Abschied vom Stubaital

image

Kaum zu glauben, schon sind 10 Tage vorbei. 10 alles in allem entspannte Tage. Ich habe bei weitem nicht geschafft, was ich mir vorgenommen hatte – zu wenig gelaufen wegen der Erkältung, zu wenig an oder für meine Blogs gearbeitet… Dafür „The Game“ von Neil Strauss fast durch, viel vor mich hin gedöst, nette Menschen um mich gehabt und ein tolles Panorama… Also alles ok. Schön war es wieder im Stubaital, mal sehen, ob ich nicht doch im Sommer mal für ein paar Tage wieder komme…

Und wieder eine Woche das Netz vollgekritzelt…

Letzte Woche gebloggt – KW 04/05-13


Diese Woche war ich ja komplett im Stubaital, was man den Blogposts, die ich diese Woche verfasst habe, auch anmerkt. Da sind auch einige nur kurze Statusmeldungen dabei – da habe ich nur mit der WordPress App auf dem Smartphone ein Bild geschossen und 2-5 Zeilen Zwischenmeldung geschrieben. Weil ich dieses Mal auch irgendwie deutlich weniger erlebt habe als letztes Jahr, was einer Erkältung zu verdanken war. Da wollte ich keine größeren Wanderungen machen… „Und wieder eine Woche das Netz vollgekritzelt…“ weiterlesen

Vom Stubaital nach Innsbruck – ein Tagesausflug

Ausblick vom Stadtturm Innsbruck - Bild 3

Da zwei der Mädels hier aus der Reisetruppe „Shoppen“ gehen wollten (was sie dann irgendwie gar nicht getan haben), war die Idee Tagesausflug Innsbruck keine schlechte Idee für gestern. Am Vorabend ein wenig das Internetz genutzt und geschaut, was wir so anschauen könnten, ging es dann kurz vor 9 Uhr ab Schaller im Stubaital los.
„Vom Stubaital nach Innsbruck – ein Tagesausflug“ weiterlesen

Mein Gekritzel der vergangenen Woche in diesem Internet

Hihi, wenn ihr das hier lest, sitze ich also gerade im Stubaital. Diese Zeile tippe ich noch zuhause, ich hoffe, dass aber bis zum Erscheinen dieses Blogposts auch noch Beiträge dazugekommen sind, die ich dort geschrieben habe. Hmm, nur einer also.

Hubert-Mayer.de

Auf hubert-mayer.de habe ich über die letzte Woche veröffentlicht:

Kurzer Nachschlag zur CMT: Caravaning

Kommentierte Links: Skype aufzeichnen, WordPress und Tools für Journalisten

CeBIT 2013 – ich komme am Freitag

Anreise Stubaital 2013

 

hubert-testet.de

Bei hubert-testet.de erscheinen alle meine Testberichte, egal ob Dienstleistungen oder Gegenstände – mit Ausnahme von Schnitzelessen, siehe unten. Wer über meine Tests zeitnah lesen möchte, sollte daher diesen RSS-Feed in seinen Feedreader packen.

Dort habe ich letzte Woche veröffentlicht:

Happy Hour in Stuttgart: Das Enchilada (Mexikaner)

BU-Blog

Der BU-Blog ist ein Fachblog zu Personenversicherungsthemen. Noch nicht wirklich aktiv, aber auch dort möchte ich künftig mehr tun. Schwerpunkt werden Themen zur Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) und Lebensversicherung sein. Egal ob aus den Bereichen Antragsprüfung, Vertragsverwaltung oder Leistungsprüfung. Auch auf aktuelle Urteile will ich künftig dort hinweisen. Wer sich dafür interessiert: Hier geht’s zum RSS-Feed.

Auf bu-blog.de habe ich letzte Woche veröffentlicht:

Kein Beitrag

Schnitzelfans.de

Eigentlich selbsterklärend, oder? Die Blogidee hatte ich gemeinsam mit Danijela, besser bekannt als Spacedani. Gehen wir doch regelmäßig, also einmal im Monat mit einer mehr oder minder großen Truppe in Stuttgart Schnitzel essen. Wer gerne Schnitzel isst, darf gerne den RSS-Feed abonnieren – oder auch bei uns als Autor mitschreiben. Die Adresse ist bewusst so gewählt, dass sie nicht auf Stuttgart begrenzt ist.

Auf schnitzelfans.de habe ich letzte Woche veröffentlicht:

Kein Beitrag

RechtamBild.de

RechtamBild.de ist eine Seite, die sich mit rechtlichen Themen rund um das Fotorecht und das Urheberrecht beschäftigt. Der RSS-Feed findet sich hier. Dort werde ich es wohl eher nicht schaffen, als Gastautor wirklich jede Woche einen Artikel zu verfassen, aber zumindest mich antreiben, mehr als einmal im Monat dort etwas zu veröffentlichen.

Auf rechtambild.de habe ich über die KW 39-40 veröffentlicht:

Kein Beitrag

Urlaub im Stubaital: Das Panorama Restaurant Kreuzjoch

Schnitzel im Panoramarestaurant Kreuzjoch (Skigebiet Schlick 2000)

Panorama Restaurant Kreuzjoch – eine Empfehlung?

Und noch ein Bericht aus dem Urlaub im Januar 2012 im Stubaital – diesmal vom Panorama Restaurant Kreuzjoch.

Die Lage

Reicht es, wenn ich „HAMMER“ schreibe? Vermutlich nicht. Dann erkläre ich also, warum ich das schreibe: Das Panorama Restaurant Kreuzjoch ist – man wird es kaum glauben – Kreuzjoch. Im Winter nennt sich das Skigebiet „Schlick 2000„. Das Restaurant erreicht man entweder zu Fuß (vermutlich nur im Sommer zu empfehlen) oder mit der Gondelbahn. Die Gondelbahn hatte im Januar 2012 für die Berg- und Talfahrt für Tourengänger 14,20 EUR (mit Gästekarte) gekostet. Ausgangspunkt der Gondelbahn ist der Ort Fulpmes im Stubaital. Auf dem Weg nach oben mit der Gondel sieht das beispielsweise dann so aus:

Bild auf die Berge talauswärts während der Gondelfahrt auf das Kreuzjoch
Blick talauswärts

Lohnt sich auf alle Fälle, bin schon gespannt, wie das alles im Sommer aussieht. Möchte dann gerne nochmal ins Stubaital, vielleicht schon dieses Jahr, mal sehen. Dann wäre aber der Plan, dort komplett hoch zu laufen. Und dann zu entscheiden, ob mit der Gondel wieder runter – oder doch zu Fuß.

Das Panorama

Oben angekommen hatte ich dann ziemlich viele Bilder gemacht, das würde den Rahmen sprengen. Direkt von der Terrasse des Restaurants (auf 2.136 m über NN) hatte ich keines gemacht, aber direkt unterhalb, das dürfte in etwa dasselbe Panorama sein:

Panorama vom Kreuzjoch aus
Herrlich, oder?

Das Restaurant

Schon als ich auf die anderen, die Snowboard fahren waren, gewartet hatte, war ich kurz drin und hatte mich erkundigt, ob das Schnitzel aus „richtigen“ Fleisch ist oder auch so gepresstes Zeugs, das man häufiger dort bekommt, wo viele Menschen schnell abgefertigt werden müssen. Ich wurde aber schnell beruhigt, dass hier echtes Fleisch verwendet wird. Tatsächlich ist mir später aufgefallen, dass im Stubaital viele Lokalitäten Werbung damit machen, weitgehend nur heimische Produkte zu verwenden.

Als die anderen dann kamen, bestellte ich – wie es sich für mich gehört – ein Schnitzel. Und ich war begeistert, mit so einem leckeren Stück Fleisch hatte ich wirklich nicht gerechnet:

Schnitzel im Panoramarestaurant Kreuzjoch (Skigebiet Schlick 2000)
Und das gab es zum Essen: Schnitzel, echtes Fleisch, kein Presszeugs

Und ein anderer hatte auch etwas unglaublich gut aussehendes – und nach seinem Bekunden sehr lecker:

Ein weiteres Essen im Panorama Restaurant Kreuzjoch: Fleisch mit Pommes und Bohnen im Speckmantel
Lecker, oder?

Fazit

Ich freue mich schon darauf, wieder einmal im Panorama Restaurant Kreuzjoch einkehren zu können. Das nächste Mal werde ich aber wohl zwei Schnitzel brauchen, wenn ich da hoch laufe 😉 Aber das Essen ist wirklich zu empfehlen, trotz dass dort teilweise Hochbetrieb ist.

Und zum Abschluss noch ein paar weitere Eindrücke

 

Ein Bild von mir mit dem Panoramablick vom Kreuzbeinjoch aus auf die andere Seite des Stubaitales
hach!
Ein Ausblick, wie er sich auf dem Kreuzjoch bietet, wenn man aus der Bergstation kommt
Traumhaft - Blick in Laufrichtung, wenn man aus der Bergstation kommt am Kreuzjoch

Urlaub im Stubaital: Die Grillstube in Neustift getestet

Bild eines mit Liptauer Käse gefüllten und natur gegrillten Schnitzels in der Grillstube in Neustift

Die „Grillstube“ in Neustift im Stubaital

Im Rahmen meines Urlaubs im Januar 2012 in Neustift im Stubaital (siehe auch hier, hier, hier und hier) war ich nicht nur viel Laufen und wir haben nicht nur selbst gekocht in der Pension Gulla, nein, wir waren auch einmal alle gemeinsam (bis auf eine, die leider bereits am vorletzten Tag nachmittags abreisen musste) Essen. Andrea hatte von einem vergangenen Aufenthalt im Stubaital noch die „Grillstube“ als gut in Erinnerung, so dass wir für Freitag Abend dort für 11 Personen reservierten. Ob sich das gelohnt hat, erfahrt ihr im folgenden Testbericht.

Das Restaurant

Vor dem – ich verrate es jetzt doch schon im Voraus – leckeren Essen steht erst einmal eine kleine Anstrengung, denn das Restaurant Grillstube, die sich selbst auf der Website als „das führende Grillrestaurant im Stubaital“ bezeichnet, liegt in Neustift ca. 100 m den Berg rauf von dem Platz in der Ortsmitte. Dort angekommen muss man erst vor dem Restaurant in den Hof, ganz nach hinten laufen und dort dann noch ein paar Treppenstufen hoch. Nach ein paar Metern Flur geht es rechts in die Gaststube und das erste, was man gerade im Winter bemerkt, ist der große gemauerte Grill linker Hand.

Auf eben diesem Grill werden dann auch alle gegrillten Speisen zubereitet. Auch die Ofenkartoffeln finden ihren Weg direkt in Asche darunter, so dass auch diese schön heiß daherkommen. Überhaupt – die Auswahl (die Speisekarte findet ihr im linken Menü der Webseite der Grillstube) kann sich sehen lassen:

Foto von einem Teil der Speisekarte mit Grillspezialitäten
Grillspezialitäten
Und noch ein Bilder Speisekarte, hier mit dem Steakangebot
Steaks...

Das Auswählen hat dann etwas länger gedauert, da waren dann doch viele Gerichte auf der Karte (die beiden Bilder stellen nicht gesamte Karte dar), die mich interessiert hätten. Man konnte auch bei den Beilagen wählen zwischen Pommes, Knoblauchbrot, Reis, und noch einigen anderen, was ich mir nicht gemerkt hatte.

Das Essen kam, trotz dass wir 11 Leute waren, nahezu gleichzeitig auf den Tisch, was ich immer als guten Service betrachte. Muss doch keiner lange zuschauen, wie die anderen Essen.

Ich hatte dann also, wie fast nicht anders zu erwarten, Schnitzel. Aber nicht ein „normales“, paniertes Schnitzel, sondern ein „Stubaierschnitzel“. Das war ein Schnitzel natur mit Liptauer Käse gefüllt und direkt eben auch vom Grill runter. Dazu gab es auch eine Soße – und für mich Pommes. Und ich komme nicht umhin zu sagen: War lecker! Der Käse war zwar nicht, wie ich ihn mir vorgestellt hatte, aber soweit trotzdem ok. So sah das dann aus:

Bild eines mit Liptauer Käse gefüllten und natur gegrillten Schnitzels in der Grillstube in Neustift
Stubaierschnitzel

Kann man sich also auch daran gewöhnen. Habe auch keine Klagen gehört, als wir die Grillstube verlassen haben – nur einer war nicht satt geworden, der hatte das mit Kroketten. Aber dadurch, dass andere am Tisch alles mögliche bestellt hatten, wurde alles, was irgendwie über war, auch auf die anderen Personen verteilt 😉 Zu trinken gab es übrigens Paulaner Hefeweizen, also ganz ok.. Der italienische Rotwein, den ich nach dem Essen bestellt hatte, konnte mich (und die mir gegenübersitzende Mitreisende) jedoch nicht begeistern.

Anschließend nahm ich noch einen Pfefferschnaps zu mir, das ist nichts für Menschen mit empfindlichen Gaumen – der brennt ordentlich. Und nicht nur kurz, sondern durchaus ein paar Minuten.

Fazit:

Ich war zufrieden, das Preisniveau ist aus meiner Sicht angemessen. Mir hat das Stubaierschnitzel auch geschmeckt, und ich war satt geworden. Beim nächsten Mal werde ich wohl den Grillteller nehmen, den hatten andere am Tisch und der sah auch verdammt lecker aus. Oder bei entsprechend großen Hunger das XL-Schnitzel (300 g). ich komme wieder, keine Frage.