Nachdem ich am Montag hier den Teil der Android Apps, die ich zwecks Kommunikation bzw. für soziale Netzwerke nutze, vorgestellt habe, nun passend zum Wochenende Apps, die einen Bezug zu Reisen oder LBS (Locaction based services) haben:

Öffi ÖPNV Auskunft

Wieder eine App, die für mich als Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel nahezu unverzichtbar ist. Mit Öffi erhaltet ihr drei Teilapps (wird wohl anders heissen, sind aber drei verschiedene Icons zum Starten), nämlich „Haltestellen“, „Netzpläne“ und „Verbindungen“. Es sind sicher nicht alle Städte derzeit verfügbar, aber doch bereits eine ganze Menge! Mit Starten der „Haltestellen“ ermittelt Öffi die nächstgelegenen Haltestellen und zeigt dort die in den nächsten Minuten stattfindenden Abfahrten an. Gut, wenn man eh schon weiss, wohin man will. Mit Verbindungen kann man dann auch Start- und Zielort festlegen und bekommt die nächsten Verbindungen angezeigt. Sehr bequem ist dabei, dass man auch hier den aktuellen Standort per GPS ermitteln lassen kann als Startort. Und häufig verwendete Haltestellen auch als Favoriten speichern kann.

VVS

Für alle aus dem Verkehrsverbund Stuttgart (VVS) bietet sich auch die App der VVS selbst an, auch diese zeigt Verbindungen und Abfahren, dazu noch Störungsmeldungen und allgemeine Informationen zu Fahrplanänderungen. Leider sind die Störungsmeldungen für meinen Geschmack nicht sehr aktuell. Kleiner Einschub an der Stelle – man kann sich hier auch bei der VVS registrieren und bekommt dann für die ausgewählten Strecken Infos per SMS und/oder E-Mail, wenn es zu Störungen auf Strecke kommt (aber nur zu „Dienstzeiten“)..

DB Navigator

Der DB Navigator bietet nicht nur Fahrplanauskünfte inklusive Pünktlichkeitsangaben sondern man kann darüber auch direkt das Handyticket buchen,  was nicht schlecht ist, wenn man es mal eilig hat am Bahnhof 😉

Latitude / Maps

Beide Apps nutze ich auch ständig, Google Maps (standardmäßig installiert bei Android) um ab und zu zu schauen, wo ich hin muss, wenn ich fremd bin vor Ort, Latitude (in Maps enthalten) um anderen, die sich mit mir verknüpft haben, zu zeigen, wo ich gerade bin (und ab und an um diese Info auch in google+ reinzustellen).

Foursquare

Nenne ich jetzt mal noch, nutze ich aber gerade auch weniger. Über Foursquare kann man GPS gestützt Orte aller Art, beispielsweise Restaurants oder Kneipen, in der Nähe suchen und sich dort einchecken. Dadurch wird jedem „Freund“ angezeigt, wo man gerade ist. Finde ich ganz nett, zum Einen für Spontantreffen mit Freunden in der Nähe, zum Anderen aber auch, um in anderen Städten einfach mal ein Restaurant zu suchen. Hierfür bietet Foursquare unter „Entdecken“ nette Möglichkeiten. Schön ist auch, dass man innerhalb von Foursquare auch To-Dos speichern kann, als beispielsweise „Mojito trinken“ im Besitos und Tipps und Bilder zu den Orten (öffentlich sichtbar) speichern kann.

Hotelsuche

Bislang noch nicht aktiv genutzt, aber zur Sicherheit auf dem Handy habe ich dann noch die beiden Apps HRS Hotelportal und BOOKING.COM zur Hotelbuchung, die beide in der Lage sind, Hotels in der Nähe zu finden, die Preise und die Verfügbarkeit der Zimmer anzuzeigen. Auch direkt buchen ist hiermit jeweils möglich. Schauen wir mal, wann ich diese brauche.

 

Das wars dann auch schon wieder – als letzten Teil der Serie wird es nächste Woche noch Apps zur Produktivität oder ähnlichen geben 😉

%d Bloggern gefällt das: