Entspannung an Bord des Neckar-Käpt'n

KW39-23 Lange Arbeitstage, DHDL, „Führen ohne Vorgesetzenfunktion“, Bierchen, Open Call, Neckarschifffahrt und Berge

Die Nacht war seltsam. Vielleicht habe ich den miserablen Film von Sonntagabend verarbeitet, den ich spontan anstelle der Serie geschaut habe, da angezeigt wurde, er sei nur mehr sechs Tage verfügbar. Kruscht geträumt, aber wenigstens nur einmal hochgeschreckt in der Nacht.

Der Arbeitstag wurde dann unbeabsichtigt lang, trotz Unterbrechungen für einen Einkauf und einer langen Mittagspause auf dem Balkon. Denn ganz spontan hatte ich eine einfache Frage am späten Nachmittag am Rande eines anderen Gesprächs. Daraus wurde ein Meeting mit einigen nachfolgend – aber auch mit der Lösung eines aktuell lästigen Problems. Hat sich also gelohnt.

Außerdem konnte ich über den Tag einen Teil meiner Berichte erledigen, mit meinem GL ein wenig über das Testmanagement von P@ko reden und auch an der Mitarbeiterbefragung teilnehmen.

Abends dann erst Urlaubsthemen mit Nic abgesprochen und an unsere lieben Vermieter weitergegeben und anschließend noch etwas für Nic erledigt sowie für die Übergabe der Treffpunktleitung der VVB. Auch mit Papa habe ich gevideodingst, dafür die Vorstandssitzung des Freundeskreises ausfallen lassen, da es nichts zu beschließen gab und ich sooo viel anderes zu tun hatte. Klar, wenn was zu beschließen gewesen wäre, dann wäre ich natürlich hin.

Die Höhle der Löwen war dann so semispannend und während des letzten Pitchs bin ich auch ins Bett.

Am Dienstag fand dann der erste Tag meines Seminars „Führen ohne Vorgesetztenfunktion“ statt. Das war sehr interessant und eine gute kleine Gruppe an Seminarteilnehmenden. Unter anderem ging es dabei um Stärken und Stärkenorientierung.

Ein Bild aus dem Seminar mit Flipcharts und Karten zur Stärkenorientierung
Ein Bild aus dem Seminar mit Flipcharts und Karten zur Stärkenorientierung

Mittags wurde es sehr ungesund:

Currywurst mit Pommes im Betriebsrestaurant
Currywurst mit Pommes im Betriebsrestaurant

Am Abend galt es spontan noch über ein Problem nachzudenken, mein Feierabend verzögerte sich daher etwas, dennoch schaffte ich es rechtzeitig nach Hause. Also rechtzeitig, um zum vereinbarten Zeitpunkt an der Metzgerei zu sein und mit Lars gemütlich was zu Essen und trinken. War ein richtig schöner Abend, hatten viel zu quatschen.

Und das Essen war auch lecker!

Metzgerei Clubsandwich mit Twister Fries
Metzgerei Clubsandwich mit Twister Fries

Zu Fuß ging es nach Hause und dann fast direkt ins Bett, um am Mittwoch im Büro erst meine liebe Caro zu verabschieden

Der traurige Abschied mit Kuchen versüßt
Der traurige Abschied mit Kuchen versüßt

und dann wieder in den zweiten Tag des Seminars zu gehen. Auch der zweite Teil war gut. Und mittags im Betriebsrestaurant schmeckten mir die Spaghetti Bolognese besser als das letzte Mal.

Spaghetti Bolognese, versteckt unter einem Berg Parmesankäse
Spaghetti Bolognese, versteckt unter einem Berg Parmesankäse

Natürlich immer noch nicht so lecker wie bei Nic, aber durchaus gut.

Abends dann noch ne Stunde gearbeitet, dann nach Hause, die Waschmaschine angeworfen und was für Nic versucht zu erledigen, bevor ich noch zwei Folgen „Special Ops: Lioness“ schaute.

Die Nacht auf Donnerstag war auch mal wieder bescheiden. Zwei- oder dreimal wach geworden, dafür gab es einen tollen Sonnenaufgang!

Sonnenaufgang auf meinem Balkon
Sonnenaufgang auf meinem Balkon

Tagsüber war ich entsprechend müde und dabei einige Meetings gehabt. Dafür kann ich mit ruhigem Gewissen in den Urlaub fahren, auch wenn ich weiss, dass nach dem Urlaub der große Brocken „Arbeitsanweisungen aktualisieren“ vor mir liegt, neben den nicht modellierten Prozessen, die ich nachholen muss.

Mein neuer Liegestuhl kam auch an, leider ist der für mich unbrauchbar, zu unbequem, kann den nicht flach genug einstellen. Also doch wieder den alten suchen und hoffen, dass der bald wieder wo angeboten wird.

Nach der Arbeit machte ich noch einen kleinen Spaziergang, gönnte mir mal wieder einen Yufka-Döner, der mir aber den Rest des Abends schwer im Magen lag.

Dann stand der Open Call des Forums der Kulturen an, das war wieder spannend, obwohl nur zwei Gäste dabei waren.

Zwei Folgen „Special Ops: Lioness“ schaffte ich noch, dann fiel ich auch tot ins Bett!

Freitag stand dann endlich mal wieder eine Fahrt mit dem Neckar-Käpt’n auf dem Programm, mit Podcasts auf den Ohren. Per Pedes lief ich hin, meine Lieblingsplätze waren leider schon belegt und das Personal komplett neu außer dem Kapitän.

Mit den Podcasts bin ich nun wieder ziemlich aktuell, sogar ein paar ältere habe ich geschafft.

Entspannung an Bord des Neckar-Käpt'n
Entspannung an Bord des Neckar-Käpt’n

Dazu gab es leckere Maultaschen, aber auch einen Wermutstropfen. Denn bezahlen geht auf einmal nur mehr mit der Girocard (oder Bar), Kreditkarten werden nicht mehr genommen. Ziemlich unlustig…

Maultaschen mit Kartoffelsalat
Maultaschen mit Kartoffelsalat

Danach lief ich durch den Schlossgarten, mit einem kurzen Halt für eine Rote Wurst, zum Kraftpaule. Dort trank ich die beiden Biere, die ich als neu auf der Karte entdeckt hatte und gönnte mir dann in der Stadt noch eine Classic Quebec Poutine auf Knoblauchfritten.

Classic Quebec Poutine mit Knoblauchfritten im Frittenwerk
Classic Quebec Poutine mit Knoblauchfritten im Frittenwerk

Zurück zu Hause warf ich die Spülmaschine an, damit da alles sauber ist, wenn ich heim komme nächste Woche, packte und videodingste mit Papa. Und auch an diesem Beitrag tippte ich noch, damit da im Urlaub nicht mehr so viel zu tun ist.

Gute Nachrichten gab es auch, die VG Wort hat ihre Auszahlung vorgenommen und am Donnerstag wurde auch der letzte bezahlte Artikel überwiesen. Das blöde: Ich bräuchte dringend noch einmal etwas Bezahltes, denn aktuell sind die Ausgaben noch höher als die Einnahmen dieses Jahr…

Den Abend beschloss ich mit den letzten Folgen von „Special Ops: Lioness“, dann ging es ins Bett, um am Samstag fit zu sein für die Fahrt. Und die hatte es wieder in sich. Erst holte ich Nic ab, nachdem ich noch kurz Proviant geholt habe, dann ging es los, ab in den Stau. Und noch einer und noch einer und noch einer…

Statt 2,5 Stunden, wie es im Idealfall wären, waren wir dann knapp 6 Stunden unterwegs. Unten im Dorf ging es noch schnell für das Wochenende einkaufen, Wasser, Wein und Wurst standen auf dem Plan. Und Butter. Es wurden dann noch Nudeln, hier gibt es Minifarfale, die es bei uns nicht mehr gibt.

Kurz haben wir das Zimmer bezogen, dann machten wir es uns mit Helga, Norbert, Sarah und Markus sowie unserer Gastgeberin Sophie mit einem Kaffee auf der Terrasse bequem.

Eine Stunde Pause, dann war es an der Zeit, die Geburtstagsspeckplatte zu verzehren. Ein Kilogramm sind das, dazu ein halbes Kilo Käse. Und viel von dem Speck blieb nicht über.

Speckplatte
Speckplatte

Käseplatte

Der Abend wurde lang, es gab Wein und Limoncello. Kurz nach 2 Uhr fielen wir dann aber auch ins Bett.

Heute ging es mir dann auch tatsächlich gar nicht so gut, trotzdem aß ich tapfer mein Frühstück und um 12:30 Uhr machten wir uns auf den Weg zur Kögele-Hütte. Rund 200 Meter ging es bergauf, dort gönnten wir uns zusammen ein Knödeltrio, also einen Speck-, einen Leber- und einen Kaspressknödel. Leider lecker :)

Knödeltrio mit Kaspressknödel, Leberknödel und Speckknödel
Knödeltrio mit Kaspressknödel, Leberknödel und Speckknödel

Zurück ging es über Brand und Rinnen, am Ende standen rund 12 km auf der Uhr.

Ausblick auf dem Weg, bevor es wieder runter ging nach Brand
Ausblick auf dem Weg, bevor es wieder runterging nach Brand

Zwei gemütliche Radler gab es auf dem Balkon, dann machten wir uns auf den Weg ins Sportstüberl. Hier sitzen wir jetzt gemütlich und es gab leckeres Essen! Schrieb ich schon mal vor, in der Hoffnung, dass das Netz nachher ausreicht, noch mobil ein Foto vom Abendessen hier rein zu speichern. Dass das Essen gut ist dort, das weiß ich ja vom letzten Jahr.

Cordon Bleu mit Kässpätzle
Cordon Bleu mit Kässpätzle

Wünsche Dir noch einen schönen Restsonntag!

Diese Woche gelernt / empfehle ich euch gerne:
  • Meine Stärken liegen angeblich in einem Bereich, mit dem ich so gar nicht übereinstimme. Da muss ich noch in mich gehen, ob die kleinen zutreffenden Teile wirklich so viel ausmachen.
  • Mit guten Kolleginnen und Kollegen vergehen zwei Tage wie im Flug
  • So manche spontane Ideen mit Umsetzung werden nicht von allen gutgeheißen
  • 09:30 Uhr an einem Samstag ist keine gute Zeit, um nach Österreich zu fahren
  • Auch ein Kilo Speck kommt bei sechs Menschen zusammen mit einem Vinschgauer Brötchen und einem halben Kilo Käse fast weg
  • 100 kg den Berg hoch, vor allem aber wieder runter zu bewegen ist ganz schön anstrengend…
Anzeigen / Affiliatelinks*)

Dauerwerbung:

Mein aktuell liebstes Fortbewegungsmittel in der Stadt ist ein Scooter. Da habe ich mittlerweile bei VOI einen Freischaltpass (2,99 EUR/Monat; unbegrenzt Freischaltungen, so zahle ich nur die zeitabhängigen Gebühren). Wenn Du noch nie VOI benutzt hast, bekommst Du mit diesem Code 5 EUR Guthaben (und ich 15 EUR nach Deiner ersten bezahlten Fahrt).

Meine neue Kreditkarte ist (laut deren Werbung) dauerhaft ohne Jahresgebühr und ohne Gebühren (bis auf Automatengebühren der Aufsteller) auch für Fremdwährungen nutzbar. Dazu wird für alle 100 EUR Umsatz ein Baum gepflanzt, das finde ich charmant! Diese Karte kannst Du auch bestellen, sie ist an kein Konto gebunden. Du bekommst zudem ein Startguthaben von 20 EUR, wenn Du sie innerhalb der ersten sechs Wochen wenigstens einmal für einen Kauf eingesetzt hast. Und ich bekomme dann auch 20 EUR :)

Wer einen Werbeblocker drin hat, sieht die folgenden Amazon Produktbilder natürlich nicht, daher sind die Produkte auch als Text verlinkt.

Kennst Du mein Amazon Schaufenster, wo ich Dir empfehle, was ich auch selbst so gekauft habe?

Diese Woche gekauft:

Den Liegestuhl bei LIDL, 50 EUR, mal sehen, wann der kommt und ob er etwas taugt… <- taugt leider nix [/su_box] Und was ist kommende Woche geplant?

Ja Urlaub hier im entspannten Berwang halt bis Samstag;)

Wissenswertes über mich auf Reisen

Ihr wollt schneller und „live" bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Auf Instagram sogar oft tatsächlich live mit den Instastories. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir" – und mir helft ihr damit auch! Und das eine oder andere Bild soll es auch bei Pinterest von mir geben. Dorthin dürft ihr natürlich die Bilder auch gerne pinnen!

Hinweis: Alle Bilder sind, trotz dass sie noch recht groß sind, einigermaßen für das Web optimiert und damit spätestens auf einem Retinadisplay nicht mehr 100 % scharf. Das nehme ich bewusst in Kauf. Die Originale habe ich natürlich trotzdem – Falls ein Partner Bedarf haben sollte, können wir uns gerne austauschen, wie wir ins Geschäft kommen!

Wenn Du mir nun auch etwas Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!


Anzeigen:

Ich bin ja echt Fan von Amazon Prime. Meist keine Versandkosten, ordentliche Serien- und Filmauswahl (mein Netflixersatz) und Amazon Music als Ergänzung.




Hubert Mayer
Folge mir:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen
Consent Management Platform von Real Cookie Banner