Alter Schwede, diese Woche habe ich wieder tolle Links für euch zusammengesammelt und stelle euch diese gleich kurz vor. Dieses Mal dabei: Ein Tipp, wie man Sonderzeichen in WordPress einfügt, wie man den öffentlichen Namen bei WordPress ändert, ein Hinweis auf einen kleinen, aber leicht ausmerzbaren Fehler im beliebten WordPress SEO Plugin von Yoast, ein Urteil, das es in sich hat zum Thema Datenschutzerklärung und Wettbewerbsrecht, dann entführe ich euch auf Stuttgarter Grillplätze, nur um dann ein wenig bei der Bahn zu cheaten und am ende bekommt ihr noch eine Anleitung, wie man Bilder retten kann. Also, dann mal Augen auf:

WordPress: Sonderzeichen einfügen

Kurz und schmerzlos: Der Titel „WordPress: Sonderzeichen einfügen“ hält, was er verspricht. Einfach mal eben so ein ψ oder ein ∞ einfügen. Ist mir noch nie aufgefallen, dass das kinderleicht in WordPress ist, obwohl ich schon dauernd im visuellen Editor schreibe. Danke also für den Hinweis, Thordis!

WordPress-Sicherheit: Den öffentlichen Namen ändern

Oft ist es zweimal hintereinander Perun, dieses mal seine Frau Thordis, die die interessanten Artikel geschrieben hat: „WordPress-Sicherheit: Den öffentlichen Namen ändern“ sollte sich nun wirklich jeder, der WordPress nutzt, ansehen. Zumindest all die, die auch den Benutzernamen anzeigen lassen als Name des Autors. Grob fahrlässig, denn damit ist ein Teil der WordPress Sicherheit schon dahin!
Anzeige:

WordPress SEO Plugin von Yoast – Authorship wird bei Update deaktiviert

Auch hier nur ein kurzer Hinweis: Michael weist in „WordPress SEO Plugin von Yoast – Authorship wird bei Update deaktiviert“ auf ein kleines Problem durch das letzte Update hin – zeigt euch aber auch gleich, wie man das Problem wieder löst. Danke für den Hinweis, habe das grade mal auf zwei Installationen wieder korrigiert – hier im Blog kann ich ads Plugin derzeit leider gar nicht einsetzen, da gibt es nen kapitalen Fehler. Schade!

OLG Hamburg: Mangelhafte Datenschutzerklärungen sind wettbewerbswidrig und mit Abmahnungen angreifbar

Nina stellt euch ein noch junges Urteil des OLG Hamburg vor: „OLG Hamburg: Mangelhafte Datenschutzerklärungen sind wettbewerbswidrig und mit Abmahnungen angreifbar„. Zu welchem Ergebnis die Richter im hohen Norden kamen, sehr ihr schon im Linktext, warum das viele von euch ebenfalls betreffen kann, erfahrt drüben im Beitrag.

Grillen in Stuttgart – Welcher Grillplatz darf’s denn sein?

Jetzt weg von WordPress und Internet und raus an die Luft, schließlich ist Sommer. Wer nicht weiss, wo er noch einen öffentlichen Grillplatz in Stuttgart findet, der kann die Onlineausgabe der Stuttgart Zeitung nutzen und die auf  „Grillen in Stuttgart – Welcher Grillplatz darf’s denn sein?“ bereit gestellte Map nutzen, die euch zu einem Grillplatz in eurer Nähe führt (wenn ihr nicht gerade in Cannstatt wohnt, aber dann könnt ihr auch an Neckar runtergehen).

Bahnfahren aus Rache

Bahnfahren aus Rache“ klingt krass, ist es auch! Schaut euch mal die Story von Dierk Andresen auf Zeit.de an. Zum Nachmachen geeignet? Ja, ich denke durchaus lohnenswert. Mal sehen, wie lange das noch möglich ist.

Der Urlaubsfoto-Doktor bei der Arbeit – Széchenyi-Heilbad in Budapest

Und wenn ihr aus dem Fenster fototgrafiert beim Bahnfahren (oder wie kommenden Beitrag aus dem Bus) und euch ein Bild missrät, ihr aber mehrere gemacht habt kurz hintereinander, dann zeigt euch Phil in „Der Urlaubsfoto-Doktor bei der Arbeit – Széchenyi-Heilbad in Budapest„, wie ihr das wieder retten könnt. Nur – das kostet vermutlich viel Übung und vorallem viel Zeit!

Und noch etwas Werbung zum Schluss (stattdessen könnt ihr euch auch gerne meinen Amazon Wunschzettel anschauen

%d Bloggern gefällt das: