Bild vom Kinderwunschbaum im Rathaus in Stuttgart

Kinderwunschbaum 2012 im Rathaus Stuttgart

Bild vom Kinderwunschbaum im Rathaus in Stuttgart

So sieht er aus, der Kinderwunschbaum!

 

Nur kurz informiert – der Kinderwunschbaum im Stuttgarter Rathaus erfreut sich auch dieses Jahr (glücklicherweise) großer Beliebtheit. Ihr solltet euch also beeilen, wenn ihr dort einen Wunsch pflücken wollt..

Ihr wisst nicht, was der Kinderwunschbaum ist? Ganz einfach – Kinder, denen es nicht vergönnt ist, Eltern zu haben, die Ihnen jeden Wunsch erfüllen können, dürfen einen Wunsch auf einer Postkarte vermerken. Weiterlesen

Amazon Wunschzettel

Amazon Wunschzettel

 

Wie ihr gemerkt habt, ist es hier diese Woche ruhig geworden. Warum? Nun, der Urlaub trägt schön dazu bei, mal richtig abzuschalten. Das einzige, was ich noch nahezu komplett lese, ist Twitter. Ansonsten sass ich heute den ganzen Tag mit einem Buch auf der Terrasse. Soviel zum Vorgeplänkel – nun zum Thema -> Der Amazon Wunschzettel. Weiterlesen

Kinderwunschbaum im Rathaus in Stuttgart

[Zum Kinderwunschbaum 2013 geht es hier]

Update: Alle Wunschzettel sind seit dem 30.11. gepflückt!

Ihr habt noch 20-30 EUR übrig in eurem Geldbeutel? Ich hab hatte da eine Idee, was ihr damit machen könnt konntet.


Auch in Stuttgart gibt es sozial benachteiligte Kinder. Kinder, die Wünsche haben, die Ihnen Ihre Eltern nicht erfüllen können. Kinder, denen es nicht so gut geht, wie Dir und mir. Als Kind wurde ich reich beschenkt von meinen Eltern, meiner Patentante und anderen Verwandten. An Heilig Abend war ich immer tierisch aufgeregt, wurde nach dem Abendbrot ins Kinderzimmer geschickt – und lauscht sehnsüchtig nach dem Glöckchen, das verkündete, dass der Tannenbaum brennt – ähm, die Kerzen brennen und ich endlich zu meinen Geschenken darf. Und die lagen immer zahlreich da. Meine Augen leuchteten eins ums andere Mal. In Erinnerung meiner damaligen Empfindungen bin ich gestern nach Stuttgart ins Rathaus. Und dort steht er, der Kinderwunschbaum:

Kinderwunschbaum im Rathaus in Stuttgart

Kinderwunschbaum im Rathaus in Stuttgart

Wer den noch nicht kennt, wird sich nun fragen, was das ist, ja? Ok, ganz einfach: Zahlreiche Kinder, denen es nicht so gut geht, haben über eine Einrichtung wie der Pro Familia oder der Diakonie Stetten einen Wunsch auf einer Postkarte notiert und diese ging an die Kinderbeauftragte der Stadt Stuttgart, Frau Roswitha Wenzel. So sind knapp 1.000 Kinderwünsche zusammengekommen – und diese hängen jetzt an diesem Baum im Stuttgarter Rathaus. Bis Freitag, 16.12. habt ihr nun Gelegenheit, Kinderaugen zum Leuchten zu bringen! Einfach kurz ins Rathaus gehen, sich die vorhandenen Karten anschauen, eine (oder mehrere) aussuchen – und dann den Wunsch erfüllen! Das Geschenk fertig verpackt dann zusammen mit der Karte im Rathaus im Zimmer 142 abgeben. Fertig. Ist auch alles nochmal da beschrieben.

Ich hab da gestern gestöbert und recht schnell einen Wunsch gefunden, der leicht zu erfüllen war und eindeutig geäußert, so dass nichts schief gehen konnte. Praktisch, dass direkt gegenüber des Rathauses da so ein Spielwarenladen ist:

Ein Kinderwunsch

Ein Kinderwunsch

Und wenn sich jetzt jemand über die Werbung für das Spielwarengeschäft stört: Die netten Damen  im Rathaus haben mir versichert, dieses Geschäft die Aktion selbst auch unterstützt und beispielsweise Ausstattung zur Kinderbetreuung bereit stellt. Also hab ich kein Problem, das Bild hier zu verwenden ;)

Was ihr auf dem Bild nicht seht, ist die Rückseite der Karte. Da steht der Vorname des Kindes, der erste Buchstabe des Nachnamens – und ganz wichtig: Alter und Geschlecht (das man bei dem einen oder anderen ausländischen Namen nicht immer unbedingt parat hat).  Und so kam wunschgemäß ein Puzzle für einen Jungen dazu:

Geschenke für einen mir fremden Jungen

Geschenke für einen mir fremden Jungen

Hat nicht weh getan. Aber ungemein befriedigt. Ich bin sicher, er freut sich sehr, wenn Weihnachten sein Wunschpaket unter dem Weihnachtsbaum steht. Übrigens: Einen solchen Wunschweihnachtsbaum gibt es auch in anderen Städten. Sagt google. Schaut einfach mal bei euch, wenn ihr nicht aus Stuttgart seid.

Und euch möchte ich dazu anhalten, es mir gleich zu tun. Geht ins Rathaus, zieht euch eine Karte und bringt Kinderaugen zum Strahlen. Ist klasse. Ehrlich! Und jetzt klappt den Laptop zu oder fahrt den Rechner runter und ab ins Rathaus. Ist direkt am Marktplatz in Stuttgart ;) Und was auch nett ist – dort ist der Weihnachtsmarkt, so dass ihr euch direkt danach auch noch belohnen könnt für eure selbstlose Tat. Gönnt euch eine leckere Wurst, einen aromatischen Glühwein und/oder eine Schokobanane. Oder wonach euch sonst gelüstet.

Glühwein

Glühwein

Abschließend noch eine Glühweinempfehlung, weil es auch dort um einen guten Zweck geht: Am Schlossplatz, fast direkt an der Bolzstrasse, gibt es einen Stand „Glühwein für Anna“. Der Glühwein ist lecker dort – und der Gewinn wird vom RoundTable 82 Stuttgart direkt an den Verein „Anna“ gespendet, der sich für krebskranke Kinder einsetzt, gespendet. Eine tolle Sache, oder? Den Glühwein wolltet ihr doch eh gerade trinken… Damit ihr den Stand besser findet:

Glühwein für Anna - Foto vom Stand

Glühwein für Anna – Foto vom Stand

Anzeigen:


Danke!

Heute möchte ich einfach einmal DANKE sagen. Warum? Nun, mein Geburtstag liegt nun 3 Tage zurück – und ich fühl mich immer noch dankbar.

Begonnen hat alles mit der Idee, kurzfristig nach Berlin zu fahren, um meinen Geburtstag mit Nicole zusammen verbringen zu können. Nach einigen kurzfristigen Wirrungen stand fest, dass es nur ein kurzer Besuch wird werden können, Donnerstag nach der Arbeit bis Samstag. Und kurzfristig natürlich kein bezahlbarer Flug oder Zug… Bin ich eben wieder über Mitfahrgelegenheit.de gefahren – und hatte Glück und Pech: Glück, weil Fahrer und Mitfahrerin sehr angenehme Zeitgenossen waren und ich trotz des kleinen Autos alleine hinten ausreichend Platz hatte, Pech, weil der Stau schon auf der Heilbronner Strasse los ging und uns wieder und wieder die Ankunftszeit vermiest hat. So „feierte“ ich in meinen Geburtstag mit zwei „fremden“ Menschen mit einem Piccolo in der Nähe von Berlin im Auto – Gesamtfahrzeit: gut 9h.. In Berlin angekommen konnte ich glücklicherweise direkt in eine U-Bahn steigen und war dann voll schnell am Ziel.  Dort angekommen ging es dann dank der nächtlichen Zeit auch direkt ins Bett..

Am nächsten Morgen wurde mir dann erstmal verboten ins Wohnzimmer zu kommen – bis Musik ertönte und „Happy Birthday“ intoniert wurde ;) Dort angekommen, wurde ich schön überrascht:

So wurde ich dann erstmal geweckt

 

Das war dann schon der erste Grund zur Dankbarkeit. Das da oben sind zwei Geschenke, dazu gleich mehr. Zunächst gab es jedoch Frühstück, wollte das Auspacken der Geschenke auch gerne noch etwas rauszögern:

Das gab es dann also zum Frühstück

 

Sehr, sehr lecker war das..

 

Gut, dann war das also auch irgendwann aufgegessen, dann konnte ich nicht länger warten und habe die Geschenke aufgerissen. War ja schon erstaunt, dass es gleich zwei sind, eines hätte doch auch genügt. Nicht, dass ich mich jetzt deswegen weniger gefreut hätte ;)  Gut auf alle Fälle, dass ich eine Amazon Wunschliste habe, das hat die Suche doch einfacher gemacht… Aber mit den beiden ausgepackten Büchern war das noch nicht alles, die größte Überraschung kam erst noch: Ich LIEBE Linie 1.. habe das Musical bestimmt 5-6 Mal gesehen, leider nie das Original in Berlin.  Immer wenn ich dort war, lief das entweder nicht oder war ausverkauft, so auch dieses Mal. Pustekuchen – Nicole hat es geschafft und trotzdem drei Karten besorgt (es war damit ein gemeinsames Geschenk von ihr und Andrea, die spätestens hiermit ebenfalls wissen sollte, dass ich ihr zutiefst dankbar bin!).

Das waren die Geschenke - die Karten sind Eintrittskarten für Linie 1

 

Kurzum, ich war begeistert.

Das schöne Berliner Wetter haben wir dann ebenfalls noch genutzt, denn meine Gastgeberin hatte die tolle Idee, eine Bootsfahrt zu machen – dabei wusste sie nicht mal, wie sehr ich das liebe! Sind dann vom Hafen in Tegel mit dem Boot eine Runde auf dem Tegeler See und in die Havel gefahren:

Ein Teil des Weges entlang der Bootsfahrt

Bei strahlenden Sonnenschein im Liegestuhl auf dem Boot – traumhaft. beim Einlaufen in den Hafen nach 2 Stunden sahen wir dann noch ein weiteres auslaufendes nettes Boot:

Ein anderes Ausflugsboot auf dem Tegeler See

Cool, wa?

 

Auf dem Rückweg ging es dann Essen ins Hax’n Haus in Tegel. Ich wollte ja erst keinen Spargel, hab mich dann aber breit schlagen lassen und hab Spargel mit Kartoffeln und einem Schnitzel bestellt. Das sollte sich als Herausforderung herausstellen:

Im Hax'n Haus Spargel mit Kartoffeln und Schnitzel

Wer jetzt überlegt, ob das wohl gross ist:  Am oberen Ende des Schnitzels sieht man links noch eine Spargelspitze, rechts zwei Enden heraus schauen… Nur mal so als Größenvergleich. Der Rückweg war dann schwierig und ich lag erstmal platt auf der Couch ;)

 

Später ging es dann zu Linie 1 – dort durfte ich leider keine Bilder machen, aber es war echt herrlich!

Anschließend weiter, noch was trinken gehen, war auch sehr nett, haben einen Mexikaner entdeckt, bei dem es neben Essen auch Cocktails gab – alle für je 4 EUR. Da konnte man nicht meckern, der Mojito war ok, wenn auch nicht umwerfend, der Zombie dafür umso besser ;) Das war das Que Pasa in der Oranienburger Strasse. Die an der Strasse stehenden Damen waren dabei auch interessant anzusehen – bzw. vorallem die haltenden Autos *g*

Kurzum, es war ein traumhafter Geburtstag – und dafür bin ich sehr, sehr dankbar. Nach längerem Überlegen meine ich auch sagen zu können, es war der schönste Geburtstag überhaupt!

Und zur Dankbarkeit habt auch ihr beigetragen. Durch eure zahlreichen Gratulationen, sei es über Facebook, Xing, Twitter, SMS, Handy oder Festnetz. Mit den verspäteten waren es 165 (!) Gratulanten! Davon allein 118 bei Facebook…

 

Also nochmals an alle, die das Lesen – und auch an alle anderen:

DANKE!