Manchmal muss man auch Blödsinn machen! So beispielsweise einen Tweet lesen, dass einer eine Fototour nach Regenburg machen möchte am nächsten Tag. Und den Tweet von dort, dass man dann ja in Biergarten gehen könne – und sich kurzfristig entscheiden, einfach mit zu fahren. Vier Stunden mit dem Zug ab Stuttgart an einem herrlich sonnigen Tag!Das ist es, was mir dieser Tage passiert ist 😉

Ich kenne Regensburg nur nachts, wollte daher eh schon lange mal die Stadt bei Tageslicht anschauen, denn beim Barcamp im November wird wohl dafür auch wieder keine Zeit bleiben. Los ging es um 6.41 Uhr ab Stuttgart, ausschlafen am Samstag viel also aus. Irgendwann nach 8 Uhr stieß dann auch mit Marco der Verursacher des ganzen in Crailsheim dazu. Die Bahnfahrt war recht kurzweilig, trotz des Bummelzuges…

Am Bahnhof in Regensburg nahm uns dann auch direkt der Michael in Empfang und führte uns im Zickzack mit zahlreichen Erläuterungen durch die schöne Stadt. Den Zickzackkurs deshalb, weil wir auch ja nichts von seiner schönen Heimatstadt versäumen sollten. Und das hat er wirklich toll gemacht! Viele Bilder könnt ihr auf Google+ bei mir und bei Marco ansehen. Hier mal eines meiner schönsten:

Bild vom Regensburger Dom

Regenburger Dom

Unterwegs erzählte er auch, dass er und der Wirt des Restaurants „Alte Münz“ vor kurzem „Münchner Schnitzel“ essen waren, was sie beide bis dahin noch nicht kannten. Zumindest wollten sie das haben, bekommen haben sie dann aber ein Wiener Schnitzel. Was nun ein Münchner Schnitzel ist? Dazu gleich mehr. Zur Mittagszeit kehrten wir dann ein im

Restaurant „Alte Münz“

Draussen hing schon das Schild, das gutes Essen verhieß:

Schild des Restaurants "Alte Münz"

Drinnen urgemütlich in einem eher kleinen Gastraum mit einer netten Theke am Ende des vom Eingang her kommen langezogenen Gastraumes. Wir entschieden uns trotz der Not nach Steckdosen (danke nochmals an Michael für den Powerpack während des Aufenthalts) dennoch für einen Platz vor dem Restaurant in der Sonne – was sich auch als recht unterhaltsam herausstellte, wenn man sich die anderen Menschen auf der Strasse so anschaute 😉

Service funktionierte einwandfrei, ob das daran lag, das Michael öfter dort ist oder dass die Dame einfach auf Zack war – ich vermute zweiteres. Nach einem kurzen Blick in die wunderschön gestaltete Speisekarte

Bild von der Speisekarte, die einen Holzrahmen hat

entschieden wir uns alle drei für die bereits angekündigten Münchner Schnitzel mit Bratkartoffen und Salat. Der Austausch der Bratkartoffeln mit Pommes war mangels Angebt nicht möglich, aber auch nicht schlimm, denn die Bratkartoffeln waren ebenfalls gut.  Was nun das Münchner Schnitzel ausmacht? Es ist ein Schnitzel Wiener Art, also Schnitzel mit einer Panade. Besonders wird es aber dadurch, dass es vorher mit süssem Senf und Meerrettich eingerieben wird. Das ist verdammt lecker – und ich kenne es schon aus dem Klein + Fein in Stuttgart, die u.a. diese Zubereitung (neben dem klassischen Wiener Art und einem Walnussschnitzel) für uns Schnitzelesser ausgewählt hatten.

Ich weiss, ihr wartet nun alle gebannt darauf, wie das Schnitzel aussah und wie es war.

Bild vom Münchner Schnitzel mit Bratkartoffel im Restaurant "Alte Münz" in Regensburg

Münchner Schnitzel

Und es war unglaublich lecker! Respekt für den Restaurant- und Küchenchef Roland! Danke für diesen Genuß.

Und ich war danach auch pappsatt. Eigentlich schade, denn auf der Karte fanden sich noch so einige Sachen, die lecker aussahen!

Nach dem Essen machten wir noch einen kleinen weiteren Rundgang, um dann noch im Spitalhof, einen schön an der Donau gelegenen Biergarten, eine Hopfenkaltschale zu uns zu nehmen. Ich musste dann ein wenig drängen, dass wir gehen, Marco wäre gerne einen Zug später gefahren, aber ich wollte doch ein wenig vom ESC sehen- ein Feuerwehreinsatz mitten ind er Pampa machte mir da fast einen Strich durch die Rechnung…

Fazit

Toller, sonnenverwöhnter Tag in einer traumhaft schönen Stadt – Regensburg, ich komme sehr gerne zum Barcamp wieder! Danke auch an Marco, dass er mich mitgenommen hat, an Michael für die tolle Stadtführung, Roland für das tolle Essen und Dominik für die nette Unterhaltung.

Fakten zum Restaurant „Alte Münz“

Gaststätte „Alte Münz“
Inhaber: Roland Schmidmeier

Fischmarkt 7
D-93047 Regensburg

Tel.: +49(0)941 – 5 48 86
Fax.: +49(0)941 – 56 03 97

Email
Homepage

 

%d Bloggern gefällt das: