Winterwanderweg Stubai war angesagt – nachdem ich gestern ja berichtet habe, wie faul ich war. Es war heute also ein wenig Action angesagt. Die Wettervorhersage war blendend, strahlender Sonnenschein bei etwas Wind war angekündigt. Das wollte ich nutzen und den Winterwanderweg direkt auf dem Gletscher laufen.

Die Anfahrt zum Stubaier Gletscher

Die Anfahrt zum Gletscher gestaltet sich recht unproblematisch, sowohl mit dem Auto einfach das Tal einwärts fahren und direkt an der Talstation Mutterberg (1.750 m) gibt es ne Menge Parkplätze.  Oder ihr fahrt mit dem Skibus, der ab Innsbruck bis zur Talstation Mutterberg fährt. Mit Gästekarte bzw. Skipass ist die Fahrt mit dem Skibus ab Schönberg gratis.

Die Gletscherbahnen im Stubai

Ein teuer Spass, muss ich sagen – gerade für Wanderer bzw. Tourengänger, die nur einmal hoch fahren wollen. Da finde ich 22,80 EUR schon happig! Aber auch sonst – die Tageskarte für Skifahrer bzw. Snowboardfahrer für den Gletscher liegt bei satten 41 EUR (zzgl. 2 EUR Pfand), ohne Gästekarte laut Prospekten noch etwas teurer.

Die Fahrt mit der Gondelbahn bis zur Station Gamsgarten auf 2.620 m dauert knapp 20 Minuten – wer möchte, kann auch etwa auf halber Strecke auf  der Mittelstation Fernau auf 2.300 m aussteigen und beispielsweise die wenigen Meter zur „Dresdner Hütte“ (2.308 m) des Deutschen Alpenvereins (DAV) laufen.

Dresdner Hütte im Stubai

Der Winterwanderweg auf dem Stubaier Gletscher

Bis vor kurzem ging der Winterwanderweg auf dem Stubaier Gletscher wohl noch von ganz oben vom Top of Tyrol (Aussichtsplattform auf 3.210 m) bis runter zur Station Gamsgarten. Wohl gemerkt – runter. Knapp 600 Höhenmeter, für die als Winterwanderweg ca. 1,5 Stunden veranschlagt werden. Was ich auch durchaus für realistisch halten würde. Warum der obere Teil vom Top of Tyrol bis zum Eisgrat weggefallen ist, habe ich noch nicht so ganz verstanden.

Fakt ist – der Winterwanderweg geht nunmehr nur noch vom Eisgrat (2.900 m) runter zur Station Gamsgarten. Runter.  Warum ich das betone? Weil wir Quartalsirre den Weg hoch gelaufen sind. Und das ist kein Spass und trotz dass es nur 300 Höhenmeter sind nur zu empfehlen, wenn man einigermaßen im Training ist. Ich war es nicht – da schlaucht die Kombi aus steilen Anstieg, Höhenluft und kalter Luft fürchterlich.

Von unten kann man nur erraten, dass der präparierte Teil, der wie Piste aussieht, tatsächlich der Winterwanderweg ist – den unten habe ich leider keine Hinweis entdecken können (von oben ist er ausgeschildert). Eine geschlagene Stunde haben wir gebraucht, danach war ich klitschnass geschwitzt. Klar, jemand wie Steffi vom Blog Gipfeflglück kann da schmunzeln, ich selbst bin am Ende. Und nun auch eher kränklich, dank meiner eher als Schnappatmung bezeichenbaren Bemühungen in der kalten Luft. Dringend ist also mehr Training angesagt!

Was sich aber lohnt, ist die tolle Aussicht, die der Winterwanderweg bietet.

Blick vom Winterwanderweg Stubaier Gletscher auf die Station Gamsgarten

Oben am Eisgrat angekommen brauchte ich dann auch erst mal einen Willi (2,70 EUR) und nen Jagatee (4,10 EUR). So etwas gestärkt und die unteren beiden Schichten der klitschnass geschwitzten Klamotten ausgezogen, ging es mit der Gondelbahn Schaufeljoch hoch auf ca. 3.200 m. Circa, da leider Top of Tyrol nicht geöffnet war und wir nur rund um die Station Bilder machen konnten. Der Ausblick ist aber wirklich atemberaubend!

Ausblick von der Bergstation Jochdohle

Ausblick von der Bergstation Jochdohle

Fazit Winterwanderweg Stubaier Gletscher

Seid clever und lauft von oben nach unten 😉 Die Fahrt ganz nach oben lohnt sich aber auf alle Fälle wegen des grandiosen Ausblicks. Zwei Punkte am Rande – zahlen könnt ihr in allen Restaurants und auch unten das Ticket mit Kreditkarte. Und in den Restaurants in dem Skigebiet gibt es kostenfreies (wenn auch offenes) WLAN. Zum Essen im Marktrestaurant Gamsgarten sag ich besser nix aus: Lasst es…

Auf dem Weg nach unten könntet ihr dann sowas sehen – das entschädigt, oder?

Bild aus der Gondelbahn am Stubaier Gletscher

Bild aus der Gondelbahn am Stubaier Gletscher

Weitere Bilder gibt es wie immer im Google+ Fotoalbum – ihr braucht keine Anmeldung dafür, die sind öffentlich.

Weitere Infos zum Skigebiet gibt es direkt auf den Seiten des Stubaier Gletscher.

%d Bloggern gefällt das: