Das Sommerfestival der Kulturen 2012 steht vor der Tür – Helferaufruf

Sommerfestival der Kulturen in Stuttgart 2012 steht vor der Tür

Keine Angst, ihr habt noch nichts verpasst, es ist tatsächlich noch eine Weile hin bis zum diesjährigen Sommerfestival der Kulturen. Dieses wird euch 2012 wieder auf dem Marktplatz in Stuttgart stattfinden und zwar vom 10. bis zum 15.07.2012. Und wie jedes Jahr benötitg das Forum der Kulturen jede Menge Ehrenamtliche, die vor Ort als Helfer zum Gelingen dieses tollen Festivals beitragen.

Ihr kennt das Sommerfestival der Kulturen noch nicht? Dann schaut euch doch einfach meine Berichte von 2011 an. Einmal für Dienstag bis Donnerstag, einmal für das Wochenende.

Auch dieses Jahr wird die Stuttgart Connection wieder Freitag bis Sonntag zwei Stände zur Betreuung übernehmen. Auch wir freuen uns über Helfer, die Bier zapfen, Getränke ausschenken, Spülen und Kasse machen.

Wer am Wochenende 13.-15.07.2012 Zeit (also nicht auf dem Barcamp in Karlsruhe ist…) und Lust hat, der darf sich gerne bei mir melden. Toll wäre die Angabe, wann der-/diejenige Zeit hat, wie lange er/sie möchte – und für welchen gerade genannten Bereich. Ich leite das dann an Britta weiter, die wieder den Löwenanteil der Einteilung sich bereit erklärt hat zu übernehmen :)

Standleitung am Pavillon am Rathaus werde wohl ich übernehmen, die Standleitung am Bierwagen wenige Meter daneben die Anke.

Und wer darüber hinaus noch Zeit und Lust hat, Dienstag bis Donnerstag mit zu helfen (oder einfach am Wochenende nicht kann, weil er auf dem Barcamp ist), der darf und soll auch dem Aufruf des Forums der Kulturen direkt folgen, den ich nachstehend gleich noch reinkopieren werden.

Fragen? Anregungen? Bereitschaft zur Mithilfe? Meldet euch bei mir. Entweder in den Kommentaren oder per Mail (s. Impressum). Ich kann euch versprechen, die Mithilfe lohnt sich. Ihr tragt zu einem tollen Erlebnis bei, lernt tolle Leute kennen, bekommt lecker Essen, trinken und geniale Musik. Also – traut und meldet euch!

********

SommerFestival der Kulturen 2012 vom 10. bis 15. Juli

Das größte interkulturelle Fest im süddeutschen Raum! Ihr könnt dabei sein!

 

Liebe Fans, Helfer und Freunde des SommerFestivals,

unser diesjähriges SommerFestival der Kulturen findet von Dienstag, 10. bis Sonntag, 15. Juli wieder auf dem Stuttgarter Marktplatz statt. Wie alle von euch wissen, ist das SommerFestival der Kulturen nur durch Euch, die vielen ehrenamtlichen Helfer, zu schultern. Und wir sind auch jetzt schon auf Eure Mithilfe angewiesen: Jeder neu gewonnene Helfer aus eurem Familien-, Bekannten oder Arbeitskreis ist eine wertvolle und wichtige Unterstützung für dieses Fest.

Hier für alle noch einmal eine kurze Übersicht über die Helferzeiten:

Getränkestände: Dienstag bis Samstag von 16:30 bis ca. 24:00 Uhr, Sonntag von 10:30 Uhr bis ca. 24:00 Uhr an Bierzapf Ausschank von Wein und Softgetränken sowie beim Spülen.

Auf- und Abbau während der ganzen Festivalwoche: Nach Absprache

Auch wenn eine genaue Zeitplanung natürlich noch nicht möglich ist, wäre es toll jetzt schon zu wissen, ob ihr dabei sein könnt und auf welchem Posten ihr eingeteilt werden möchtet. Und wer jetzt schon weiß, dass es dieses Jahr nicht klappt, sollte uns natürlich auch Bescheid geben, damit der/diejenige von der Mailflut verschont bleibt.

Meldet euch doch einfach am Besten kurz bei uns. Im Mai beginnen wir dann mit den Einteilungen und schicken euch dann auch den Rückmeldebogen, wo ihr eure genauen Zeiten angeben könnt.

Kontakt:

Forum der Kulturen Stuttgart e.V.
Marktplatz 4
70173 Stuttgart
elene.boecher@forum-der-kulturen.de
Tel. 0711/248 48 08-17

Wir freuen uns auf Euch und danken für Eure Mithilfe!

Euer Team vom

Forum der Kulturen

 

Links der Woche – KW27: Organspendeausweis, google+-Button für die Homepage

Sonntag. Aber heute lohnt es fast nicht, die Links der Woche zu veröffentlichen – weil es nur 2 sind. Aber da es möglicherweise ja doch wen interessiert, here we go:

Organspendeausweis

Die meisten von euch werden schon den „orangen“ Organspendeausweis gesehen haben. Ich hatte diesen über viele Jahre in meinem Geldbeutel, genauer gesagt, mehrere davon, weil das Material einfach nicht haltbar war. Von Martin Kalus wurde ich auf den Organspendeausweis der Initiative „no panic for organic“ aufmerksam gemacht, den ihr hier bestellen könnt. Sehr stabil, hält nun schon lange – ich hoffe zwar einerseits, dass er nie gebraucht werden wird, andererseits hoffe ich, dass, wenn ich doch so ungeplant vorzeitig ums Leben kommen sollte, wenigstens noch Teile von mir anderen helfen können. Meine Eltern wissen seit Jahren über diesen Wunsch Bescheid und akzeptieren dies. Würde mich freuen, wenn sich noch viel mehr Menschen ebenfalls dazu durchringen können!

Google+-Button für die Webseite

Wieder mal bei caschy gefunden: Eine einfache Anleitung, wie man einen Google+-Button für seine eigene Webseite erstellt (ja, direkt von google ;)) Ist irgendwie selbsterklärend, oder?

 

Das war diese Woche echt wenig, aber so ist das. Ob es kommende Woche mehr wird und ob ich überhaupt dazu kommen werden, am Sonntag die Links der Woche zu schreiben, steht noch ein wenig in den Sternen. Warum? Naja, Dienstag beginnt das Festival der Kulturen auf dem Marktplatz in Stuttgart – und ich bin jeden Tag dort dabei und helfe mit, so gut ich kann, werde als an der Kasse sitzen, Bier zapfen, sonstige Getränke ausschenken, Spülen und auch ab und wieder aufbauen, da dank Wochenmarkt ein großer Teil des Festivals zweimal zwischendrin  ab und wieder aufgebaut werden muss :(

Und ja, ich nehme mittlerweile Urlaub, um dort mit zu machen (ehrenamtlich, damit keine Missverständnisse entstehen), da das Festival davon lebt, dass die meisten Helfer das ehrenamtlich tun. Anders würde sich das nicht finanzieren lassen (naja gehen würde es  schon – wenn Eintritt verlangt werden würde, aber das ist nicht gewünscht und geplant!). Wir sehen uns dort!

 

 

Studium zum LLB – Bachelor of Laws an der Fernuniversität in Hagen – das wars…

Vorbei ist das Studium, das wars: Klingt toll, ist allerdings noch ein wenig geschwindelt, dazu gleich mehr.

Als die Fernuniversität in Hagen den Studiengang zum LLB = Bachelor of Laws 2003 einführte, war klar, dass ich das machen möchte. Recht hatte mich schon lange interessiert, und so war es endlich möglich, ein Studium der Rechtswissenschaft neben der Arbeit zu absolvieren. Hat dann aber doch noch eine Weile gedauert, bis ich mitmachen durfte – schuld war meine frühere Faulheit, die sich in einer entsprechenden Abitursnote niedergeschlagen hatte und der Studiengang aufgrund des grossen Andrangs erst einmal mit einem numerus clausus von 1,6 belegt war. Die ersehnte Einschreibung fand dann erst zum Sommersemester 2005 statt. Zuvor hatte ich bereits den Studiengang BWL belegt und konnte daher schon die erste Klausur, die ich für das anschließende LLB-Studium benötigte, schreiben:

Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I

7111124.03.2004Klausur1.785.0Bestanden

;)

7 Jahre hab ich als damit verbracht. Und nun zur Schwindelei – nein, ich bin noch nicht fertig und darf mich LLB nennen, aber das (hoffentlich) letzte Stück Eigenleistung ist vollbracht – am Freitag habe ich meine Bachelorarbeit mit dem (vorgegebenen) Titel „Vertragsschluss, Verbraucherschutz und AGB-Kontrolle bei Internetauktionen“ abgeschickt. Abgabeschluss wäre am kommenden Dienstag, ich wollte aber endlich mal wieder ein Wochenende für mich haben…

Vorangegangen waren teilweise entbehrungsreiche Jahre, habe ich doch immer gut die Hälfte meines Jahresurlaubs für die Klausurvorbereitungen und Klausuren verbraucht – dieses Leid kennen die wohl die meisten, die berufsbegleitend studieren. Die lange Studienzeit war auch mal wieder mehr der Prokrastination geschuldet… Zuviel anderes im Kopf. Und manchmal mich nicht gut genug vorbereitet gefühlt für die Klausuren und des wegen nicht abgesagt. Erst nachdem mir meine ehemalige Freundin einen Tritt in den Hintern verpasst hat, hab ich dann entschieden, doch fertig werden zu wollen und zwar bald!

Nachdem alle Klausuren (die letzte war das betriebswirtschaftliche Wahlmodul „Personalführung“) und  die Seminararbeit zum Thema „Datenschutz in sozialen Netzwerken“ geschrieben waren, das Seminar auch erfolgreich über die Bühne gebracht wurde war der letzte große Brocken die besagte LLB-Arbeit. 1,5 Wochen Urlaub und unzählige zusätzliche Stunden zuvor habe ich damit verbracht, möglichst alles zu den vorgegebenen Schwerpunkten

  • Abgrenzung zwischen invitatio ad offerendum und Angebot
  • Der Unternehmerbegriff bei Veräußerung über Online-Auktionsplattformen
  • Internetauktionen als versteigerungen im Sinne des Fernabsatzrechts
  • Einbeziehung der AGB der Auktionsplattformbetreiber in die über die Auktionsplattform geschlossenen Kaufverträge

zu finden, zu lesen, zu bewerten und anschließen nieder zu schreiben. Als besonders hart stellte sich für mich dabei heraus, dass ich die Formatierung zerschossen habe und aus dem vorgegebenen 1,5-zeiligen Abstand ein 1-zeiliger Abstand wurde – und ich habe das erst auf Seite 43, kurz vor dem Fazit bemerkt. Nach Umformatieren waren es dann schon 66 Seiten, was dazu führte, dass ich fast eine Woche mit Kürzen der Arbeit beschäftigt war… Nun, jetzt ist sie erledigt und weggeschickt, jetzt heisst es auf das Ergebnis warten, drückt mir die Daumen!

Was jetzt noch bleibt und mir sehr wichtig ist: Herzlichst allen zu danken, die in irgendeiner Form beteiligt waren. Neben den Mitstudierenden sind das (ich hoffe, ich vergesse niemanden; wer seinen vollen Namen lesen möchte, möge sich gerne melden, ich verlinke auch gerne ;)) allen voran

  • Nicole F. – danke fürs Dauerunterstützen und immer wieder auf die Spur bringen

und dann insbesondere diejenigen, die die Seminararbeit und die Bachelorarbeit (auch Rechtschreibung und Grammatik) Korrektur gelesen haben, also

  • Stephanie F.
  • Paul F.
  • Ralf S.
  • Gitti K.
  • Simone T.

Danke aber auch an alle, die es mit mir aushalten mussten und gerade auch die letzten Wochen weniger von mir hatten – sorry, hätte gerne mehr geholfen bzw. mich blicken lassen. Danke auch an meinen Arbeitgeber, dass es meist dann doch geklappt hat, Urlaub zu den meisten benötigten Terminen zu bekommen (und ich keine Klausur deswegen ausfallen lassen musste). Und last, but not least, auch einen herzlichen Dank an die Mitarbeiter des Lehrstuhls von Prof. Wackerbarth, die mir hilfreich bei Fragen zur Seite standen.

WERBEBLOCK

Und wer jetzt denkt, ich falle vor Langeweile in ein tiefes Loch, der irrt sich gewaltig. Samstag ging es erstmal das Haus eines Freundes renovieren helfen, das sieht dann so aus:

Ich bei der Pause

 

Und auch die kommenden Tage und Wochen sind gut verplant mit Bezirksbeiratsitzung, alternativer Stadtführung der socialbar Stuttgart mit Trottwar, Kassenschulung fürs Festival der Kulturen (s. auch hier), Hamburger Fischmarktbesuch in Stuttgart, Mithilfe beim Festival der Kulturen und und und – ach ja: Und neben allem nachholen, was liegen geblieben war, geht es dann ab 01.10.2011 weiter mit dem Master of Laws (LLM) – ebenfalls an der Fernuniversität in Hagen ;) Die Unterlagen liegen schon hier…

PS: Ach ja: Die Gründung einer Interessengemeinschaft für die Verbesserung der Aussichten von Absolventen der juristischen Bolognastudiengängen, also Bachelor of Laws (LLB) und Master of Laws (LLM) steht auch auf dem Programm, das Projekt musste ich leider ebenfalls während der LLB-Arbeit hintenan stellen. Eine google group hierfür haben wir bereits eröffnet. Mal sehen, inwiefern ich da auch Unterstützung vom Lehrstuhl erhalten kann. Ziele wäre, den Absolventen (zumindest eingeschränkten) Zugang zur Rechtsberatung zu verschaffen. In welcher Form auch immer…

Anzeige:

Links der Woche – KW 25: StuttgartConnection beim Festival der Kulturen, @wetterfee, Tac-Online

Schon wieder Sonntag, und ich wollte ja was vorstellen. Bedingt durch die LLB-Arbeit, wegen der ich auch diese Woche Urlaub hatte, kam ich nicht dazu, mir sehr viel anzuschauen, aber seht selbst:

StuttgartConnection / Festival der Kulturen / Forum der Kulturen

Klar, wer mich kennt weiss, dass ich bei der Stuttgart Connection sehr aktiv bin. Die StuttgartConnection ist ein Netzwerk in Stuttgart, in dem engagierten Bürgern die Möglichkeit gegeben wird, sich in Stuttgart ehrenamtlich in Projekten zu beteiligen. Eines der Projekte ist das dieses Jahr zum zehnten (!) Mal stattfindende Festival der Kulturen – hierbei handelt es sich um ein auf dem Stuttgarter Marktplatz vom 12.07.-17.07.2011 stattfindendes Festival, bei dem ihr volle sechs Tage kostenfrei mit toller Musik aus aller Herren Länder beschallt werdet. Organisiert wird das Festival der Kulturen vom Forum der Kulturen, das ist der Dachverein der Migrantenvereine hier in Stuttgart. Wir von der StuttgartConnection übernehmen dieses Jahr zum dritten Mal in Folge zwei Getränkestände und betreiben die durch unsere Ehrenamtlichen im Namen und auf Rechnung des Forum des Kulturen – > durch die Einnahmen an den Getränkeständen wird das Festival finanziert.  Dazu gibt es zahllose Stände der Migrantenvereine mit typischen Essen aus ihren Heimatländern. Ich kann euch versichern, es kommt ein kulinarische Vielfalt auf euch zu, die unglaublich ist. Das Forum sich dringend noch Menschen, die Lust haben, diese Arbeit zu unterstützen und beispielsweise für 2 Stunden an einer Kasse sitzen, Bier zapfen oder Softdrinks ausschenken oder auch spülen. Ich selbst habe wie der Urlaub genommen und bin durchgängig dort, um diese großartige Veranstaltung zu unterstützen. Wer Interesse hat: Für Kassenmithilfe bitte eine Mail an Svetlana Acevic, für Mithilfe an den Getränkeständen an Elene Böcher. Hier sehr ihr noch zwei meiner Mitstreiterin der StuttgartConnection: Aufgenommen von Lars Becker für den Stuttgart Connection e.V.

Wetterfee – Wettervorhersage via Twitter

Wer schon immer wissen wollte, wie das Wetter die nächsten Tage wird, der kann einfach Twitter nutzen und einen Tweet an @wetterfee senden mit folgenden Aufbau [Heute/Morgen/Übermorgen] in [Ort] – also beispielsweise „@Wetterfee Morgen in Stuttgart“ – schöne einfacher Form der Wettervorhersage. Danke an Stephan Röbbeln, den ich auf dem Barcamp Karlsruhe wieder mal getroffen habe und in den dessen Blog ich das hier entdeckt habe. Das Ergebnis sieht dann so aus:

TAC Stuttgart / TAC Online

Jeder, der das Spiel TAC schon kennt weiss, dass es süchtig macht. So war ich auch dieses Jahr nach dem Turniersieg in Stuttgart, wo wir alle zwei Wochen regelmäßig spielen,   zur Weltmeisterschaft qualifiziert, die wir mit insgesamt 54 Teams im Schloss Blumenthal ausgespielt haben. Ich war begeistert – klasse Orga durch den TAC-Verlag, tolles Essen (keine Ahnung, wie ich es geschafft habe, KEIN Bild davon zu twittern), klasse Teilnehmer und viele Spiele.

Bild in die Menge bei der Auslosung der Spielpaarungen der ersten Runde bei der TAC WM 2011

Gebannte Spannung

Wir schlugen uns dabei auch in Vorrunde recht wacker, meisterten das 16tel-Finale – und scheiterten gnadenlos am Kartenglück der Gegner im Achtelfinale. Aber so ist das bei dem Spiel, das kann passieren, dann müssen Alex und ich eben bis 2013 warten, bis wir Weltmeister werden – qualifiziert sind wird durch das Erreichen den 16tel-Finales ;)

Jetzt aber das Beste: Am Abend wurden die Gewinner verschiedener Wettbewerbe gekürt – und mit donnerndem, lang anhaltenden Applaus dabei die von Oliver Paukstadt (auch einer der Stuttgarter)  entwickelte Online-Version des Spieles vorgestellt. Ja, ihr habt richtig gelesen – es gibt jetzt TAC online! Derzeit leider erst einmal nur als Single-Player-Version,  für die Multiplayerversion wird noch ein wenig daran getüftelt, wie mit Situationen umgegangen werden soll, dass ein Spieler das Spiel ganz abbricht oder einfach nur eine kurze Pause einlegt, sei es weil das Kind schreit oder einfach der Gang in die Keramikabteilung ansteht ;)

Testet das Programm also auf Haut und Nieren und meldet evtl. Bugs weiter.. noch ist es in der Testphase

Zum Abschluss noch ein paar Impressionen von der WM: