Bahnromantik beim Sonnenuntergang in Fellbach am Bahnhof

Speis & Trank, Brunch Global, Stuttgart, Berlin und Neuigkeiten von der Bahn und ab nach Bad Schandau

Na gut, dann eben doch ein Beitrag für diese Woche, Zuhause Dienstag Abend noch soweit vorbereitet, dass ich die Bilder vom Wochenende hier rein kippen konnte und ein paar erste Zeilen schreiben konnte. Mal sehen, wie ich den nun unterwegs ergänze. Heute erzähle ich Dir auf alle Fälle wieder einiges über Stuttgart und Berlin… Und was ich damit zu tun habe bzw. alles mal wieder so angestellt…. Neugierig? Dann mal los: Weiterlesen

Die Happy in Ludwigsburg im Scala

Ich bin so satt, ich fress kein Blatt und weitere Geschichten meines Lebens

Kaum zu glauben, aber schon wieder ist eine Woche rum – und ich genieße die Herbstsonne gerade noch auf dem Balkon

und habe tatsächlich dafür schon wieder erneut mein MacBook Air reaktiviert, das meist ja nur rum liegt, da ich unterwegs so gut wie nie schreibe. Da die „privaten“ Beiträge hier im Blog aber tatsächlich eher text- als bilderlastig sind, geht das ganz gut damit. Und wenn Sonne da ist, will ich die auch genießen.

Vorgeschrieben ist diese Woche gar nichts, ich bin wirklich zu nichts gekommen – und warum das so war, das erfährst Du ja im Folgenden: Weiterlesen

Schnitzel in Innsbruck und Fellbach, CSS, Bloggen, Schifffahren – und kein Barcamp … :(

Und wieder ist eine Woche vorbei und ich habe so einiges zu berichten, versuche mich aber dennoch, mich kurz zu fassen – denn diese Woche kam ich nicht dazu, den Beitrag ein Stück weit vorzuschreiben und heute am Freitag habe ich doch noch so einiges vor mir…

Bist Du bereit für ein Lebensupdate? Mit allen seit dem letzte Woche veröffentlichten Beitrag stattgefundenen Ereignissen, Blogbeiträgen und was ich so plane für die nächsten Tage? Dann mal los: Weiterlesen

Ein hartes unproduktives Wochenende, ein produktiver Feiertag und Vorfreude auf Innsbruck

Letztes Wochenende hat es mich gepackt. Dass ich Donnerstag einen Tag frei hatte, das hatte ich ja berichtet. Dass ich Freitag, Samstag und Sonntag ebenfalls aufs Schiff wollte, ebenfalls. Zum Abschalten. Nun – Freitag und Samstag habe ich das noch gemacht, Freitag gab es aber nur kurze Touren über eine Stunde, da kaum andere Gäste mitfahren wollten.

Und Samstag, ja Samstag, da war es verdammt frisch. Die meiste Zeit bin ich dick in meiner Jacke eingepackt auf dem Schiff gesessen – und hab dabei dann doch „ein“ Bier mehr als geplant getrunken. Im Ergebnis war das gesamte Wochenende dann ziemlich unproduktiv, weil ich immer eher lang geschlafen habe.

Sonntag habe ich mich dann aber dann doch erholt, denn da bin ich erst bis die Sonne über dem Haus verschwand, auf dem Balkon in der Sonne gelegen und habe gelesen. Und dann produktiv geworden. Nicht viel für die Blogs, aber die Wohnung aufgeräumt. Komplett. Nichts liegen lassen. Und das hat mich dann doch mit stolz erfüllt. Denn zuvor hatte ich getwittert: Weiterlesen