Und ein vorletzter Beitrag zum Sommerfestival der Kulturen 2013 in Stuttgart – mein Bericht vom Sonntag. Hier war alles soweit entspannt, dass ich auch Bilder machen konnte und in Ruhe essen, durch einen glücklichen Zufall auch wieder mit derselben Begleitung :) Aber lest selbst:

Ehrenamtliche Arbeit am Sommerfestival der Kulturen 2013 in Stuttgart am Sonntag

Klar, auch am Sonntag gab es jede Menge zu tun, wenn auch weniger tagsüber als die letzen Tage. Dafür deutlich früher – aber später als die letzten Jahre. Bislang hatten wir unsere beiden Getränkestände immer bereits um 10.30 Uhr geöffnet und uns die Füße gelangweilt in Bauch gestanden, so dass wir uns dieses Jahr mit dem Forum der Kulturen geeinigt haben, dass wir erst um 13.00 die beide Stände öffnen. Aber auch das hieß, um 12 Uhr da zu sein, denn die Stände müssen ja erst betriebsbereit gemacht werden. Und ihr erinnert euch an meinen Bericht vom Samstag vom Sommerfestival der Kulturen? Genau, 5 Uhr ins Bett. Könnt euch vorstellen, wie kaputt ich war.

Lief aber alles prächtig, ich hatte tolle ehrenamtliche Helfer, die weitgehend autark den Pavillon am Laufen hielten – eigentlich  musste ich nur alle einmal einweisen und dann selten mal kurz zeigen, wie man einen Container (Antialkoholisches) oder ein Fass wechselt und ab und an jemanden eine Weile ablösen. Stressig wurde es nur, als dann ein Fass Bier leer war – und wider Erwarten keines mehr im Bierwagen. Aber das hat der eilig herbeigerufene Nachschub, hier verantwortlich Miso,

Miso beim Sommerfestial der Kulturen 2013

Miso beim Sommerfestival der Kulturen 2013

gut im Griff und der Nachschub kam kurzfristig. Danke, mein Lieber, es ist mir immer eine Freude, mit Dir zu arbeiten!

Anzeige:

Ein paar Bilder habe ich euch noch von Sonntag – zu unterschiedlichen Zeiten 😉

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Liebe Mitstreiter, die ihr in den Ständen alle ehrenamtlich am Start wart: Ich bin immer wieder neu überrascht, wie gut ihr zusammenarbeitet, auch wenn ihr euch nicht kennt – danke, dass ihr mir als Standleiter das Leben so einfach macht! Ich hoffe, ihr wart auch einigermaßen mit mir zufrieden, auch wenn ich euch mal gescheucht habe (sehr, sehr selten nötig gewesen) oder eine Bitte geäußert habe, etwas anders zu machen.

Tanz, Musik und Bands beim Sommerfestival der Kulturen 2013

Der Sonntag beim Sommerfestival der Kulturen beginnt traditionell mit den Tänzen und Musik aus aller Welt, hierzu zitiere ich einfach mal das Forum der Kulturen direkt:

„Über 40 Stuttgarter Migrantenvereine präsentieren Tänze und Musik aus aller Welt. Unter anderem aus Portugal, Kroatien, Griechenland, dem Orient, Indien, Spanien, Kolumbien, Hawaii, Eritrea, Russland und dem Kongo. Außerdem gibt es traditionelle bosnische Folklore, nordkaukasische Tänze und anatolische Musik.
Hier habe ich bislang immer den Eindruck, dass der Großteil der anwesenden Gäste immer Familienangehörige derjenigen auf der Bühne sind. Eigentlich schade, denn auch gerade hier sieht man die Vielfalt der Kulturen, die Stuttgart bietet. Und wie immer mit dabei: Eine Capoeiragruppe – leider habe ich dieses Mal erst zu spät die Ansage gehört, konnte gerade noch rechtzeitig vorrennen, weiß aber nicht, welche Capoeiragruppe aus Stuttgart das war. Vielleicht kann jemand von euch aushelfen? Danke!

Ab 18 Uhr begann dann der „normale“ Konzertteil mit Flavia Coelho aus Brasilien – und die Frau hat eine unglaubliche Power! war ein tolles Konzert, auch wenn ich arbeitsbedingt wieder nur kurz zum Bilder machen vorne war, aber auch am Stand war die Stimmung zu spüren:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gegen 20 Uhr ging es dann weiter mit Rage against the Machine  – ach nee, klang nur zweitweise so, also weiter mit Akua Naru & The DIGFLO Band. Da brodelte es dann auf dem Stuttgarter Marktplatz, ich habe selten so eine starke Show erlebt wie in den wenigen Minuten, in denen ich da vorne war!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Absolut bombastisch – muss ich unbedingt nochmal sehen!

Anzeige:

Das Essen auf dem Sommerfestival der Kulturen 2013 in Stuttgart am Sonntag

Hach – das war auch wieder fein, am liebsten hätte ich bestimmt bei 10 Ständen wieder was gegessen, wo ich schon mal war, weil das da so lecker war. Aber der Plan war ja, wieder immer woanders zu essen und so begann es bei mir mit einem gemischten Teller () von der Elfenbeinküste (Ojiwa International e.V.):

Lemamboteler von der Elfenbeinküste

Lemamboteler von der Elfenbeinküste

An dem Stand hatte ich grade auch einen Moment Zeit, um reinzufotografieren:

 

Vegetarische Gemüsepfanne

Vegetarische Gemüsepfanne

Das Bild ist mir, denke ich, ganz gut gelungen, und da ich gerade ja am Üben mit der Kamera bin, muss das auch online 😉

Gegen später ging es dann zum Nordkaukasischen Kulturverein Stuttgart e.V., wo ich ebenfalls einen Teller gemischt bekommen habe (ich meine mich zu erinnern, dass ich das auch letztes Jahr schon hatte):

gemischter Teller von verschiedenen Ländern Nordkaukasiens

gemischter Teller von verschiedenen Ländern Nordkaukasiens

War, bis auf das Gelbe, was mir zu trocken und fad war, sehr, sehr lecker!

Fazit vom Sonntag des Festivals der Kulturen 2013

Wieder ein toller Tag und ein würdiger Abschluss des Festivals. Rekordumsätze, Bier ging zur Neige, Alkoholfreies Hefe war aus, Französischer Weißwein ebenfalls – und das ist gut so, denn all diese Einnahmen tragen dazu bei, dass diese unglaublich tolle Sommerfestival der Kulturen für euch stattfinden kann, ohne dass ihr einen Cent Eintritt zahlen müsst. Schön ist es, dass immer mehr Menschen das bewusst wird – und besonders stolz war ich auch auf meinen ehemaligen Nachbarn, der erst ein Glas am stand gegen Pfand holte, dann 3 EUR spendete und sich sein mitgebrachtes Bier in das Glas kippte, weil er das Bier vom Festival nicht mehr sehen konnte 😉

An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an das Forum der Kulturen Stuttgart e.V. , vertreten durch zahlreiche Mitarbeiter, die uns diese tolle Sommerfestival der Kulturen organisiert haben, an die zahllosen ehrenamtlichen Helfer, ohne die ein Festival dieser Art nicht möglich wäre ohne Eintritt, an alle Künstler auf der Bühne, an die Mitglieder des Fördervereins Freunde des Forums der Kulturen Stuttgart e.V. sowie an alle Gäste, die so friedfertig und meist geduldig auf dem Marktplatz waren. DANKE!

Kurz vor Ende wollte noch ein Paar fotografiert werden – und da die beiden nun wirklich perfekt auf das Festival passen und einer Veröffentlichung im Internet zugestimmt haben:

Zum Abschluss wie immer ein wenig Werbung – ansonsten dürft ihr auch gerne Flattrn oder mir etwas von meinem Amazon Wunschzettel bestellen, wenn euch meine Berichte gefallen haben.


%d Bloggern gefällt das: