2011 – das ist nun wohl auch vorbei

Ok, nicht ganz, sind noch knapp 14 Stunden, aber so genau wollen wir grade nicht sein. Mal so überlegen, wie das Jahr für mich war, solange es grade draussen regnet und ich nicht raus möchte – dabei wartet in der Packstation doch was auf mich. Kann eigentlich nur mein bestellter Kindle sein…

2011 – mein erstes richtiges Barcampjahr

Ich war zwar schon 2009 und 2010 auf dem Barcamp Stuttgart, aber eigentlich nie so ganz da, da immer Klausuren an der Fernuni unmittelbar danach anstanden. 2011 hab ich dafür ein wenig mehr in die Vollen gelangt und war in Essen, Nürnberg, Karlsruhe, Stuttgart (1, 2) und Mainz (1,2). Schön war es, habe viele interessante Menschen kennengelernt und wieder getroffen. Und freue mich daher auch auf viele Barcamps 2012, die Planung steht schonmal für Nürnberg, Essen, Facebookcamp, (re:publica – kein Barcamp, passt aber in die Reihe) und Saarbrücken. Und da kommen dann wohl noch einige dazu.

2011 – mein Fernunijahr

2011 war, was die Fernuni anbelangte, ein bis zur Jahresmitte unglaublich herausforderndes Jahr für mich. Begonnen mit der Seminararbeit zum Thema „Datenschutz in Sozialen Netzwerken„, das anschließende Seminar (vor dem ich erst ziemlich Sorge hatte), in dem ich einen Vortrag zu dem Thema halten „durfte“ und inhaltlich die Arbeit verteidigen und die Diskussionen zu den Arbeiten der anderen – und das ganze dann top bewertet, die schriftliche Arbeit mit 1,7, meine Diskussionsteilnahme mit 1,0 ;)

Dann eine Klausur im BWL Wahlfach „Personalführung“ – pures auswendig lernen… Und dann die Bachelorarbeit, die dann mir doch einiges abverlangt hat und derentwegen vieles in der Zeit zu kurz gekommen ist. Einspannendes Thema war es jedoch: „Vertragsschluss, Verbraucherschutz und AGB-Kontrolle bei Interauktionen“ (Arbeit als pdf). Und dann war ich doch auch ein wenig froh, als ich alles geschafft habe.

2011 – mein Arbeitsjahr

Über meinen Job habe ich recht wenig geschrieben, gab aber viel zu tun. Bin sehr gespannt, wie es sich 2012 entwickeln wird, finde es aber auch immer wieder sehr schön, wenn mich Personalberater ansprechen und mich auf interessante Stellen aufmerksam machen. Bislang hatte mich jedoch noch nichts überzeugt, auch wenn spannende Sachen dabei waren. Und so bin ich der SDK bislang treu geblieben. Risikoprüfung für Berufsunfähigkeitsversicherungen und Lebensversicherungen ist etwas, auch wenn sich viele das nicht vorstellen können, sehr spannendes! Und auch die Leistungsprüfung und das ein oder andere Projekt, dass ich mit umsetzen darf. Zu Jahresbeginn 2012 steht aber erst einmal wieder die Erstellung der Risikoberichte auf dem Plan, dann die Anfrage von Morgen & Morgen zum BU-Rating – und dann endlich der Wirtschaftsausschuss, der 2011 sich konstituiert hat und mich zum Vorsitzenden gewählt ;)

2011 – ich und das Essen gehen

Gr0ßes Thema in meinem Blog (und natürlich auch einfach mittels Bilder bei Facebook, Twitter und Co.) ist das Essen. Ja, ich gehe sehr, sehr gerne Essen, man sieht es mir an und man kann es online nachlesen. Besonders klasse finde ich da die sich in 2011 regelmäßig etablierten Abende mit den Jungs und Mädels von #SchnitzelS. Schauen wir uns doch jeden Monat ein neues Restaurant raus, wo wir Schnitzel essen – eine lustige Runde in der auch wirklich jede8r) das essen fotografiert und irgendwohin online postet. Da fühle ich mich dann doch gut aufgehoben. Und so waren wir 2011 erst im Sannwald, dann im Hotzenplotz, im Klein und Fein, im Schnitzelkönig West und zuletzt im Neuen Ochsen. Sorry, vorher hatte ich irgendwie nie darüber gebloggt. Das Klein und Fein ist aber immer einen Besuch wert und muss daher extra nochmal verlinkt werden! Freue mich auf viele Restaurantbesuche 2012 – mit SchnitzelS und auch mit vielen anderen.

2011 – mein Ehrenamtsjahr – Soziales

2011 war da schon krass. Die Stuttgart Connection hat da etwas gelitten, war nicht viel zu tun. Dafür umso mehr bei der socialbar. Neben vielen tollen Veranstaltungen, die wir in Stuttgart organisiert haben (und auch 2012 wieder tun werden!), wurden wir mit dem Bürgerpreis für Innovation von der Bürgerstiftung bedacht – herzlichen Dank! Hier wurde auch ein kleiner Film über die socialbar Stuttgart gedreht, der wirklich klasse geworden ist. Und dann war dann noch das globale Orga-Treffen in Bonn, wo wir Vollzeit uns über die Zukuft der socialbar und ihrer Organisation Gedanken gemacht haben. Das war richtig Arbeit, aber sehr lohnenswert, denn die socialbar ist einerseits was wirklich tolles und sollte in jeder Stadt stattfinden und andererseits habe ich auch dort wieder viele tolle, engagierte Menschen kennenlernen dürfen. Da steht 2012 noch ein großes Arbeitspaket vor mir. Und gerade kam über Facebook auch noch ein tolles Kooperationsangebot für Stuttgart rein, das muss ich bald mit unserem Team der socialbar Stuttgart besprechen!

Dann durfte ich wieder beim Sommerfestival der Kulturen mithelfen – wie bereits im Vorjahr habe ich mir frei genommen und war nahezu durchgängig da. Und habe natürlich auch darüber gebloggt – Teil 1 und Teil 2. Und auch beim Brunch Global habe ich wieder sehr gerne mitgeholfen! Und über das Sommerfestival kam ich letztes Jahr auch zum Laboratorium und dem Lab-Festival, wo ich letztes Jahr und auch 2011 wieder sehr gerne geholfen habe, die Gäste bei einem tollen, kostenfreien Festival in Stuttgart zu versorgen.

2011 – mein Ehrenamtsjahr – Politisch

Aber mein Ehrenamt ist nicht nur im sozialen Bereich 2011 verstärkt angelaufen, auch im (weitgehend) politischen Bereich kam einiges auf mich zu. Begonnen im Juli mit der Wahl als Beisitzer in den Vorstand der Vereinigung Liberaler Juristen Baden-Württemberg e.V., wo ich mich ein wenig um die Mitgliederverwaltung und die Veranstaltungen kümmern darf. Auf der eben verlinkten Webseite habe ich dann auch schon den einen oder anderen Artikel geschrieben, siehe dort unter News. Dann kam zum Jahresende auch noch die Wahl zum Stadtgruppenvorsitzenden der FDP Stuttgart Nord – auch an dieser Stelle nochmals meinen Herzlichen Dank für das ausgesprochene  Vertrauen! Und ja, die FDP gibt es noch – und ich bleibe der einzigen echten liberalen Partei treu, auch wenn natürlich nicht immer alles rund läuft, ich nicht immer der Meinung wie andere bin und selbstverständlich auch andere Parteien interessante und gute Dinge tun/anstossen/diskutieren.

2011 – mein Ehrenamtsjahr – sonstiges

Und weil ich nicht den Hals voll bekommen kann mit Arbeit, gab es 2011 dann noch das eine oder andere, was ich so nebenbei gemacht habe. Sei es ab und an Ersatzmitglied im Betriebsrat der SDK mitzumischen (und mich so weit wie möglich auch dann zu beteiligen, wenn ich die Stellvertretung nicht wahrnehmen durfte, da genügend ordentliche Mitglieder da waren) oder die Wahl zum Vorsitzenden des neuen Wirtschaftsausschusses, bei dessen Gründung ich durchaus etwas Vorarbeit leisten durfte.

Und dann war da noch die VVB – hier konnte ich 2011 leider viel zu wenig Tagungen besuchen. Dafür aber wieder alle Treffen hier in Stuttgart mitorganisieren – oder zumindest einladen ;)  Der 2. Versicherungskongress der VVB in Köln war ebenfalls ein großer Erfolg – vielen Dank an alle, die da mitorganisiert haben (nein, ich wars nicht). In der VVB werde ich nun auch wieder ein bisschen mehr mitmischen und den Fachkreis Versicherungsrecht in der Organisation verstärken. Freue mich auf eine tolle Zusammenarbeit mit dem neuen Leiter Peter Dreyer.

2011 – meine Freunde

Auch in 2011 durfte ich wieder sehr dankbar sein, viele Freunde zu haben, die einem nicht böse sind, wenn man mal einen längeren Zeitraum keine Zeit für sie hat. Jungs und Mädels – ich bin euch allen dankbar, dass es euch gibt. Mit einigen bin ich enger befreundet, mit anderen nicht so eng – aber trotzdem seid ihr Freunde. Freunde, die mir ans Herz gewachsen sind, mit denen ich lachen und weinen kann. Freunde, denen ich gerne helfe und bei denen ich mich auch nicht scheue, um Hilfe zu bitten.

2011 war das erste Jahr seit vielen, vielen Jahren, in dem ich nicht an dem „Camping“ Ausflug der Jungs teilnehmen konnte. Fand ich sehr schade, hat aber zeitlich einfach nicht funktioniert. Freue mich dafür schon sehr auf 2012 und Amsterdam!

2011 – sonstiges

Aber das war nicht alles, was 2011 zu bieten hatte. Besonders wichtig waren mir auch die regelmäßigen TAC Abende in Stuttgart. TAC ist einfach das beste Spiel, dass ich je gespielt habe. Danke hier besonders an Jan und Sebastian für das Organisieren, das Hotel Sautter und insbesondere Herrn Sturm für die tolle Gastfreundschaft und an Alex als besten und charmantesten Spielpartner, den man sich vorstellen kann! Und auch die TAC WM war eine tolle Veranstaltung – nehmt euch in acht, 2013 gewinnen Alex und ich die…

Sehr lustige und nette Veranstaltungen fanden 2011 auch im Daimler Museum statt – die Social Media Nights vom Social Media Club Stuttgart. War ich immer gerne dabei, auch weil immer klasse Leute dort zum Treffen waren. Und wir Lausbuben haben mehrfach die Twitterwalls gerockt! Und auch die Pl0gbartreffen waren immer toll – auch hier sind viele tolle Menschen zu finden und ich freue mich schon wieder auf die Treffen 2012!

Und nun sitze ich da und überlege, was ich wohl noch alles gerade nicht im Kopf habe, obwohl es toll war. Meinen Geburtstag in Berlin beispielsweise. Meinen Urlaub in Lara/Türkei. Dass ich mir endlich einen Kindle bestellt habe. Dass ich doch ab und an gebloggt habe und ein Artikel den Blog komplett rockt mit knapp 5.500 Aufrufen seit Ende Oktober. Nächtliche Twittersessions. Nächtliche Facebooksessions. Viele, viele tolle Bücher, die ich gelesen habe. Leckere Cocktails im Besitos.

Ich glaube, das reicht. zwei Stunden sind seit Beginn des Posts vergangen. Sicher ist nicht alles gesagt. Aber vieles. Und lang ist es geworden, danke fürs bis hierher lesen. Wie war euer 2011 so? Wie lasst ihr das Jahr heute ausklingen? Ich werde jetzt gleich Mittagessen machen – Kalbsschnitzel vom Biobauern (habe ich gestern fürs umziehen helfen in die Hand gedrückt bekommen) mit Pommes. Dann zur Packstation, da ist irgendwas angekommen, könnte der Kindle sein. Und heute Abend? Keinen Plan. Habe zwei Einladungen…

Und 2012? Das kommt von selber. Aber ja, werde auch dazu noch was schreiben ;) Jetzt erst mal euch allen einen Guten Rutsch ohne Verletzungen, spendet lieber einen Euro mehr als dass ihr dafür Böller und Raketen kauft, feiert schön mit all euren Lieben – und habt keine Angst – auch 2012 wird die Welt nicht untergehen und wenn doch, kratzt es euch auch nicht mehr! Ich freu mich auf euch in 2012 – wir sehen/lesen/hören uns! Versprochen!

Guten Rutsch und Happy New Year (Bild Sektflasche und Sektglas)

Rückblick 2010 – Teil 1: Ehrenamt/Politik

Hab ja überlegt, ob ich wirklich einen Jahresrückblick schreiben soll, aber nun gut, warum nicht… Der Beitrag wird aber wohl etwas länger, wenn ich mir das Material so anschaue, dass ich so aus dem Kalender geschrieben habe. Versuche mal, das thematisch etwas aufzuspalten.

Ehrenamt in Stuttgart

Am vollsten war mein Kalender hier eindeutig mit der StuttgartConnection. Klingt etwas seltsam der Name, ist aber DAS Netzwerk für Ehrenamt in Stuttgart. Wer sich in Stuttgart ehrenamtlich engagieren, aber nicht langfristig planen möchte, ist bei uns richtig.  Bei uns werden immer wieder Menschen gesucht, die sich in Stuttgart in Projekten beteiligen möchten, damit unsere Stadt noch lebenswerter wird als sie sowieso schon ist. So haben wir beispielsweise einen Projektabend mit Michael Kayser von der Stabsstelle Sicherheitspartnerschaft in der Kommunalen Kriminalprävention gemacht, der sehr spannend war. Auch der Projekttag BeSINNungen 2010 – Blinde Menschen öffnen uns die Augen, gemeinsam mit Aussicht e.V., war eine interessante Erfahrung, die man sonst nicht so einfach macht. Sehr intensiv haben wir uns auch mit unserer Beteiligung an unserem einzigen Dauerprojekt beschäftigt, der Mithilfe im Cafe nachBARschafft im Generationenhaus Heslach. Mit der jetzigen Lösung, uns dort nur noch alle zwei Wochen sonntags einzubringen, können wir alle gut leben. Wer mitmachen möchte, der kann einfach mal vorbeischauen oder sich direkt in die Liste eintragen. Zum Einsatz beim Festival der Kulturen schreibe ich gleich noch was.

Einen weiteren größeren Teil meines Engagements in Stuttgart beginnt auch die SocialBar einzunehmen, eine Gruppe von Weltverbesserern – klingt ebenfalls fürchterlicher als es tatsächlich ist. Tatsächlich versuchen wir Menschen zusammenzubringen, die sich selbst wieder in vielfältiger Weise engagieren- Ziel ist es u.a., eine große Vernetzung zu schaffen und nicht für jedes Projekt, das ein Verein oder eine Initiative beginnt, das Rad neu erfinden zu müssen. Die SocialBars finden i.d.R. im Abstand von zwei Monaten statt und stehen in Stuttgart immer unter einem anderen Motto – die Themenplanung geht derzeit bis Juli 2011 ;) – Wer mitgestalten will, ist herzlich willkommen!

Das Forum der Kulturen und das Laboratorium möchte ich als nächsten Posten gemeinsam nennen, weil es viele Gemeinsamkeiten gibt, insbesondere auch bei den Handelnden. Bereits 2009 haben wir von der StuttgartConnection beim Sommerfestival der Kulturen zwei Getränkestände von Freitag bis Sonntag übernommen; das hatte allen so sehr Spass gemacht, dass wir gar nicht umhin kamen, das 2010 auch wieder zu machen.

Ich an der Kasse beim Festival der Kulturen 2010

Festival der Kulturen / (c) Stuttgart Connection e.V.

War es 2009 noch teilweise schwierig, alle Zeiten ausreichend mit Personal zu besetzen, waren wir dieses Jahr in der glücklichen Situation, mehr Helfer als nötig zu haben. Mir persönlich hatte das 2009 bereits so sehr Spass gemacht, dass ich 2010 dann Donnerstag und Freitag Urlaub genommen habe und zusätzlich MI/DO bei anderen Ständen ausgeholfen habe. Bier zapfen und Menschen in Getränke rumkommandieren kann ich eindeutig. Über das Forum der Kulturen kam auch ich dann auch zum Laboratorium, zunächst zum LAB-Festival, das jedes Jahr bei den Berger Sprudlern stattfindet. Eigentlich ging ich ja nur zum Bands hören hin und mal eben „Hallo sagen“ – wurde dann aber auch schnell ein Arbeitseinsatz über das Wochenende und es war sehr schön, mit so unterschiedlichen Menschen wieder gemeinsam Bier zu zapfen und im Hintergrund im Zelt verschiedenste Bands zu hören. Im Laboratorium selbst hab ich es bislang erst einmal geschafft auszuhelfen an der Theke, aber da geht dieses Jahr mehr ;)   Zurück zum Forum der Kulturen: Auch der regelmäßig stattfindende Brunch Global ist immer ein lohnenswerter Besuch; es gibt neben tollen Essen aus 2-3 Ländern, zubereitet von Mitgliedern der Kulturvereine, auch immer was auf die Ohren (klasse Musik) und fürs Auge (Tanz). Da helf‘ ich doch gerne mit aufzubauen, wobei ein ausgefallener Aufzug am Veranstaltungsort, der Bürgerzentrum West, einem das ganz schön ins Schwitzen bringen kann…

Partei/Politik

Auch hier gab es 2010 zahlreiche Veranstaltungen, neben den regelmäßigen Treffen der FDP Stadtgruppe Stuttgart-Nord und den Sitzungen im Bezirksbeirat möchte ich für 2010 besonders die Veranstaltungsreihe foyer liberal herausheben, die im Foyer des Landtages Baden-Württemberg in Stuttgart stattfindet. Hier sind Referenten aus Politik, Wirtschaft, Verbänden und anderen Institutionen, die jeweils einen kurzen Vortrag zum Thema des Abends halten und anschließend startet eine Podiumsdiskussion, bei der im letzten Drittel auch das anwesende Publikum zum Wort kommt. So war ich 2010 auf einer Veranstaltung zum Thema Datenschutz, zur Energieversorgung, zur Situation des Arbeitsmarktes für Hochqualifizierte und zur Erziehung/Schule. Dazu kamen einige Teilnahmen bei unseren Landesfachausschüssen, in denen ich gemeldet bin.

2010 – Danke! 2011 – Gute Vorsätze?

Wer mich schon kennt, der weiss dass mein Leben, besser eigentlich meine Zeit, sehr stark durch Zeitplanung bestimmt wird… Ob ich dann also noch Vorsätze fasse? Ja, das erste Mal wieder seit Jahren. Warum auch nicht, das Jahresende wird zeigen, was ich davon verwirklicht habe.

Ruhiger werden
Also einfach mal mehr entspannen und weniger Termine vereinbaren. Einmal weniger widersprechen und einmal mehr mit dem Kopf nicken, auch wenn ich es besser weiss (oder eben meine, besser zu wissen)… wird auch meine Kollegen freuen ;)

SocialBar
Mehr Einsatz für das Orgateam bringen und vorallem öfter bei den Veranstaltungen dabei sein. Danke an dieser Stelle an das Orgateam Tim Strebe, Harald Amelung inkl. des Coworking0711, Dr. Brigitte Reiser, Daniel Weber und Jan Vanvinkenroye für die tolle Zusammenarbeit – es hat immer Spass gemacht!

Stuttgart Connection
dito – mag wieder an vielen Projekten teilnehmen, die unser schönes Stuttgart noch lebenswerter machen. Wir haben vor Ort genügend Auswahl, wo Hilfe benötigt wird. Hier gilt mein Dank insbesondere dem gesamten Vorstand, also Lars Becker, Tom Eich, Mariella Poenaru, Christian Czech und Wolfgang Schindler, aber auch allen anderen, von denen ich aus Platzgründen nur Bernhard Jodeleit und Friederike Kleiner für das Marketing/Presse/Onlinepräsenz und Sven Predeschly für das Rechtliche hervorheben möchte – es war mir eine Ehre und besondere Freude mit euch, aber eben auch mit allen anderen zusammenzuarbeiten und freu mich sehr auf die kommenden Projekte – insbesondere natürlich das Festival der Kulturen

Mehr bewegen

Auf Schusters Rappen bis auf den Gipfel des Fellhorns..

Gipfel Fellhorn

Das ist dann so der Part mit der Gesundheit, der eigentlich mit zu dem Ruhiger werden gehört, oder? ;) Mit dem Vorsatz habe ich aber schon angefangen, ihn zu verwirklichen und laufe wieder alle Treppen statt den Aufzug zu nutzen. Und auch die großen Touren vom Höhenpark Killesberg über das grüne U  bis wieder nach Hause mag ich wieder häufiger machen. Und vielleicht mehrere so schöne Touren wie den spontanen Zugausflug mit Bernhard nach Oberstdorf mit Besteigen des Fellhorns oder die Wanderung auf der Alb zum Hohenneuffen mit Dani und Heiko

Vesperkirche
Eine tolle Aktion, bei der ich gerne wieder mithelfen würde, Brote schmieren und  Tee an die Bedürftigen ausschenken oder ähnliches

Studium
Jup – das LLB – Studium soll bis Sommer vorbei sein; dann geht’s weiter mit dem LLM, ebenfalls an der Fernuniversität in Hagen. Freue mich schon, wieder viele nette Menschen dabei kennen zu lernen, auch wenn es wohl keine Präsenzveranstaltungen geben wird :(

Vor der kleinsten Distille Schottlands

Edradour

Last, but not least
Urlaub – das wäre mal wieder was. Also so richtig mit erholen und wegfahren.. Fliegen.. Kanaren im Februar vielleicht.. oder im Sommer nach Schottland wie vor einem Jahr mit guten Freunden? Das war tolle Rundreise entgegen allen vorherigen Planungen- oder vielleicht doch mal nach Wales? Da wüsste ich schon, mit wem ich gerne hin wollte. Und unterwegs Melli besuchen! Oder wieder mal auf Juist?