Hubert Mayer Onlinejunkie

3. Dezember 2012

Verlosung: Gutscheinbücher und Gutscheinflatrates zu gewinnen

Filed under: Bloggen,Essen,Geldverdienen — Schlagwörter: , , , — Hubert Mayer @ 09:30

YEEEAAAHHH! Ihr habt richtig gelesen. Pünktlich kurz vor Weihnachten gibt es nochmal was zu gewinnen. Und richtig ordentliches Zeugs, auf das ich selber stehe. Ihr wisst ja alle, wie gerne ich Essen gehe. Lässt sich weder bei Twitter übersehen, noch bei Facebook, noch in meinen Blogposts. Egal, ob hier, bei hubert-testet oder bei den Schnitzelfans. Das Thema „Essen“ zieht sich bei mir durch 😉 Seit Jahren nutze ich das Gutscheinbuch und den Schlemmerblock, um die Kosten dafür in Grenzen zu halten. Naja – der Haken für mich ist, dass meist verlangt wird, dass man zu zweit kommt (bzw. zwei Essen zu Buche stehen). Trotzdem vergeht kein Jahr, in dem ich sowas nicht kaufe. Achtung: Der folgende Beitrag enthält etwas Werbung – die ich gut finde!

Ein Bild von einem Gutscheinbuch

Und so klein die Welt der Onliner ist – in Nürnberg auf dem Barcamp habe ich Mike kennengelernt – seines Zeichens Online Content / Social Media Manager bei Kuffer Marketing GmbH . Den zähle ihn mittlerweile zu meinen Freunden, möge er mir in den Kommentaren widersprechen oder für immer schweigen 😉 Hat er uns doch eine tolle Stadtführung durch seine schöne Heimat Regensburg organisiert und tolle Zeiten auf mehreren Barcamps. Und vor allem er ist „schuld“ daran, dass ihr hier einiges gewinnen könnt. Ja, diesmal nicht „nur“ einen Preis, sondern mehrere. Und zwar folgende:

Und jetzt aufgepasst: Die Gutscheinbücher, die ihr euch bei Platz 1 und 2 aussuchen könnt (und wenn ihr wollt, auch weiter verschenken), könnt ihr frei auswählen! Nicht nur aus den Schlemmerreisen (die ich ja klar bevorzuge), sondern auch aus den Wellnessreisen, Städtereisen, Freizeitreisen und Golfen – egal, was es kostet 😉 Die einzelnen Bücher seht ihr hier (mit Referal – ich bekomme Provision – wegen Rabatt schaut ihr besser ein wenig weiter auf das nächste Bild).

Gut so? Ok. Verlost werden die – aber tun müsst ihr schon was. Das nachstehende Bild ist genau deswegen eingebunden:

10 % Rabatt auf das Gutscheinbuch - und dafür Provision für mich..

Klickt, kauft – und ich bekomme ne kleine Provision 😉

 

Habt ihr das registriert? Du bekommst Rabatt – und ich Provision.Eine echte Win-Win-Situation, oder?

Und wie könnt ihr gewinnen? Da nehme ich genau das Thema Werbung in Blogs wieder auf. Keine Sorge. Ich suche keine „Fachleute“. Sondern euch – und eure Meinung.

Bislang habe ich den Blog hier nahezu werbefrei gehalten. Es gab/gibt folgende Ausnahmen:

  • Amazon Wunschliste (bislang kam da noch nichts)
  • Amazon Affilatelinks, wenn ich was vorgestellt habe, was es dort gibt (Null Erfolg)
  • Heute die Werbung für Kuffer Marketing und das Gutscheinbuch
  • Flattr Button (Entwickelt sich langsam, siehe meine Transparenzposts, die ich ca. um den 10.-15. eines Monats veröffentliche)

Jetzt kommt ihr ins Spiel und könnt gewinnen: Wie steht ihr zu Werbung allgemein auf Blogs und hier im Blog?

Also:

  • Ist Werbung grundsätzlich in einem „privaten“ (Misch-) Blog wie diesen ok?
  • Oder nur in „fachlicheren“, wie bei hubert-testet.de oder auch im bu-blog, wenn ich diesen endlich mal befülle?
  • Was für eine Art von Werbung ist für euch ok? (Nein, Flyinggedöns oder jede andere Art von Werbung, die sich über den Inhalt einer Website legt mag ich eh nicht haben). Aber darf Werbung animiert sein? (Mag ich nicht sehr)
  • Wie groß darf die Werbung sein?
  • Darf die Werbung im Text sein (mit Hinweis) oder nur in der Sidebar (da rechts am Rand…)
  • Reicht euch der Hinweis „*Werbelink*“ bzw.  einfacher für mich noch ein )* mit Erklärung in der Sidebar, dass ich Provision bekomme? Oder erwartet ihr die ausführliche Information bei jedem Referallink?
Die Regeln des Gewinnspiels sind einfach:

Ihr hinterlasst einen Kommentar  in dem ihr auf die o.g. Fragen antwortet -ob ihr alle beantwortet oder nur einzelne, das überlasse ich euch.

  • Kein Rechtsweg – ich nehme einen Zufallsgenerator im Web. Trifft der einen Kommentar, den ich selbst geschrieben habe, oder jemanden, der/die sagt, er will nicht teilnehmen (oder erweckt den deutlichen Eindruck oder hat gar keine der Fragen beantwortet), klick ich nochmal auf den Zufallsgenerator.
  • Mit der Teilnahme am Gewinnspiel seid ihr einverstanden, dass ich die Daten, die ihr eingebt, speichere.  Den Job übernimmt das Kommentarsystem ohne mein zutun – und ich nutze diese auch nicht weiter.
  • Gleichzeitig erklären sich die Gewinner einverstanden, dass ich Ihre E-Mailadresse an Mike von Kuffer Marketing weiterleite. Von dort bekommt ihr dann eine Mail, die euch den Gewinn bestätigt und euch fragt, was ihr haben wollt – da müsst ihr dann zum Versand auch eure Adresse Angeben. Klar oder?
  • Die Verlosung endet rechtzeitig vor Weihnachten, so dass ihr euren Gewinn ggf. auch weiter verschenken könnt, wenn ihr möchtet! Ende ist daher Samstag, 15.12.2012 – 23.59 Uhr

 

So, das war es auch wieder – fairer Deal, oder? Macht also mit, helft mir wieder ein wenig weiter und ich drücke euch dafür die Daumen, dass ihr einen der Gewinne einheimsen könnt!

 

PS: Wenn ihr selber auch eine Verlosung mit Gutscheinbüchern in den nächsten Tagen machen wollt – sprecht Mike doch einfach an, er beißt nicht 😉

  • Sabrina Rottwinkel

    Hallo,
    über die Gutscheinbücher Facebook-Seite bin ich auf diesen Blog aufmerksam geworden 🙂 Ich besaß für die letzten beiden Jahre eines für meine Region und kann sie nur empfehlen! Deshalb würde ich natürlich gern ein neues gewinnen 😉

    Zuerst einmal finde ich es löblich, sich Gedanken darüber zu machen, und auch die Leser mit einzubeziehen, wie es sich mit Werbung auf privaten Blogs verhält!
    Ich finde, es gibt grob gesagt 2 Arten von Werbung – zum einen solche, bei der man NUR für den eigenen Vorteil wirbt, d.h. um von den Firmen, die man anpreist, Vorteile zu erhalten. Zum anderen gibt es jedoch auch solche, bei der man Prdodukte/Firmen bewirbt, von denen man selbst wirklich begeistert ist.(dann zusätzlich Vorteile zu erhalten ist natürlich ein Bonus 😉 ) Wenn die eigene Überzeugung dahinter steht, finde ich es durchaus legitim und auch nicht störend. Solange es natürlich nicht überhand nimmt und die eigenen Blogeinträge durch Werbeflut übertönt werden.
    Werbung im Text finde ich besser als solche in der Sidebar, in einem Text kann man begründen warum man wirbt. Die Idee, eine Sidebar-Werbung mit einem * zu versehen und dann näher zu erläutern, gefällt mir aber auch! Es sollte in jedem Fall nicht unkommentiert bleiben. Animierte Werbung empfinde ich eher als störend und zu aufdringlich.

    Herzliche Grüße! 🙂
    Sabrina

  • Ich finde Werbung absolut legitim, solange sie nicht zu aufdringlich ist. Also keine Overlays und nicht zu hektisches/viel Geflacker/Blinken. Und zwar auf allen Blogs – unabhängig vom Thema.

  • Ich finde Werbung grundsätzlich in Ordnung. Jedoch sollte sie mindestens zwei Bedingungen erfüllen. Zum einen sollte sie ein bisschen zum Thema/Blog/Website passen. Zum anderen sollte sie sich finanziell lohnen. Also um es konkret zu machen: Wenn auf einem Blog themenspezifische Werbung läuft, ob gesponsorte Banner zum Festpreis oder Adsense, die etwas mit dem Thema zu tun haben und wo der Betreiber auch noch mehr als 1,50 im Monat bekommt, ist das O.k. Auf einem Blog einfach Adsense einbinden, damit Adsense eingebunden ist, finde ich weniger gut. Die meiner Meinung nach beste Lösung ist für kleinere Seiten immer sowas wie ein „dieses Blog wird unterstützt von…“ und dann ein paar Banner und dafür im Monat einen Festbetrag.

  • Hallo Hubert,

    ich finde es löblich, dass du Werbung einbindest, die im Zweifel dem Leser einen Nutzen stiftet (siehe die Amazon wishlist). Das Überangebot führt dazu, dass weniger themenaffine Nutzer teilweise überfordert und darauf angewiesen sind fern ab von Bewertungsplattformen von mehr oder weniger themenaffinen Bloggern die ein oder andere Empfehlung zu erhalten. Grundsätzlich finde ich Werbung absolut zumutbar, da sämtliche Inhalte, die Arbeit, Recherche etc. bedeuten Zeit in Anspruch nehmen und im Zeitalter des Kostenlosmediums Internet keine oder wenige adäquate anderen Finanzierungsmodelle erlauben.

    Empfehlung von mir ist ebuzzing als Publisherplattform.

    Beste Grüße von http://www.berlinbuzz.org 

  • Tobias

     Werbung muss meiner Meinung nach immer als solche gekennzeichnet sein (wie im Printbereich). Wenn etwas gesponsert wurde, sollte das im Text erwähnt werden. Versteckte Werbung ist das Ende des Journalismus und seriöser Blogger.

  • Grundsätzlich ist Werbung natürlich gut, denn ohne sie können an vielen Stellen die Inhalte des Internets (dieser „Content“) nur noch von Hobbyisten erstellt werden.

    Mich persönlich lenkt Werbung aber oft so stark vom eigentlichen Inhalt ab, dass ich auf den „großen“ Seiten nur mit einem Werbeblocker leben kann (an dem Thema arbeitet sich Oliver gerade ab).

    Gegen nicht zappelnde, nicht vor den Inhalt springende, eindeutig gekennzeichnete Werbung ist aber gar nichts einzuwenden — natürlich auch auf persönlichen Blogs nicht. Werbung im eigentlichen Artikel sollte so klein sein, dass man den Anschluss an den Resttext nicht verliert (schlechtes Vorbild: Spiegel Online) und sich auf gar keinen Fall bewegen. Am Besten man nimmt dort nur Textlinks. Oder einfacher: je größer die Werbung ist oder je näher am Text sie steht, desto weniger sollte sie sich bewegen.

    Damit, dass Links zu Amazon und Co dem Verlinker ein paar Cent einbringen, rechne ich hingegen eigentlich inzwischen. Die auch zu kennzeichnen ist natürlich gut, aber fast schon Kür.

  • Pingback: Links der Woche – KW49-12: Reseller Hosting, Bloggen, Unfollow, Klout, Traffic, Seo, Depressionen, Burnout und Verlosung › Hubert Mayer()

  • Wissensagentur

    Lieber Hubert,

    ich fürchte, ich bin dann bis jetzt eine der wenigen (die einzige?) die Werbung in Blogs völlig daneben findet. Zumindest all dieses Anzeigengedöns.

    Mich bringt das dazu diese Blogs eher zu meiden und für mich verschwindet damit ein großes Stück an Vertrauen in die Inhalte und Seriösität des Blogs.

    In meinem eigenen Blog käme mir niemals Anzeigenwerbung ins Haus. Die Kosten die mir entstehen sind allein meine Sache um ein Schaufenster in die virtuelle Welt zu haben.

    Mir werden des öfteren Rezensionsexemplare angeboten. Wenn ich das Buch empfehlenswert finde, veröffentliche ich den Beitrag auf meinem Blog sonst nur bei amazon.

    Fazit:
    Werbung hat für mich nichts in einem Blog zu suchen.

    • Hmm, was genau meinst Du denn mit „Anzeigengedöns“? Sowas wie die Amazon Wunschliste? Amazon Bücherwerbung im Text? Sowas wie den Banner vom Gutscheinbuch, den ich jetzt hier rechts eingebaut habe? Google Adsense Werbeanzeigen?

  • dotfly

    Werbung in Blogs finde ich prinzipiell OK. Nur wie du schon gesagt hast, Banner die sich über den Text legen oder penetrant Blinken kann ich nicht leiden. Auch würde ich redaktionellen Inhalt und Werbung nie mischen. Also bitte keine Werbung zwischen Textbausteinen.

    Grundsätzlich würde die Werbung mit „Werbung“ oder „Anzeigen“ kennzeichnen. Das sind gängige Begriffe die jeder Verstehen sollte. 

    Auch würde ich deutlich Hinweisen wenn du für etwas Provision bekommst, weil ich Sie dir auch gönnen wenn du dir schon die mühe machst und darüber blogst. Blogen ist Arbeit und warum sollte sie sich nicht auch im monieteren Sinne lohnen.LG Anne

  • Natalie0102

    Tolles Gewinnspiel, da mache ich gerne mit:

    Ich finde die Werbung in einem privaten Blog völlig ok, wenn es nicht übertrieben  ist. 

    Zu der Größe der Werbung – es spielt eine große Rolle wo diese platziert wird, an der Sidebar kann es auch mal größer sein (1-2 Werbungen). Animierte Werbungen auf einem Blog wecken zwar Aufmerksamkeit nerven aber …
    Ein Werbelink finde ich ausreichend, je mehr Text desto weniger Interessanter wirkt es.

    LG

    Natalie

  • Pingback: Letzte Woche: 10 meistgelesen Artikel, Links der Woche, UX Pizza, Blogeinnahmen, Enjoy Home Service › Hubert Mayer()

  • Pingback: Gewinner der Verlosung der Guscheinbücher / – flatrate › Hubert Mayer()

  • Pingback: Links der Woche – KW50-12: #Ananas Dating, Stadtführungen Berlin, Gutscheinfrust und ICE-Sitzplatzbuchungen › Hubert Mayer()

  • Pingback: Schlemmerblock oder Gutscheinbuch Schlemmerreise Erfahrungen()

  • Pingback: Bloggeburtstag inkl. Verlosung: 2 Jahre hubert-mayer.de als Blog › Hubert Mayer()

Powered by WordPress

%d Bloggern gefällt das: