Hotel Filser in Oberstdorf

Der vorletzte Beitrag vor der Zusammenfassung aller Beiträge meines Urlaubs in Oberstdorf soll euch einen ersten Eindruck von meiner Unterkunft in Oberstdorf, dem Hotel Filser, verschaffen. Ausgeschrieben ist es als Vier Sterne Wellness Hotel (und auch als Sanatorium).

Die Lage

Das Hotel Filser liegt etwas abseits vom Trubel der Innenstadt – ca. 10-15 Gehminuten vom Bahnhof. Also nicht wirklich weit. Die selbe Zeit dauert etwa der der Fussweg zur Nebelhornbahn, den Haupteinkaufsbereich erreicht man nach ca. 5 Minuten. Für die Anreise mit dem Auto gibt es einen eigenen Parkplatz direkt hinter dem Hotel, eine Bushaltestelle (Zweistapfenweg) ist keine fünf Minuten entfernt.

Das Haus und der Service

Das Hotel Filser besteht aus dem Haupthaus sowie einigen Nebengebäuden Villa Filser, Trettach und Höfats, in denen sich Ferienwohnungen befinden. Verbunden sind diese mit einem unterirdischen Gang, mittels dessen man auch als Hotelgast beispielsweise zum Fitnessraum kommt, der unter einem der anderen Häuser untergebracht ist.

Blick in den Fitnessraum

Ein weiterer Blick in den Fitnessraum

Die Mitarbeiter der Rezeption sind sehr hilfbereit und versuchen jeden Wunsch zu erfüllen. Egal ob es die Frage nach der nächsten Bushaltestelle ist oder die Bitte, einfach den WLAN-Router mal neu zu starten, alles wurde erfüllt 😉 Auch der Service im Restaurant des Hauses, das ich nur für das mitgebuchte Frühstück in Anspruch genommen habe, war weitgehend gut. Nur an einem Tag hatte es irgendwie nicht so recht klappen wollen, die anderen Tage waren alle überaus aufmerksam – und der Kaffee für ein Hotel auch durchaus gut.

Das Zimmer

Ich hatte über HRS gebucht – ein einfaches Einzelzimmer. Wichtig war mir nur das WLAN und dass ich ein Bett habe 😉 Leider war das WLAN alles andere als gut, den besten Empfang mit dem Handy hatte ich kurioserweise am (offenen) Fenster. Am Bett flog ich immer wieder aus der Verbindung, was besonders lästig war, da man sich dann wieder über eine Website mit Zugangsdaten einloggen musste. Das Netbook konnte die Verbindung immer gerade so halten, also gerade ausreichend.

Ansonsten war das Zimmer groß genug und es gab neben dem Bett auch einen Schreibtisch , auf dem auch der Flatscreen-TV stand (vermutlich über Sat, da der Empfang nicht sonderlich gut war, selbst Radio brach immer wieder mal ab) und eine Minisitzecke mit einer Couch. Alles in allem habe ich mich da recht wohl gefühlt und würde auch wieder hin. Auch wenn ich den Balkon vermisst habe, aber es hat mind. 2 öffentliche Balkone, die man nutzen kann (und andere Zimmer mit Balkon).

Blick ins Zimmer

Blick auf die Sitzecke

Auch gibt es zusätzliche Handtücher für den Wellnessbereich

Bild von dem Korb mit den Handtüchern für den Wellnessbereich

Der Wellnessbereich

Neben dem bereits angesprochenen Fitnessraum gibt es im Hotel Filser auch einen Wellnessbereich. Dort findet sich ein kleines Schwimmbecken mit recht warmen Wasser (knapp 30 Grad), ein Bereich mit einer kleinen Sauna und ein Dampfbad. Dort unten gibt es weiter auch einen schönen Wintergarten und eine Freiluftfläche zum draussen liegen. Auch Duschen und Umkleide nebst Spinden sind dort vorhanden. Das Schwimmbad wurde mit viel Liebe zu Detail wunderschön gestaltet, so dass man den Aufenthalt dort herrlich genießen kann.

Blick ins Schwimmbad

Aber auch draussen lässt es sich gut aushalten.

Blick auf den Freiraum vor dem Schwimmbad

Das Frühstück

Mehr als das Frühstück habe ich nicht gebucht, auch wenn Mittag- und Abendessen sehr lecker klangen. Aber ich war tagsüber ja immer unterwegs und habe da lieber auf den Hütten was gegessen und abends dann eher mal was am Imbiss – oder eben in der Dampfbierbrauerei. Das Frühstück war aber ausgesprochen gut.

Es gab neben einem für ein Hotel meines Erachtens guten Kaffee auch Kaltgetränke (nach Tee oder Kaffeevariationen habe ich gar nicht gefragt, sorry) wie Wasser, Orangensaft, Grapefruitsaft, Karottensaft und Tomatensaft. Dann eine üppige Auswahl an Müsli und ähnlichen, Wurst in allen Variationen (Schinken gekocht und geräuchert, Kassler, Salami, Lyone, Paprikalyoner, Mettwurst und vieles mehr), diverse Käsesorten, Marlemade, Honig und vieles mehr. Dazu sowohl Croissants, Brot und Brötchen – von Körnern über normale allerlei Sorten. Fertig gab es noch später Rührei – wer früh dran ist, bekommt das noch frisch gemacht, gekochte Eier – und Spiegelei kann man sich auch frisch zubereiten lassen. Bilder gibt es davon natürlich auch:

Fazit/Sonstiges

Ich kann mir gut vorstellen, bei einem künftigen Besuch in Oberstdorf (was ich auf alle Fälle vorhabe, da zumindest noch die Komplettbegehung des Nebelhorns sowie der Ifen auf meinem Progamm steht) wieder im Hotel Filser abzusteigen. Der Service war gut, bei der nächsten Buchung würde ich aber nochmal darauf hinweisen, dass ich besseren WLAN Empfang benötige (zum Bloggen 😉 und gerne einen Tisch am Fenster hätte zum Frühstücken (ist eher den Stammgästen vorbehalten). Aber der freundliche Service und die Hilfsbereitschaft fand ich sehr überzeugend, auch das Zimmer war für mich mehr als ok – und die Preise der Minibar waren für ein „Notbier“ auch hinnehmbar.

Praktisch kann auch mal sein, dass ein Arzt im Hause ist – den hatte ich nämlich aufgrund Rückenberschwerden gebraucht. Ein sehr angenehmer Mensch! Die Rückenprobleme sind aber auch schuld daran, dass der Beitrag hier erst 1,5 Wochen nach dem Urlaub erscheint – neben der Arbeit und meinem auch sonst vollen Terminkalender.

Also Fazit: Gerne wieder, Hotel Filser! Bin postiv angetan!

Hard Facts

Hotel Filser
Freibergstraße 15
87561 Oberstdorf

Ansprechpartner:
Frau Helga Filser-Nußbickel
Herr Michael Thanner

Kontakt:
Telefon 0 83 22 / 708 – 0
Telefax 0 83 22 / 708 – 530

Oder kostenfrei: 0800 / 70 80 111

E-Mail: info@filserhotel.de
Web: filserhotel.de

 

So, das war jetzt etwas länger, demnächst gibt es noch eine kurze Zusammenfassung des Urlaubs mit den Links zu allen Posts. Ich hoffe, euch hat es gefallen, was ich so über Oberstdorf berichtet habe – und wenn ihr Fragen habt, schießt los. Wenn ich eine Antwort weiss, gibt’s die gratis 😉

%d Bloggern gefällt das: