2019 startet mit 88,9 kg

So ihr Lieben,

was ich gestern nicht erwähnt habe in meinen Plänen für 2019 – das wird ein mehr und mehr persönlicher Blog werden und auch mit vielen kurzen Lebensupdates. Also auch ganz kurzen Beiträgen, wenn mir irgendwas einfällt, so ganz ohne Zählpixel für die VG Wort.

Und daher halte ich einfach mal fest: Das Jahr startet mit 88,9 kg. Bei 1,76/77 m immer noch deutlich zu viel. Und das Jahresendziel sind 79,9 kg, also unter 80 kg. Das sollte an sich ja easy peasy zu erreichen sein. Aber als Genussmensch ist das doch immer wieder einer Herausforderung. Schon vor ein paar Jahren hab ich ja das Ziel #16kg18mon gehabt.. Und hab das fast geschafft. Und kam jetzt im Mai 2018 wieder auf 94,5 kg.

Danke an eine gewisse Person weit weg von hier, die seit Mai diese Tabelle mit mir füllt. Beide haben wir unser Ziel nicht erreicht. Aber in dem einen oder anderen Moment hilft es zur Zurückhaltung.

Und heute geht es auch spazieren, hoffe ich zumindest. Gerade warte ich ja auf eine zeitliche Rückmeldung. Denn dann wäre es doppelt #happyme.

Dieses #happyme ist übrigens auch so ein Ding. Worüber ich gerne schreiben würde. Aber momentan noch nicht kann. Und vielleicht auch nie. Nie entweder, weil es endet oder weil sie es nicht will. Und ich hab noch nicht die geringste Ahnung.

Jetzt mach ich mich mal an die Arbeit, neues Jahr, neue Statistiken für die Blogs.

Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen. Danke, dass Du hier mit liest – gestern gab es auf allen möglichen Wegen zu mir sehr, sehr viel Kommentare zu meinem Beitrag :)

Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen oder Restaurantbesuchen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Auf Instagram sogar oft tatsächlich live mit den Instastories. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch! Und einen Freßaccount habe ich auch bei Instagram, hier geht’s lang. Nur Essensbilder…

Und wenn Du mir nun auch was Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!


Anzeigen:




Ein hartes unproduktives Wochenende, ein produktiver Feiertag und Vorfreude auf Innsbruck

Letztes Wochenende hat es mich gepackt. Dass ich Donnerstag einen Tag frei hatte, das hatte ich ja berichtet. Dass ich Freitag, Samstag und Sonntag ebenfalls aufs Schiff wollte, ebenfalls. Zum Abschalten. Nun – Freitag und Samstag habe ich das noch gemacht, Freitag gab es aber nur kurze Touren über eine Stunde, da kaum andere Gäste mitfahren wollten.

Und Samstag, ja Samstag, da war es verdammt frisch. Die meiste Zeit bin ich dick in meiner Jacke eingepackt auf dem Schiff gesessen – und hab dabei dann doch „ein“ Bier mehr als geplant getrunken. Im Ergebnis war das gesamte Wochenende dann ziemlich unproduktiv, weil ich immer eher lang geschlafen habe.

Sonntag habe ich mich dann aber dann doch erholt, denn da bin ich erst bis die Sonne über dem Haus verschwand, auf dem Balkon in der Sonne gelegen und habe gelesen. Und dann produktiv geworden. Nicht viel für die Blogs, aber die Wohnung aufgeräumt. Komplett. Nichts liegen lassen. Und das hat mich dann doch mit stolz erfüllt. Denn zuvor hatte ich getwittert: Weiterlesen

Mett Röggelchen in der Rheinischen Stov im Maritim Hotel Düsseldorf

Schlaflos in Stuttgart

(Hinweis: Der Wochenrück- und ausblick folgt weiter unten)
Dienstagmorgen, 04:08 Uhr ist es, als ich ersten Wörter dieses Beitrages tatsächlich anfange zu schreiben. Das Licht ausgemacht habe ich gestern Abend um 22:13 Uhr, kann ich auf die Minute sagen, da ich da auch noch eine Nachricht geschrieben habe. Schon da habe ich gemerkt, dass mir das Einschlafen wieder schwer fällt. Und das erste Mal wieder auf die Uhr geschaut in der Ahnung, dass es wohl verdammt früh in der Nacht ist, um 01: 22 Uhr, das nächste Mal um 02:24 Uhr. Doch etwas ist dieses Mal anders. Was, das möchte ich mal beschreiben und das Ergebnis mag überraschen: Weiterlesen

Hubert Mayer - Reiseblogger - Onlinejunkie

Dieser Beitrag enthält Werbung. Ja? Nein? Und warum das hier gut sein kann…

Werbung

„Dieser Beitrag enthält Werbung!“

Wie oft liest man diesen Satz derzeit in Blogs? Viel, viel zu oft. Genauso wie „Unbezahlte Werbung“. Oder „Dieser Beitrag kann Werbung enthalten.“

Ganz ehrlich Leute – es nervt! Ja, man kann überaus vorsichtig sein! Ja, es besteht ein Risiko! Und trotzdem. Ich halte es nicht für Werbung, nur weil ihr irgendwo einmal eingeladen wurdet (im Reisebloggerbereich). Auch ist es aus meiner Sicht keine Werbung, nur weil ein Ort bei Instagram getaggt wird, es ist keine Werbung, nur weil ihr mal einen Freund taggt, der möglicherweise selbstständig ist oder gar einen anderen Blog hat. Es ist immer der Einzelfall zu prüfen. Eindeutig ist es, wenn Geld für die Erstellung des Beitrages fließt. Wenn mit dem Beitrag Absatz angekoppelt werden soll, ist es meist auch recht eindeutig (doch was ist denn, wenn ich Werbung für einen gemeinnützigen Verein mache, um Mitglieder zu werben?)

Meine Meinung. Keine Rechtsberatung.

Wer wissen möchte, warum derzeit alles als Werbung bezeichnet wird in Blogs, der kann das an verschiedenen Stellen nachlesen – das ist nur eine kleine Auswahl…: Weiterlesen