Sommerfestival der Kulturen 2012 in Stuttgart – Tag 6

Der letzte Tag auf dem Sommerfestival der Kulturen 2012 – ausgerechnet wieder verregnet. Kurz nach dem Öffnen der Kasse fing es an mit einem Schauer – und solche sollten immer wieder kommen. Trotzdem haben es sich hunderte von Menschen nicht nehmen lassen, zunächst den Tanzauftritten der verschiedenen Kulturvereine, später dann noch mehr bei den Bands. Auch bei den Ständen mit dem lecker Essen aus allen Kulturkreisen war wieder viel los. Zum Aufbau war es aber noch leer:

Bild vom noch leeren MarktplatzTanzauftritte

Los ging es gegen 11 Uhr mit den verschiedenen Tanzauftritten von Kulturvereinen aus allen Ländern. Hier habe ich euch eine kleine Bildergalerie zusammengestellt.

Capoeira

Und es war auch wieder Abada Capoeira Gruppe aus Stuttgart da. Ein Video dazu hatte ich ja in dem Beitrag zum Brunch Global schon hochgeladen, auch gestern habe ich wieder den Auftritt gefilmt. Leider mit schlechter Tonqualität, entweder war ich zu weit weg oder das Samsung Galaxy Note macht einfach schlechtere Aufnahmen. Die Musik hat mir wieder Gänsehaut verursacht, die Show selbst ebenfalls. Also sorry für den schlechten Ton hier.

Ägyptisches Essen

Zwischendurch war ich natürlich auch mal was essen, war ja schon um 9 Uhr da zwecks Standvorbereitung. Dieses Mal sollte es einen gemischten Teller aus Ägypten geben. Angeboten wurde dieser vom Ägyptisch-deutscher Verein Stuttgart e.V.

Bild von meinem ägyptischen Teller

Und auch das war wieder sehr, sehr lecker. Ich habe echt über das gesamte Festival Glück gehabt mit dem Essen! Musik gab es dann auch:

Toto La Momposina y sus Tambores

Um 18:00 Uhr spielten dann „Toto La Momposina y sus Tambores (Kolumbien) – Die Grande Dame der afrokolumbianischen Musik“ – Trommeln, Gitarren und Flöten, alles auf der Bühne vertreten. Das war eine herrliche Geräuschkulisse, den Auftritt selbst konnte ich nur kurz sehen, da ich selber wieder Standdienst hatte.

 

Bild vom Auftritt von Toto La Momposina y sus Tambores

Toto La Momposina y sus Tambores

Abchasischer Teller

Und auch während dieses Dienstes habe ich mir nochmal was zum Essen geholt. Dieser wurde vom nordkaukasischen Kulturverein angeboten (leider habe ich hier keinen passenden Link gefunden).

Bild von Abchasischen Teller

Abchasischer Teller mit Abista (Polenta), Akut (Pürierte Bohnen), Akultschapa (Kohlsalat) und Sizbal (Hähnchen in Walnußsoße)

Insbesondere die pürierten Bohnen fand ich hammerlecker, da war wohl Koriander drin, wenn ich mich nicht irre – und ich liebe Koriander.

Stuttgart Connection

Die Standdienste, die wir von der Stuttgart  Connection übernommen haben, waren eher ruhig an diesem Tag, inbesondere an dem Pavillon, an dem ich war. Das Wetter war eben nur suboptimal…

Dafür war am Bierwagen ein wenig mehr los, weswegen wir unseren Gastbesetzungen von BBBS (Big Brothers, Big Sisters) und Yoga Süd Stuttgart gerne diesen überließen – sie sollten sich ja nicht langweilen, wenn sie sich schon bereit erklärt haben, je eine komplette Schicht zu stellen. Habt herzlichen Dank für eure ehrenamtliche Mithilfe, ich hoffe, ihr hattet Spaß!

Cevapcici

Als gegen 20.30 Uhr meine letzte Schicht zu ende ging, habe ich mir dann auch noch banal eine Portion Cevapcici im Fladenbrot geholt. Leider gab es bei den meisten Ständen bereits nichts mehr und bei den Rumänen dauerte es mir zu lange, war ich doch schon über 12 Stunden auf den Beinen beim Festival. Soll aber nicht heißen, dass es nicht geschmeckt hätte, im Gegenteil. Angeboten wurden diese von SKD „Sveti Sava“ Stuttgart.

Bild von meinem Cevapici im Fladenbrot

 

Gocoo

Absolutes Highlight des Tages und zusammen mit Babylon Circus von Dienstag war aber der Auftritt der japanischen Trommlerinnen und Trommler. Ab ca. 20:30 Uhr spielten „Gocoo (Japan) – Magic Drummers of Tokyo“. Und das war unglaublich. Ich muss die nochmal sehen. MUSS! Eine Wucht, wie die auf der Bühne abgehen!

 

Bild einer Trommlerin von Gocoo in Action

Eine Trommlerin von Gocoo in Action (Bild von Kerim Arpad)

Und trotzdem habe ich das Sommerfestival vorzeitig verlassen, hieß es doch für mich am Montag wieder um 5 Uhr aufstehen, da das „normale“ Arbeitsleben weiter ging…

Fazit:

Ein tolles Sommerfestival der Kulturen 2012 auf dem Stuttgarter Marktplatz ist leider vorbei. Ich denke, ihr habt an meinen Berichten der letzten Tage gesehen, wie unglaublich mich das wieder beeindruckt hat, was das Forum der Kulturen Stuttgart auf die Beine gestellt hat! Eine Zusammenfassung kommt in den nächsten Tagen auch noch, daher nur noch eines: Wenn ihr die Arbeit des Forums ebenfalls unterstützen wollt, schaut euch den neu (von mir auch mit-) gegründeten Förderverein: „Freunde des Forums der Kulturen Stuttgart“ an und werdet Mitglied. Dann könnt ihr finanziell beteiligen – und noch wichtiger, aktiv mitgestalten!

Vorab ein MEGADICKES Danke an alle, die an dem Festival mitgewirkt haben – die meisten ehrenamtlich! Danke, danke, DANKE!

PS: Bilder gibts derzeit beim Deutsch-Türkischen Forum und bei mir auf google+

%d Bloggern gefällt das: