Reisebloggercamp 2018 in der tollen Fachwerkstadt Wolfenbüttel

Rathaus am Stadtmarkt Wolfenbüttel

Wolfenbüttel? Wo liegt das denn, fragst Dich vielleicht. Und nein, es ist auch nicht Wolfsburg. Und was ist ein Reisebloggercamp? Oder ein Barcamp überhaupt?

Schöne Zeichnung eines lieben Freundes von mir, der auch einen Wanderblog hat
Schöne Zeichnung eines lieben Freundes von mir, der auch einen Wanderblog hat

Erklärt habe ich das übrigens hier, was ein Barcamp ist.

Fangen wir mit dem einfachen Teil an – Wolfenbüttel liegt in Niedersachsen in der Nähe von Braunschweig! Es ist eine der 17 „about cities“ von Niedersachen, kleine schöne Städte, die sich zur gemeinsamen Vermarktung zusammengeschlossen haben. Und ich kann Dir sagen, dass sich ein Besuch dieser wunderschönen, von Fachwerkhäusern geprägten, Stadt echt lohnt!

Fussgängerzone in Wolfenbüttel
Fussgängerzone in Wolfenbüttel
Rathaus am Stadtmarkt Wolfenbüttel
Rathaus am Stadtmarkt Wolfenbüttel

Das nur mal für einen ersten Eindruck von Wolfenbüttel und warum ich meine, dass sich ein Besuch lohnt. Ein paar Bilder mehr wird’s in den nächsten Tagen vermutlich auf dem Reiseblog geben, auch wenn ich aufgrund des Barcamps nicht sooo viel in der Stadt unterwegs war.

Was ein Barcamp ist, das wird hier schön erklärt:

Und das Reisebloggercamp ist ein Barcamp, das sich vor allem zum Austausch und Lernen an Reiseblogger richtet. Und davon sind eine Menge nach Wolfenbüttel gekommen :) Die Website des Reisebloggercamps findest Du übrigens hier in diesem Internetz.

Und was habe ich so alles gelernt dieses Mal?

Natürlich wieder eine ganze Menge.

Toll war die Session

“Monetarisierung – Erwartungen, Kommunikation, Austausch”

die Susanne, Stephi und Björn gemeinsam gehalten haben. Hierbei ging es aber gar nicht ausschließlich um Monetarisierung, sondern auch um die gegenseitigen Erwartungen an die Zusammenarbeit zwischen einer DMO und Reisebloggern. Die sich hierbei entwickelten Diskussionen waren sehr spannend und aufschlussreich. Leider denken (noch?) nicht alle Menschen auf DMO Seite wie Björn… Susanne hat fleissig mitgeschrieben und mit ihrem Einverständnis darf ich die Ergebnisse hier auch teilen:

Eine Idee, was ein Reiseblogger (m/w) der Anfrage beifügen könnte, um gegenseitig etwas Klarheit zu schaffen, hat Björn an die Wand geworfen:

Die sich hierbei entwickelten Diskussionen waren sehr spannend und aufschlussreich.

Auch sehr spannend war die Session von Stefan Wintermeyer zum Thema

Web Performance

Einige hier gegebene Tipps waren die Umstellung auf http2, wenn Dein Hoster das anbietet, das Nutzen der Website Webpagetest zum Analysieren Deiner Seite, wie lange sie lädt und wo das Optimierungspotenial besteht sowie der Einsatz von Brotli – ebenfalls, wenn Dein Hoster das zulässt…

Die Folien seiner Session darf ich hier auch verlinken.

Für mich zeigt sich auf alle Fälle, dass es noch eine Menge Optimierungspotential gibt – das ich aber erst nach der Umstellung auf das neue Theme auf meinem Reiseblog angehen werde.

Und auch aus der Session meines lieben Freundes Max, der auch die Reiseblogger-WG organisiert, habe ich einiges mitgenommen:

Site Clinic

  • Der Permalink sollte so kurz und prägnant wie möglich sein, das Hauptkeyword darin untergebracht, quatschen kann man im Titel..
  • Mehr Zwischenüberschriften sollte ich machen
  • Die Schriftgröße dürfte auch größer sein
  • Mit dem neuen Theme muss ich mir auch mal anschauen, ob sich die Sidebar in einem Artikel besser optisch abgrenzen lässt als es momentan im travellerblog der Fall ist
  • Die Menüführung muss dort ebenfalls noch ändern, dem Leser mehr Chancen geben zu erkennen, was er noch so bei mir lesen kann (dürfte sich mit dem neuen Theme aber wohl auch erledigen)
  • Einen Sprungpunkt zur Startseite einrichten…
  • Phil hat auch mehr als Jägermeister in Wolfenbüttel gefunden (und ich einen neuen Freund in ihm :))

Und ja, über die hubert-mayer.de Site brauchen wir momentan eh gar nicht zu sprechen. Siehst ja an den Artikeln in den letzten Jahren, dass ich diese kaum mehr genutzt habe… mal sehen, oh es jetzt wieder besser wird… Mehr Persönliches außerhalb des Reiseblogs, mehr über Barcamps und Co..

Dank Synke weiss ich ein wenig mehr über Pinterest und Lightroom, auch zwei sehr interessante Sessions waren das!

Btw: Natürlich gab es nicht nur das Barcamp, auch socializing wurde ausgiebig betrieben. Freitagabend zum Beispiel im Hotel nach unserem gemeinsamen Restaurantbesuch…

Und auch Samstagabend nach einem gemütlichen Abendessen in der Schloß Schänke ging es in den Irish Pub in Wolfenbüttel – so eine hohe Rechnung wie wir sie hatten, hatte ich auch lange nicht mehr. Und dabei war das dort gar nicht teuer… und trotz der grottigen Band, die viele schnell vertrieben hat, war es ein toller Abend mit besonderen Menschen!

Sehr gefreut habe ich mich über viele Wiedersehen in Wolfenbüttel – und darüber, viele neue interessante Menschen kennen zu lernen. Wer noch nie auf einem Barcamp war, der/die versäumt echt vieles.

Auch andere haben über das Barcamp geschrieben oder über Wolfenbüttel. Oder eine Session verpodcastet.

[grey_box]Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen oder Restaurantbesuchen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Auf Instagram sogar oft tatsächlich live mit den Instastories. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch! Und einen Freßaccount habe ich auch bei Instagram, hier geht’s lang. Nur Essensbilder…

Und wenn Du mir nun auch was Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier![/grey_box]


Anzeigen:




Sponsored Post: EILLES Kulturmomente überrascht mit Flashmob in der Pinakothek

Stelle Dir mal vor, Du besuchst die Pinakothek in München, möchtest in Ruhe ein wenig besichtigen – und auf einmal Bläser erklingen Töne. So erging es den Besuchern vor einer Weile, als ein Flashmob der Blaskapelle Höhenkirchen-Siegertsbrunn dort stattfand, den EILLES Kulturmomente organisiert hatte:

Wie hättest Du darauf reagiert? Gefällt Dir das? Dann teile es doch ein wenig in Deinen Kanälen.

EILLES EILLES Gourmet Café verstehen sich als Kulturförderer und haben nicht nur den einen unerwarteten, sondern gleich mehrere EILLES Kulturmomente organisiert – immer in Andenken der über 140-jährigen Kaffee Kultur, die unter anderen schon König Ludwig II., der bekennender Liebhaber von Kunst und Kultur war, so gefiel, dass er EILLES zum Hoflieferanten machte, um sich auch dem Kaffeegenuss zu fröhnen. Sicher war das auch damals schon ein Genuss.

Wenn Du auch Eilles Kaffee gewinnen willst, dann folge dem Link oben – denn dort gibt es insgesamt 333 EILLES Gourmet Café Genusspakete mit einem 500 Gramm Gourmet Café-Paket und je 2 passenden Porzellansets mit Tassen und Untertassen zu gewinnen :) Dazu musst Du jedoch alle vier Videos angesehen haben, denn dazu gibt es ein paar kurze Fragen ;)

Jetzt fehlt mir nur eine Cafe Empfehlung, wo es den eigentlich in Stuttgart zu probieren gibt.

Disclosure: Diesen Beitrag entstand im Auftrag von Hallimash (solltest Du auch Geld mit Bloggen verdienen wollen, kannst Dich über diesen Link anmelden, dann bekomme ich sogar eine kleine Werbeprämie).

 Blog-Marketing ad by hallimash

Ankündigung Programm Lab-Festival 2013: 23.-25.08.

Nachdem ich vorhin Werbung für ein Gewinnspiel gemacht habe, jetzt wieder etwas Kultur: Das Lab-Festival 2013 steht vor der Türe und ihr interessiert euch bestimmt wieder für das Programm dieses tollen Festivals, bei dem ihr kostenfrei tolle Musik hören könnt. Ich freue mich auf alle Fälle schon wieder sehr auf das Lab-Festival, das auch 2013 wieder im Festzelt im Unteren Schloßgarten bei den Berger Sprudlern (Nähe Mineralbad Berg, 1 Minute von der U-Bahnhaltestelle entfernt) stattfindet. Und das immerhin schon zum 33. Mal, wenn ich mich nicht verzählt habe.
Anzeige:

„Ankündigung Programm Lab-Festival 2013: 23.-25.08.“ weiterlesen

Sommerfestival der Kulturen 2013 in Stuttgart: Sonntag – schon wieder alles vorbei

Akua Naru & The DIGFLO Band beim Sommerfestival der Kulturen 2013 in Stuttgart

Und ein vorletzter Beitrag zum Sommerfestival der Kulturen 2013 in Stuttgart – mein Bericht vom Sonntag. Hier war alles soweit entspannt, dass ich auch Bilder machen konnte und in Ruhe essen, durch einen glücklichen Zufall auch wieder mit derselben Begleitung :) Aber lest selbst: „Sommerfestival der Kulturen 2013 in Stuttgart: Sonntag – schon wieder alles vorbei“ weiterlesen

Sommerfestival der Kulturen 2013 in Stuttgart: Samstag – einfach nur YEAH!

Tarantulaluna auf dem Sommerfestival der Kulturen 2013 in Stuttgart

Später als die letzten Tage heute noch der Rückblick auf Samstag beim Sommerfestival der Kulturen 2013 in Stuttgart. Warum so spät? Naja, Samstag war so viel los, dass ich nicht mal dazu kam, mehr als einmal zu essen und auch nur die erste Band fotografieren konnte. Und das auch nur mit dem Smartphone, da die „reparierte“ Kompakt-Digicam kaputt repariert wurde und ich aber die „große“ Nikon zuhause gelassen hatte. Dazu kam, dass wir recht lange offen hatten, entsprechend spät den Stand gerichtet – und ich nach dem Absacker erst um 5 Uhr zuhause war – und um 12 Uhr am Sonntag auf dem Platz, um dann unsere Stände herzurichten! Aber nun los: „Sommerfestival der Kulturen 2013 in Stuttgart: Samstag – einfach nur YEAH!“ weiterlesen

Sommerfestival der Kulturen Stuttgart 2013 – Tag 4: Ärger über mich selbst

Toni Kitanovski & Cherkezi Orchestra aus Mazedonien auf dem Sommerfestival der Kulturen 2013 in Stuttgart

Ärger über mich selbst beim Sommerfestival der Kulturen? Wer sich nur für das Festival interessiert, darf gerne den ersten Abschnitt überspringen, da geht es um meine eigene Unzulänglichkeit und das Arbeiten auf dem Sommerfestival der Kulturen. Danach geht es aber hier (Sprungmarke, wer den ersten Absatz nicht lesen mag) weiter, wie immer mit Musik und Essen – und der SWR-Festivalparty, also lasst euch nicht abschrecken, ok? „Sommerfestival der Kulturen Stuttgart 2013 – Tag 4: Ärger über mich selbst“ weiterlesen