media Sprechstunde Nürnberg, die mich doch sehr an die Socialbar erinnert. Ich hoffe, ich konnte ihr im Anschluss daran noch die richtigen Kontakte in Nürnberg vermitteln.

Ich sag ganz herzlich DANKE an alle, die da waren, ganz besonders aber an Kai und Isa, die unermüdlich für uns geschuftet haben. DANKE! Und herzlichen Dank auch an die Sponsoren, die das Summercamp möglich gemacht haben:

 Wiegand Automobile 

Online-PKV.de

Data-Network Alfeld 

Weitere Berichte zum Summercamp Alfeld gibt es hier:


Anzeige:
Gewinnspiel Berlin

%d Bloggern gefällt das: