Das Barcamp Ruhr ist zurück #bcruhr8

Ok, das 8 im Hashtag ist ein wenig frech, denn das siebte gab es nicht. Doch das ist auch schon mein einziger Kritikpunkt am Barcamp Ruhr, das seit diesem Jahr von Berthold und Maik veranstaltet wird. Neugierig war ich, ob sich etwas geändert hat – doch es war nur ich, der es zum allerersten Mal schaffte, zu spät zu kommen am ersten Tag. Dabei wollte ich Freitag doch nur was Essen gehen mit Nero…

Die Location des Barcamps Ruhr war unverändert das Unperfekthaus – und damit war auch ein ständiges Überfressen gesichert :/ Ohne Spass, das geht irgendwie nicht anders in Essen. Man muss ständig essen. Ist ja auch den ganzen Tag über was da…

Bufett gibt es den lieben langen Tag im Unperfekthaus...

Bufett gibt es den lieben langen Tag im Unperfekthaus…

AM lebhaftesten in Erinnerung ist mir mal wieder die Whiskysession von Mike und Carmen, in der wir nicht nur vier Whiskys verkosteten, sondern auch so einiges über Whisky und seine Herstellung erfuhren. Dass am Ende der Lagavulin mein Favorit war, überraschte mich wenig ;)

Ebenfalls interessant war die Session zur Frage „Was ist eigentlich agil?“. Bislang kannte ich nur den Begriff, immer wieder gelesen. Aber nie, was das Konzept dahinter aussagt bzw. ausmacht. Das Manifest für agile Softwareentwicklung findest Du hier online. Jetzt habe ich ja wenig mit Softwareentwicklung am Hut, die Punkte sind für mich aber sehr plausibel und lassen sich natürlich – zumindest in Teilen – auch auf andere Projekte außerhalb der Softwareentwicklung übertragen.

Natürlich war ich auch in einer Menge anderer Sessions, habe ein wenig Input gegeben, wenn ich es konnte, aber vor allem nutze ich die Zeit, wieder mit lieb gewonnen Menschen zu plaudern. Oft nur für wenige Minuten, aber es ist immer wieder faszinierend, wie schnell man auf Barcamps alte Gespräche nahezu nahtlos fortsetzen kann, wie auch Oli feststellte.

Beeindruckend war dieses Jahr auch, wie bereitwillig die Teilnehmer einen Spendentopf bedienten, um eine am Samstagabend verschollene Jacke zu ersetzen. Erinnere mich noch gut daran, dass mir vor Jahren dort mein Netbook abhanden kam. Und nein, auch dieses Jahr bezweifle ich, dass es ein(e) TeilnehmerIN war…! Das Unperfekthaus haben wir nicht für uns alleine.

Der Samstagabend beim Griechen war nett,

Biftekti im Artemis Essen

Biftekti im Artemis

doch auch hier zeigte sich, dass ein Locationwechsel die Menge ein wenig zerreisst. Nächstes Jahr also vielleicht doch besser wieder ein wenig im Unperfekthaus feiern und dann gemeinsam in die Kneipen der Stadt weiterziehen.

Ansonsten bleibt mir zur wenig – den Teilgebern zu danken, dass ihr auch das Barcamp Ruhr unter neuer „Leitung“ zu einer so tollen Veranstaltung gemacht habt, dass es fest in meiner Planung bleibt. Dass die Location fantastisch ist, ist ja bekannt, oder?

Bild aus dem Treppenhaus im Unperfekthaus Essen

Bild aus dem Treppenhaus im Unperfekthaus Essen

Und Maik und Berthold zu danken, dass ihr das Zepter in die Hand genommen habt. Nächstes Jahr Fördertickets ab Beginn, ich nehm eines…

Und zu guter Letzten meinen herzlichen Dank an die Sponsoren, ohne die so eine Veranstaltung nicht bzw. nur sehr schwer möglich ist!

Sponsoren des Barcamp Ruhr 2015 - mit Twitterhandles

Sponsoren des Barcamp Ruhr 2015 – mit Twitterhandles


Ein paar wenige Bilder gibt es später noch, wenn ich wieder an einem normalen Rechner sitze, mein Nexus 5 und das Mac Book Air scheinen da nicht so kompatibel zu sein, wie ich das von Windowsgeräten gewohnt bin ;)

Irgendwas mit Sex und Brüsten ist immer auf dem CommunityCamp – Rückblick 2014

Sex sells. Brüste offensichtlich auch. Zumindest beim CommunityCamp in Berlin (neu hier bei tixxt). Letztes Jahr gab es die vollkommen überlaufene Pornosession beim Community Camp, die ich aus Überfüllungsgründen nicht angeschaut habe, deren Titelinspiration jedoch einige von euch nahezu zwang, meinen Rückblick zu lesen.

Und auch dieses Jahr war auf dem Communitycamp die Rede von Brüsten im Sessiontitel, nämlich den von Sascha Pfeiffer – der uns dabei Snapchat vorstellte.

Ganz verstanden habe ich es immer noch nicht, was daran so begeistern ist, aber ich muss mir mal in Ruhe seine Empfehlungen durchschauen, wem man folgen sollte dort:

 

Sascha trug seine Vorstellung von Snapchat in seiner charmanten Art vor:


 

 

Du weisst nicht, was ein Barcamp eigentlich ist?

Doch zurück an den Anfang. Was ist eigentlich das Communitycamp? Kurz gesagt: Ein Barcamp für Community und Social Media Manager – und alle, die sich dafür interessieren. Warum auch immer, mich lassen sie auch immer dazu – und es ist eines der mir liebsten Camps in Deutschland!

Weitere Sessions beim Community Camp 2014

Und die Session von Sascha war beileibe nicht die einzige spannende Session, denn auch RA Thomas Schwenke wusste wieder viel zu erzählen zum Thema Recht, Recht, Recht. Und ich muss dann vielleicht doch noch mehr an dem Impressum auf verschiedenen Plattformen arbeiten. Weiteres besprochenes Thema war der Framing Beschluss des EuGH, zu dem könnt ihr direkt bei ihm auf dem Blog ausführlichst nachlesen.

Ein weiteres To-Do habe ich aus der Session von Caroline Kliemt – ich muss mal ein Wochenende ran sitzen und alle Snippets überarbeiten. Naja, fast alle. Kenn jemand zufällig ein Tool, mit dem das erleichtert wird? Also wo alle Beiträge untereinander aufgeführt werden zum Bearbeiten vielleicht?

Häufigster Satz in ihrem „Vortrag“ war im übrigen: „Kauf Du Sau“ ;) Worum es eigentlich ging in der Session? SEO natürlich… Weitere Learnings waren daher, dass ich doch wieder mehr mit Überschriften arbeiten sollte. Und Texte immer wieder mal aktualisieren und erweitern.

Auch Nicole Simon bot zwei für mich interessante Sessions an, am Samstag zum Thema Tools, hier habe ich noch zum anschauen offene Tabs auf dem Smartphonebrowser:

Alles Tools, die ich mir nochmal genauer anschauen will.

Abends hatten wir eine angeregte Diskussion zum Thema Zusammenarbeit Unternehmen und Bloggern – und daraus gestaltete Nicole dann auch am Sonntag eine Session, wie wir es in ähnlicher Form auch schon 2013 gemacht haben, nur ohne ausschließlich von Reisebloggern dieses Mal zu sprechen.

Zahlreiche weitere Sessions fanden statt, die ich leider nicht besuchen konnte, aber auch das ist Barcamp: Immer finden die spannendsten Dinge parallel statt…

Sessionboard von Samstag vom Community Camp 2014

Sessionboard von Samstag

 

Rahmenprogramm des Community Camp 2014

Doch das Community Camp bestand auch 2014 nicht nur aus den Sessions, sondern auch aus dem persönlichen Austausch untereinander – und zudem einigen schönen Sideevents. Da wäre natürlich nicht zu vergessen der Event von Blog’n’Burger: Burger essen im The Pub – “ Möpse trinken Bier“ – da war ich vorher schon mal (mein Beitrag des Burger Tests im The Pub) zum Futtern und wusste, dass die Burger toll sind.

 

Und ihr so? #burger #weloveburger #foodkoma #instafood #foodporn

Ein von Travellerblog (@hubertmayer) gepostetes Foto am

Zuvor war ich noch auf einen Abstecher im Burgers in Charlottenburg (mein Testbericht des Burgers) und beim Feierabendbier bei Allryder, zu dem mich Manu eingeladen hatte. Solltest Du Allryder noch nicht kennen – die machen ne klasse App (iOS und Android) für den ÖPNV. In Berlin nutze ich die ständig…

Samstagmittag traditionell gegenüber im WindBurger nen Burger schnabuliert (mein Bericht zum WindBurger).

Samstagabend war die Party wie immer erst vor Ort – mit stilgerechten Jägermeistercocktails, anschließend ging es – ebenfalls wie immer – in den Hecht. Dort kann ich euch schlimmer erzählen: Der ….. oh. Sorry. Was im Hecht passiert, bleibt im Hecht. Ist so. Bleibt so. Hoffe ich. Würde mich mal ernsthaft interessieren, ob da eigentlich schon mal jemand von uns allen nüchtern raus gelaufen ist? Meldet euch mal… ;)

Aus meiner Sicht war das Community Camp Berlin wieder super gelungen, ich hatte viel Spass und habe viel gelernt!!! Daher Danke an alle Teilgeber, die das bewirkt haben!

Besonderen Dank an das Orga-Team des Community Camp rund um Frank Feldmann!

Und natürlich herzlichen Dank an die Sponsoren, die so ein Barcamp erst ermöglichen! DANKE!

Weitere Berichte zum Community Camp 2014, die euch das Camp ein wenig näher bringen, findet ihr bei:

Projecter (die übrigens auch eine interessante Session gemacht haben zum Thema Blogger Relations)

Christian

Kai von 247 Grad

Benedikt

Eugenia

Tanja

Johannes von akom360

Ach ja – „Sex sells“ stand da ja – nicht nur Sascha nutzte Brüste als Aufhänger, auch die Community Manager von poppen.de und gay.de waren da – und die Session muss recht voll und interessant gewesen sein. Leider wieder eine der Sessions, die ich verpasst habe…

Weitere Bilder von mir findest Du übrigens bei Instagram – Du darfst gerne folgen – oder auch auf der Facebookseite meines Reiseblogs, dem travellerblog.eu.


Anzeige:





Logo des Barcamp Bodensee

Regen, Regen, Regen – und lauter begeisterte Gesichter: Barcamp Bodensee 2013 #bcbs13

Ja, auch bei Regen kann man gute Laune haben, zum Beispiel dann, wenn ein Barcamp wie das Barcamp Bodensee ist. So wieder gesehen an dem vergangenen Wochenende, als sich knapp 100 Personen in Konstanz trafen, um ihrer Barcamp Leidenschaft zu frönen. Oder mal reinzuschnuppern, wie das denn so ist auf einem Barcamp.

Logo des Barcamp Bodensee

Logo des Barcamp Bodensee (Urheber mir unbekannt, wer hilft?)

Nach ereignisloser Bahnfahrt, Einchecken in der Jugendherberge Konstanz und anschließender gemeinsamer Busfahrt der Menschen, die in der Jugendherberge übernachteten, ging es wie erwartet in der HTWG Konstanz (danke für die zur Verfügungstellung der Räumlichkeiten!)  los mit vielen #hach #hi und #schönDichmalwiederzusehen – der Weg dorthin allerdings noch durch strömenden Regen. Weiterlesen

Besuchte Sessions beim Community Camp 2012 in Berlin #ccb12

Besuchte Sessions beim Community Camp 2012 in Berlin

 

Logo Community Camp Berlin

Jetzt liegt das Community Camp doch schon wieder mehr als eine Woche zurück. Erste Berichte über den Freitag sowie über Samstag/Sonntag hatte ich ja bereits geschrieben. Aber die Sessions ausgelassen. Lag zum einen daran, dass der Bericht über Samstag/Sonntag auch ohne schon lang genug wurde, zum anderen aber auch daran, dass ich mal wieder meine Notizen nicht gefunden habe. Aber jetzt hab ich sie wieder und auch ein klein wenig Zeit, diese hier – in Stichworten – rein zu packen. Here we go: Weiterlesen