Urlaub Stubaital – Tag 1: Die Anreise

21.02.2012 – Samstag Morgen. Der Tag, an dem das Barcamp München richtig beginnt, nachdem gestern nur das Warmup in der Niederlassung war. Und was mach ich? Früh aufstehen, weil ich an einer U-Bahnstation nördlich von München verabredet bin, um eine Woche in die Berge zu fahren. Genauer gesagt, ins Stubaital nach Neustift. Mein erster Winterurlaub seit rund 16-17 Jahren. Irgendwann hatte ich wegen Knieproblemen mit dem Snowboardfahren aufgehört. Schade eigentlich, denn das hatte mir immer sehr viel Spass gemacht.

Naja, kalt wars da draussen an der Station, dank Stau kamen die Berliner, mit denen ich in Urlaub bin, auch noch deutlich verspätet. Aber hat alles geklappt, wenngleich sich die Fahrt auch etwas schwieriger gestaltete, da um München rum ein leichtes Verkehrschaos war. Frei wurden die Strassen erst in Österreich, mit übrigens hervorragend geräumten Strassen.

Blick vom Rücksitz auf die freie Autobahn

Freie Strassen in Österreich

Ab dem Stubaital wurde das Fahren dann eher wieder unangenehmer, aber unsere Fahrerin meisterte dies problemfrei.

Aber – schön ist es hier! Irgendwann kamen wir dann also auch in Neustift an, erst war noch alles wolkenverhangen, dann klarte es aber doch noch auf:

Blick vom Parkplatz der Pension
Blick vom Parkplatz

Wir haben die gesamte Pension Gulla gemietet (bis auf die Ferienwohnung unter dem Dach). So haben wir sechs Doppelzimmer und ein Einzelzimmer – ich hab mir mal ein Doppelzimmer direkt im ersten Stock an der Treppe gesichert: WLAN ist damit garantiert 😉 Zu den Zimmern kommt noch ein großer Frühstücksraum, der mehr als genug Platz für uns mittlerweile 12 Leute hat – wenigstens einer kommt neben mir noch aus dem Stuttgarter Raum, der Rest aus Berlin. Bislang alle sehr nett. Im Frühstücksraum hat es eine kleine Küche mit Spülmaschine, auch praktisch.. Zur Pension werde ich dieser Tage aber wohl mal noch einen eigenen Beitrag schreiben.

Abends hat dann Susi das Kochen übernommen – und die Pasta mit Pesto wurde sehr lecker!

Pasta mit PestoAbends gab es dann noch ein paar Runde gemütliche Kartenspiele, nachdem dann alle Diskussionen beendet waren, wer welche Liftpässe für welche Gebiete und welche Tage benötigt 😉

Links der Woche – KW52: Brückentage 2012, Besorger – Einkaufsliste, Google Maps Verkehrs Widget, Tipps für suchmaschinenoptimiertes Schreiben, 4500 Camcorder für NPOs, Software für Selbstständige und IrfanView


Die letzte Woche in 2011 verging bei mir wie im Flug. Viel Arbeit (Jahresendgeschäft in der Lebensversicherung), 2x Umzug helfen, 1 Tag im Thermalbad und so weiter… Genug geschwafelt, hier die Links der Woche, heute mal wieder ein paar mehr:

Brückentage 2012 – Aus wenigen Tagen viel Urlaub machen

Heute aus dem Feedreader bei der Karrierebibel gezogen: Brückentage 2012 – Aus wenigen Tagen viel Urlaub machen. Habe bereits einige dieser Aufstellungen gelesen – 2012 wird sehr arbeitnehmerfreundlich, zumindest unter 2 Voraussetzungen:

  • Chef(in) spielt mit
  • Man ist in einem Bundesland mit mehr Feiertagen

Mal sehen, inwieweit ich das auch nutzen kann, zumindest einmal die als Maifeiertage (lang) bezeichneten habe ich schon mal angemeldet, ist das doch die Facebookcamp, re:publica und Saarcamp-Woche 🙂

Besorger – Einkaufsliste – Damit man nix vergisst!

Bei androidpit.de wurde die App „Besorger-Einkaufsliste“ im Artikel „Besorger – Einkaufsliste – Damit man nix vergisst!“ Scheint mir eine gut durchdachte App zu sein, warte im Moment aber noch darauf, dass sie runtergeladen wird. Endlich eine App, wo man die Dinge, die man im Einkaufswagen hat, einfach abhaken kann. Jetzt wäre noch schön, wenn man die Liste für verschiedene Geschäfte erstellen könnte. Und womöglich erinnert wird, wenn man im Umkreis von 2-300m von dem Geschäft ist.

Tipp: Android mit Google Maps Verkehrs-Widget

Bei caschy im Blog gefunden und vorallem für die Autofahrer unter euch vermutlich spannend: „Tipp: Android mit Google Maps Verkehrs-Widget„. Wer Auto fährt und ein Android Smartphone nutzt, sollte sich das wohl runterziehen.

10 Tipps für suchmaschinenoptimiertes Schreiben

Bei t3n habe ich den Artikel „10 Tipps für suchmaschinenoptimiertes Schreiben“ gefunden. Hier wird gezeigt, was man beachten sollte, wenn man möchte, dass seine Artikel gut von Suchmaschinen gefunden werden. Ich kann es mangels Kenntnis nicht prüfen, stelle aber fest, dass ich einiges davon beachte und der Blog hier mit einigen Suchbegriffen auch gut gefunden wird. Habe aber nicht groß vor, das zu optimieren. Zumindest solange nicht, wie ich keine Monetarisierung des Blogs anstrebe. Am wichtigsten erscheint mir daher auch der Tipp 10, der eingeleitet wird mit: „Erstellen Sie Seiten in erster Linie für Nutzer, nicht für Suchmaschinen.“

4.500 Camcorder für gemeinnützige Organisationen

Um etwas ganz anderes geht es beim nächsten Tipp: „4.500 Camcorder für gemeinnützige Organisationen“ – der Deutsche Olympische Sport Bund weist auf die Seite stifter-helfen.de hin, wo nichtstaatliche, gemeinnützige Organisationen nach Registrierung den Zugang zu extrem verbilligter Hardware, hier als Beispiel Camcorder, erhalten. Extrem verbilligt, weil die Hardware seitens des Herstellers gespendet wird und nur eine Verwaltungsgebühr seitens der Stiftung anfällt. Die socialbar fällt da leider raus, da Grundvoraussetzung für eine Förderung  die steuerliche Freistellung durch das jeweilige Finanzamt ist.

Software für Selbstständige

Ich weiss gerade nicht mehr, wo ich darüber gestolpert war, ich glaube, es war ein tot-Holz-Artikel. Schaut aber ganz nett aus, was die Firma Scopevisio anbietet, nämlich Online Unternehmenssoftware für „Kontakte und Vertrieb“, „Angebote und Rechnungen“ und „Finanzen und Buchhaltung“. Wenn ich es dieses Jahr vielleicht endlich schaffe, mich nebenher selbstständig zu machen, dann wäre das auf alle Fälle einen zweiten Blick wert.

IrfanView 4.32

Und gerade während des Schreibens der Links der Woche habe ich noch den Artikel zu IrfanView 4.32 bei Perun entdeckt, was auch der Bildbetrachter meiner Wahl ist – gerade auch, wenn es darum geht, viele Bilder mit der Stapelverarbeitung in einem Rutsch umzubenennen und dabei womöglich noch die Größe zu ändern. Neu dazugekommen ist die Möglichkeit, ein Wasserzeichen zu den Bildern hinzuzufügen. Werde ich gleich mal probieren!

Links der Woche – KW29: Das beste Social Media Monitoring Tool?, Arzt für Juist gesucht, Kindertherapiezentrum im Stuttgarter Bürgerhaushalt und chrome extension startg+ für google+,

Sonntag. Morgens. 8.30 Uhr Kaffee bereits getrunken, obwohl From dusk till dawn erst vor 6,5 Stunden aus war.. Egal, bevor ich mich gleich ein wenig mit der Einrichtung eines Wirtschaftsausschusses beschäftige und mir dann einen Erholungstag in den Böblinger Mineralthermen gönne (einer meiner bevorzugten Orte zum Entspannen), hier die Links der Woche. Marco hat mich jetzt natürlich auch ein wenig angestachelt, das auch weiterhin zu machen.

Es war einmal ein Märchen über die Best Performer Tools von Social Media Monitoring

So betitelt Stefanie Aßmann einen Blogbeitrag zum Thema Tools für Social Media Monitoring, nachdem sie wieder einmal einen Artikel gelesen hat, in dem lediglich pauschalisiert hierüber berichtet wurde, anstelle festzuhalten, dass alle Tools Vor- und Nachteile haben – und es DAS beste Tool nicht gibt, da diese kundenspezifisch bedarfsgerecht sein müssen. Zuvor hatte sich auch schon Philipp bei google+ über darüber ausgelassen. (Disclaimer: Ich kenne beide persönlich). Wäherend Philipp schon länger bei einem entsprechenden Anbieter arbeitet, hat Steffi sich zunächst in ihrem Masterstudium ausführlich damit beschäftigt (ihre Vita findet ihr ebenfalls in ihrem Blog).

Die Insel Juist sucht einen zweiten Arzt

Wer jetzt meckern mag, ja korrekt wäre natürlich, dass nicht die Insel Juist, sondern die Bewohner der Insel Juist einen Arzt suchen, aber so hat es mir besser gefallen. Uta Jentjens blogt (beruflich) regelmäßig über das Leben auf dem tollen Sandstreifen in der Nordsee. Töwerland, wie sich die Insel auch selbst nennt, ist ein Ort der totalen Entschleunigung. Über einen guten Freund, der dort lebt, war ich bereits zwei Mal im Sommer und einen (verregneten) Silvester dort. So entspannt kam ich selten vom Urlaub nach Hause. Autos? Fehlanzeige. Nur vor Fahrrädern und Kutschen muss man sich ein wenig in Acht nehmen. Naja – einzelne Autos gibt es auf Juist schon: U.a. der Arzt darf eines (aus naheliegenden Gründen) haben. Und genau so einer wird hier gesucht. Wer arbeiten will, wo andere Urlaub machen, wo es etwas gemächlicher zugeht, der soll sich schnell bewerben. Und wenn ich „der“ schreibe, soll das Frauen natürlich genauso einschliessen 😉

Abstimmen für das Kindertherapiezentrum Stuttgart im Bürgerhaushalt

Ein Projekt, dass ich nahezu von Beginn an verfolge (war auch auf der Auftaktveranstaltung dabei und ab da war es wie verhext und ich konnte an keinem der Folgetermine teilnehmen), ist der Aufbau eines Kindertherapiezentrums in Stuttgart. Hintergrund desselben in einem Satz: Traumatisierte Kinder müssen derzeit viel zu lange warten in Stuttgart, bis sie einen Therapieplatz erhalten können, da zu wenig Behandler zur Verfügung stehen, dabei wäre aber sehr kurzfristige Hilfe zur Verarbeitung eines Traumas erforderlich. Hierzu haben sich einige Menschen in Stuttgart zusammengefunden und versuchen, die erforderlichen rund 900.000 EUR für die ersten drei Jahre des Betriebs über Spendenkampagnen zusammen zu bekommen. Die Webseite hierzu findet ihr hier – nehmt euch die paar Minuten, schaut euch das an, vielleicht fällt euch auch eine Kampagne ein, wie ihr helfen könnt – oder ihr werdet selbst ein paar EURO Spende los..

Und da das KiTZ, wie die Abkürzung für das Therapiezentrum für Kinder lautet, eine tolle Idee ist, wurde auch dieses auch als Vorschlag in den kommenden Bürgerhaushalt Stuttgart eingebracht. Hier könnt ihr dafür (nach eurer Registrierung) abstimmen.

Chrome Extension: Start G+

Und zuletzt noch eine Chrome Extension, die mir recht gut gefällt: Start G+ ermöglicht, über google+  auch Nachrichten bein Facebook und Twitter abzusetzen – und nicht nur das, auch beide Streams lassen sich in den google+ Stream integrieren. Wem das nicht reicht – gefunden habe ich das bei insidegoogleplus.de, wo auch  die zahlreichen weiteren Funktionen mit Screenshots beschrieben werden.

 

Erster Tag in Lara/Türkei

image

image

image

image

image

image

image

Angekommen. Und es ist schön hier..

Hmm. anscheinend lassen sich die Bilder mit der Android WordPress App zwar „irgendwie“ anhängen, aber nicht gezielt steuern, wo die hin sollen. Schade eigentlich. Naja, lasse ich mich mal überraschen, wo die nachher erscheinen…

Zimmer gefällt mir sehr gut, der „seitliche“ Meeresblick ist gar nicht übel, und das Zimmer gefällt mir sogar außerordentlich gut! Auch hier finden sich nachher irgendwo Bilder 😉

Fitnessraum ist sehr modern, sogar einen Squashcourt habe ich entdeckt, da werde ich dann wohl nach rund 10 Jahren mal wieder ein paar Bälle schlagen…

Und ja, auch das Essen hat mir sehr gut gefallen! Vielleicht liefer ich da morgen Bilder dazu nach..

WLAN find ich ein wenig doof, Ist umständlich mit dem Handy, oder ich zu blöd.. „Freies“ Wlan, was auf dem netbook zu einer Einlogseite führt. Mit dem Handy eher umständlich…

Nun gut. Das was dann mal ein Versuch mit dem Handy zu bloggen..

Hier ist es 0.11 Uhr bei einer Stunde Zeitverschiebung.. Hatte eben einen Blick in die Disco geworfen – nicht so spannend mit rund 15 Leuten… Durchschnittsalter ist auch eher etwas höher hier 😉

2010 – Danke! 2011 – Gute Vorsätze?

Wer mich schon kennt, der weiss dass mein Leben, besser eigentlich meine Zeit, sehr stark durch Zeitplanung bestimmt wird… Ob ich dann also noch Vorsätze fasse? Ja, das erste Mal wieder seit Jahren. Warum auch nicht, das Jahresende wird zeigen, was ich davon verwirklicht habe.

Ruhiger werden
Also einfach mal mehr entspannen und weniger Termine vereinbaren. Einmal weniger widersprechen und einmal mehr mit dem Kopf nicken, auch wenn ich es besser weiss (oder eben meine, besser zu wissen)… wird auch meine Kollegen freuen 😉

SocialBar
Mehr Einsatz für das Orgateam bringen und vorallem öfter bei den Veranstaltungen dabei sein. Danke an dieser Stelle an das Orgateam Tim Strebe, Harald Amelung inkl. des Coworking0711, Dr. Brigitte Reiser, Daniel Weber und Jan Vanvinkenroye für die tolle Zusammenarbeit – es hat immer Spass gemacht!

Stuttgart Connection
dito – mag wieder an vielen Projekten teilnehmen, die unser schönes Stuttgart noch lebenswerter machen. Wir haben vor Ort genügend Auswahl, wo Hilfe benötigt wird. Hier gilt mein Dank insbesondere dem gesamten Vorstand, also Lars Becker, Tom Eich, Mariella Poenaru, Christian Czech und Wolfgang Schindler, aber auch allen anderen, von denen ich aus Platzgründen nur Bernhard Jodeleit und Friederike Kleiner für das Marketing/Presse/Onlinepräsenz und Sven Predeschly für das Rechtliche hervorheben möchte – es war mir eine Ehre und besondere Freude mit euch, aber eben auch mit allen anderen zusammenzuarbeiten und freu mich sehr auf die kommenden Projekte – insbesondere natürlich das Festival der Kulturen

Mehr bewegen

Auf Schusters Rappen bis auf den Gipfel des Fellhorns..
Gipfel Fellhorn

Das ist dann so der Part mit der Gesundheit, der eigentlich mit zu dem Ruhiger werden gehört, oder? 😉 Mit dem Vorsatz habe ich aber schon angefangen, ihn zu verwirklichen und laufe wieder alle Treppen statt den Aufzug zu nutzen. Und auch die großen Touren vom Höhenpark Killesberg über das grüne U  bis wieder nach Hause mag ich wieder häufiger machen. Und vielleicht mehrere so schöne Touren wie den spontanen Zugausflug mit Bernhard nach Oberstdorf mit Besteigen des Fellhorns oder die Wanderung auf der Alb zum Hohenneuffen mit Dani und Heiko

Vesperkirche
Eine tolle Aktion, bei der ich gerne wieder mithelfen würde, Brote schmieren und  Tee an die Bedürftigen ausschenken oder ähnliches

Studium
Jup – das LLB – Studium soll bis Sommer vorbei sein; dann geht’s weiter mit dem LLM, ebenfalls an der Fernuniversität in Hagen. Freue mich schon, wieder viele nette Menschen dabei kennen zu lernen, auch wenn es wohl keine Präsenzveranstaltungen geben wird 🙁

Vor der kleinsten Distille Schottlands
Edradour

Last, but not least
Urlaub – das wäre mal wieder was. Also so richtig mit erholen und wegfahren.. Fliegen.. Kanaren im Februar vielleicht.. oder im Sommer nach Schottland wie vor einem Jahr mit guten Freunden? Das war tolle Rundreise entgegen allen vorherigen Planungen- oder vielleicht doch mal nach Wales? Da wüsste ich schon, mit wem ich gerne hin wollte. Und unterwegs Melli besuchen! Oder wieder mal auf Juist?