Die Vorfreude auf das Communitycamp 2012 in Berlin steigt

 

Logo des Community Camp Berlin

Dienstagabend, ein Tag nun fast vorbei, wie ich ihn nicht gerne habe. Morgens unnötigen Stress via Whatsapp (selbst mitverschuldet), Arbeit stressig, weil seltsame Dinge wieder passieren (no comment), die DHL ausgerechnet das Paket mit dem bestellten Ultrabook in eine Filiale umgeleitet hat und ich nun nicht weiss, wann ich das noch einrichten soll. Und trotzdem, langsam kommt bei mir wieder ein kleines Hochgefühl auf – denn das Community Camp Berlin 2012 rückt dann doch schnell näher.

Und so habe ich schon mal alles ausgedruckt (JAHA, ich bin ein Internetausdrucker), was mir wichtig war – DB-Freifahrtickets, Hotelbestätigung (danke Sven!), jeweils 3 Verbindungen mit dem ÖPNV von Hotel zu Vorabendtreffen in kleinerer Runde und zum Veranstaltungsort und von dort zum Hauptbahnhof. Wer weiss, was für ein Technik-GAU passieren mag 😉

Die ersten Zeitschriften für die Fahrt (ja, schon wieder Papier) sind auch gerichtet – und ein Zettel angefangen, was ich alles mitnehmen will (Papier *g*, Ultrabook, NEXUS 7, Powerpacks, Fotoknips, Ladegeräte, Sonnenbrille, Pullis (ja, soll saukalt werden..) usw..).

Das wird mein erstes Community Camp, und ich bin ein wenig gespannt, was mich dort erwartet. Habe ich doch nichts mit Communitymanagement zu tun – aber interessieren tut es mich schon, vielleicht wäre das ja auch eine mögliche Zukunftsoption.

Auch freue ich mich darauf, viele Bekannte/Freunde, die mir schon sehr ans Herz gewachsen sind, wieder zu sehen. Nein, ich fange jetzt nicht an aufzuzählen, da vergesse ich nur die Hälfte. Und auch darauf, einige kennenzulernen, die ich noch gar nicht kenne – zumindest bislang nicht persönlich!

Freitag geht es schon um 8.51 Uhr mit dem Zug los, habe mir extra frei genommen, um stressfrei anzureisen. Da war es auch sehr passend, dass ich ganz knapp über 2.500 Punkte bei der Bahn hatte und damit in der 1. Klasse fahren kann. Zurück geht es dann am Sonntagabend um 18.05 Uhr mit dem ICE-Sprinter.

Also – bis neulich (wie man bei Linie 1 so schön sagt ;))

 

%d Bloggern gefällt das: