Irgendwas mit Sex und Brüsten ist immer auf dem CommunityCamp – Rückblick 2014

Sex sells. Brüste offensichtlich auch. Zumindest beim CommunityCamp in Berlin (neu hier bei tixxt). Letztes Jahr gab es die vollkommen überlaufene Pornosession beim Community Camp, die ich aus Überfüllungsgründen nicht angeschaut habe, deren Titelinspiration jedoch einige von euch nahezu zwang, meinen Rückblick zu lesen.

Und auch dieses Jahr war auf dem Communitycamp die Rede von Brüsten im Sessiontitel, nämlich den von Sascha Pfeiffer – der uns dabei Snapchat vorstellte.

Ganz verstanden habe ich es immer noch nicht, was daran so begeistern ist, aber ich muss mir mal in Ruhe seine Empfehlungen durchschauen, wem man folgen sollte dort:

 

Sascha trug seine Vorstellung von Snapchat in seiner charmanten Art vor:


 

 

Du weisst nicht, was ein Barcamp eigentlich ist?

Doch zurück an den Anfang. Was ist eigentlich das Communitycamp? Kurz gesagt: Ein Barcamp für Community und Social Media Manager – und alle, die sich dafür interessieren. Warum auch immer, mich lassen sie auch immer dazu – und es ist eines der mir liebsten Camps in Deutschland!

Weitere Sessions beim Community Camp 2014

Und die Session von Sascha war beileibe nicht die einzige spannende Session, denn auch RA Thomas Schwenke wusste wieder viel zu erzählen zum Thema Recht, Recht, Recht. Und ich muss dann vielleicht doch noch mehr an dem Impressum auf verschiedenen Plattformen arbeiten. Weiteres besprochenes Thema war der Framing Beschluss des EuGH, zu dem könnt ihr direkt bei ihm auf dem Blog ausführlichst nachlesen.

Ein weiteres To-Do habe ich aus der Session von Caroline Kliemt – ich muss mal ein Wochenende ran sitzen und alle Snippets überarbeiten. Naja, fast alle. Kenn jemand zufällig ein Tool, mit dem das erleichtert wird? Also wo alle Beiträge untereinander aufgeführt werden zum Bearbeiten vielleicht?

Häufigster Satz in ihrem “Vortrag” war im übrigen: “Kauf Du Sau” ;) Worum es eigentlich ging in der Session? SEO natürlich… Weitere Learnings waren daher, dass ich doch wieder mehr mit Überschriften arbeiten sollte. Und Texte immer wieder mal aktualisieren und erweitern.

Auch Nicole Simon bot zwei für mich interessante Sessions an, am Samstag zum Thema Tools, hier habe ich noch zum anschauen offene Tabs auf dem Smartphonebrowser:

Alles Tools, die ich mir nochmal genauer anschauen will.

Abends hatten wir eine angeregte Diskussion zum Thema Zusammenarbeit Unternehmen und Bloggern – und daraus gestaltete Nicole dann auch am Sonntag eine Session, wie wir es in ähnlicher Form auch schon 2013 gemacht haben, nur ohne ausschließlich von Reisebloggern dieses Mal zu sprechen.

Zahlreiche weitere Sessions fanden statt, die ich leider nicht besuchen konnte, aber auch das ist Barcamp: Immer finden die spannendsten Dinge parallel statt…

Sessionboard von Samstag vom Community Camp 2014

Sessionboard von Samstag

 

Rahmenprogramm des Community Camp 2014

Doch das Community Camp bestand auch 2014 nicht nur aus den Sessions, sondern auch aus dem persönlichen Austausch untereinander – und zudem einigen schönen Sideevents. Da wäre natürlich nicht zu vergessen der Event von Blog’n’Burger: Burger essen im The Pub – ” Möpse trinken Bier” – da war ich vorher schon mal (mein Beitrag des Burger Tests im The Pub) zum Futtern und wusste, dass die Burger toll sind.

 

Und ihr so? #burger #weloveburger #foodkoma #instafood #foodporn

Ein von Travellerblog (@hubertmayer) gepostetes Foto am

Zuvor war ich noch auf einen Abstecher im Burgers in Charlottenburg (mein Testbericht des Burgers) und beim Feierabendbier bei Allryder, zu dem mich Manu eingeladen hatte. Solltest Du Allryder noch nicht kennen – die machen ne klasse App (iOS und Android) für den ÖPNV. In Berlin nutze ich die ständig…

Samstagmittag traditionell gegenüber im WindBurger nen Burger schnabuliert (mein Bericht zum WindBurger).

Samstagabend war die Party wie immer erst vor Ort – mit stilgerechten Jägermeistercocktails, anschließend ging es – ebenfalls wie immer – in den Hecht. Dort kann ich euch schlimmer erzählen: Der ….. oh. Sorry. Was im Hecht passiert, bleibt im Hecht. Ist so. Bleibt so. Hoffe ich. Würde mich mal ernsthaft interessieren, ob da eigentlich schon mal jemand von uns allen nüchtern raus gelaufen ist? Meldet euch mal… ;)

Aus meiner Sicht war das Community Camp Berlin wieder super gelungen, ich hatte viel Spass und habe viel gelernt!!! Daher Danke an alle Teilgeber, die das bewirkt haben!

Besonderen Dank an das Orga-Team des Community Camp rund um Frank Feldmann!

Und natürlich herzlichen Dank an die Sponsoren, die so ein Barcamp erst ermöglichen! DANKE!

Weitere Berichte zum Community Camp 2014, die euch das Camp ein wenig näher bringen, findet ihr bei:

Projecter (die übrigens auch eine interessante Session gemacht haben zum Thema Blogger Relations)

Christian

Kai von 247 Grad

Benedikt

Eugenia

Tanja

Johannes von akom360

Ach ja – “Sex sells” stand da ja – nicht nur Sascha nutzte Brüste als Aufhänger, auch die Community Manager von poppen.de und gay.de waren da – und die Session muss recht voll und interessant gewesen sein. Leider wieder eine der Sessions, die ich verpasst habe…

Weitere Bilder von mir findest Du übrigens bei Instagram – Du darfst gerne folgen – oder auch auf der Facebookseite meines Reiseblogs, dem travellerblog.eu.


Anzeige:





flattr this!

Einen Menschen verändern – beim Digitalfoto geht das leicht. Lessons learned beim Barcamp Düsseldorf

Es war das zweite Barcamp in Düsseldorf. Das zweite Mal im Hause der rp online. Und ich war zum zweiten Mal dabei beim Barcamp Düsseldorf und habe neben vielen tollen Unterhaltungen und Kaffeegesprächen nebst verdammt leckerer Currywurst auch so einiges wieder gelernt und neue Tools kennengelernt, die das Leben erleichtern können. Vorneweg daher meinen Dank an Stefan, der das wieder großartig organisiert hat!

Organisator Stefan Evertz bei der Abschlussrunde - den Sponsoren sei gedankt für ein großartiges Barcamp Düsseldorf

Organisator Stefan Evertz bei der Abschlussrunde – den Sponsoren sei gedankt!


PortraitPro, (People) Bildbearbeitung einfach gemacht

Gleich meine erste besuchte Session hat mich geflashed. Der Titel war einigermaßen vielversprechend für bildbearbeitungstechnisch unbegabte Menschen wir mich: “Bildretusche – zum “Hochglanzportrait” in 5 Minuten”.

Warum Hochglanz von Dennis Knake, der die Session vorschlug und die Arbeit mit PortraitPro demonstrierte, in Anführungszeichen setzte, ist mir im Nachhinein unklar. Genau das wäre damit auch möglich – wie er schnell zeigte. Bild einlesen (hier sogar frisch aufgenommen zu Demonstrationszwecken), das Programm rödeln lassen – und BÄM, das Programm macht erst einmal eine hässliche Fratze aus einem, denn es erkennt alle Konturen und Kopfmerkmale und legt dort Linien drüber. Diese waren schon sehr akurat, doch auch das manuelle Anpassen ist sehr einfach. Mit der Maus auf eine der Linien klicken und ziehen. Fertig. So erkannt werden Augen, Augenbrauen, Pupille, Haare, Nase, Mund, Zähne und so weiter.

Für zahlreiche Punkte gibt es Schnellregler, so kann man schnell beispielsweise die Augenfarbe ändern. Oder den Hautton ein wenig ändern.

Hals ist ein wenig kurz? Kein Problem, lässt sich verlängern. Die Augen zu weit geschlossen, also zu klein? Dann mach sie eben größer.

Alles mit verständlich beschrifteten Schiebeschaltern.

Schnell trieben wir auch ein wenig Klamauk in Form von übertriebener Verfremdung des Portraits – und wurden aber schnell darauf hingewiesen, dass wir bei ernsthafter Verwendung des Programmes tatsächlich darauf achten sollten, keine Überoptimierungen vorzunehmen, da es schnell unnatürlich wirkt.

Ich bin nach wie vor hellauf begeistert und werde mir das auch kaufen (gerade runtergeladen, gibt es auch als kostenlose Trial, ich habe aber die Aktion mit den 29,95 EUR gleich ausgenutzt und die kostenpflichtige Version gewählt).

Das war aber nicht die einzige spannende Session am Samstag, doch erst musste ich wieder eine der fantastischen Currywurst vom Currywurstwagen essen, den Stefan wieder hat vor die Türe des Barcamp Düsseldorf hat stellen lassen.

Yeah! Currywurst (D). Also scharf.

Yeah! Currywurst (D). Also scharf.

Dann ging es weiter mit Sessions wie “Best of 165+ Social Media Tools”, “Social Media Community Manager Selbsthilfegruppe” und “achtung! Get to know us! (Auf der Suche nach Bloggern”

Und dann, wieder großartig, die Whisky Session, zu der ich auch ein Tröpfchen aus meiner Fassstärkensammlung beisteuern durfte.

Carmen und Mike beim Whisky Tasting auf dem Barcamp

Carmen und Mike beim Whisky Tasting auf dem Barcamp

Nachts dann noch ein paar Alt beim Uerigen und Burger (nicht so begeisternd) bei Beef Brothers

Burger bei Beef Brothers Düsseldorf

Burger bei Beef Brothers Düsseldorf

Dann eine kurze Nacht im fantastischen Mercure Düsseldorf City Center, bevor es zum Qualitätssonntag ging, wo ich den Tag mit leckerem Frühstück begann, auch wenn es aus Frischegründen kein Mett gab ;-)

Dann erzählte der Flo ne Menge zu “Podcasting” und “Mobile Video Production” bevor Stefan “Social Media Monitoring & Content Strategy – Tools” vorstellte. Auch danach blieb es spannend, Tanja dachte laut darüber nach, einen Reiseblog zu starten und wir diskutierten angeregt “(Reise-) Blogs – Do’s and Don’ts” bevor in der letzte Session vor der Abschlusssession dann in der Site Clinic u.a. mein Reiseblog auseinander genommen wurde. Btw: nur ein Drittel der Besucher kommt via mobile/Tablet, wie ich gestern noch nachgesehen habe..

Viel zu schnell hieß es wieder Abschied nehmen – und mit dem ICE, der trotz Streik fuhr, nach einem kleinen Abstecher in die Bahn Lounge Düsseldorf, nach Hause zu düsen. ..

Ich hoffe, es gibt nächstes Jahr wieder ein #barcampdus – bin sehr, sehr gerne wieder dabei! War toll, viele Menschen wieder zu sehen und neue kennenzulernen!

Besten Dank auch an die Sponsoren, die dieses großartige Format unterstützen:

premium_sponsor_rponline_300px_breit
premium_sponsor_sijox_300px_breit
sponsor_mediainjection_150px_breitsponsor_circit_150px_breit
sponsor_rheinschafe_150px_breitsponsor_bvcm_150px_breit

[nicht wundern, ein paar Links hole ich nach, tippe den Beitrag mit extrem schwankenden WLAN im ICE nach Berlin zum CommunityCamp...]

flattr this!

Nur noch langsam geht es abwärts im Projekt #16kg18Mon – verlagert zu 321blog

Der letzte Beitrag zu meinem Projekt #16kg18Mon, also 16 kg abnehmen in 18 Monaten, ist nun schon über zwei Monate alt, datiert mit 01.08.2014. Warum Du seit dem nichts mehr gehört hast? Da waren gerade 86 kg – und heute, über zwei Monate später, hat sich nicht viel getan.

Heute morgen habe ich erstmals die 83 kg nach unten gerissen, die letzten knapp 10 Wochen schwankte das Gewicht zwischen diesen beiden Barrieren. Unter der Woche konnte ich immer 1-2,0 kg Gewicht verlieren, am Wochenende ging es wieder so hoch, dass das Monatswiegen keine Freude war.

Aber Du weisst ja auch, dass ich zu Beginn der Abnehm Aktion angekündigt habe, mich damit auch nicht übermäßig quälen zu wollen und weiter zu “leben”.

Nach wie vor funktioniert #lowcarb für mich ganz gut, nur die Burger vermisse ich schrecklich am Abend.

Um  mich wieder ein wenig mehr zu motivieren, habe ich mich entschlossen, am Weihnachtswettbewerb im 321 Blog: “Schwergewichte der Blogosphäre nehmen ab” teilzunehmen. Ich bin mit Abstand der leichteste der Teilnehmer – und hätte der Wettbewerb vor 3,5 Monaten gewonnen, hätte ich wohl locker gewonnen. Nun denn, jetzt heißt es durchhalten bis Weihnachten – und ich bin überzeugt, dann schon mein Ziel erreicht zu haben, 12 Monate zu früh ;)

Teilnehmen durfte jeder ab einem BMI von (ich meine) 27, das war ich grade noch drüber. Jeder Teilnehmer wirft einen Amazon Gutschein von 10 EUR ins Rennen, wer am Ende prozentual am meisten abgenommen hat, gewinnt. Intern führen wir eine Tabelle, jeder muss zudem eine Mindestanzahl von Blogartikeln schreiben. Das ist auch der Grund für diesen Beitrag: Den nächsten hier gibt es erst mit Zielerreichung, die nächsten zwölf Wochen kannst DU Dich aber über den Fortgang meines Abnehmprojektes auf dem 321 Blog auf dem Laufenden halten! Ob ich gewinne und prozentual am meisten abnehme? Ich wage es zu bezweifeln, aber es ist wieder ein wenig Ansporn!

Habe die Ehre – ich muss zur Arbeit ;)

Und schließe mit einem Bild, dass auch dort im letzten Beitrag ist:

Dr. Zian Burger im The Bird Berlin Kreuzberg

Dr. Zian Burger im The Bird Berlin Kreuzberg


Anzeigen




flattr this!

Blogeinnahmen September 2014: Durchwachsenes Bild, aber es keimt Hoffnung

Foto von Geld

Blogeinnahmen (nicht die tatsächlichen)

Ich weiss nicht so recht, ob ich mit der Entwicklung meiner Blogs und der Blogeinnahmen so zufrieden bin. Der einzige, der sich für mich weitgehend zufrieden stellend entwickelt, ist der Reiseblog, doch auch hier gab es im September einen kleinen Rückgang der Leserzahlen.

Die Einnahmen allgemein schwächeln ganz schön, auch wenn ich da kein Handtuch werfen muss, denn gerade in den letzten Tagen hat sich einiges getan, was auch wieder Einnahmen bringt.

Doch jetzt erst einmal die nackten Zahlen: Weiterlesen

flattr this!

Sponsored Post: EILLES Kulturmomente überrascht mit Flashmob in der Pinakothek

Stelle Dir mal vor, Du besuchst die Pinakothek in München, möchtest in Ruhe ein wenig besichtigen – und auf einmal Bläser erklingen Töne. So erging es den Besuchern vor einer Weile, als ein Flashmob der Blaskapelle Höhenkirchen-Siegertsbrunn dort stattfand, den EILLES Kulturmomente organisiert hatte:

Wie hättest Du darauf reagiert? Gefällt Dir das? Dann teile es doch ein wenig in Deinen Kanälen.

EILLES EILLES Gourmet Café verstehen sich als Kulturförderer und haben nicht nur den einen unerwarteten, sondern gleich mehrere EILLES Kulturmomente organisiert – immer in Andenken der über 140-jährigen Kaffee Kultur, die unter anderen schon König Ludwig II., der bekennender Liebhaber von Kunst und Kultur war, so gefiel, dass er EILLES zum Hoflieferanten machte, um sich auch dem Kaffeegenuss zu fröhnen. Sicher war das auch damals schon ein Genuss.

Wenn Du auch Eilles Kaffee gewinnen willst, dann folge dem Link oben – denn dort gibt es insgesamt 333 EILLES Gourmet Café Genusspakete mit einem 500 Gramm Gourmet Café-Paket und je 2 passenden Porzellansets mit Tassen und Untertassen zu gewinnen :) Dazu musst Du jedoch alle vier Videos angesehen haben, denn dazu gibt es ein paar kurze Fragen ;)

Jetzt fehlt mir nur eine Cafe Empfehlung, wo es den eigentlich in Stuttgart zu probieren gibt.

Disclosure: Diesen Beitrag entstand im Auftrag von Hallimash (solltest Du auch Geld mit Bloggen verdienen wollen, kannst Dich über diesen Link anmelden, dann bekomme ich sogar eine kleine Werbeprämie).

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

flattr this!