Heusteigviertelfest in Stuttgart 2012

Dieses Jahr will der Wettergott nicht so ganz mitspielen. War es am Freitag noch genial (naja, eigentlich zu heiss), hat uns der Samstag ein böses Unwetter überrascht. Trotzdem ist das Heusteigviertelfest immer einen Besuch wert.

Freitag

Ich war relativ spät da, aber es wurde ein verdammt netter Abend, erst mit Stefan, dann mit Lars. Und es wurde verdammt spät… Ich verbrachte den Abend am Mozartplätzle, wo eine absolut überragende Band spielte – die „Lajos Bartha Group“ – da war ein „kleines Mädel“ dabei, die sang. Und die hatte eine unglaublich gute Stimme. Grüble immer noch, wo sie denn den Ton hernahm. Solche Töne können doch eigentlich nicht aus einer so schlanken Frau kommen.. oder?

Egal, es war einfach toll!

Da geh ich gerne wieder hin!

Samstag

Da wollte das Wetter nicht so richtig mitspielen. Als ich ankam, Megahitze. Im Laufe des Abends dann ein böses Unwetter, das die Kalkulation des Festes verhauen könnte. Am Mozartplätzle spielte die Band „The Nite Steadies“ – ich steh ja schon immer auf Ska, aber die Jungs sind echt klasse. Das Unwetter sorgte für Stromausfall, aber der Sänger sang dann ohne Mikro weiter – und auch der Rest der Band inklusive der Roadies sang mit – trotz stark schwindendem Publikum. Also defintiv eine Band, die ich gerne empfehle – und ein komplettes Konzert sehen will!

Bild von The Night Steadies

Ansonsten gibt es nicht viel zu berichten bislang. War klasse, auch die Kneipen, die sich außenrum beteiligen (Pro-Tipp: Fragt nach Tannenzäpfle *g*).

Mal sehen, ob ich es Morgen auf den Flohmarkt schaffe…

Fazit

Das alljährliche Heusteigviertelfest lohnt definiv. So viele Bühnen mit unterschiedlich Musik… Herrlich! Und auch für das leibliche Wohl ist dort gesorgt. Neben „normalen“ Sache  wie Rote oder Curry Wurst hab ich unterwegs mehrfach Indisch, afrikanisch und vieles mehr gesehen…

 

 

%d Bloggern gefällt das: