Mittwoch, 06.06.12 war also mein vierter Urlaubstag hier im herrlichen Oberstdorf – wenngleich das Wetter morgens erst einmal nicht so herrlich war. Dazu noch ein wenig Rückenbeschwerden – ich beschloss, den Tag ruhiger angehen zu lassen. Bin dann erst gegen Mittag los in die Breitachklamm.

Bild inmitten der Breitachklamm

Breitachklamm

Zur Breitachklamm kann man sowohl mit dem Auto als auch mit dem Bus fahren, letzteres ist aus meiner Sicht empfehlenswerter. Mein Weg ging mit dem Bus ab Oberstdorf Richtung Kleinwalsertal, Haltstelle „Walserschanze“, das sind lediglich 10 Minuten Fahrtzeit. Von dort bin ich am oberen Eingang in die Klamm eingestiegen.

Hier gleich der Hinweis: Derjenige, der die Panoramakarten und die Routenbeschreibungen gemacht hat, der will euch bestimmt ärgern: Während in der Panoramakarte die Kassen mit „Kasse 1“ und „Kasse 2“ bezeichnet sind, werden diese in den Wegbeschreibungen als „Kasse Berg“ und „Kasse Tal“ bezeichnet. Also, nicht verwirren lassen: Kasse 1 = Kasse Berg (vom Gasthof Walserschanze her kommend), Kasse 2 = Kasse Tal. Alles klar? Gut.

Sicherlich lohnenswerter ist jedoch der Einstieg auf der Talseite bergaufwärts. Man hält eher einmal mehr inne und schaut sich das beeindruckende Spektakel der Klamm an. Wasser, dass sich viele Meter tief in den Fels gefressen hat und mit lautem Rauschen durchfliesst. Bizarre Feldformationen über einem

Bild von Felsen über der Klamm

Weiteres Felsenbild

Auf dem Weg durch die Breitachklamm sollte man wasserfeste Kleidung tragen – oder sich zumindest nicht daran stören, dass man immer wieder ein wenig naß wird. Überall tröppelt es von oben herunter. Festes Schuhwerk schadet nicht, da es an manchen Stellen auch etwas rutschiger ist, geht aber auch ohne. Nur High Heels wären wohl ungeeignet 😉

Teilweise muss man sich auch ein wenig bücken, um voran zu kommen

Bild von einem Felstunnelchen in der Breitachklamm

Nachdem ich im Tal angekommen war, bin ich auch noch einmal umgedreht und bin das ganze bergauf gelaufen. Auch diese Richtung ist nicht sonderlich beschwerlich, so dass ich bei der obigen Empfehlung, den Weg vom Tal bergaufwärts zu gehen, unbedingt bleibe.

Ein Bild hab ich noch hier für euch

 

Weitere Bilder und kurze Filme habe ich in dem Google+ Album Breitachklamm gespeichert.

Ein weiterer Grund, warum ich die Anfahrt mit dem Bus empfehle und den Beginn auf der Talseite – wenn man noch Zeit und Lust hat, kann man hier an der Breitach entlang weiterlaufen bis zum Restaurant Waldhaus oder bis Riezerln – und kann dort jeweils (ab Waldhaus mit einem ca. 15 Minuten recht steilen Weg nach oben) in den Bus zurück nach Oberstdorf einsteigen.

Wanderweg von der Breitachklamm zum Waldhaus (Hütte/Restaurant)

Der Weg zum Waldhaus dauert ca. 40 Minuten, nach Riezlern soll er ca. 1 3/4 Stunden dauern, ich bin wetterbedingt jedoch nur bis zum Waldhaus. Los geht es mit einem kurzen Gitterweg über die Breitach und einige Meter über ihr entlang.

Bild von der Gitterkontruktion auf der man zu Beginn läuft

Anschließend geht es immer nahe an der Breitach entlang auf einem gemütlichen Waldweg.  Besonders schön ist es, diesen Weg alleine zu gehen oder mit jemanden, der auch mal ein paar Minuten ruhig sein kann – dann kann man die herrlich beruhigende Wirkung des Wasserrauschens, das einen auf dem Weg nie verlässt, so richtig genießen. Es lohnt sich, auch mal kurz innezuhalten und die netten Steinaufbauten anzuschauen, die jemand (oder eine Gruppe) dort am Ufer gemacht hat:

Bild von den aufgeschichteten Steinen am Ufer der Breitach

Zwischendurch gibt es einmal einen etwas steileren Anstieg über vielleicht 50 Meter, ansonsten verläuft der Weg eher eben mit minimalen leichten Anstieg.

Nach ca. 40 Minuten kommt man dann an das Waldhaus, eine gemütliche Hütte direkt an der Breitach mit der Möglichkeit, drinnen oder draussen zu sitzen. Drinnen brannte ein kleines Kaminfeuer munter vor sich hin, ich habe mich trotz des Regens aber draussen unter das Sonnendach gesetzt.

Bild von außen auf das Waldhaus

Weitere Bilder von dem Weg und dem Waldhaus findet ihr ebenfalls in einem meiner Google+ Alben.  Auch die Speisekarte habe ich euch dort abfotografiert. Schade nur, dass ich da keinen Hunger hatte, die Auswahl hatte mir sehr gefallen! Die Wirtin ist auch sehr freundlich und hat mir zum fotografieren extra das Licht angemacht.

Anschließend ging es 15 Minuten steil bergauf zur Bushaltestelle und in rund 10 Minuten zurück nach Oberstdorf.

Ich kann die Tour durch die Breitachklamm und den weiteren Weg zum Waldhaus sehr empfehlen, erst ein beeindruckendes Naturerlebnis, dann ein gemütlicher beruhigender Wanderweg mit dem Rauschen des Wassers im Ohr entlang der Breitach. War ein herrlicher Tag trotz wechselhaften Wetter.

%d Bloggern gefällt das: