Links der Woche – KW46-12: Webserversicherheit, Zuhören, Bloggen, Produktivität, Google und Geldverdienen mit Weblogs

Und wieder ist es Sonntag, wieder gibt es ein paar Links für euch – wie immer kurz kommentiert, nicht nur dahin geworfen. Sind zwar Perlen, ihr ja aber keine Säue ;) Und ich verabschiede mich für heute, denn jetzt geht es in den Schnitzelkönig West und anschließend noch ins Kino. Weiterlesen

Android Apps die ich nutze, Teil 3 – Produktivität und ähnliches

Der Beitrag könnte etwas länger werden, nachdem ich die letzten Tage noch ein paar nette Dinge entdeckt habe ;)

Nachdem ich in meinem 1. Beitrag über Apps zur Kommunikation berichtet habe und im 2. Beitrag über Apps im Umfeld von Reisen, ÖPNV und LBS kommt heute noch ein Beitrag über die restlichen Apps, die ich regelmäßig nutze – oder gerade neu entdeckt habe.

Schon seit Beginn meiner Android Nutzung durfte eine App nicht fehlen, der

gReader

Die App gReader halte ich für eine eindeutig bessere RSS App als die offizielle App von Google für den Reader, da sie deutlich schneller ist. Einmal eingerichtet, synchronisiert die App schön mit dem Reader zuhause, den Takt kann man selber einstellen, man kann einstellen, ob es eine 2-Wege Sync sein soll oder nur in eine Richtung und auch offline lesen beherrscht der gReader. Was mir auch sehr gut gefällt, ist die Unterstützung des „Senden an“ Befehls, der damit auch die Nutzung der nächsten App ideal unterstützt:

Read it Later

Wie oft kommt es vor, dass man einen interessanten Artikel sieht, aber gerade keine Zeit hat, den in Ruhe zu lesen. Oder man sieht ihn auf dem Mobiltelefon und möchte den auf dem großen Bildschirm zuhause lesen. Hier hilft Read it Later weiter: Über senden an kann man direkt aus dem gReader den Artikel dorthin senden und den Reader somit aufräumen. Aber nicht nur aus dem gReader raus, nein, beispielsweise auch im Opera ist das möglich. Zuhause könnt ihr dann auch eine Erweiterung für euren Browser nutzen oder einfach die gespeicherten Artikel bei readitlaterlist.com anschauen. Wenn ich gerade bei „Senden an“ bin – auch sehr nett in diesem Zusammenhang ist

Add Link for Trunk.ly

Ihr wisst es ja schon, meine wöchentlich erscheinenden Links der Woche erstelle ich mit Erinnerungshilfe von trunk.ly, wo alle Links, die ich twittere oder in Facebook poste, automatisch gespeichert werden. Über Add Link for Trunk.ly kann ich dorthin auch direkt aus Opera oder dem gReader Artikel via „Senden an“ schicken.

Calendar Pad

Die App Calendar Pad geht in eine ganz andere Richtung – den Kalender, den Android mitliefert, finde ich persönlich unbrauchbar, da man keinerlei Überblick hat über die verschiedenen Termine. In diese Bresche springt das Calendar Pad und bietet eine schöne Wochen- bzw. Monatsübersicht!

Quick Settings

Quick Settings ist eine weitere App, die ich sehr praktisch finde, da dort die wichtigsten Einstellungen meines Handys direkt nebeneinander getätigt werden können. Auf dem HTC Desire HD funktioniert allerdings das Ein- und Ausschalten von GPS nicht direkt darüber – auf dem Samsung Galaxy ging das noch. Folgende Einstellungen lassen sich grundsätzlich unmittelbar über die App erreichen: Helligkeit, Klingelton (an/aus bzw. mit zweiten Klick auch variabel bezüglich der Kombi Klingelton und Vibrationsalarm), Lautstärke, Bluetooth, Wi-Fi, GPS-Empfänger und Mobiles Netzwerk (letzteres funktionierte auch auf dem Samsung Galaxy, auf dem Desire HD leider nicht). Und den genauen Akkustand zeigt Quick Settings auch an.

SoundHound

Diese App habe ich nur zufällig auf dem Handy entdeckt, war schon drauf.. SoundHound erkennt Musik, wenn ihr die App anklickt in sehr kurzer Zeit und informiert euch nicht nur über Titel und Interpreten, sondern auch auf welchem Album das drauf ist. Wie oft hört man Lieder bei denen man denkt, „Hach, das würde ich auch gern öfter hören, aber was ist das“?

Auto Wifi Enabler

Auto Wifi Enabler arbeitet schön im Hintergrund und schaltet bei bekannten WLANs von Mobilfunk automatisch um ins WLAN. Einfach nur praktisch.

File Expert

Gestern erst habe ich File Expert entdeckt und sofort installiert. Absolut geniale App, dient sie doch nicht nur als File Manager, sondern stellt auch (auf Wunsch) eine Verbindung mit dem PC her – und so lassen sich die Daten von dort aus bearbeiten und Dateien beispielsweise vom Handy auf den PC schieben. Wenn einer von euch weiss, wie man mehrere Dateien zum rüber ziehen auf den PC markiert, wäre ich über einen Hinweis in den Kommentaren überaus dankbar!

Sonstiges

Bin noch etwas unschlüssig, wie ich mit meinem To-Do-Listen Problem umgehen soll. Bislang funktioniert immer noch am Besten: schnödes Papier. Blöde ist dabei aber das Übertragen von nicht erledigten To-Dos und etwas, was mir beim laufen einfällt, darauf zu vermerken. Remember the Milk wäre ganz nett, da ich das auch Zuhause nutze, benötigt aber einen Pro Zugang für 25 $ per anno. Das ist mir dann doch zu teuer. Zum Testen habe ich jetzt mal wunderlist und springpad auf dem Handy, beides Apps, die plattformübergreifend  verwendet werden können. Mal sehen, was sich daraus entwickelt.

 

So, das waren dann in drei Teilen die Apps, die ich wohl am häufigsten verwende und auch ungern vermissen würde. In den Kommentaren der beiden vorherigen Beiträge sind dann noch ein paar weitere genannt, schaut euch das noch an, wenn ihr weitere Ideen sucht. Was nutzt ihr so? Was ist für euch unverzichtbar?

Links der Woche: KW 32 – twtrland.com, Readitlater, kautionsfrei.de, barcamp stuttgart, 100 Quellen für kostenfreie WordPressthemes, screenfly und lieferheld.de

Krasse Woche. Im Büro eher nicht sooo viel los, daher konnte ich eigentlich fast täglich zeitig Feierabend machen und diese Woche recht gut zur Erholung nutzen. Und bin dabei vielen Links nachgegangen, über die gestolpert bin – und habe viele tolle Dinge entdeckt, die ich euch nicht vorenthalten mag. Reihenfolge ist zeitlich zurückgehend, ohne damit verbundener Wertung. Achtung – heute wird es etwas länger, aber es lohnt, bis zum Schluss dabei zu bleiben, vorallem wenn man gerne Pizza oder ähnliches sich liefern lässt ;)

twtrland.com

twtrland.com bietet euch eine nette Auswertung eures Twitteraccounts. Dauert einen Moment, aber dann seht ihr schön aufbereitet, wie sich eure Tweets zusammensetzen, wie oft ihr in Relation zur Anzahl der Tweets geretweetet (sieht irgendwie komisch aus das Wort??)werdet und vieles mehr. Nettes Spielzeug.

Read it Later und Add to Read it Later

Jetzt wollt ich gerade schreiben, dass ich ja schon bei meinen App Berichten veröffentlicht habe, dass Read it Later toll ist – aber der Post erscheint ja erst kommenden Mittwoch. Also in kurz: Read it Later ermöglicht es, Artikel im Web, die man sieht, quasi zwischen zu speichern, um das ganze später zu lesen (also quasi eine To-Do Liste für noch zu lesende Webseiten). Das ganze geht dann auch noch mit Apps, so dass man unabhängig davon ist, ob man gerade am Rechner, Notebook, Pad oder Handy ist…

So, nun kommt das, was mir gefehlt hatte – die Verknüpfung des Google Readers (RSS-Feed Reader) mit Read it Later. Grund ist, dass ich immer versuche, den Feedreader leer zu bekommen, um Neues als Neues wahrzunehmen. Muss man nicht, ist aber herrlich entspannend. irgendwie konnte keine so richtig meine Frage beantworten, wie man den „Senden an“ Befehl, den Google Reader von Haus aus hat, um eine Verknüpfung zu Read it Later erweitern kann. War mir aber sicher, dass es das geben muss, da ich erst unlängst händisch eine zu Springpad dazu gefügt habe (Was das ist, könnt ihr Mittwoch nachlesen ;)). Und nach etwas selber suchen die Erleuchtung: Direkt auf der Webseite von Read it Later wird es hier erläutert ;)

Kautionsfrei.de

Nee, hab ich nix damit zu tun. Nur um das erstmal klar zu stellen. Gibt auch nix für Werbung, ist kein Referral und nix. Halte es aber für eine tolle Idee, was kautionsfrei.de anbietet, nämlich anstelle der Kaution eine Kautionsbürgschaft schnell und (zumindest laut der Website) unkompliziert online zu erhalten. Finde das für Mieter und Vermieter vorteilhaft. Und es soll künftig dort auch noch eine Versicherung gegen Mietnomaden (besser: gegen die finanziellen Folgen, die Vermietern durch Mietnomaden entstehen können) aka Mietausfallversicherung angeboten werden. [Zusätzlicher Disclaimer: Der Konzern, der bei der Versicherung im Hintergrund steht, ist sogar der unmittelbare Mitbewerber meines Arbeitgebers, der aber nur in der Personenversicherung tätig ist].

Barcamp Stuttgart

Fast zum Schiessen ist ja, dass genau in dem Moment, in dem ich den Post an der Stelle jetzt gerade schreibe (ich habe einen Zettel neben mir und die Tabs oben der Reihe nach offen, über welche Links ich schreiben möchte), kommt ein Tweet von Jan rein, der verkündet, dass man nun auch www.barcamp-stuttgart.de an Interessierte weiterleiten kann ;)

Ok, aber was wollte ich schreiben? Nicht viel, da ich dazu ja schon einen extra Beitrag geschrieben habe, daher hier nur nochmal das Wichtigste: Das Barcamp Stuttgart #bcs4 beginnt wieder mit einem Vorabendtreffen am 30.09.2011 und startet dann am Samstag 01.10.2011 und Sonntag 02.10.2011 voll durch. Samstag Abend natürlich mit Party. Montag, 03.10.2011 ist bekanntlich ein Feiertag, Jan empfiehlt allen Auswärtigen daher, noch einen Tag dran zu hängen – und organisiert verschiedene Programme für diesen Feiertag. Jans Ankündigung für das Barcamp findet ihr hier.

100 Quellen für kostenfreie WordPress Themes

Da ist wohl mit der Überschrift schon alles gesagt. Jasmina von onlinelupe.de hat hier zahlreiche Anbieter zusammengestellt, wo man kostenfreie WordPress Themes runterladen kann. Bitte beachtet dabei aber den in den Kommentaren mehrfach genannten Hinweis, dass grundsätzlich auch schwarze Schafe unter den Anbietern von kostenfreien WordPress Themes sein können.

Screenfly

In einem Artikel der t3n wird Screenfly vorgestellt, eine Webseite, auf der man testen kann, wie eine Webseite denn auf mobilen Endgeräten aussieht. Nach Eingabe der URL kann man auf der linken Seite des Bildschirms verschiedene Ansichten (Desktop, Tablet, Mobile und Television) auswählen und dort dann jeweils verschiedene Auflösungen einstellen. Sehr interessant für die Entwickler, vermute ich mal – ich werde meinen Freizeitblog hier deswegen wohl eher kaum ändern. Sehr nett ist dabei, dass bei den verschiedenen Auflösungen bereits die typischen Geräte dabei stehen, die diese standardmäßig verwenden.

Lieferheld.de

Über einen der zahlreichen Gutscheinanbieter hatte ich einen Gutschein für lieferheld.de erworben, den ich Sonntag testete. Genau, jetzt kommt ein kleiner Erfahrungsbericht. Auf der Webseite gibt man zunächst die Postleitzahl vor, die zur eigenen Adresse gehört und bekommt dann (zumindest hier in Stuttgart; ein Test für Hochdorf, wo ich früher gewohnt habe, gab nur einen Treffer) eine größere Auswahl an Lieferservices für Pizza und ähnliches. Bei allen Diensten wird angezeigt, wie man zahlen kann: Neben der Barzahlung bei Lieferung, wie wir es von Pizzaservices gewohnt sind, geht auch bei vielen (über lieferheld.de als Vermittler) die Zahlung via Kreditkarte, ec-Karte, paypal. Für mich ein echter Mehrwert, da ich nur zufällig ab und an Bargeld zuhause habe. Auch werden die kompletten „Speisekarten“ der teilnehmenden Lieferdienste / Pizzaservices /Asialieferdienste online dargestellt, so dass man sich leicht seinen Wunsch raussuchen kann. Und was soll ich sagen – es hat seitens lieferheld.de einwandfrei geklappt. Der Haken? Der lag nicht an lieferheld.de sondern:

Da ich auf Pilze etwas seltsam reagiere, hatte ich in das Bemerkungsfeld geschrieben, dass da keine Pilze ein dürfen (hatte Thailändisches Essen bestellt bei China Service 2000). Und was schwamm dann in großer Zahl in dem ansonsten lecker Essen? Pilze :( Grund für mich, nie wieder auf China Service 2000 zurückzugreifen, der Dienst ist für mich gestorben. Warum ich das aber schreibe? Nun, ich hatte meinen Unmut in einem Tweet kundgetan – und Claude Ritter von lieferheld.de hat innerhalb von wenigen Minuten reagiert und sein Bedauern ausgedrückt, dass das so gelaufen ist, angekündigt, dass er sich mit dem Lieferservice in Verbindung setzen wird und darauf hinwirken, dass die die Kundenwünsche besser beachten – und mir auch noch einen Gutschein für die nächste Bestellung mitgesendet. Da war ich platt, hatte ich diesen Lapsus doch in keinster Weise der Plattform zugerechnet, sondern nur dem von mir dort ausgewählten Lieferdienst. Offensichtlich beobachtet lieferheld.de sehr genau die verschiedenen Social Media Plattformen, um Probleme schnell zu erkennen und reagieren zu können. Ich für meinen Teil bin begeistert – und das hat nichts mit dem Gutschein zu tun, sondern allein die Tatsache, dass meine (nichtmal an die Plattform gerichtete) Beschwerde sofort wahrgenommen wurde und souverän reagiert. Hut ab! Werde wohl so öfter die Dienstleistung wahrnehmen – öfter als ich bisher Pizza bestellt habe, gerade, weil es so deutlich bequemer geworden ist.

So, zum Schließen bei dem jetzigen Regenwetter in Stuttgart wollte ich euch noch ein schönes Bild anbieten, das ein Bekannter gestern beim Feuerwerk in Konstanz beim Seenachtfest geschossen hat. Was ich auf alle Fälle machen kann, ist hier einen Link zu seinen twitpic Bildern reinzustellen, da seht ihr dann, was ich zeigen wollte ;) Finde, dass Uwe hier ein paar richtig tolle Bilder geschossen hat!

Ok, das war es dann mal für diese Woche. Mittwoch folgt dann noch Teil 3 meiner Android Apps, die ich nutze, dann zum Thema Produktivität. Ein weiterer Beitrag zu den von mir genutzten Erweiterungen / Extensions für Google Chrome ist in Planung. Euch noch einen schönen Sonntag!