Freitag beim Barcamp Ruhr 2012

Endlich Freitag. Nicht der 13. Aber der Freitag, an dem das Barcamp Ruhr 2012, also bereits das fünfte Barcamp in Essen, losgehen sollte. Zu meiner Vorfreude hatte ich schon kurz was geschrieben. Hier jetzt die Anfahrt und die Vorabendparty.

Die Anfahrt

Lang war sie. Also richtig lang. Viel Verkehr. Verdammt viel Verkehr. Der Stau rund um Köln hat uns fast eine Stunde gekostet.. Gut, dass wir unterwegs doch schon bei einem Burger King angehalten hatten.. Aber irgendwann kamen wir dann auch in Essen an und sind dann erst einmal ein wenig im Kreis gefahren, bevor wir „da“ waren..

Das Hotel – Motel One in Essen

Naja, viel zu sagen gibt es dazu nicht. Check In ging schnell, da Romy schon das Zimmer gezahlt hatte, weil sie vorher da war.. Also nur schnell rein, Tasche abladen, Jeans, Socken und Schuhe anziehen und los ging es Richtung Unperfekthaus (UPH). Das frühere da sein hieß für mich dann am Samstag auch, erst als Zweiter ins Bad zu dürfen… Zimmer sah aus wie immer im Motel One. Bett, Minitisch, ein Sessel..

Die Vorabendparty im Unperfekthaus

Kamen wir dann auch irgendwann an. Dank meines Check-In via Foursquare hat Marco mir dann schon ein Bier aus dem Kühlschrank geholt. Netter Service. Los ging es dann auch erst einmal mit vielen HALLOs. War sehr schön, die ganzen Nasen wieder zu sehen und die Zeit bis 23 Uhr verging dann auch im Flug.. Da das UPH um diese Zeit bereits schließt, ging es weiter. Wie „immer“ -> ins Faces. Das ist jetzt nicht mehr direkt neben dem UPH, sondern am Salzmarkt. Dafür aber in unmittelbarer Nähe des Motel One. Kam uns dann auch gelegen…

Davor nochmal ein Zwischenstopp bei Burger King, Grundlage für die kommenden MoFus zu schaffen. War auch bitter nötig! Am Ende der Nacht standen dann neun MoFus auf meiner Speiseplan. Gezahlt hab ich etwas mehr als das doppelte.. Und dann noch zwei Mojito. Die waren auch verdammt lecker 😉 Leider haben die Getränke aber ewig gebraucht, bis sie dann mal da waren. Das war dann nicht so lustig.

Das Bett hat mich dann ziemlich spät gesehen… Gut aber, dass der Weg nicht mehr weit war 😉

%d Bloggern gefällt das: